Kennt das jemand?

Also, wo soll ich anfangen... . Ich w21 habe eine beste Freundin w20. Wir sind schon befreundet, seit wir 4 Jahre alt sind und sind früher wie Schwestern gewesen. Jetzt sehen wir uns nicht mehr so oft, aber schreiben uns mindestens einmal am Tag. Als sie 18 war, hatte sie das letzte Mal eine Beziehung und sie hat sehr viel mit ihrem damaligen Freund gemacht. Ich habe ihn zwar nie kennengelernt, da das Ganze jetzt auch nicht so lange ging, trotzdem hat sie mich damals richtig oft für ihn versetzt und ich war quasi das dritte Rad am Wagen. Das hört sich jetzt richtig gemein an, aber insgeheim war ich froh, als sie Schluss gemacht haben. Gestern hat sie mir dann erzählt, dass sie jetzt einen neuen Freund hat. Das ging alles mega schnell, die beiden kennen sich erst ca. 1 Woche. Ich war mega überrascht und geschockt, als sie mir das gestern erzählt hat. Jetzt zu meinem Problem😂😬: Ich habe so ein komisches Gefühl, ich würde es ✨ Freundschaftskummer✨ nennen 😂. Es fühlt sich halt so an, als wäre mir echt das Herz gebrochen worden. Ich habe einfach mega Angst, dass ich wieder versetzt werde, wie damals. Klar freue ich mich, dass sie glücklich ist und vlt ja sogar den Richtigen gefunden hat, aber ich kann das Gefühl halt nicht abstellen. Ich fühle mich einfach mega alleine, aber ich werde sie nicht drauf ansprechen. Ich möchte diese Freundschaft einfach nicht aufs Spiel setzen. Sie ist jetzt gerade in der "rosarote Brille" Phase, wie man so schön sagt ;) und wenn ich ihr jetzt sage, dass ich es (hart gesagt) scheiße finde, dass sie jetzt wieder einen Freund hat, dann habe ich definitiv die A-Karte und zerstöre wahrscheinlich die Freundschaft. Was soll ich also tun 😅? Sie drauf ansprechen oder nicht? Hatte jemand schonmal diesen "Freundschaftskummer"?

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Traurigkeit