Nimm dir am besten nie mehr vor als das was du für die Zeit die du dir am Tag nimmst, schaffen kannst. Hast du zB grad nur eine halbe Std. versuche nicht beides durchzubekommen, sondern nehme dir nur 1-2 Problemstellen und übe sie dafür gründlich. So ist das viel effektiver. Wenn es dir schwerfällt 2 Std am Stück zu üben oder wenn du nicht so ein großes Zeitfenster hast übe mehrmals am Tag. So machen es auch viele Profis. Du kannst dir sachen auch besser merken wenn du nach einer Std mind 10min Pause machst. Du kannst zB nach der Schule ca 1Std üben, dann Hausaufgaben, vorm abendessen 30min und am Abend noch mal 30min - 1 Std. Und du kannst auch eine Übeeinheit pro Stück machen, sodass du jedesmal dir nur ein Stück vornimmst. Wenn du schwer voran kommst lerne erst 2 Zeilen intensiv, wenn das läuft, die nächsten 2. Erwarte nicht von dir dass du in einer Std das ganze Stück durchackerst .

...zur Antwort

Wenn die Zettelinschrift echt ist, kann es gut sein, dass sie einige Tausend wert ist. Allerdings war es zu dieser Zeit gang und gäbe diese mit der Zeit auszutauschen. Aber es kann dennoch ein ausgezeichnetes Instrument sein. Was man normalerweise selbst machen kann um den Preis herauszufinden ist, nach Instrumenten des selben Geigenbauers suchen und schauen für welchen Preis sie verkauft werden. Das machen Geigenbauer auch so bei weniger bekannten Instrumenten. Habe im Internet nachgeschaut, habe aber keine Seite gefunden wo gerade was von Schorn verkauft wird. Wenn sie nicht von Schorn sein sollte, wird der Geigenbauer so vorgehen: Schauen wie gut das Instrument verarbeitet ist. Wenn es eine feine Arbeit ist, dann geht man von nem Preis eines neuen Instrumentes aus und zieht pro Riss oder andere Schäden 1000€ vom Wert ab. Letztendlich kann dir nur ein Geigenbauer sagen ob der Zettel echt ist oder nicht, denn er hat die nötigen Nachschlagewerke um die Merkmale zu vergleichen. Kannst ja selbst auch schon mal Fotos im Internet mit deiner Geige vergleichen. Wie zB dieses Bild

http://www.orpheon.org/oldsite/Fotos/Exhibitions/Expo-Duino10/vl_schorn-duino.jpg

Wenn die Farbe, die Schattierung, Wölbung, dieselbe ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie von Schon gebaut wurde. wenn allein der Lack schon anders aussieht dann ist es unwahrscheinlich. Vergleiche auch die Zettelinschrift und das Siegel und die Unterschrift darauf.

...zur Antwort

Die Kontrabässe stehen nicht immer rechts außen. Je nachdem welches Stück gespielt wird, welche Epoche oder in welchem Saal, stehen die Bässe hinten oder mittig oder sogar an 2 Stellen verteilt. In dem beigefügten Video stehen die Bässe hinter den Holzbläsern. Ein Orchester ist so aufgebaut, dass die Instrumente, die leichter übertönt werden weiter vorne sitzen, daher sitzt das Blech ganz hinten, davor die Holzbläser und ganz vorne die Streicher. Da die Kontrabässe schlicht am lautesten sind, werden sie niemals vor den anderen Streichern platziert.

http://www.youtube.com/watch?v=V7nNQjf0SJk
...zur Antwort

Es gibt Leute die es geschafft haben innerhalb von 2 Jahren gut genug für die Aufnahmeprüfung zu sein und am Ende sogar noch Konzertexamen gemacht haben. Das erfordert aber viel Disziplin. Du musst wirklich täglich üben, ich empfehle 2-4 Stunden, und einen sehr guten Lehrer. Es macht so viel aus was für einen Lehrer du hast! Der Lehrer sollte selbst auch Bühnenerfahrung haben und immer noch auf der Bühne praktizieren. Wie zB Sinfoniker. Wenn du in der Ferien einen Monat lang nicht übst macht es sich drastisch bemerkbar. Das wird auch in Zukunft als Musikstudent nicht anders, Musiker haben einfach keine Ferien und Feiertage. Geübt wird trotzdem. Einen Monat frei zu machen kannst du dir erst leisten wenn du einen festen Job hast und sicher sein kannst dass du nicht mehr gefeuert werden kannst. Wenn ein Musiker sagt ich muss diese Woche nicht arbeiten heißt das nicht automatisch dass er nichts zu tun hat, sondern nur dass er keine festen Termine hat.

...zur Antwort

Normalerweise bestellt man sich nen Klaviertransporter. Es wäre etwas riskant so etwas ohne Erfahrung 15 Stufen hochzutragen. Erstens könnte man dem Instrument schaden, zweitens seiner Wirbelsäule bei falscher Hebemethode.

...zur Antwort

Ich schätze dass eine Restaurierung etwa 200€ kosten wird. Für den Preis bekommst du keine bessere Geige. Damals zu der Zeit deines Opas waren richtig gute Geigen wahnsinnig günstig im vergleich zu heute, daher ist es wahrscheinlicher dass diese von guter Qualität ist. Bisher haben mir einige Bekannte Geigen aus dem Nachlass ihrer Großeltern gegeben oder welche die noch im Keller rumlagen. Es sind erstklassige Instrumente deutscher Meister. Wenn du dir ne neue für 100-200€ kaufst ist das heutzutage eher ein Instrument von nem Fließband aus China.

...zur Antwort

Sie nehmen spezielle Pferdehaare aus der Mongolei, das hat mit der Haarstruktur der Pferde dort zu tun. Aus dem selben Grund nimmt man auch nur helle Haare, nur in ganz seltenen Fällen werden schwarze (bei Kontrabassbögen) genutzt. Auch kann man nur Haare von Hengsten nehmen weil Stuten (aufgrund der Physiognomie) sich auf die Haare pissen, wodurch die Haarstruktur zerstört wird. Bevor sie ganz auf den Bogen gespannt werden, werden die Haare gewaschen und gekämmt. Nach vollständiger Bespannung wird der Bogen vorsichtig über einen Bunsenbrenner gehalten damit die Haare sich zusammenziehen, sodass alle gleich lang sind, dabei reißen ohnehin angerissene haare die man dann sofort entfernen kann.

...zur Antwort

In der Regel besteht das Karatetraining aus Krafttraining, Aufwärmen und Techniken. Beim Krafttraining werden u.a. sachen wie Rumpfbeugen und Liegestütz gemacht. Die Techniken an sich erfordern vor allem Kraft, Körperspannung und Schnelligkeit, das baut ebenfalls Muskeln auf.

...zur Antwort

Da das meist genetische Ursachen hat und du durch deinen Vater offensichtlich vorbelastet bist, wirst du es nicht vermeiden können auch eine Glatze zu bekommen. Allerdings könntest du versuchen dem entgegenzuwirken, sodass der Haarausfall ein wenig verzögert wird. Andere die ich kenne schwören auf Bierhefetabletten und andere Nahrungsergänzungsmittel. zB Tabletten von der Marke "Daily" weiß aber nicht genau welche. http://www.haarausfall-was-nun.de/

...zur Antwort

Die Hand muss erst mal lernen die Bewegungsabläufe unverkrampft durchführen zu können. Das ist ganz normal wenn man erst seit einem Monat Geige spielt. Wichtig ist, dass es nicht so bleibt, sonst kannst du dir schlimme Verletzungen zuziehen. Mache jede einzelne Bewegung so langsam, dass du Zeit genug hast dich auch auf die linke Hand zu Konzentrieren und dich selbst ermahnst sie zu entspannen. Das braucht viele Anläufe aber einfach nicht aufgeben!

...zur Antwort

Man kann auch in normalen Klamotten hingehen. Sollten aber nicht gerade verwaschene Jeans und schlabberpulli sein. Hauptsache ordentlich. Wenn du mags auch etwas vornehmer mit Bluse und schwarze Hose oder ein Rock und ein nicht zu sportliches Oberteil. Mach dir jetzt nicht sooo viele Gedanken drum, ist ja das erste mal und du siehst ja wie die Leute da so gekleidet sind und in Zukunft kannst du besser entscheiden wie du dich anziehen willst.

...zur Antwort

Ein Instrument der höheren Preisklasse im Internet zu verkaufen ist unseriös. Mach am besten Aushänge in Musikhochschulen (Studenten brauchen aber in der Regel keine Instrumente unter 10.000€, es sei denn sie suchen was für ihre Schüler) oder Musikschulen. Geigenbauer kaufen auch Instrumente an (das wäre die schnellere Variante, aber mit ein bisschen Verlust muss man rechnen).

...zur Antwort

Der Steg kann auch später ausgetauscht worden sein, der sagt schonmal gar nichts. Im Instrument drin klebt normalerweise ein Zertifikat, wenn du durch das linke F-Loch schaust siehst du dann einen kleinen Zettel da steht dann irgendwass von "fecit anno....in..."

Es kann aber auch durchaus vorkommen, dass da kein Zettel drin klebt oder dass er nachträglich gefälscht wurde. Das muss aber keinesfalls heißen muss dass das Instrument von schlechter Qualität ist. Der Name allein garantiert keine bestimmte Qualität. Dein Interessent soll sich gefälligst das Instrument selbst ansehen und ausprobieren um sich von der Qualität persönlich zu überzeugen. So läuft das in der Regel. Wenn er sich unsicher ist soll er einen Fachmann mitbringen. Ansonsten kann ein Besuch beim Geigenbauer weiterhelfen. Selbst ohne Zertifikat sollte ein erfahrener Geigenbauer an bestimmten Merkmalen der Bauart in etwa erkennen können wo es gebaut worden ist, in einigen Fällen auch wer es gebaut hat.

...zur Antwort

Ja kann man. Ich habe selbst auch schon einige importiert. Was für eine Preisklasse stellst du dir denn so vor? Schülergeigen oder was für Profis?

...zur Antwort

Das kommt auf die Maschine, deinen Geschmack, die Kaffeesorte und auf die Mahlung an. Fein gemahlter Kaffee gibt natürlich mehr Geschmack her als grober. Also bei einer groben Mahlung etwas mehr reintun. Espressobohnen sind natürlich auch stärker im Geschmack. Ich nehme 1 1/2 gehäufte Teelöffel für meinen Kaffee. Meinen Kaffee mahle ich selbst sehr fein, allerdings ist die Tasse auch etwas größer. Ich kaufe meinen Kaffee online bei Green Cup Coffee oder Black Pirate Coffee Crew, dort gibt es immer wieder neue Sorten und Röstungen für eine bestimmte Zeit. Deswegen probiere ich immer etwas anderes.

...zur Antwort

Auf jeden Fall dürfen die Finger nicht flach aufgesetzt werden, die Haltung sollte so aussehen wie als wenn du eine Orange aufheben wolltest. Also rund. Die Kraft kommt nich ausschließlich aus dem Arm, Die Hauptbewegung kommt aus den Fingern selbst, in einigen Fällen gibt es eine Unterstützende Armbewegung entsprechend der Phrasierungen etc... Die Tasten sollten bis zum Boden angeschlagen werden.

...zur Antwort

Es gibt in der Drogerie Pickelabdeckstifte, die rel. günstig sind (2-3€ je nach Marke). Die gibt es auch in verschiedenen Hauttönen. Also auch sehr hell. Ich selbst bin sehr blass undbenutze diese. Sie sind auch antibakteriell, also decken sie nicht nur ab, sondern sorgen dafür dass der Pickel schnell verschwindet.

...zur Antwort

ach du hast sogar eine Frage dazu gestellt ;) also weitere berühmte Geigenbauer sind Guaneri (dieser spielt auch in der Stradivari Liga), Daniel Achatius Stadlmann (geigen und lautenbau in Wien, um 1700), Pierre Pascherel ( 1850), Nicolas Harmand (Mirecourt um 1750), Michael Strobel (Berlin um 1940), die Familie Gagliano ( 1700-1800), Eugenio Degani (Venedig 1880) , Nicolas Remy (Mirecourt 1850), Joseph Nadotti ( Piacenza, ca. 1780), Giovanni Baptista Gabrielli (Florenz um 1750). Wozu brauchst du eigentlich diese Infos?

Generell kann man sagen, ein guter Geigenbauer kann auch gute Bratschen bauen, einer der auf Celli spezialisiert ist auch. Aber einer der hauptsächlich Kontrabässe baut kann in der Regel nicht so gute hohe Streichinstrumente bauen, selbst wenn er ein sehr guter Geigenbauer ist. Dass einer sich auf Bratschen spezialisiert ist eher selten, mir wurde mal einer genannt der in Deutschland baut aber mir ist der name entfallen.

...zur Antwort

Sicher hätte ich einige ...wahrscheinlich hast du sie trotzdem noch nie gehört, aber so ist das bei Bratschisten, da die breite Masse sich nicht sehr für dieses Feld interessiert. Also da wären: Yuri Bashmet, Kim Kashkashian (weltweit die besten!!) und Tabea Zimmermann, Antoine Tamestit, Nils Mönkemeyer (deutschlandweit die besten). ;Mein persönlicher Favorit ist Nils Mönkemeyer.

...zur Antwort

Also ich hatte Englisch LK. Da mir Sprachen schon immer besser lagen kann ich dazu nur sagen, dass es für mich sicher die beste Lösung war. Ich fand es super locker während ich in Bio GK fast gestorben wäre....es ist also eine Typfrage. Man liest Brave New World, Shakespeare, hat das Thema Globalisierung und wir haben noch Filme wie "East is East" (und "Borat" wobei das zum Abschied geschaut wurde) geguckt. Der Nachteil an sprachlichen Fächern ist, selbst wenn man sehr gut darin ist, ist nicht garantiert, dass man eine 1 bekommt. Mein bester Freund war 1 Jahr in England, davor stand er schon 1 aber nachdem er zurückkahm hat er fast nur noch 2en geschrieben. Es ist so wie in Deutsch stark vom Inhalt und Geschmack des Lehrers abhängig. In Mathe zB. hast du nur eine Lösung, wenn du es kannst, dann kannst dus.

...zur Antwort