Schau dir das Wort an. Selbstverletzung. Hast du dich dazu entschlossen dich selbst zu verletzen? Dann ja. SvV beginnt öfter als man denkt mit solchen Sachen, die viele nicht ernst nehmen, doch das sollte man! Das was du jetzt machst, nennt man Selbstverletzung, egal wie andere das jetzt beurteilen es ist und bleibt eine Handlung bei der du dich mit voller Absicht selbst verletzt hast.

Wieso tust du das denn? Hast du jemandem mit dem du reden kannst? Jemand der dich unterstützt? Duch dir andere Wege um deinen Frust abzubauen, wie Sport, lautes Musik hören, "SvV-Skills" (alias Skills die die selbstverletzende Handlung ersetzen wie zum Beispiel auf eine Chilli beißen, oder ein Haargummi um das Handgelenk machen, ziehen und dann los lassen {ich hab grad den Namen dafür vergessen, aber ich hoffe du weißt was ich meine})

...zur Antwort

Die Frage st sehr intim und ich erwarte nicht dass du darauf antwortest. Frag die Frage selber einfach mal und finde eine Antwort ganz alleine für dich. Machst du es dir selbst? Und wenn ja, schaffst du es da dich zu befriedigen?

Wenn das der Fall ist, sprich mit deiner Freundin. Wenn du das zu unangenehm  findest, zeig ihr während dem Sex was dir gefällt (alias was du bei dir selbst machst).  Damit ist Beiden ja nur geholfen xD Du hast deinen Spaß und sie weiß ab sofort wie sie dir gutes tun kann xD

...zur Antwort

Ich finde es einfach nur lächerlich, dass Schwule und Lesben in sehr vielen Ländern nicht heiraten dürfen. Ich sehe da einfach keinen Grund ihnen das zu verbieten! Die Ehe sollte kein Recht sein, das nur Heterosexuelle haben! Auch eine Adoption würde ich auch bei homosexuellen Paaren befürworten, denn nach den neuesten Studien gibt es nichts das dagegen spricht, dass zwei Mütter/Väter ihr Kind nicht genauso liebevoll behandeln und erziehen können wie es Heterosexuelle Pärchen tun.

Ich finde es merkwürdig, das Deutschland als tolerantes Land bezeichnet wird, obwohl es noch immer Gesetze gibt die veraltet und diskriminierend sind (;

...zur Antwort

Ich habe mich damsls selber mehrere Jahre lang geritzt. Es find mit ein paar oberflächlichen Kratzen an, die nicht viel bluteten. Ich selbst sah das ganze also auch nicht so schlimm. Mit der Zeite wurde es öfter dass ich mich geritzt habe und die Wunden tiefer. Irgendwann kam dann der Punkt, dass ich fast jede Woche im Krankenhaus war zum Nähen.

Ich wollte nie Hilfe, glaubte nicht daran Hilfe zu brauchen. "Es sind doch nur harmlose Schnitte", sagte ich zu mir selbt und auch zu alle anderen die mich fragten. Jetzt im Nachhinein wäre ich froh gewesen, wenn mich jemand schon zu Beginn an die Hand  geholt, mit mir gesprochen und geholfen hätte. Ich wollte es nicht zugeben, aber ich war schon nach  einer sehr kurzen Zeit süchtig. Süchtig mir Schmerzen zu  bereiten.

Also jetzt einfach zu denken, dass er sich ja nur harmlos ritzt und dadurch keine physischen olgeschäden entstehen und deshalb noch alles ok ist, ist die falsche Denkweise. SVV ist IMMER ernst zu nehmen. Egal in welcher Form! Die Personen brauchen Hilfe und sollten diese so früh wie möglich auch bekommen!

Es ist wirklich bewundernswert das du deinem Freund helfen willst, aber du musst auch auf dein Wohl achten. Wirst DU mit der Situation fertig, oder überfordert dich das ganze? Wenn du wirklich der Meinung bist ihm helfen zu können, musst du das langsam angehen. Wenn du ihm angeboten hast dass er immer mit dir reden kann und du für ihn da bist, ist das schonmal sehr gut. Wenn er sich nicht helfen lassen will, kann ich daswirklich verstehen, aber er braucht Hilfe! Viele wollen seinen Freunden zwar nicht den Ratschlag geben zu einer Beratungsstelle zu gehen, aber das würde ich als sinnvoll bezeichnen. Er braucht wirklich professionelle Hilfe, denn wie gesagt SVV ist IMMER sehr ernst zu nehmen! Das schaffst du alleine gar nicht. Schlage ihm doch vor, dass ihr zusammen eine Beratungsstelle aufsucht und dass du trotzdem immer für ihn da seinwirst. Keine Angst, er kommt nicht sofort in eine Psychiatrie oder so, er wird nur die Möglichkeit haben mit jemandem zu sprechen der ihm wirklich helfen kann....

Also wenn du ihm wirklich helfen willst, musst du einsehen das sie professionelle Hilfe braucht... Das ist am Anfang extrem schwer zu verstehen (Ich habe dafür seeeehr lange gebraucht), aber es wird ihm auf Dauer helfen.

...zur Antwort

Ich habe meine Freundin im Freundeskreis kennengelernt, ohne dass ich auch nur ansatzweise auf der Suche war. Ich war mit ihrem kleinen Bruder befreundet und dieser nahm mich dann immer zu Partys mit seiner Clique mi und mit der Zeit wurde dann  auch ich ein Teil davon. Da ich damals gerade einmal 14 und sie bereits 18 war, ist sie mir zwar nicht sonderlich augefallen, aber ich ihr anscheinend und irgendwann haben wir uns dann ineinander verliebt. Und jetzt sind wir immer noch glücklich zusammen, wohnen seid 4 Jahren zusammen und sind verlobt (:

Also ja, man kann seine Liebe auch außerhalb einer Lesbenbar finden, viel Glück (;

...zur Antwort

Ich persönlich rege mich bei solchen Sprüchen auch immer auf und sage dann auch gerne meine Meinung. Ob du nun überreagiert hast, kann niemand beurteilen weil keiner von uns dabei war, aber sofern du weder handgreiflich noch beleidigend wurdest halte ich es für vollkommen ok.

Ob es nun wirklich homophob ist solche sagen zu sagen hängt von der Definition ab. Wo fängt das bei dir an? Ich persönlich (selber homosexuell) muss sagen, dass ich solche Aussagen nicht wirklich als homophob bewerten würde. Die meisten Jugendlichen wollen damit ja nicht "Schwule sind sch*iße" zum Ausdruck bringen, sondern sie verwenden es eher als Lückenfüller. Klar, dass "schwul" das gängigste Schimpfwort von Jugendlichen ist, ist auf jeden Fall diskriminierend und bringt mich jedes Mal auf die Palmen. Auch würde ich das alles zusammen als sehr homophob bezeichnen, aber einen einzelnen Jugendlichen irgendwie nicht wirklich. Keine Ahnung wie ich das erklären soll xD

...zur Antwort

Toleranz gegenüber Intoleranz? Wenn man das akzeptiert, versteht man das Prinzip von Toleranz nicht.

...zur Antwort

"Es geht mir nicht vordergründig um den Verkehr"

Du weißt aber wofür das 'plus' steht, oder? Für Sex. Wenn du also auf diesen verzichtest, nennt sich das Freundschaft. Nicht mehr und nicht weniger.

...zur Antwort

Dieses Schubladensystem ist doch komplett sinnlos. Bringt es dir etwas wenn du dich in eine bestimmte Schublade stecken lässt? Nein.

Weißt du was du bist? Du bist ein Mensch der sich in einen anderen ganz normalen Menschen verliebt hat (: Nicht mehr und nicht weniger. Scheiß egal in welche Schublade dich manche stecken wollen, du bist und bleibst einfach du und ob du dich nun als hetero, besexuell oder polysexuell bezeichnest, ändert nichts an der Liebe zu diesem Menschen, oder?

Also nochmal ganz explizit auf die Frage ob du bi bist: Beantworte dir das selbst. Könntest du dir auch Beziehungen/Sex mit Frauen vorstellen?

...zur Antwort

Wie wäre es denn mal mit deinem Psychologen darüber zu sprechen? Eine Ausbildung mit dem Ziel "nicht gestresst zu werden und in Ruhe den Selbstmord planen zu können" zu beginnen sollte Grund genug sein für eine ambulante oder stationäre Therapie, die wirklich wichtig für dich ist.

...zur Antwort

Klar ist das dann dein erstes Mal. Ob nun mit einem Jungen, oder einem Mädchen ist da vollkommen egal (: Es geht da nicht darum, dass der Penis in die Vagina eindringt, das ist totaler Schwachsinn, sondern es geht um die erste Intimitäten die man austauscht. Und das kann man mit jedem Menschen, ob nun Junge oder Mädchen. Oder sind Schwule und Lesben auf Ewig Jungfrau laut deiner Klasse?

Aber der Punkt ist, es ist DEIN erstes Mal. Nicht das, deiner Klasse. Lass dich von denen nicht beeinflussen. Habe dein erstes Mal dann, wenn du bereit bist und mit einer Person die du für richtig hältst und nicht deine Klasse. Was die dann dannach sagen, kann dir einfach gesagt am Ar*ch vorbei gehen (:

...zur Antwort