Auch wenn ich nicht viel von veganer Ernährung weiß, aber meine Tochter (13) hat vor ca. 3 Monaten beschlossen, kein Fleisch und keine Wurst mehr zu essen. Ich bin davon überzeugt, dass das für ihre Entwicklung nicht wirklich schädlich ist. Ausserdem verzichtet sie ja nicht auch noch auf Eier, Käse und Co.. Trotzdem hatte ich mich belesen und versucht, meinem Kind hier und da einen guten Rat zu geben. Immerhin musste ich davon ausgehen, dass es bei diesen Einschränkungen vielleicht nicht bleibt. Und soll ich dir was sagen, erst neulich hat eine gute Bekannte mit meiner Tochter darüber gesprochen und die konnte viel besser argumentieren und mein Kind besser zuhören. Ich will also sagen, dass Du Dir hierzu vielleicht noch eine zweite Meinung einholen solltest. Inzwischen weiss ich genug darüber um beurteilen zu können, dass dein Entschluss nicht ganz ohne ist. Der Mensch ist nun mal ein Allesfresser. Das sieht man schon an seinem Gebiss. Und biochemisch funktionierst Du ebenfalls so. Das wir heute von allem zu viel zu uns nehmen und ausserdem Sachen, die nicht natürlichen Ursprunges sind, finde ich viel bedenklicher.. Und führ mich ist es eine Herausforderung, an dieser Stelle das gesunde Mittelmaß zu finden. Deine Mutter macht sich vermutlich einfach nur Sorgen. Und natürlich ist es für sie belastend in Hinsicht auf Einkauf und Kochen. Vielleicht könnte sie mit einem Kompromiss, genau wie ich,, besser umgehen. Dir alles Gute Ettigirb

...zur Antwort

Also ganz ehrlich, natürlich können Kinder in diesem Alter mit anpacken. Meine Töchter sind 10 und 12 Jahre alt. Zur Zeit teilen sie sich in der Woche in festgelegte Aufgabenbereiche rein. Die Eine kümmert sich ums Bad und die Andere um die Küche. Da fällt jeden Tag irgendwas an. Mal mehr und mal weniger. Zusätzlich teilen sie sich in das Ausräumen der Spülmaschine. Ich sage meinen Mädchen immer, dass ich in der Woche einfach ihre Unterstützung brauche, weil ich arbeiten gehe. Dafür übernehme ich am WE gerne die meiste Arbeit. Das mit dem Gepäckträger kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Da solltest Du also keinen Gedanken dran verschwenden. Ich würde sie mit dem Fahrrad zum Supermarkt fahren lassen, wenn ich mal was Kleines vergessen habe. Aber das kommt äusserst selten vor. Bei meiner 12jährigen hängt übrigens auch die Höhe des Taschengeldes vom Einsatz im Haushalt ab.

LG ettigirb

...zur Antwort

Ich weiss ja nicht, was dein Problem ist. Aber wenn dein Lehrer sich Sorgen macht, sollte er vermutlich erst einmal Deine Eltern ins Boot holen. Zum Schulpsychologen zwingen, kann dich niemand. Das bringt dir nur was, wenn du es selber für ein gute Idee hälst. Vermutlich wollte er dich dafür nur sensibilisieren und hat einfach nicht die richtigen Worte gefunden. lg ettigirb

...zur Antwort

Wenn Dein Vater mit der neuen Frau verheiratet ist, seit ihr sowas wie Stiefgeschwister. Ausserdem, das Blut Deines Vaters fließt ja auch in den Adern seiner anderen Kinder. Also ja, ich denke, Ihr seit verwandt.

LG ettigirb

...zur Antwort