Nicht Steuern sind das Problem sondern die Sozialversicherungen (Krankenversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung), die würde nämlich für beide Jobs fällig.

Praktisch sozialversicherungsfrei (bis auf RV und darauf kannst du auf Antrag verzichten) kannst du nur Minijobs, durchaus mehrere, bis 450€ insgesamt machen.

Du kannst aber einen Job in der Gleitzone, d.h. >450€ machen und einen Minijob (bis 450€). Beim Job in der Gleitzone (Midijob) fallen Abgaben zur Sozialversicherung an, Lohnsteuer erst ab ca. 1100€ bei Steuerklasse 1.

...zur Antwort

In einem Depot werden/können unterschiedliche Wertpapier verwahrt werden. Du kannst das Union-Depot auch dafür nutzen. Evtl. wäre es bei einem anderen Anbieter(Online/Internet) günstiger.

...zur Antwort

Eltern fragen, die Steuer-ID wurde schon vor Jahren (oder bei Geburt) verschickt. Meines Wissens nach wird bzw. wurde sie auch für das Kindergeld(Kindergeldantrag) benötigt und musste dort im nachhinein angegeben werden.

Die Nummer sollte vorliegen.

...zur Antwort

Schon mal versucht Wohngeld bei der Stadt/Gemeinde zu beantragen. Das wäre ein kleiner Zuschuss zur Miete. Nicht mit ALG2 zu verwechseln.

Es gibt auch Wohngeldrechner.

...zur Antwort

Du musst eine Drittanbietersperre einrichten lassen. Ruf deinen Anbieter an. Du hast dir bestimmte ein "Abzocker-Abo" eingefangen.

Google mal "Abo kündigen Handy" oder "Drittanbietersperre".

...zur Antwort

Solltest du eine Dyskalkulie haben, wäre eine Diagnose wichtig. Gibt es dafür nicht ggfs. so etwas wie einen "Nachteilsausgleich".

Man kann Menschen mit Dyskalkulie oder mit LRS doch nicht als dumm bezeichnen, das sind sie nämlich nicht.

...zur Antwort

Studium oder Ausbildung ist ein guter Grund um auszuziehen. Du solltest dir vorab Ersparnisse schaffen. Auch der/ein Job ist am Studienort vielleicht nicht gleich verfügbar.

Die Eltern sind dir zum Unterhalt verpflichtet, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Bafög gibt es z.B. beim Studium, wenn das elterliche Einkommen nicht reicht. Das Kindergeld gibt es auch noch.

Aber während einer Ausbildung ist das Geld knapp, egal ob Studium mit Bafög oder Ausbildung mit Vergütung.

...zur Antwort

Moralisch nicht vertretbar ist(wäre) wenn der Betrieb mehr Azubis einstellt als er überhaupt behalten will. Also die Auswahl in der Praxis vornimmt.

...zur Antwort

Tja, U18 und ohne abgeschlosse Berufsausbildung muss kein Mindestlohn gezahlt werden.

...zur Antwort

Tja, man müsste wissen ob es eine Feier gibt? Zu Hause einfach Kaffee und Kuchen und/oder Abendessen? Dann würde ich sagen normale Alltagskleidung, sauber und ordenlich, reicht.

In einem Restaurant? Mit mehreren Gästen? Etwas schicker als Jeans und T-Shirt.

Ein Null-Geburtstag im Restaurant? Schicker.

...zur Antwort

Eltern schon mal gefragt?

Muss man normalerweise auch beim Kindergeldantrag angegeben haben. Banken fragen auch danach.

Man muss nicht das originale Schreiben haben, aber natürlich die richtige Nummer.

...zur Antwort

Nach Ausbildung Lehramt BBS studieren?

Hallo, 

aktuell mache ich eine Ausbildung als Maler und Lackierer. Nach meinem Abschluss hatte ich eigentlich vor, den Meister anzustreben, doch nun überlege ich, ob ich noch mal studieren sollte. 

In meiner Berufsschulzeit ist mir aufgefallen, dass der Beruf des Berufsschullehrers mich ziemlich interessiert. 

Studieren würde ich dann an der TU Dresden in der Fachrichtung Farbtechnik, Raumgestaltung & Oberflächentechnik und einer weiteren Fachrichtung. Ich habe auch schon mal das Modulbuch durchgelesen und finde eigentlich jedes Thema sehr spannend. Am liebsten würde ich danach an meiner jetzigen Schule arbeiten, da alle Lehrer sehr kollektiv miteinander umgehen und sie sehr gut ausgestattet sind. 

In meiner Ausbildung konnte ich schon mal in den Beruf rein schnuppern, da ich meinem Klassenlehrer öfters helfen musste.

Aber jetzt habe ich paar bedenken. Und zwar würde ich erst mit 23 Jahren anfangen. Des Weiteren habe ich totale Versagensängste. Ich habe zwar Abitur, aber mit einem 3,0 Schnitt. Was ist wenn mir alles zu schwer wird? Auch wenn ich durch meine Ausbildung schon Vorkenntnisse habe. Leider habe ich aber LRS was bei Seminararbeiten und der wirtschaftlichen Arbeit zu Problemen führen könnte. 

Außerdem weiß ich aktuell nicht wie die Jobchancen stehen. Werden BBS Lehrer gebraucht? 

Hat jemand Erfahrungen mit dem Studium und kann mir vielleicht was dazu sagen, ob man es schaffen kann? Und mir die Angst nehmen?

...zur Frage

Du hast ein Abitur und damit hast du schon etwas geschafft.

Die Freundin meiner Tochter ist den Weg ohne Abitur gegangen,d.h. Ausbildung, Meister und dann Lehramt für Berufsschule.

Sie ist jetzt knapp über 30, ist Lehrerin an einer BBS und zwischendurch 2 Kinder bekommen und geheiratet.

Du solltest es versuchen. Die Ausbildung hast du ja auf jeden Fall, wenn dann das Studium doch nichts ist, machst du den Meister.

Du kannst nur gewinnen.

...zur Antwort

24,16 Std. sind aufs Arbeitszeitkonto gegangen,werden also, so gesehen, irgendwann später ausgezahlt. Zeitarbeit?

Bezahlt wurden also "nur" 146,17Std..

Zulagen wurden dann wieder für die geleisteten 170,33 Std. gezahlt.

...zur Antwort

Musst du tatsächlich noch ein ganzes Jahr machen? Nicht nur ein Halbjahr?

Sei es drum.

Was wirst du danach machen oder statt dessen machen? Hast du oder würdest noch nach mal Förderung durch BAB benötigen? Denn, BAB wird nur für eine Erstausbildung gezahlt und ein nicht abgeschlossene Ausbildung ist "keine Ausbildung".

Du bist auf jeden Fall noch jung genug um etwas anderes anzufangen.

Wenn du also praktisch sofort eine andere Ausbildung anfangen könntest, dann tu es, wenn du aber noch keine Alternative hast, dann bleib dabei.

...zur Antwort

Schau da einfach mal rein:

https://www.finanztip.de/bausparvertrag/bausparvertrag-kuendigen/

Die Kündigungsfrist ist zu berücksichtigen und schreib die Bausparkasse direkt an.

Wenn das Geld wohnwirtschaftlich verwendet wird, ganz sicher kein Problem.

...zur Antwort

Hi, schau bitte noch mal auf den Zähler. Es könnte sein das der angezeigt Wert, der momentane Verbrauchswert ist und nicht der Zählerstand.

Ich kenne Zähler, die wechseln ständig zwischen "Verbrauch aktuell" und Zählerstand, alle paar Sekunden.

Nur, der Verbrauch von über 3000kwh ist trotz alledem zu hoch. Ein 1-Personen-Haushalt sollte um die 1000-1500kwh haben.

Ich würde auch den momentanen Verbrauch von über 600kw für zu viel halten. (In meinem Haus, großer Haushalt, habe ich momentan einen Verbrauch von etwas mehr als 1000kw und es laufen 2 PC, 1 Drucker, 3 Kühlschränke, 2 Gefriertruhen, div. Geräte auf Stand-By. Unser Zähler zeigt den Gesamtstand und den lfd. Verbrauch gleichzeitig an, aber wie gesagt ich kenne Zähler, die wechseln in der Anzeige).

Hast du evtl. eine Heizung, die über Strom läuft.

Ggfs. solltest du mal die(deine) Stromverbraucher kontrollieren.

Kannst auch mal das Zählermodell googlen, so das du eine Anzeigeerläuterung erhältst.

...zur Antwort

Hi, ich habe zur Kenntnis genommen das du woanders schon einen Schulabschluss gemacht hast.

Wahrscheinlich wäre der Hauptschulabschluss auch nur ein Stück Papier und ohne abgeschlossene Ausbildung auch nicht mehr Wert.

Eine Ausbildung kannst du auch ohne Schulabschluss machen, mit einem gutem Abschluss erwirbst du, m.W.n. auch einen Schulabschluss bzw. Entsprechendes.

Abendschule macht man berufsbegleitend, das kannst du machen aber bringt es dir etwas?

...zur Antwort