ergänzend: Tourette ist eine neurologische Erkrankung und lässt sich auch sicher nachweisen, da z.B. Auffälligkeiten im EKG zu beobachten sind. Der Beginn liegt typischerweise im Kindesalter Eine einfache Befragung der Eltern seitens der Beamten würde den Schwindler also schon entlarven, noch bevor dieser auch nur einen Schritt in eine Arztpraxis gesetzt hat!

...zur Antwort

stutzig macht mich die heftigkeit deiner gefühle, wenn du die frau ungeschminkt siehst. Schwindel und Übelkeit sind schon starke körperliche reaktionen, die mich eher in richtung angst/panikattacke denken lassen. möglich, dass bei dir tatsächlich eine phobie vorliegt. zudem scheint dich die situation, vor allem die einsamkeit infolgedessen, stark zu belasten. Eine Therapie könnte dir also tatsächlich helfen. Je nachdem, wie stark dein Leidensdruck ist und wie häufig es zu diesen Situationen kommt, denke ich, ist die Indikation für eine Therapie durchaus gegeben, ohne dass ich dem Ganzen jetzt das Label "krank" aufdrücken würde. Du benötigst halt Hilfe. Natürlich solltest du dich dann nicht gerade an einen Sexualtherapeuten wenden, sondern eher an einen "normalen" Therapeuten (Psychologischer Psychotherapeut, Tiefenpsychologisch oder verhaltenstherapeutisch ausgerichtet). Du hast primär schließlich kein sexuelles Problem. Alles Gute für dich!

...zur Antwort

falsch. 1. Wenn du Psychologe werden willst, musst du Psychologie studieren. 2. Wenn du Psychotherapeut werden willst, gibt es drei Wege: a) Psychologie studieren und anschließend die 3- bzw. 5-jährige Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten machen b)Medizin studieren und den Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie machen c)Pädagogik oder Soziologie studieren und anschließend die Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten machen. Du bist dann Therapeut, darfst aber nur Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr therapieren. Erwachsene darfst du dann nicht therapieren.

Man kann auch noch einen Heilpraktiker-schein machen, darf dann "therapeutische Arbeit" oder so leisten, darf sich aber nicht (psychologischer) Psychotherapeut nennen und auch nicht über die Krankenkassen abrechnen. Anspruch auf einen KV-sitz hat man auch nicht.

Alles klar jetzt? ;-)

...zur Antwort

Ich hab auch sehr krauses Haar und früher oft ein wenig (!!!) Nivea nach dem Haarewaschen in die NASSEN Haare gegeben. Das hilft ganz gut, da die Creme die Haare beschwert (ähnlich wie eine Spülung), und sie dann nicht so stark hochfliegen und krausen. Den Tip hab ich mal von einem Frisör bekommen, andere Frisöre, die ich gefragt habe, meinten, dass das auf jeden Fall nicht schädlich ist, waren sich aber nicht sicher, ob das was bringt.

Probier es einfach aus. Je nach Haarlänge eine tee- bis esslöffelgroße Menge ins NASSE Haar. Wenn die Haare trocken sind, höchstens ein bißchen in die Spitzen. Wenn die Haare trocken sind, wirst du sehen, ob es deinen Haaren hilft. Fettig sind sie dann auf jeden Fall nicht. Bei der nächsten Haarwäsche ist alles problemlos wieder draußen. Da krause Haare sehr trocken sind, tut ihnen das Wasser aus der Creme ganz gut, sie saugen es regelrecht auf.

...zur Antwort

blödsinn!!! an deinen wiederholten drückeberger-fragen zu ein- und demselben thema merkt man, dass das auch gut so ist.. anstatt sich gegen die mpu zu wehren solltest du dir mal überlegen, warum du ein gutachten vorlegen sollst, das deine tauglichkeit als kraftfahrer belegt. da solltest du ansetzen, und nicht bei der frage, wie man trotzdem noch mit ein paar ps durch die lande zuckeln kann!!! kopfschüttel

...zur Antwort
unbedingt notwendig

naja, zwischen unbedingt notwendig und abzocke gibt es auch noch was anderes. aber sinnvoll ist es schon, sich mit den hintergründe auseinanderzusetzen. ob man dazu nen kurs machen muss, weiß ich nich. man kann z.b. auch eine verkehrspsychologische maßnahme bei einem dafür ausgebildeten verkehrspsychologen machen. das ist in jedem falle effektiver als ein mpu-vorbereitungskurs- weil hier viel spezieller und individueller auf den menschen eingegangen wird, man profitiert hier in vielen lebensbereichen und eine positive mpu ist dann quasie nur das "nebenprodukt". die kurse haben nur ein ziel: die mpu. da es aber viele anbieter- leider viele unseriöse- gibt, rate ich dir, dich sehr genau zu informieren. 500€ sind für einen kurs übrigens nicht sehr viel. von kursen, die direkt bei den trägern angeboten werden (z.B. Tüv), würde ich ebenfalls die hände lassen. ich finde es nicht seriös, wenn derjenige, der mich später begutachtet, mich vorher geschult hat. von neutralität kann dann keine rede mehr sein. aber das ist meine meinung...

...zur Antwort

Ganz einfach: Re-Aktionismus, also Reaktionismus

...zur Antwort

Warum soll ER sich entscheiden?? Damit begibst du dich in eine Warteposition und er kann in Ruhe auswählen und abwägen und hin und her...bis 1 Jahr vergangen ist. Daneben stehen zu müssen, immer zu warten, zu bangen, zu hoffen, das bringt doch nichts. DU musst für DICH entscheiden was du willst. Ihn jetzt gehen zu lassen und darauf zu hoffen, dass er wiederkommt, ist doch auch doof. Du bist doch ein erwachsener, selbständiger Mensch. Guck selber für dich was du in deinem Leben brauchst und willst, hinterfrage eure Beziehung kritisch: kriegst du wirklich alles von ihm, was du brauchst um glücklich zu sein? Kannst du ihm vertrauen, ist er immer für dich da wenn du ihn brauchst? Suche dir notfalls therapeutische Unterstützung um den für dich richtigen Weg zu finden. Ich würde seine "Entscheidung" jedenfalls nicht abwarten, sondern selbst aktiv werden!

...zur Antwort

gegenfrage: muss man sich sorgen machen, wenn eine frau keine lust auf sex hat? prinzipiell hat jeder mensch ein anderes lustempfinden und -bedürfnis. das kann sogar von partner zu partner wechseln, je nachdem, ob der/die neue ein eher ruhiger oder wilder vertreter/in ist. der fakt des wenig- wollens erscheint mir erstmal nicht problematisch.

mehr sorgen macht mir das, was du drumherum schreibst, bzw. was zwischen den zeilen zu lesen ist. er scheint ja ein eher liebloser vertreter zu sein (warcraft ist wichtiger als du, meldet sich nur, wenn du dich NICHT meldest, schob dich weg und meinte, er hat keine lust..). da bin ich echt hellhörig geworden. ein partner, dem etwas an dir liegt, wird versuchen, dich respektvoll und umsichtig zu behandeln. der will- gerade am anfang!- auf keinen fall deine gefühle verletzen und wird dich deshalb auch nicht mit nem plumpen satz wegschieben, sondern ruhig erklären, warum er jetzt nicht mag aber dass es nichts mit dir zu tun hat (zum Beispiel). so scheint er dich aber nicht zu behandeln, und da würde ich mir gedanken machen. ich bin jetzt seit 6 wochen frisch zusammen, man könnte also auch sagen, wir sind noch in der kennenlernphase. aber keiner von uns beiden würde den anderen so behandeln! wenn wir etwas nicht wollen oder mögen, dann sagen wir uns das ruhig und gehen insgesamt sehr lieb und zärtlich miteinander um. Allein dass ihr euch nur 1x unter der woche seht finde ich schon komisch, aber gut, das kann ja auch mit euren jobs zusammenhängen. dazu fällt mir ein, dass ich auch mal so nen komischen heini hatte, der wollte mich nie küssen, das fand ich auch komisch. und wir sahen uns nur unter der woche (1-2x), nie am wochenende. nach einiger zeit kam heraus, dass er die ganze zeit ne freundin hatte . so komisch abweisendes verhalten, oder wenn andere dinge wichtiger sind als du (hier: pc-spiele), würden mich immer misstrauisch machen.

letzten endes würde ich mir gedanken machen, ob du bei ihm alles kriegst was du brauchst, und ob er dich so behandelt, wie du behandelt werden möchtest, und ob es sich richtig anfühlt. wenn du eine dieser fragen für dich mit einem nein beantwortest, würde ich die ganze situation mal kritisch hinterfragen, und das mit dem sex hintenanstellen. probleme im bett sind immer nur ein symptom, ein teil eines ganzen. da hängt meist noch ein ganzer rattenschwanz dran...

...zur Antwort

Erstelle dir am besten einen Lern-/Zeitplan. Jeden Tag zu einer bestimmten Zeit für zB eine halbe Stunde was tun. Lieber früher anfangen und in "kleinen Portionen" lernen, als 3 Tage am Stück durchlernen. Wenn du länger lernst, mache zwischendurch Pausen. Eine Stunde am Stück, 10 Minuten Pause. Der Kopf ist nicht durchgängig aufnahmefähig. Beachten: Höchstens 6h am Tag lernen, alles darüber hinaus bringt nichts! In den Pausen frische Luft (Fenster auf!) und/oder kleine gymnastische Übungen, um die Durchblutung anzuregen. Nervennahrung in Form von Äpfeln, Karotten und Nussmischungen (nicht zuviel von letzteren, macht sonst dick :-) ). Nüsse sind tolle Energielieferanten. Wenn du dein Tagespensum geschafft hast, kannst du zu recht stolz auf dich sein und dir eine Belohnung gönnen. Setze dich außerdem ein paar Minuten hin und genieße das gute Gefühl, etwas getan zu haben, besonders bewußt. Der Körper hat ein "Gedächtnis" für gute Gefühle, und es wird dir von Mal zu Mal leichter fallen zu lernen. Wenn du früher keine Probleme mit dem Lernen hattest, würde ich unbedingt mal zum Arzt gehen und ein Blutbild machen lassen. Bei Antriebslosigkeit können hauptsächlich 2 körperliche Ursachen dahinterstecken: Schilddrüsenunterfunktion oder Eisenmangel. Beide sind nicht schwer zu behandeln

...zur Antwort

Der Betroffene beschäftigt sich ungewöhnlich viel mit seinem Aussehen/Körper und mit Essen. Außerdem hat er ein verzerrtes Körperbild von sich selbst. Da steht dann ein spindeldürres Mädel vorm Spiegel und sieht ein dickes Mädel. Das bilden sich die Betroffenen nicht ein, sondern es konnte neuropsychologisch gezeigt werden, dass sich die eigene Wahrnehmung tatsächlich verändert! Bei der bekannten Magersucht wird wenig Essen aufgenommen, teilweise verweigert bzw fast gar nichts gegessen. Also noch ein halber Apfel und ein Joghurt am Tag, und nur Wasser getrunken. Auch alleine essen und die anderen von miamiwise genannten Symptome gibt es. Daneben wird oft viel Sport getrieben, mehrere Stunden täglich. Auch Abführ- oder Entwässerungsmittel können konsumiert werden. Übrigens können auch Magersüchtige sich nach dem Essen übergeben! Der Verzicht bzw die Einschränkung der Nahrungsaufnahme stehen hier jedoch im Vordergrund. Magersüchtige fallen durch ihr niedriges Körpergewicht früher oder später auf (sehr niedriger BMI). Bei Bulimie ist es so, dass die Betroffenen anfallsartig sehr viel Nahrung zu sich nehmen (2000 Kalorien und mehr, also manchmal eine ganze "tagesration") und anschließend erbrechen. Bulimiker haben tatsächlich meist Normalgewicht bzw. ein paar Pfunde zuviel (dies ist meist eine körperliche FOLGE der Bulimie, da der Stoffwechsel sich verändert), auch hier werden oft Abführ-und Entwässerungsmittel genommen, auch viel Sport getrieben. Die Nahrungsmittel werden oft in einer bestimmten Reihenfolge gegessen (z.B. erst die Nudeln mit Tomatensoße, dann der Spinat). So wird eine Art farbliche "Reihenfolge" erzeugt und der Betroffene kann sichergehen, dass beim Erbrechen auch alles wieder rausgekommen ist. Bulimie und Magersucht können auch als Mischform auftreten bzw tritt erst eine Bulimie auf, die dann später zur Magersucht wird oder anders herum. Die dritte Essstörung ist die sogenannte Binge Eating Störung. Hier werden ebenfalls anfallsartig große Mengen an Nahrung aufgenommen, genau wie bei der Bulimie. Der Betroffene fühlt sich anschließend schlecht und schuldig, kann aber dem Drang soviel zu essen nichts entgegenhalten. Unterschied zur Bulimie ist, dass es anschließend NICHT zum Erbrechen kommt, weswegen Binge Eater in der Regel übergewichtig bis sogar adipös sind. Die Binge Eating Störung ist noch nicht so gut untersucht wie Magersucht und Bulimie, ist jedoch fast genauso häufig. Aufgrund des Übergewichts wird sie jedoch seltener entdeckt. Eine vierte, recht "neue" und seltenen Essstörung ist die Oecotrophologie, eine Unterform der Magersucht. Der Betroffene ist nur noch biologisch angebaute, "ganz gesunde" Lebensmittel aus speziellen Lebensmittelgeschäften. Dies steigert sich dann soweit, dass möglicherweise nur noch biologische, fair gehandelte Waren eingekauft werden. Da die nicht gerade in Mengen hergestellt werden schränkt sich der Kreis dessen, was der Betroffene isst, immer weiter ein. In seltenen Fällen kann sich übrigens auch aus einer Angststörung eine Essstörung entwickeln. Ich kenne ein Mädchen, dass beim Essen von Fleisch eine Panikattacke bekam und daraufhin kein Fleisch mehr essen konnte, später dann auch bei anderen Lebensmitteln Panikattacken hatte und mittlerweile nur noch Suppe zu sich nehmen kann.

...zur Antwort