Wenn man sich auskennt und "zwischen den Zeilen" lesen kann, dann nicht. Im allgemeinen sind die Medien eine Manipulation der Massen und die Masse fällt darauf herein. Die Nachrichten,gewisse Dokumentationen ( zb. geschichtliche ) so wie auch viele Serien sind politisch und von vielen Großkonzernen gesteuert, um die Bevölkerung in eine gewisse Richtung zu manipulieren. Genauso wie die Werbung hier an der Seite. Wir sehen sie, und wenn auch nur aus dem Augenwinkel, aber wir nehmen sie wahr und der Hersteller hat sein Ziel erreicht.

...zur Antwort

Das liegt vielleicht nur daran,dass die Luft in deinem Schlafzimmer zu warm und trocken ist. Dadurch werden deine Nasenschleimhäute trocken und du atmestautomatisch durch den Mund,wodurch der auch trocken wird

...zur Antwort

Omg,ihr seid sowas von süß :) Wenn du dich mit ihm treffen tust,denk einfach dran, dass auch er jeden Tag auf die Toilette geht ( aber nicht bildlich vorstellen,sonst gehts dir so wie mir beim ersten mal,ich hab mir damals einen abgelacht und die meinte, ich lach sie aus,hat mir eine geklatscht und ist gegangen ) Die Aufregung ist normal,besonders da du ihn ja noch nicht gesehn hast. Plauder ausm Nähkästchen,nimm ne Münze und spiel mit der in der Hand,das lenkt ab. Ansonsten,sei einfach du selbst,verstell dich nicht und denk dran, was ich dir gesagt habe,worauf du achten musst :))))

Viel Spaß und noch mehr Glück !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

...zur Antwort

Eigentlich ist doch diese ganze Diskussion total für den Ar.....! Egal was für ein Typ Mann oder Typ Frau,beiden Parteien kann man es nicht recht machen. Fakt ist doch,dass die so genannte Chemie stimmen muss und wenn das nicht der Fall ist,hat alles andere keinen Sinn.Zeigst du als Mann Härte (nicht die zwischen den Beinen ) heißt es irgendwann,du bist kalt,gefühllos usw. und bist du sensibel,biste ne Memme,Weichei usw. . Im großen und Ganzen wissen die Frauen heutzutage nicht,was sie wirklich wollen. Wenn ich mir so meine und die Generationen nach mir anschaue,muss ich sogar soweit gehen und sagen,dass die meisten Frauen nur benutzt werden wollen. Reden groß von Treue,Familie und Eigenheim und lassen sich dann nur auf Matschos ein,wo ihnen ein paar schöne Worte zuflüstern,ab in die Kiste und dann weggeschmissen werden und pfinzen dann groß rum,dass wir Männer nur Schweine wären und nur das eine wollen. Aber die,wo es ehrlich meinen,noch Ideale und Werte haben,werden meistens überhaupt nicht beachtet. So,das war von der Seite der Frauen,jetzt die Seite der Männer. Wir wollen eine Frau,die ehrlich und Treu ist,zu uns steht,uns nimmt,wie wir sind und bei der wir ( die meisten ) auch mal unsere sensible Seite zeigen können,die uns unterstützt bei dem,was wir machen. Jeder normale Mann verstehts,dass wenn auch die Frau Arbeiten geht,er auch im Haushalt mithelfen muss. Wir wollen auch mal verwöhnt werden,und nicht nur verwöhnen oder sogar betteln,dass wir mal an die Lustgrotte ;) dürfen . UND wir wollen nicht so eine : Sorry, muss mich eine weile zurückziehen, mein Mann ahnt was, danke an all die die mich gnadenlos benutzt und bis an die Grenzen gef.... haben. Ganz großen dank an die 6 Jungs vom Schwarzwald, so was hab ich noch nie erlebt, das war hart an der Grenze... werde jetzt noch ganz feucht, wenn ich daran denke. Ich komme wieder, muss jetzt eine weile die brave ehefrau spielen . So,das ist kein Fake,sondern hab ich wirklich so gefunden. Da sage ich nur : " na herzlichen Dank !!! will ich da überhaupt noch ne Frau und Familie ???

...zur Antwort

Sorry Leute, da muss ich euch Wiedersprechen! Das geht wirklich. Meine Ex Freundin stand da drauf und mich hats auch angeturnt. Ich hab als fast ne Stunde mit der rumgemacht,wenn die geschlafen hatte. Die hat dann meistens nen sogenannten feuchten Traum bekommen und bevor mir irgendjemand kommt von wegen" deswegen ist sie jetzt deine Ex" nein, sie ist mir Fremdgegangen und ich hab sie zum Teufel gejagt.

...zur Antwort

Also, ich befasse mich schon seit sehr langer Zeit mit unseren Ahnen,ihrer /unserer Geschichte und Mythologie und hier hast du mal,wie alles angefangen hat. Es gab zig verschiedene Germanische Stämme, die sich untereinander bekriegten,was man heute noch teilweise bei unseren verschiedenen Bundesländern zu spüren bekommt. Die Pfälzer mögen die Badener nicht, die Badener können die Hessen nicht leiden usw. Man vermutet,dass dieses Verhalten eben aus der Zeit der verschiedenen Stämme stammt. Als die Römer in " Germanien " einfielen und es besetzten, war es natürlich viel zu umständlich, Jeden Stamm bei seinem Namen zu nennen, deswegen kam dann der Sammelbegriff " Germanen ". Sie waren ein sehr Natur verbundenes Volk, was man auch in ihrer Götterlehre stark sieht. Natürlich war ein so Freiheitsliebendes Volk ( jeder Stamm für sich ) nicht sehr erfreut über die Besatzer, da diese ja auch zb: die allgemeine Rechtsprechung eingeführt haben, was eigentlich nur den Stammes Oberhäuptern vorbehalten war. ( unsere heutige Gesetzsprechung beruht übrigens auf der der Römer ). Die verschiedenen Stämme fühlten sich ihrer Freiheit beraubt, nur konnten sie nichts dagegen tun, da sie ja auch untereinander verfeindet waren.So um 9 nach Christus war dann das fass am überlaufen,als ein Römischer Tribun,von den Römern Arminius genannt, jedoch Germanisch/Cheruskischer Abstammung mit dem Namen Herrmann,vermutlich mitbekam,wie sein eigenes Volk unterjocht und ausgebeudet wurde. Herrmann/Arminius war gleichzeitig enger Vertrauter des Senators Publius Quinctilius Varus und hatte, seinem Stand als Tribun natürlich auch dementsprechend einen Ruf. Herrmann/Arminius spielte von da an ein gefährliches Doppelspiel, indem er im geheimen die Verschiedenen Stämme vereinte und nach außen hin Römischer Tribun blieb. Als die Römischen Legionen ( vermutlich ihr Sommerlager ) abbrachen,sah Herrmann/Arminius die Stunde des Kampfes um sein Land und Volk gekommen und lotste die Römischen Legionen in den Teutoburger Wald, wo dann die sogenannte Varusschlacht stattfand.Die Germanischen Stämme, in den dichten Wäldern natürlich heimisch,schlugen die römischen Legionen in einer (vermutlich) 3 tägigen Schlacht mit ihrer Guerillataktik vernichtend. Da Herrmann/Arminius die Römer ja nur zu gut kannte, wollte er,dass die verschiedenen Stämme vereint und stark blieben, für den Fall,dass die Römer neue Truppen schicken sollten. Jedoch fühlten sich die verschiedenen Stammesoberhäupter in ihrer Machtposition bedroht und nicht lange darauf wurde Herrmann/Arminius von seinen ( auch vermutlich ) eigenen Familienmitgliedern vergiftet. Aus Herrmann/Arminius wurde der Volksheld Herrmann der Cherusker oder auch Herrmann der Befreier. Auf diese Schandtat hin entsagte sich der Cheruskische Stamm den anderen Stämmen und nannte sich von da an "Teutsche"(im Volksmund wurde mit den Jahrhunderten " Deutsche"daraus) was ins Cheruskische übersetzt so viel wie " Eigenes Volk " bedeutet. Natürlich kamen wieder neue römische Legionen nach Germanien und an Wiederstand von Seite der Germanen war nicht mehr zu denken. Nur die Teutschen/Cherusker leisteten rechtsrheinisch erbitterten Wiederstand und konnten die Römer von ihrem Gebiet fernhalten, worauf die Römer den Limes Wall erbauen ließen, der zwar vorwiegend der schnellen Nachrichtenübermittlung aber auch als Grenze und Sicherungsbereich Funktion hatte, um eventuelle Überfälle der Teutschen/Cherusker vorzubeugen. Natürlich ließen die sich nicht nehmen,trotz dem Limes Wall regelmäßig Überfälle auf römische Siedlungen zu starten. Das Interessante ist, dass die Römer den Germanischen Kriegern schon damals aufgrund ihres Sieges höchsten Respekt zollten und sämtliche schriftliche Überlieferungen von den Römern stammen.

...zur Antwort

Diese Antwort habe ich heute Über den Berserkergang gegeben und ich denke mal, deine Frage dürfte damit auch beantwortet sein :))

Also, der Berserkergang war ein Ritus vor der Schlacht. Die Berserker waren besonders starke und im Kampf geübte Germanen bzw. Wikinger,die vor der Schlacht von ihrem Stammesoberhaupt oder Schamanen in den heiligen Hain geführt wurden, wo sie dann in der Regel Felle von besonders starken Tieren,bevorzugt waren Bärenfelle,in einem Zeremoniellem Ritus angelegt bekamen,damit die Kraft des Tieres auf den Berserker überströme. Man vermutet jedoch,dass die Berserker bei diesem Ritus auch Marihuana zu rauchen oder essen bekamen, um so die gewünschte Wirkung der eingebildeten Kraftsteigerung zu erzielen und damit sie besser in den Blutrausch verfallen konnten. Es ist ja bewiesen, dass sehr viele Völker den Marihuana Konsum praktizierten,um in so eine Art Trance zu verfallen.Also ich persönlich habe es auch schon ausprobiert und es funktioniert wirklich. Nach dem Konsum von Marihuana kann man sich so in die Rage reinsteigern,dass man wirklich meint,man hat übermenschliche Kräfte und durch gewisse Wirkstoffe, die so genannten Cannabinoide wird auch das Schmerzempfinden stark reduziert.Das ganze gepaart mit dem Adrenalinausbruches eines Menschlichen Bullen, der auf dich zugestürmt kommt,mit erhobener Axt,bereit dir den Schädel zu spalten,könnte man schon meinen,der wäre unverwundbar xD

...zur Antwort

Ich habe vorhin (fast) meinen Vater geschlagen

Gute Nacht an allen. Ich hatte (wieder) einer meiner Nervenzusammbrüche. Ich dachte an unsere finanzielle Probleme haben, die sich mit der Zeit verschlimmern (4 Monate Mietrückstand, mehr dazu sage ich nicht) und meine psychische Probleme, die ich seit Jahren mitnehmen muss. Ein Selbstwertgefühl, -vertrauen usw. wusste ich bisjetzt nicht, dass man sowas haben kann.

Bevor ich über meinen Vater erzähle ich euch den Hintergrund. Wir haben uns ein Auto gekauft. Die Raten nimmt sich das ganze Kindergeld weg. Das Auto wurde unter meinen Bruder seinen Namen gekauft, da meine Eltern einen negativen SCHUFA-Eintrag haben. Und ich weiß jetzt nicht wieso, dass mein Bruder dadurch kein Kredit bei der Bank machen konnte (und ich wusste auch nicht wieso er ein Kredit brauche) . Das war im Sommer 2009. Seitdem denkt mein Bruder, dass meine Eltern ihn finanziell ruiniert haben. Und von meine Eltern höre ich auch, dass mein Bruder ''uns'' ruiniert hat, weil er zu seiner Freundin umgezogen ist (die seit kurzem mit ihr Schluss gemacht hat, nachdem sie alles von uns weiß. Wie jede Freundin von ihm.), als wir seine Hilfe brauchten.

Zurück zum Auto. Mein Vater und mein Bruder streiten sich immer noch darüber. Mein Bruder sagt jedesmal, dass es ein riesen Fehler war diesen Auto zu holen. Aber wenn mein Bruder mal rausgeht schnappt er sich das Auto und geht ohne was zu sagen. Ein Schock für jeden Vater. So. Vor ungefähr hatten darüber wir einen Streit, dass ich beide dazwischen gehen musste. Es lief noch alles gut.

2 Jahre vergingen. Mein Bruder hat sich vor einen halben Jahr ein Gebrauchtwagen gekauft und ging damit zur Schweiz beim Onkel arbeiten zu gehen. Da es nicht so gut lief, kam er VOR ZWEI TAGEN wieder. So es schien alles vergessen zu sein. Das dachte ich.

Heute Abend erst ging mein Bruder mit einen Kumpel raus. Und was ist passiert - Vaters Auto weg und sein Handy hat er hier liegen lassen. Mein Vater hat seinen Kumpel angerufen und hat ihn somit erreicht. Aus meinen Zimmer habe ich das ganze Rumgeschreie gehört. Von meinen Vater habe zu meiner Mutter erzählend gehört, nachdem mein Bruder ihm das Telefon ''ins Gesicht'' aufgelegt hat:,, Dein Sohn bring ich noch um!''. Nur noch Rumschreiben um Mitternacht.

Jetzt zu meinen Vater. Er fing an in der Küche alles rumzuwerfen und umzuhauen, bis ich kam und ihm packte und ihm gegen die Mauer stoßte und ihm umgeklemmt hatte. Glaubt mir, ich hatte fast vor ihn ins Krankenhaus zu bringen. Als ich meine Mutter heulend sah, wurde ich auf einmal schwach. Ich kam in Atemnot und fing an zu zittern bis ich anfing in meinen Zimmer zu heulen. Ich habe mich nicht mehr erkannt. Nach einer halben Stunde kam mein Vater und hat sich entschuldigt, wie er reagiert habe. Ich musste mich eigentlich auch entschuldigen, aber ich tat es nicht. Jetzt sind meine Eltern eingeschlafen.

Zu meinen Bruder und meinen Vater. Man sagt doch so schön wie der Vater so der Sohn. (Unten geht's weiter.)

...zur Frage

Hallo Nivle :) So ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem Vater auch.Meinem Vater sein Vater war Alkoholiker und mein Vater hat es seinem Vater nachgemacht. Mein Vater kam fast jeden Abend sturz betrunken von der Arbeit nach Hause und wenn ihm irgend etwas nicht gepasst hat, wurde er Aggressiv und ist dann immer auf mich losgegangen,hat mich angeschrien und gemeint,ich wäre nichts Wert,aus mir würde nie was werden usw.Wo ich dann 15 war,ist auch bei mir eine Sicherung durchgebrannt und ich hab mich mit meinem Vater richtig geklopft.Sieger gab es keinen,ich habe verdammt viele Schläge eingesteckt,aber er sah auch nicht gerade besser aus :)) Ich bin auch so gut wie jeden Abend in meinem Zimmer gesessen und wollte dem ganzem ein Ende machen. Wie oft ich das Messer schon in der Hand hatte,kann ich dir nicht sagen.Psychisch war ich auch ein totales Wrack.Auf jeden Fall sind an diesem besagten Abend meine Mutter,meine kleine Schwester und ich dann zu Verwandten gegangen.Am nächsten Tag erstatteten wir bei der Polizei eine Anzeige,waren auf dem Jugendamt und beim Scheidungsanwalt.2oder3 Tage später rief mein Vater an und wollte mit meiner Mutter reden.Sie fragte mich,was ich davon halte und ich meinte zu ihr,sie solle sich anhören,was der "ALTE SACk"(das waren damals meine Worte xD ) zu sagen habe.Irgendwann in der Nacht kam sie dann wieder,setzte sich zu mir und meinte,mein Vater würde aufhören zu Trinken,wenn wir wieder zurückkommen würden.Die Entscheidung liege aber bei mir. Ich meinte zu ihr,ich müsse eine Nacht drüber schlafen und am Morgen sage ich ihr meine Entscheidung.Natürlich hab ich die ganze Nacht Fern geschaut und mir den Kopf zerbrochen.Am Morgen war dann meine Entscheidung,dass wir ihm eine allerletzte Chance geben.Wir gingen zurück und das erste,was ich meinem Vater damals sagte,als ich ihm dann Auge in Auge gegenüberstand,war : " Wir geben dir noch eine allerletzte Chance,aber solltest du jemals wieder zu Saufen anfangen,sind wir weg.Wagst du es jemals,meine kleine Schwester oder meine Mutter zu schlagen,breche ich dir sämtliche Knochen". Er hat aufgehört zu saufen und wurde einigermaßen Normal.Aber mein Verhältnis zu meinem Vater damals sehr schwer.Ich konnte ihm auch nicht in die Augen schauen,hatte immer Angst,wenn er nach Hause kam und ich war auch immer in Angriffsstellung,falls er wieder ausflippen sollte.Mit 18 ging ich dann für 2 Jahre zur Bundeswehr und da habe ich dann erst gelernt,einigermaßen mit den Erinnerungen umzugehen.Bis Anfang letztes Jahr habe ich ich mich dann irgendwie durchs Leben geboxt,nur um nicht mehr zu meinen Eltern ins Haus zu müssen.Zwar hat sich in den letzten2-3Jahren das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir einigermaßen gebessert,aber wahrscheinlich wird es nie ganz in Ordnung kommen.Mittlerweile wohne ich ja wieder bei meinen Eltern im Haus,habe aber meine eigene Arbeit und konnte meinem Vater beweisen,dass ich doch etwas Wert bin.Weder er hat sich bei mir noch ich habe mich bei ihm Entschuldigt.Bis heute nicht,da sind auch wir beide zu Stolz dafür. Was ich dir damit sagen möchte ist folgendes: " Egal was dein Vater oder dein Bruder tun oder sagen,DU bist für dich selbst zuständig,gib nicht auf,das ganze Leben ist ein Verdammt harter Kampf und das,was du gerade mit deiner Familie durchmachst,ist nur eine Vorbereitung,wenn du das überstehst,kann dir eigentlich,egal was irgendwann kommt,nichts mehr irgend etwas anhaben.Meiner Meinung nach warst du voll im recht,als du deine Mutter verteidigt und deinen Vater geschnappt hast.So hast du ihm gleichzeitig auch noch gezeigt,dass du klein Feigling bist und hast ihm ein bisschen Respekt eingeflößt.Alles wird irgendwann besser.Dein Vater kommt mit seiner und von deinem Bruder hervorgerufenen Privaten und Geld Situation nicht klar,will es aber aus Stolz auch nicht zugeben.Du musst dir nur eins sagen : " Ich werde nicht so wie ihr,euch zeig ich es,ich mache nicht die gleichen Fehler " so baust du dich auch gleichzeitig in deiner Motivation und deinem Selbstbewusstsein auf,denn kein Psychologe kann dir in diesem Fall von "Einsamkeit" helfen. Du musst selbst an dir Arbeiten,über deinen eigen Schatten springen und von Anfang an von kleinen Dingen und Situationen dich selbst aufbauen.Geh einfach mal auf die Straße und frage irgend jemanden um die Uhrzeit,wo die und die Straßen sind,suche dir über Chat irgendwelche Leute und schreibe ganz normal mit denen.Mit der Zeit bekommst du dann mehr Selbstvertrauen und wer sich selbst,dem vertrauen auch andere.Ich bin jetzt 27,bei mir hat es verdammt lange gedauert,mein Weg war verdammt hart und auch heute habe ich zwischenzeitlich immer noch Psychische Probleme,aber dann schaue ich immer auf mein Leben zurück,sehe meine Erfolge und weiß dass ich weiterkämpfen muss .Aufgabe ist Niederlage,Niederlage geht nicht.Und wenn du dich nicht aufgibst,wird das auch bei dir werden,davon bin ich fest überzeugt.WECKE DEN KÄMPFER IN DIR,DU HAST IN NÄMLICH AUCH !!!

...zur Antwort

Ich habe vorhin (fast) meinen Vater geschlagen

Gute Nacht an allen. Ich hatte (wieder) einer meiner Nervenzusammbrüche. Ich dachte an unsere finanzielle Probleme haben, die sich mit der Zeit verschlimmern (4 Monate Mietrückstand, mehr dazu sage ich nicht) und meine psychische Probleme, die ich seit Jahren mitnehmen muss. Ein Selbstwertgefühl, -vertrauen usw. wusste ich bisjetzt nicht, dass man sowas haben kann.

Bevor ich über meinen Vater erzähle ich euch den Hintergrund. Wir haben uns ein Auto gekauft. Die Raten nimmt sich das ganze Kindergeld weg. Das Auto wurde unter meinen Bruder seinen Namen gekauft, da meine Eltern einen negativen SCHUFA-Eintrag haben. Und ich weiß jetzt nicht wieso, dass mein Bruder dadurch kein Kredit bei der Bank machen konnte (und ich wusste auch nicht wieso er ein Kredit brauche) . Das war im Sommer 2009. Seitdem denkt mein Bruder, dass meine Eltern ihn finanziell ruiniert haben. Und von meine Eltern höre ich auch, dass mein Bruder ''uns'' ruiniert hat, weil er zu seiner Freundin umgezogen ist (die seit kurzem mit ihr Schluss gemacht hat, nachdem sie alles von uns weiß. Wie jede Freundin von ihm.), als wir seine Hilfe brauchten.

Zurück zum Auto. Mein Vater und mein Bruder streiten sich immer noch darüber. Mein Bruder sagt jedesmal, dass es ein riesen Fehler war diesen Auto zu holen. Aber wenn mein Bruder mal rausgeht schnappt er sich das Auto und geht ohne was zu sagen. Ein Schock für jeden Vater. So. Vor ungefähr hatten darüber wir einen Streit, dass ich beide dazwischen gehen musste. Es lief noch alles gut.

2 Jahre vergingen. Mein Bruder hat sich vor einen halben Jahr ein Gebrauchtwagen gekauft und ging damit zur Schweiz beim Onkel arbeiten zu gehen. Da es nicht so gut lief, kam er VOR ZWEI TAGEN wieder. So es schien alles vergessen zu sein. Das dachte ich.

Heute Abend erst ging mein Bruder mit einen Kumpel raus. Und was ist passiert - Vaters Auto weg und sein Handy hat er hier liegen lassen. Mein Vater hat seinen Kumpel angerufen und hat ihn somit erreicht. Aus meinen Zimmer habe ich das ganze Rumgeschreie gehört. Von meinen Vater habe zu meiner Mutter erzählend gehört, nachdem mein Bruder ihm das Telefon ''ins Gesicht'' aufgelegt hat:,, Dein Sohn bring ich noch um!''. Nur noch Rumschreiben um Mitternacht.

Jetzt zu meinen Vater. Er fing an in der Küche alles rumzuwerfen und umzuhauen, bis ich kam und ihm packte und ihm gegen die Mauer stoßte und ihm umgeklemmt hatte. Glaubt mir, ich hatte fast vor ihn ins Krankenhaus zu bringen. Als ich meine Mutter heulend sah, wurde ich auf einmal schwach. Ich kam in Atemnot und fing an zu zittern bis ich anfing in meinen Zimmer zu heulen. Ich habe mich nicht mehr erkannt. Nach einer halben Stunde kam mein Vater und hat sich entschuldigt, wie er reagiert habe. Ich musste mich eigentlich auch entschuldigen, aber ich tat es nicht. Jetzt sind meine Eltern eingeschlafen.

Zu meinen Bruder und meinen Vater. Man sagt doch so schön wie der Vater so der Sohn. (Unten geht's weiter.)

...zur Frage

Hallo Nivle :) So ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem Vater auch.Meinem Vater sein Vater war Alkoholiker und mein Vater hat es seinem Vater nachgemacht. Mein Vater kam fast jeden Abend sturz betrunken von der Arbeit nach Hause und wenn ihm irgend etwas nicht gepasst hat, wurde er Aggressiv und ist dann immer auf mich losgegangen,hat mich angeschrien und gemeint,ich wäre nichts Wert,aus mir würde nie was werden usw.Wo ich dann 15 war,ist auch bei mir eine Sicherung durchgebrannt und ich hab mich mit meinem Vater richtig geklopft.Sieger gab es keinen,ich habe verdammt viele Schläge eingesteckt,aber er sah auch nicht gerade besser aus :)) Ich bin auch so gut wie jeden Abend in meinem Zimmer gesessen und wollte dem ganzem ein Ende machen. Wie oft ich das Messer schon in der Hand hatte,kann ich dir nicht sagen.Psychisch war ich auch ein totales Wrack.Auf jeden Fall sind an diesem besagten Abend meine Mutter,meine kleine Schwester und ich dann zu Verwandten gegangen.Am nächsten Tag erstatteten wir bei der Polizei eine Anzeige,waren auf dem Jugendamt und beim Scheidungsanwalt.2oder3 Tage später rief mein Vater an und wollte mit meiner Mutter reden.Sie fragte mich,was ich davon halte und ich meinte zu ihr,sie solle sich anhören,was der "ALTE SACk"(das waren damals meine Worte xD ) zu sagen habe.Irgendwann in der Nacht kam sie dann wieder,setzte sich zu mir und meinte,mein Vater würde aufhören zu Trinken,wenn wir wieder zurückkommen würden.Die Entscheidung liege aber bei mir. Ich meinte zu ihr,ich müsse eine Nacht drüber schlafen und am Morgen sage ich ihr meine Entscheidung.Natürlich hab ich die ganze Nacht Fern geschaut und mir den Kopf zerbrochen.Am Morgen war dann meine Entscheidung,dass wir ihm eine allerletzte Chance geben.Wir gingen zurück und das erste,was ich meinem Vater damals sagte,als ich ihm dann Auge in Auge gegenüberstand,war : " Wir geben dir noch eine allerletzte Chance,aber solltest du jemals wieder zu Saufen anfangen,sind wir weg.Wagst du es jemals,meine kleine Schwester oder meine Mutter zu schlagen,breche ich dir sämtliche Knochen". Er hat aufgehört zu saufen und wurde einigermaßen Normal.Aber mein Verhältnis zu meinem Vater damals sehr schwer.Ich konnte ihm auch nicht in die Augen schauen,hatte immer Angst,wenn er nach Hause kam und ich war auch immer in Angriffsstellung,falls er wieder ausflippen sollte.Mit 18 ging ich dann für 2 Jahre zur Bundeswehr und da habe ich dann erst gelernt,einigermaßen mit den Erinnerungen umzugehen.Bis Anfang letztes Jahr habe ich ich mich dann irgendwie durchs Leben geboxt,nur um nicht mehr zu meinen Eltern ins Haus zu müssen.Zwar hat sich in den letzten2-3Jahren das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir einigermaßen gebessert,aber wahrscheinlich wird es nie ganz in Ordnung kommen.Mittlerweile wohne ich ja wieder bei meinen Eltern im Haus,habe aber meine eigene Arbeit und konnte meinem Vater beweisen,dass ich doch etwas Wert bin.Weder er hat sich bei mir noch ich habe mich bei ihm Entschuldigt.Bis heute nicht,da sinds auch wir beide zu Stolz dafür. Was ich dir damit sagen möchte ist folgendes: " Egal was dein Vater oder dein Bruder tun oder sagen,DU bist für dich selbst zuständig,gib nicht auf,das ganze Leben ist ein Verdammt harter Kampf und das,was du gerade mit deiner Familie durchmachst,ist nur eine Vorbereitung,wenn du das überstehst,kann dir eigentlich,egal was irgendwann kommt,nichts mehr irgend etwas anhaben.Meiner Meinung nach warst du voll im recht,als du deine Mutter verteidigt und deinen Vater geschnappt hast.So hast du ihm gleichzeitig auch noch gezeigt,dass du klein Feigling bist und hast ihm ein bisschen Respekt eingeflößt.Alles wird irgendwann besser.Dein Vater kommt mit seiner und von deinem Bruder hervorgerufenen Privaten und Geld Situation nicht klar,will es aber aus Stolz auch nicht zugeben.Du musst dir nur eins sagen : " Ich werde nicht so wie ihr,euch zeig ich es,ich mache nicht die gleichen Fehler " so baust du dich auch gleichzeitig in deiner Motivation und deinem Selbstbewusstsein auf,denn kein Psychologe kann dir in diesem Fall von "Einsamkeit" helfen. Du musst selbst an dir Arbeiten,über deinen eigen Schatten springen und dich am Anfang von kleinen Dingen und Situationen selbst aufbauen.Geh einfach mal auf die Straße und frage irgend jemanden um die Uhrzeit,wo die und die Straßen sind,suche dir über Chat irgendwelche Leute und schreibe ganz normal mit denen.Mit der Zeit bekommst du dann mehr Selbstvertrauen und wer sich selbst,dem vertrauen auch andere.Ich bin jetzt 27,bei mir hat es verdammt lange gedauert,mein Weg war verdammt hart und auch heute habe ich zwischenzeitlich immer noch Psychische Probleme,aber dann schaue ich immer auf mein Leben zurück,sehe meine Erfolge und weiß dass ich weiterkämpfen muss .Aufgabe ist Niederlage,Niederlage geht nicht.Und wenn du dich nicht aufgibst,wird das auch bei dir werden,davon bin ich fest überzeugt.WECKE DEN KÄMPFER IN DIR,DU HAST IN NÄMLICH AUCH !!!

...zur Antwort