ich bin langsam am verzweifeln? w, 20 und immer noch single?

Hallo zsm, wie ihr schon im Titel gelesen habt, bin ich schon 20 und iwie war ich noch nie in einer richtigen Beziehung. Also ich finde irgendwie nicht den richtigen Partner. Bei mir ist noch so da ich mit zwei Kulturen aufgewachsen bin und in mind. 5 Jahren werden meine Eltern mich ansprechen für eine arrangierte Hochzeit. Sie sind nicht so streng. Aber trotzdem, ich würde mich schon darauf einlassen, wenn ich jetzt niemanden finden würde. Aber ich weiss gar nicht, es macht mich so traurig. Von aussen nach zeige ich das natürlich nicht, aber innerlich denke oder sehne ich jeden Tag nach einem Seelenverwandten. Alle scheinen glücklich zu sein. Sie haben jmd den sie schreiben können wenn es denen schlecht geht. Oder ständig wird man abgesagt weil die viel lieber mit dem Partner unterwegs sein möchten. Ich gönn es denen ja auch aber dann denke ich mir warum Gott nicht mir sowas schenkt. Ich hab mal mit einem Jungen getroffen und es wäre auch was geworden (vor einem Jahr) und er kam auch wieder und es scheint so als würde er eine Beziehung mit mir wollen. Aber er macht viele Versprechungen und hält das dann nicht ein. Er hat mich auch mehrmals verletzt. Und ich lass es immer wieder zu dass er Kontakt mit mir hat. Ich habe das Gefühl ich mach das weil ich jetzt so am verzweifeln bin (ausserdem wohnt er 700km weit entfernt von mir), dass ich sogar lieber traurig in einer Beziehung bin als single. Ich liebe mich selber schon aber langsam kommen verzweiflungen wenn man noch nie in einer Beziehung war. Ich weine jeden Abend bevor ich ins Bett gehe weil ich wirklich so sehr diese Sehnsucht habe.

Kennt ihr das? Wie geht ihr mit solchen Gedanken um?

Religion, Familie, Freundschaft, Angst, alleine, Single, Beziehung, Psychologie, Depression, Gott, Liebe und Beziehung
16 Antworten