Der Ausdruck „iPhone-Killer“ stammt aus der Zeit, als sich erst Smartphones etablierten. Damals gab es meist nur ein iPhone Modell, so dass es theoretisch möglich gewesen wäre, dass ein anderer Hersteller den unerwarteteten Erfolg von Apple mit einem herausragenden Modell „killen“ konnte. Dies gelang aber keiner der Firmen, am wenigsten dem damaligen Marktführer Nokia. Das iPhone hatte in Sachen Benutzerfreundlichkeit vorgelegt, was lange von den anderen Herstellern unterschätzt wurde und diese sich nur auf bessere Technik konzentrierten, insbesondere Nokia.
Heute ist es noch weniger möglich, einen iPhone-Killer rauszubringen. Der Markt hat sich gesättigt, die Innovationen sind klein, es gibt sehr unterschiedliche Modelle in allen Preislagen, die Marktanteile der Android-Geräte und der der iPhones sind recht stabil. Einzig chinesische Hersteller wie Huawei, Xaomi, etc. können anderen Herstellern Marktanteile abnehmen. Die, welche spezifisch ein iPhone wollen, werden kein anderes Gerät kaufen.
Nokia spielt hier eine unbedeutende Rolle. Nach dem Microsoft-Desaster mit den Windows Phone Geräten hat Nokia nun den Markennamen an HMD Global lizenziert, die Android-Geräte herstellen. Diese Geräte sind durchaus interessant und es werden sicher auch Käufer geben, sie heben sich aber zuwenig von anderen Geräten ab und die Zeit, in der ein Gerät alles in den Schatten stellt, ist vorbei.

...zur Antwort

Du hast aber ein grosses Vorurteil gegenüber Apple Produkten und deren Käufern. Bei den wenigsten geht es darum, etwas Besonderes/cool zu sein, noch sind meisten devot gegenüber Apple. Die meisten sind viel weniger emotionell und einfach zufrieden mit dem Gesamtpaket und kaufen sich alle paar Jahre wieder ein iPhone. Natürlich gibt es auch solche, die immer das neueste haben wollen, aber diese gibt es bei anderen Marken auch. Wenn Du den Launch des iPhone Xs heute verfolgt hättest, hättest Du bemerkt, dass die neuen Modelle viel weniger schnell vorbestellt wurden, als in den letzten Jahren. Auch in Apple Foren liest man viele sehr kritische Stimmen gegenüber den astronomisch hohen Preisen der neuen iPhones. Letztes Jahr kaufte ich mir auch bewusst das „günstigere“ iPhone 8, weil bei mir die Schmerzgrenze beim iPhone X überschritten wurde.
Schlussendlich muss aber jeder selbst wissen, wie er sein Geld ausgibt. Einige kaufen sich teure Autos, leisten sich teure Kleider oder Ferien, andere kaufen sich teure Apple Produkte.

...zur Antwort

Ich persönlich würde mir wohl eine neue Gitarre aussuchen.

...zur Antwort

Das iPhone X gibt es offiziell bei Apple nicht mehr. Es werden also nur noch Restbestände bei anderen Händlern/Netzanbieter verkauft werden. Es kann schon sein, dass der Preis des X noch sinken wird.

...zur Antwort

Das iPhone XR wird ab 14. September bestell- und ab 21. September in den Stores verfügbar sein, gleich wie in Deutschland.
https://www.apple.com/newsroom/2018/09/iphone-xs-and-iphone-xs-max-bring-the-best-and-biggest-displays-to-iphone/

Dss iPhone XS kommt später (bestellbar 19. Oktober, zu kaufen ab 26. Oktober, auch in Deutschland).
https://www.apple.com/newsroom/2018/09/apple-introduces-iphone-xr/
(Runter scrollen zu Price und Availability)

Wahrscheinlich hast Du das iPhone XS schneller, wenn Du es am 14. September sofort vorbestellst, als wenn Du am 21. September in den Laden gehst.

...zur Antwort

Wenn Du „iTunes Match“ oder „Apple Music“ abonniert hättest, dann würdest Du automatisch die importierten Songs in Deiner Mediathek auf dem iPhone sehen.
Ohne diese Abos musst Du, wie beschrieben, das iPhone ganz klassisch mit iTunes auf Deinem Laptop synchronisieren.

...zur Antwort

Ja, grob gesagt, wenn eine Gitarre keinen Resonanzkörper, dafür elektrische Tonabnehmer und einen Ausgang für ein Instrumentenkabel besitzt, handelt es sich um eine E-Gitarre.
Kurt Cobain hat veschiedene E-Gitarren von Fender gespielt. Fender hatte sogar speziell ein Gitarrenmodell für Cobain rausgebracht:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fender_Jagstang

Es gibt sogar noch ein Cobain-Signaturmodell einer Fender Jaguar zu kaufen:
https://m.thomann.de/de/fender_kurt_cobain_jaguar.htm

Was alles Cobain sonst noch spielte, findest Du hier:
http://equipboard.com/pros/kurt-cobain

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass das rote iPhone 8 später mehr Wert als die andern haben wird.
Das iPhone 8 rot kostet genau gleich viel wie wie die anderen Modelle und ist von der Stückzahl nicht limitiert. Es kann also soviel gekauft werden, wie es nachgefragt ist.
„Product Red“ bedeutet, dass ein Teil des Erlöses in eine Stiftung geht, die AIDS, Tuberkulose und Malaria bekämpft.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Product_Red
Apple verdient also am roten iPhone 8 etwas weniger.

...zur Antwort

Steve Jobs hatte eine grosse Überzeugungskraft. Er konnte quasi Eisschränke an Eskimos verkaufen.
Er konnte bei Projekten die Leute dazu motivieren, an Ziele und Termine zu glauben, die objektiv betrachtet sehr schwer einzuhalten und zu realisieren waren. Jobs hatte quasi seine eigene Vorstellung (eigene Realität) einer Sache und konnte Mitarbeiter davon überzeugen, seine Sicht zu verinnerlichen und daran zu glauben, quasi das Unmögliche in einem Projekt zu schaffen. Mit Verzicht auf Privatleben/unzählige Überstunden/viel Herzblut der Mitarbeiter klappten so viele Vorhaben, die vorgängig als nicht machbar angesehen wurden.

...zur Antwort

Ich habe noch nie von irgendeiner P- oder T-Series im Zusammenhang von iPhones gehört. Es gibt nur unterschiedliche Ausführungen in den USA, wo ein Modell den älteren CDMA-Funknetzstandard unterstützt. Diese haben eine andere Modellbezeichnung (A1660/A1661).Diese Modell gibt es in Europa aber gar nicht. Also, vom iPhone 7 gibt es nur eine normalgrosse und die Plus-Variante in unterschiedlichen Farben und Speichergrösse, aber es gibt keine T- und P-Serie. Sogar der Prozessor wird nur dutch eine Firma hergestellt (TSMC). Früher gab es noch Modelle mit Samsung-Prozessoren, aber nicht beim iPhone 7.

...zur Antwort

Du kannst Pentatoniken schon in Drop C spielen. In den Büchern und Online sind die Pentatonik-Patterns jedoch für die Stimmung (e-a-d-g-h-e) ausgelegt.
https://de.m.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Die_Moll-Pentatonik

In Drop C verschieben sich die Pattern durch die unterschiedliche Stimmung der Saiten. Die Töne der Pattern auf der tiefsten Saite musst Du jeweils 1 Ganzton, d.h. 2 Bünde höher als angegeben spielen.
Wenn Du zusätzlich die richtige Tonlage berücksichtigen und eine bestimmte Pentatonik spielen willst (z.B. A-Moll), dann musst Du die Töne auf der tiefen E-Saite 2 Ganztöne, d.h. 4 Bünde höher, bei den anderen Saiten 1 Ganzton, d.h. 2 Bünde höher spielen als in den Büchern angegeben ist.

...zur Antwort

Neu bekommst Du keine originalen Ersatzteile, schon gar nicht von Apple Produkten.
Apple ist mit Ersatzteilen sehr restriktiv und beliefert ausschliesslich zertifizierte Reparaturstellen. Frei im Handel, bei der Reparaturklitsche um die Ecke oder sonst irgendwo online, erhälst Du keine neuen Originalteile. Zudem werden sowieso keine Ersatzteile, zumindest für iPhone 4, mehr hergestellt.
Du kommst also nur über den Gebrauchtmarkt an Ersatzteile.

...zur Antwort

Eine Apple Watch ist und bleibt ein Luxusprodukt. Wenn man noch nie eine gehabt hat, vermisst man diese nicht. Aber ich habe seit fast 1.5 Jahren eine Series 2 und finde sie sehr praktisch und benutze sie jeden Tag. Aus meiner Sicht hat sich die Anschaffung gelohnt.
-Ich verpasse keine Anrufe/Termine mehr, kann auch über die Uhr Anrufe entgegennehmen (auch Freisprechen im Auto)
-Ich kann diskret Nachrichten lesen und schnell über Siri beantworten (klappt erstaunlich gut)
-Ich kann die Musik/Lautstärke über die Uhr steuern, ohne dass ich das iPhone hervornehmen muss
-Ich kann mit Bluetooth Kopfhörer auch direkt Musik von der Uhr hören
-ich habe alle Sammelkarten-Strichcodes immer griffbereit auf meiner Uhr
-Beim Anziehen genügt ein Blick auf die Uhr und ich weiss wie kalt es draussen ist
-Mit der Taschenrechnerapp kann ich auf die Schnelle etwas ausrechnen
-ich habe immer die sekundengenaue Uhrzeit, die sich selber auf Reisen/Zeitwechsel umstellt
-die Stoppuhr/Timer ist praktisch beim Kochen
-ich kann mit der Uhr die Kamera des iPhones fernauslösen
-mit Shazam kann ich mit der Uhr den Titel eines Songs herausfinden
-ich kann mein lautloses iPhone anpingen, wenn ich es in der Wohnung verlegt habe
-ich habe eine kleine Taschenlampe griffbereit (weisses Display des Watch)
-Ach ja, Fitnessfunktionen, Pulsmesser und Schrittzähler hat sie natürlich auch noch:-)

Ich würde sofort wieder eine Apple-Watch kaufen, aber es ist nicht etwas, was man unbedingt braucht.

...zur Antwort

Wie es mit den iPhones und deren Benennung weiter geht, weiss nur Apple.
Es ist wahrscheinlich, dass es keine neuen iPhone Modelle mit Home-Button/TouchID mehr gibt und Apple voll auf FaceID setzt.
Die günstigeren Modelle haben einfach einen günstigeren LCD-Bildschirm.
https://www.mactechnews.de/news/article/Projekt-Star-Das-guenstigere-LED-iPhone-169627.html

Deshalb macht eine fortlaufende Nummerierung (8S, 9) keinen Sinn mehr.
Ich kann mir deshalb vorstellen, dass es ähnlich wie beim iPad keine Nummerierung mehr gibt (siehe iPad 2018) und alle neuen Modelle mit einem Zusatz unterscheidet (plus, pro) werden. Das X könnte ev. beibehalten werden, da es im macOS jahrelang beibehalten wurde, weil es symbolisch für eine komplett neue Generation des OS stand.

...zur Antwort

Natürlich wäre die Geschichte etwas anders verlaufen. Trotzdem würde ich nicht ausschliessen, dass es Radikalisierungen, Faschismus, Judenverfolgung, 2. Weltkrieg trotzdem gegeben hätte. Hitler hat ja nicht alleine die NSDAP gross gemacht, die Judenverfolgung initiiert und den 2. Weltkrieg gestartet. Der Versaillervertrag, die Kriegsschulden/Hyperinflation, die Weltwirtschaftskrise mit hoher Arbeitslosigkeit führten auch ohne Hitler zu enormen Spannungen und es hätte somit wahrscheinlich sowieso mal geknallt. Auch war der Faschismus in anderen Ländern populär (Italien). Es ist viel zu kurz gegriffen, wenn man meint, dass es alles ohne Hitler nicht gegeben hätte.

...zur Antwort

Du wirst keine solche App im App Store von Apple finden. Apple erlaubt sicher keine App, die den Bildschirm-Sperrcode verändert. Auch könntest Du genauso gut kein Passwort hinterlegen, wenn das Passwort immer die aktuelle Uhrzeit ist, weil einfach zu erraten.
Falls es so was gibt, dann höchstens in einer Cydia-Quelle (Jailbreak).

...zur Antwort

Nein, für die Apple Watch braucht es ein iPhone (ab 5S, für LTE sogar 6). Auch ein iPad genügt nicht als Voraussetzung.
Die Apple Watch ist eng verzahnt mit dem iPhone, ohne ist die Funktion besonders bei den Modellen ohne LTE, stark eingeschränkt.

...zur Antwort