Eie schon erwähnt, brauchst Du zwingend ein iPhone für eine Apple Watch, auch wenn Du ein LTE Modell hast. Du administrierst die Apple Watch durch eine App auf den iPhone, auch werden Dienste des iPhones auf die Apple Watch gespiegelt.
Für die LTE-Versionen ist ein iPhone 6 Mindestvoraussetzung, für die anderen Modelle ein iPhone 5S.

...zur Antwort

Du meinst die Vorteile/Nachteile von macOS gegenüber Windows, richtig?
Ich selbst arbeite in meiner Arbeit mit Windows, zuhause habe ich Macs.
Windows hat ganz klar denn Vorteil, dass Du eine sehr grosse Hardware-Auswahl hast, vom billigst Notebook bis zum teureren Gaming-Tower. Auch laufen immer noch viele Business-Applikationen nur auf Windows und auch für Games ist Windows die bessere Wahl, wenn man keine Spielkonsole will.
Bei Macs finde ich den Administrationsaufwand und die Belästigung des Betriebssystem mit unwichtigen Informationen weniger hoch. Auch ist das Betriebssystem beim Kauf eines Macs sauber aufgesetzt, ohne irgendwelche Müllprogramme, die man zuerst noch entfernen muss. Auch ist natürlich das Betriebssystem perfekt auf die Hardware abgestimmt. Die Bedienung ist grundsätzlich einfacher, aber wenn man sich Windows gewöhnt ist, dann ist es trotzdem eine Umstellung und zuerst umständlicher, weil man die „Bedienreflexe“ von Windows anwenden möchte, diese aber nicht funktionieren. Ein Vorteil von macOS ist sicher auch, dass es nur wenig Malware gibt und die mühsame Administration rund um Virenscanner wegfällt. Das heisst aber nicht automatisch, dass macOS sicherer ist.
Lange fand ich das macOS technisch Windows überlegen, doch inzwischen ist Windows nicht mal so schlecht und ich finde, dass man nicht zu viele Emotionen in Diskussionen rund um Windows/macOS verschwenden sollte.
Das Betriebssystem wird in der heterogenen Welt mit Desktops, Laptops, Smartphones, Tablets sowieso zunehmend unwichtiger.
Auch finde ich die Produkte- und Preispolitik von Apple im den letzten Jahren ziemlich unverschämt und ich werde es mir genau überlegen, ob ich mir nochmals einen Mac kaufen will. Apple verkauft(e) über mehrere Jahre nicht mehr aktualisierte Macs (Mac mini, Macbook Air, Mac Pro) immer noch zu hohen Preisen und die Mindestspeicherausstattung bei den neuen Macbook-Modellen ist so klein, dass man immer das (viel) teurere Modell mit mehr Speicher nehmen muss.

...zur Antwort

Da Du ein iPhone hast, kann ich sie Dir empfehlen (ein paar Features wurden proprietär fürs iPhone entwickelt und funktionieren auf Android-Geräten nicht).
Ich besitze die Airpods seit über einem Jahr und bin ausgesprochen zufrieden. Ich benutze sie jeden Tag. Das Handling ist wirklich spitzenklasse: Hörer aus der Box nehmen, in die Ohren stecken, fertig. Und das klappt IMMER. Auch die zusätzlichen Features sind nett:
-Bedienung durch Doppel-Tippen an den Hörern, deren Funktion pro Hörer in den Einstellungen auf dem iPhone festgelegt werden kann
-automatisches Pausieren, wenn Du ein Hörer rausnimmst und automisches Weiterspielen, wenn Du ihn wieder reinsteckst
-Pop-Up Akkuanzeige auf dem iPhone, wenn Du die Klappe der Box öffnest
Ach ja, die Soundqualität ist sehr gut, besser als bei den Earpods und Telefonieren im Freien klappt problemlos.
Bleibt nur noch der Preis. Ich finde sie recht teuer. Jeder muss für sich entscheiden, ob er/sie für einen Kopfhörer so viel Geld ausgeben will. Ich konnte sie damals rund 30 Euro günstiger kaufen, ev. findest Du irgendwo ein Adventsangebot. Auch das Design polarisiert.
Von mir aus aber zusammengefasst eine Empfehlung.

...zur Antwort

Hast Du in den Health-Einstellungen Deine richtige Grösse eingetragen?
https://support.apple.com/de-de/HT207941

Eventuell lohnt sich auch eine Kalibrierung:
https://support.apple.com/de-de/HT204516

...zur Antwort

Nein, es lohnt sich nicht. Das iPad mini 1 ist mittlerweile 6 Jahre alt. Schon beim Erscheinen war es eher veraltet (Prozessor vom damals 1.5 Jahre alten iPad 2, tiefe Displayauflösung) und es erhält seit rund 2 Jahren keine Updates mehr (letzte Version iOS 9.3.5, aktuell is iOS 12.1). Dadurch laufen viele Apps auf dem iPad nicht mehr und es wird immer mehr zum Briefbeschwerer mit Display. Zudem ist das iPad mini mit der letzten iOS-Version recht langsam. Ich empfehle es deshalb nicht.

...zur Antwort

Du brauchst eine SIM für die erste Inbetriebnahme und Aktivierung des iPhones. Wurde dies einmalig gemacht, kann man mit Einschränkungen ein iPhone ohne SIM nutzen (kein Telefon, ev. auch kein Whatsapp, weil dieses mit einer Telefonnummer verhängt ist).

...zur Antwort

Ein Jailbreak ist technisch gesehen eine Ausnutzung einer Schwachstelle des Betriebssystems, hier iOS. Dies hat also keine Abhängigkeit zur SIM-Karte, die lediglich den Zugang zum Mobilfunknetz authentifiziert. Beim Backup werden nur Nutzer-, Applikationsdaten und andere Daten zur Wiederherstellung gespeichert, aber nicht das Betriebssystem selbst. Der Jailbreak ist somit nicht in den Backupdaten drin.

...zur Antwort

Ein neues iPhone 7 ist nicht gedrosselt. Dies wird nur gemacht, wenn der Akku durch das Alter eine gewisse Kapazität unterschreitet (ich glaube 80%).
Die Drosselung ist aber in den Einstellungen abschaltbar. Das iPhone 7 bietet momentan ein recht gutes Preisleistungsverhältnis für ein iPhone. Ev. gibt es morgen am Black Friday interessante Angebote.
Das iPhone 8 ist übrigens praktisch genau gleich gross wie das iPhone 7.

...zur Antwort

Das erste iPhone unterstützt lediglich Bluetooth 2.0, der JBL-Lautsprecher Bluetooth 4.2. Geräte mit älterer Bluetooth-Versionen können die Funktionen eines Geräts mit höherer Bluetooth-Version nicht nutzen. Deshalb erstaunt es mich nicht, wenn zwar eine Verbindung zwischen iPhone und JBL aufgebaut werden kann, aber die Audioausgabe nicht funktioniert.

...zur Antwort

Es kommt darauf an, ob Du sorg- oder eher unachtsam bist und ob Du das iPad viel mitnimmst oder nur zuhause nutzen willst.
Wenn Du grundsätzlich Sorge trägst, das iPad nur zuhause hast und es nicht auf Sofakanten oder anderen gefährlichen Stellen liegen lässt, braucht es keine Hülle.

...zur Antwort

Das ist schlussendlich eine Entscheidung der Entwickler dieser Apps. Als die erste Apple Watch erschien, gab es kurzzeitig einen Smartwatch-Hype, worauf viele Entwickler aufgesprungen sind, weil sie glaubten, dass dies das „nächste grössere Ding“ sei. Inzwischen hat sich gezeigt, dass Smartwatches durchaus eine interessante Nische ist, in der besonders Apple erfolgreich ist. Dennoch ist es halt nur eine Nische. Nicht jeder mit Smartphone kauft sich eine Smartwatch und die Abwendungsmöglichkeiten durch das kleine Display und Prozessorleistung der Watch sind beschränkt. Deshalb haben sich wohl viele Entwickler dazu entschlossen, ihre Apps für die Apple Watch nicht mehr weiter zu entwickeln.

...zur Antwort

Formell waren es die Siegermächte, wie schon erwähnt wurde: Frankreich, Grossbritannien, USA und Sowjetunion. Realistisch gesehen waren es aber nur die Grossmächte USA im Westen und die Sowjetunion im Osten, die den Ton angaben und deren Meinungsverschiedenheit zur Nachkriegsordnung war quasi auch der Auslöser zum kalten Krieg.

...zur Antwort

Apple ist mit dem Nummerierung wohl etwas in die Sackgasse geraden. Ich glaube nicht, dass nach dem Xs und Xr das iPhone 11 (oder 12) in arabischer oder römischer Schreibweise (XI/XII) kommen wird. Das „X“ ist viel mehr als nur eine „10“. Beim macOS blieb das „X“ 15 Jahre lang. Sogar noch heute ist die Hauptversionsnummer noch 10 (aktuell 10.14). Deshalb glaube ich, dass Apple entweder am „X“ festhält und irgendwelche andere Buchstaben anhängt oder sogar eine komplett andere Bezeichnung ohne fortlaufende Nummerierung einführt (wie beim iPad).
Aber ich glaube nicht daran, dass Apple mit der Nummerierung weiterfahren wird, weil höhere Nummern irgendwie an Bedeutung verlieren. Schlussendlich weiss nur Apple selbst, wie es weitergehen wird.

...zur Antwort