Beim reiten kann fast alles passieren, die Vielseitigkeit ist die gefährlichste Disziplin. - Wenn du doof fällst, kannst du querschnittgelähmt werden, dir alle Knochen brechen, Zähne ausschlageb, Gehirnerschütterungen bekommen... Es ist fast alles möglich. Allerdings ist es nicht sinnvoll, beim reiten daran zu denken. Wenn man fällt, rollt man sich oft ganz automatisch ab. Man kann das aber auch üben. Wichtig ist, nach dem Sturz so schnell wie möglich wieder aufzusteigen, auch wenn man etwas Angst hat. Das war bei mir auch so, wäre ich nicht gleich wieder aufs Pferd, wäre ich nie wieder geritten. - Tut mir leid, wenn ich dich jetzt erstreckt habe, aber ich finde es nicht sinnvoll, dir Honig ums Maul zu schmieren. Reiten IST gefährlich, und es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Angst ist manchmal gut, auch wenn du sie beim reiten nicht haben solltest - sonst kannst du gleich absteigen. Respekt zu haben, ist allerdings hilfreich. - Zum aussitzen: achte darauf, dass du dich nach hinten lehnst und die Oberschenkel entspannt sind. Dann einfach mit dem Becken in der Bewegung mit gehen - hoch und runter - Lg

...zur Antwort

Die fünf Tore Reihe ist verdammt gut

...zur Antwort

Naja, wenn sie made in irgendwas ist, ist sie bestimmt nicht echt

...zur Antwort

Wallach vom Verlass zum aggressiven Pferd?

Hallo :) Ich bin 18 Jahre und habe nun seit einem halben Jahr meinen Wallach (er ist jetzt 7 Jahre , Holsteiner , c-Linie )

Am Anfang ist er ab und zu mal Gebockt und minimal gestiegen aber nie was gravierenderes und meine alte Reitlehrerin hat mir empfohlen einfach drüber weg zu reiten - dann wurde es auch besser und er war echt ein Verlasspferd

Zwischendurch hatte er dann so Momente in denen er nichts mehr mitbekommen hat und nurnoch gerannt ist und sich durch nichts anhalten gelassen hat (ich hab mich immer drauf gehalten - nur einmal im Gelände runtergefallen )- dannach war wieder alles gut

Er bekommt 3x1pellets , sowie viel Heu

Beim Kauf haben wir eine große AKU gemacht , die Zähne sind gemacht und vor einigen Tagen war die Chiropraktikerin nocheinmal zum massieren und akupunktieren da und der Rücken ist in Ordnung , ich habe einen frisch gepolsterten Sattel und ein Gebiss aus Edelstahl , er bekommt Eiweiß für die Hufe und hab und zu mal ne Karotte, ich reite/bewege ihn jeden Tag Von seiner Vergangenheit weiß ich nicht viel - er ist A gesprungen und war dann 3 Monate auf der Koppel - die ehemaligen Besitzer Antworten mit auf Anfragen , was sie damals mit ihm gemacht haben und was er so gemacht hat , nicht .

Seit ich ihn habe war er mehrfach verletzt (selbst auf der Koppel verletzt) und dadurch konnten wir nie richtig ins Training einsteigen

Freitag also hatten wir jetzt reitstunde (ich habe ihn vorher noch ablongiert und da war er total brav) und sollten nun nach seiner sehnenreizung wieder galoppieren - beim ersten Versuch :da hat er mit den vorderhufen nach unserer Reitlehrerin geschlagen

Darauf hin habe ich entschieden an dem Tag nichtmehr zu galoppieren - wir sollten dann nur mit langen Zügeln Traben und da ist er dann so gestiegen das wir fast nach hinten umgekippt wären - dann hat unsere Reitlehrerin ihn longiert - dabei ist er auf sie los und hat nach ihr getreten

Er ist seitdem total aggressiv und panisch - er beißt und tritt nach allem und jedem in seiner Nähe und es kann sich keiner erklären wo das plötzlich herkommt

Meine Reitlehrerin hat soetwas noch nicht erlebt und am Montag fahren wir mit ihm in die Klinik -

hatte jemand schonmal so ein Problem ?

...zur Frage

Er ist ja das erste Mal ausgerastet, als die RL dabei war und ist dann auf SIE losgegangen Ich hätte eine Theorie, vielleicht etwas weithergeholt, aber ich schreib sie mal auf. - Seine Verletzung ist noch nicht ganz ausgeheilt oder er hat noch Angst, zu galoppieren, weil er denkt es wird wehtun. In der Reitstunde gibt deine Lehrerin die Anweisung, anzugaloppieren und irgendwie hat er diese Anweisung mit der RL in Verbindung gebracht - und ist dann auf sie losgegangen. - Wie gesagt, sehr weit hergeholt. Ich bin mir aber recht sicher, dass etwas in der Stunde passiert sein muss. Ich war natürlich nicht dabei, aber da muss doch was passiert sein! Lg

...zur Antwort

Also ich spiele wesentlich "schlechter" und bin in der zweiten Geige im Orchester, wir haben drei! Ich denke schon, dass du gut genug bist, es sei denn die haben ein sehr hohes Niveau. Wenn du dir allerdings mit neuen Sachen schwertust, wirst du ordentlich üben müssen, um so weit zu sein wie die anderen im Orchester...

...zur Antwort

Wenn Sie beim spazierengehen dich z.B. Überholt, breite deinen Arm aus und drücke gegen die Brust und sage laut und deutlich "Nein!" Wenn sie dann nicht reagiert ->mehr Druck und wenn das auch nicht klappt, dann vielleicht (aber da bin ich mir nicht mehr sicher) leicht mit der Gerte vor die Brust...

...zur Antwort

Ich denke nicht, nein. Es sei denn, du drehst mit sehr viel Kraft ;)

...zur Antwort

Du reistest ihn zu WENIG würde ich sagen... Naja kommt drauf an wie er gehalten wird

...zur Antwort

Dann Versuch doch, den Bogen lockerer zu halten, so, wie es sein soll. Bitte deine Lehrerin, es dir zu zeigen und übe es. Wenn dein Daumen dann weiter blau wird, ist es wohl wegen etwas anderem

...zur Antwort

Immer mindestens 600€ pro Monat einplanen

...zur Antwort

Wegkillern vielleicht - mach ich immer

...zur Antwort

Kommt auf dich an - wenn du reiten liebst und Pferde schätzt, und auch sonst kein "typischer Anfänger" oder "Möchtegernreiter" bist, dann definitiv reiten. Wenn dies aber der Fall ist, dann ab mir dir ins Fitnessstudio - dann hast du pferde nicht verdient, sorry

...zur Antwort

Schulpferd wird unruhig wenn ich es aus der Box holen will + satteln etc

Huhu, Ich reite seit September letzen Jahres regelmäßig auf einem Reiterhof. Ich reite nicht immer das selbe Pferd, sondern immer mal das eine dann das andere, also hab ich sozusagen zwei Pferde zur Verfügung. Beides sind Schulpferde, aber ganz schön große (Beim Aufsitzen nehmen immer alle einen Hocker). Das eine Pferd aus der Box zu holen ist kein Problem, sie ist ganz brav und bleibt stehen, das andere ist bei mir eher das Problem. Ich kenne mich noch nicht so viel mit Pferden aus, hole mir auch immer Hilfe wenn ich was nicht schaffe, aber irgendwann muss ich es ja können, aber ich trau mich einfach nicht: Wenn ich an die Boxtür komme will ich das Pferd erstmal vorsichtig streicheln damit es etwas ruhiger ist wenn ich in die Box komme, aber nix da. Es dreht seinen Kopf weg und lässt mich sich nicht streicheln. Wenn ich es dann mal geschafft habe öffne ich die Box, lehne sie an verschließe sie aber nicht. Ich komme vorsichtig auf sie zu um ihr das Halfter anzulegen, doch sie reißt den Kopf hoch, dreht sich weg und läuft im schnellen SChritt durch die Box. Da laufe ich dann wieder aus der Box weil ich Angst habe das sie austritt oder so, weil von anderen Reitern habe ich schon gehört das sie auch eine Zicke ist und man z.B. im Winter ihre Decken nie im Stall abmachen sollte, weil das bei ihr gefährtlich ist oder so. Wenn sie dann aber irgendwann mal draußen am Putzplatz steht geht das Drama dann beim Satteln und auftrensen weiter. Ich bekomme den Sattel ja kaum alleine hoch und bin da auch vorsichtig, weil der Sattelgurt immer vom Sattel rutscht und ich Angst habe das sie sich dann erschreckt und noch unruhiger wird, zudem läuft sie auch immer unter dem Sattel weg, heißt wenn ich ihn drauflegen will weicht sie einfach aus. Beim Auftrensen reißt sie den Kopf immer hoch. Ich war letztens in den Ferien und bin da auch geritten, nicht nur weil es mir total Spaß macht, sondern auch um mehr zu lernen die Pferde aus der Box bzw Offenstall zu holen und fürs Reiten fertig zu machen, hat auch alles gut geklappt aber die Pferde sind das natürlich gewohnt und auch auf die Touristen vorbereitet. Hat da jemand nen Tipp was ich machen kann, wenn ich das Pferd aus der Box holen will? Letztens hat mir eine andere Reitschülerin geholfen, bei ihr war das Pferd auch total unruhig aber sie hat nicht locker gelassen und hasts dann hinbekommen, aber ih kann sowas nicht. Gibts da irgendwas zu machen damit das PFerd nicht so unruhig ist? Meine Reitlehrerin hat auch keine Zeit mir zu helfen da sie Reitunterricht gibt und die Aushilfe die sehr gut mit den ganzen Pferden kann ist nicht immer da.

Freue mich sehr auf antworten, lg

...zur Frage

Das Problem kenne ich von dem Stall in meiner Nähe. Ich würde mal sagen, Schulpferde haben irgendwann einfach keinen Bock mehr auf Anfänger, die sie reiten. Ich würde Ei Fach selbstsicher zum Pferd an die box kommen, so bisschen was sagen, vielleicht ein leckerli geben und dann selbstbewusst (!!!) das Halfter überstreifen. Dann putzen. Wenn das pferd rumzickt, ermahnen.

...zur Antwort

Ich würde auf jeden Fall warten! Und zwar mindestens noch zwei Jahre!

...zur Antwort

Mach dem Pferd vielleicht so einen "Verwöhntag", da verwöhnst du dein Pferd mal so richtig, je nachdem, was es mag. Z.B. Mal ganz lange putzen pder Spazierengehen...

...zur Antwort

Ich finde, dass reiten und alles, was damit verbunden ist, etwas ganz wundervolles ist. Allerdings unter der Bedingung, dass das Pferd gerne mitmacht und Spaß hat bzw. keine Schmerzen Aber das kann man sehen, wie man will. Vor meiner gab es ja auch eine Antwort, die eindeutig sagt, dass Reiten Tierquälerei ist. Meiner Meinung nach kommt das sehr auf das Pferd und den Reiter an: denn es gibt natürlich auch pferde, für die es besser ist, dass ein Mensch sich um sie kümmert.

...zur Antwort

Ich glaube ich weiß wo das Problem liegt. Das war bei mir gensuso😉 Auf dem Bild habe ich meine Tabelle fotografiert. Unter den Noten steht, wie sie heißen und wie man sie greift. Z.B. Die erste Note: du siehst ja wie sie aussieht und musst dir merken, dass das ein G ist. Das wäre dann die leere G-Saite Die nächste Note ist ein A. Das wäre dann der erste Finder auf der G-Saite, deshalb steht da G1 Ich hoffe du hast das Prinzip verstanden. Du musst die Tabelle nur noch lernen, vielleicht zeichnest du sie dir ab ;)) Lg.

...zur Antwort