Hi!

Du hast wahrscheinlich eine Vorladung bekommen - Also erstmal ist wichtig zu wissen das du dort nicht hingehen musst. Die "Vorladung" ist im Grunde nur eine "Einladung"... Dennoch macht es Sinn sich um Akteneinsicht (geht schnell und unkompliziert durch einen Anwalt) zu kümmern, damit du die Sachlage kennst und deine weitere Verteidigung passend auf deinen Fall zuschneiden kannst.

Am besten sagst du das du die Aussage verweigerst und zeitnah Akteneinsicht forderst. Dafür kann ich dir gerne einen guten Anwalt empfehlen der mir auch sehr geholfen hat. Machst du nämlich nichts, wird die Sache zwar aller Vorraussicht auch eingestellt, du musst aber dann eine Geldstrafe zahlen und die Führerscheinstelle wird höchstwahrscheinlich auch informiert!

Ich habe damals in einem ähnlichen Fall 150€ Anwaltskosten bezahlt für Akteneinsicht mit anschliessender Rechtsberatung und Schriftverkehr mit der Staatsanwaltschaft. Die Sache wurde übrigens sehr schnell eingestellt.

Gerne beantworte ich dir noch mehr Fragen und gebe dir weitere Informationen, wie beispielsweise eine geschwärzte Version des Briefes den der Anwalt an die Staatsanwaltschaft geschickt hat und welcher zur Einstellung des Verfahrens geführt hat. Schicke mir am besten mal hier eine Freundschaftsanfrage und wir reden über die persönlichen Nachrichten hier weiter.

PS: In welchem Bundesland wohnst du? Ging es bei dir auch um Shiny-Flakes?

Gruß

...zur Antwort

Also ich tanke bei Shell mit meinem 50er Roller immer für 5€, weniger ist mir zu peinlich :) Aber mehr passt auch kaum rein...

Ich meine mich zu erinnern, das ist mal irgendwo etwas von 2 Liter als Mindestabgabemenge gelesen habe, aber ob das jetzt bei Shell war kann ich nicht mehr genau sagen. Ich glaube aber auch nicht das da jemand drauf achtet, solange du nicht mit Karte zahlen willst (= Gebühr/Mehrkosten für die Tankstelle).

...zur Antwort

Mensch, was für ne unnötige Frage... Wenn du nichts gemacht hast dann gibt es logischerweise auch keine Beweise und du hast nichts zu befürchten...

...zur Antwort

Ist es wirklich eine Anzeige oder hast du erstmal eine Vorladung bekommen? Ausserdem müsste man mehr Infos zu beiden Fällen haben, wie viel von was wurde wo (Auto?) gefunden usw. ...

...zur Antwort

Privatschule akzeptiert fristlose Kündigung nicht, was nun?

Unser 13jähriger Sohn besuchte seit dem Sommer letzten Jahres eine Privatschule. Er musste dann für eine längere Zeit pausieren, da er einen schweren Fahrradunfall hatte. Als er dann zurückkam begann das Martyrium: ein Mitschüler griff ihm ständig in den Schritt, verbale Bitten unseres Sohnes, dies zu unterlassen und Meldungen unsererseits bei den Lehrern brachten leider garnichts. Als unser Sohn sich dann körperlich wehrte, bekam unser Sohn sofort einen Verweis von der Schule.

Der andere Junge unterließ dann zwar seine sexuellen Übergriffe, provozierte in der Folgezeit dann aber immer wieder mit schlimmen Schimpfwörtern
und schubste unseren Sohn einfach herum. Seitens der Schule passierte hier auch nichts - bis unser Sohn sich auch mal wieder wehrte und den Jungen seitlich mit dem Kopf auf einen Tisch drückte. Seitens der Schule hieß es, unser Sohn habe den Jungen "gewürgt" und es gab erneut einen Verweis für unseren Sohn.

Wir machten dann Nägel mit Köpfen, weil unser Sohn ja so nie auf einen grünen Zweig kommen würde und kündigten den Schulvertrag fristlos mittels eines Sonderkündigungsrechtes gemäß BGB. Unser Sohn kam sofort in eine öffentliche Schule, zu der er mit dem Fahrrad fahren kann. Dort ist alles bestens.

Nun bekamen wir ein Schreiben der Privatschule, in der diese die fristlose Kündigung nicht akzeptiert, weil die von uns aufgeführten Gründe kein Grund für eine fristlose Kündigung seien. Man akzeptiert die Kündigung, allerdings erst zum 5.7., d.h. wir sollen noch bis dahin jeden Monat EUR 450,00 an eine Schule zahlen, die nicht in der Lage war, unseren Sohn zu schützen. Das kann doch nicht sein!

Hat vielleicht jemand von euch eine Idee, wie man hier entgegentreten kann?

Schonmal vielen herzlichen Dank!

...zur Frage

Am besten mal einen Anwalt fragen - Ein erstes Beratungsgespräch ist oft schon ab 50€ aufwärts zu haben.

...zur Antwort

Liegt es vielleicht daran dass ich nie lächele ? Oder dass ich mit zusammengezogenen Augenbrauen rumlaufe ? Oder daran dass mir die Meinung anderer am a*** vorbei geht ?

JA, JA UND JA!

...zur Antwort