Ich mache auch Deko und verkaufe sie :) Dafür habe ich Gewerbe angemeldet. Das ist einfach viel zu riskant. Ich habe erst auch über Ebay Kleinanzeigen und so verkauft und nun auch einen eigenen Shop und zuhause einen kleinen Laden. Ich mache recht viel Werbung usw. Ohne Gewerbe geht das gar nicht und wenn das Finanzamt dahinter kommt hast du ein echtes Problem. Gewerbeschein kostet nur ein paar Euro, das ist den Ärger nicht wert 😉 Zudem darf man recht viel verdienen ohne, dass dafür Steuern anfallen. Lediglich die Buchhaltung ist etwas nervig. Wenn ich was über Ebay Kleinanzeigen oder so verkaufe lasse ich die Leute aber immer über den Shop bestellen. Dann wird die Rechnung automatisch erstellt. Ich kann (Achtung, Werbung) Strato da echt empfehlen. Kostet zehn Euro im Monat, man muss keine Kenntnisse haben und es erleichtert vieles, weil man sehr viele automatische Vorgänge einstellen kann.

Viel Erfolg 🙂

...zur Antwort
Ja, zwischen den Eltern schlafen lassen

Es ist erwiesen, dass dies die kindliche Entwicklung fördert und war übrigens bis ein gewisser Mann aus Österreich an die Macht kam ganz normal. Dann sollten Kinder auf keinen Fall verhätschelt und von Anfang an zu Selbstständigkeit erzogen werden. Das sitzt bei vielen noch in den Köpfen, weil es ab dann verpönt war. Bis heute sind instinktiv in uns, dass wir alleine schutzlos Jägern ausgeliefert sind. Gerade bei kleinen Kindern.

Meine Jungs sind zwei und fünf. Der Große möchte neuerdings immer mal in seinem Zimmer schlafen. Weil er ja groß ist ;) Der Kleine schläft in der Besucherritze. Beide haben früh (mit sechs bzw acht Wochen) durch geschlafen und schlafen bis heute gut. Wir haben keinen Kampf abends wenn es ums Schlafen geht, wie ich es von anderen mit gleichaltrigen Kindern höre. Zufall? Ich denke nicht.

...zur Antwort

Zittern, Hecheln, Herzrasen. Das sind Symptome einer Theobrominvergiftung. Die wird dein Hund aber von dem bisschen mit Sicherheit nicht haben. Tipp am Rande: Kohletabletten Zuhause haben. WENN dein Hund echt mal Schokolade oder anderes giftiges Zeug frisst Kohletablette geben und zum Tierarzt. Die Tablette bindet Giftstoffe und kann somit wertvolle Zeit verschaffen und Leben retten!

...zur Antwort

Hundeerziehung / Hundegewöhnung / neuer Hund?

Hallo zusammen!

Ich habe, so glaube ich, einen blöden Fehler bei der Erziehung meines Hundes gemacht.... Folgendes ist passiert:

Ich habe einen Betrieb mit Hof. Dort ist als erstes ein Hund meines Onkels gewesen (weibl.). Dann habe ich mir meinen Hund angeschafft (Mischung Labrador/Deutsch Kurzhaar, Rüde). Da er deutlich jünger ist als die Hündin meines Onkels hat er sich bis heute (er ist jetzt 2 Jahre alt) immer untergeordnet. Das ist soweit auch ok. Er verteidigt aber den Hof sehr gut und schlägt ordentlich an wenn Fremde auf den Hof kommen. So solls auch sein!

Jetzt hat aber eine Mitarbeiterin einen jungen Schäferhund. Mein Hund hatte schon immer leichte Probleme mit Welpen. So hat er sich auch den mal vorgeknöpft. Ich konnte aber schlimmeres verhindern. Jetzt ist der Schäferhund 8 Monate (auch Rüde) alt und wir wollten schon sehen, dass die beiden auch mal miteinander klar kommen.

Dazu hatte ich meinen Hund immer ordentlich zurück gepfiffen, wenn er anfing den Welpen/Junghund anzuknurren oder irgendwie anzugehen.

Wir haben die jetzt auch dahin, dass sie anfangen zu "spielen".

Leider habe ich jetzt aber den Eindruck, dass mein Hund unheimlich unsicher geworden ist und er unterwirft sich sogar dem Welpen. Ich denke, ich habe meinen Hund da zu sehr zusammengefaltet, wenn er auf den Welpen losgehen wollte.

Ich habe nun sorge, dass ich meinem Hund an dieser Stelle das Selbstbewusstsein gebrochen habe. Es ist ja "Sein Hof", und auf dem darf er auch Chef sein.

Er soll nicht den Junghund meiner Mitarbeiterin um die Ecke bringen, allerdings soll auch dieser sich nicht wie der Chef hier aufspielen. Ist ja nicht sein Revier....

Habe ich was falsch gemacht? Kann ich das korrigieren?

Vielen Lieben Dank im Voraus!

...zur Frage

Vorab: Sei vorsichtig mit dem "Spielen"! Im Idelfall dulden und ignorieren die Hunde sich gegenseitig. Wenn sie sich gegenseitig jagen und raufen hat das immer einen gewissen ernsten Hintergrund. Zumindest für deinen Hund, bei dem jüngeren kann es NOCH ein Austesten sein. Da er nun aber bald geschlechtsreif wird oder sogar schon ist, ist da allergrößte Vorsicht geboten, sowas kippt schnell.

Wenn ihr die Möglichkeit habt nehmt die Hunde erst an die Leine, wenn der andere "zu Besuch" kommt. Keinen Kontakt zulassen und wenn sich Desinteresse eingestellt hat kommentarlos ableinen. Geraufe nicht zulassen! Wenn ihr das einige Tage kosequent macht werden sie das Interesse aneinander verlieren uns sich weitestgehend ignorieren.

...zur Antwort

Beziehung mit der Mutter vom besten Freund meines Sohnes?

Vor drei Jahren habe ich meine Frau bei einem Autounfall verloren. Ich war am Boden zerstört. Von einem Tag auf den anderen war ich Witwer und musste meinen kleinen Sohn erklären das Mami nie wieder nachhause kommen wird...Ich wurde Depressiv und hatte schwer zu kämpfen. Für meinen Sohn blieb ich Stark auch wenn ich innerlich zerbrochen war.

Ich habe in diesen Jahren keinen Gedanken an Sex oder gar erst an eine Beziehung verschwendet.

Doch dann traf ich die Mutter vom besten Freund.  

Sie sieht umwerfend aus...Man würde sie locker 10 Jahre jünger schätzen. Eine aufgestellte und sympathische Frau. Jedoch ist Sie mitten im Scheidungskrieg. Ihr immernoch Ehemann ist alkoholkrank und war auch schon gewaltätig gegenüber ihr und ihrem Sohn. Sie hat Ihm rausgeworfen und will ihn einfach aus ihrem Leben raus haben.  Jedoch versucht er immer wieder sich zu versöhnen. Sie behauptet Er wuerde sich nie ändern. Das glaub ich auch.

Als mein Sohn im Sommer seinen 10 Geburstag gefeiert hat kam selbstverständlich auch sein bester Freund und Sie. Sogar meine Schwiegereltern haben sich endlich mal wieder zeigen lassen. Im Verlauf vom Tag redeten wir mehr und mehr und fühlten uns immer wohler zusammen. Als ich dann auf die Toilette musste und wieder rauskam stess ich mir ihr zusammen. Sie lachte nur und ich au. Daraufhin schauten wir uns tief in die Augen. Dieses Gefühl war unbeschreiblich. Und plötzlich küssten wir uns. Zuerst stiess ich sie weg und Sie entschuldigte sich. Das Sie dass nicht hätte tun sollen weil ich immernoch an meiner Frau hänge. Da hatte Sie auch recht. Genau deswege kann ich mir nicht erklären wesshalb ich Sie dann doch zu mir zog und wir und leidenschaftlich küssten. Nach drei  Jahren war Sie die erste Frau mit der ich intim wurde. Wir wurden wilder und wilder und schlossen uns im Badezimmer ein. Ich riss ihr den slip unter dem Kleid von den Hüpften, hob Sie auf das Waschbecken und wir legten los. Rückblickend frag ich mich wesshalb ich so animalisch drauf war. Ich würde lügen wenn ich behaupte ich hätte es nicht genossen.
Aber als wir fertig waren verliess ich schweigend das Badezimmer.

Das ist nun mehrere Monate her. Und die Chemie zwischem mir und ihr ist einfach nur noch bedrückend. Ich schäme mich zutiefst. Sie ist immernoch verheiratet! Und ich bin nir noch verwirrt! Sie sagt Sie habe sich in mich verliebt. Und wünscht sich mehr. Aber ich weiss nicht! Ich liebe meine verstorbene Frau immernoch! Die Party meines Sohnes habe ich auch ruiniert und was wenn es nicht klappen wuerde? Unter anderem fühle ich etwas für sie...Aber ich weiss nicht ob ich es einfach lassen soll oder der Sache eine Chance gebe...

Ich bin nur noch verwirrt und habe Angst das ich ihrem Ruf, unsere Freundschaft und die unserer Kinder zerstöre! Was soll ich nur tun?

PS: Sorry falls es Rechtschreibfehler gibt, mir ist nur noch flau im Magen.

...zur Frage

Wenn wir das Ganze mal weiterspinnen, dann werden eure Kinder (die beste Freunde sind) Stiefgeschwister. Ich denke, es könnte schlimmer sein...

Gebt euch eine Chance. Mehr als schiefgehen kann es nicht. Und ihr als erwachsene Menschen (und Eltern) solltet es auf die Reihe bekommen, eure Kinder nicht in ein mögliches Scheitern der Beziehung mit rein zu ziehen... Man muss ja nicht direkt zusammenziehen oder heiraten.

Sie ist verheiratet... Und? Die Ehe existiert scheinbar ja nur noch auf dem Papier. Ich bin auch noch verheiratet, habe aber schon lange wieder einen Freund und mittlerweile auch ein Kind.

Dann deine verstorbene Frau. Meinst du sie hätte gewollt, dass du dein Leben lang alleine bleibst oder hätte sie dir das neue Glück gegönnt? Du hast drei jahre getrauert, das ist mehr als genug...

Hast du mit deinem Sohn mal darüber geredet? Mit zehn Jahren ist er alt genug um das zu verstehen. Wenn er partout dagegen ist, macht es vielleicht tatsächlich wenig Sinn. Ich kann es mir aber nicht vorstellen. Wird auch davon abhängen, wie man das Gespräch führt. Ihn zu fragen, was er davon hält, wenn er eine neue Mama bekommt wäre sicher der falsche Ansatz. Man könnte ihn fragen, wie er es fände, wenn Papa sich neu verliebt und wieder mit einer Frau glücklich ist und das Gespräch dann in Richtung der Mutter des besten Freundes lenkt...

Ich hoffe auch, dass hier ein Happy End entsteht. Wäre toll, wenn du uns auf dem laufenden hälst ;)

...zur Antwort

Ich habe selbst ein Tierheim geleitet und diese Kontrollen durchgeführt.

Errstmal kommt es darauf an, für welchen Hund ihr euch interessiert. Wenn euer Haus nur über fünf Stufen erreichbar ist, dann ist der Bernhardiner mit der kaputten Hüfte sicher nicht das Richtige. Und wenn ihr lange Rad- und Wandertouren plant, dann ist der Mops eher ungeeignet...

Das Haus an sich interessiert garnicht so sehr. Interessant ist erstmal, ob es ein Eigenheim ist oder zur Miete bewohnt wird. Wenn ihr zur Miete wohnt wird eine schriftliche Erlaubnis des Vermieters nötig sein. Dann wäre von Vorteil, wenn es schon nach "Hund" aussieht: Ein Schlafplatz, eine Leine und Näpfe da stehen.

Was versteht man unter sehr persönlichen Fragen? Wenn (nur als Beispiel) eine Familie bereits vier Kinder hat und mit denen so grenzwertig klarkommt dann kann man schonmal fragen, ob noch weiterer Nachwuchs geplant ist. Das Gleiche gilt, wenn ein etwas größeres Kind da ist und der gewünschte Hund keine Säuglinge kennt oder mag.

Schränke zu öffnen ist sicher mehr als ein Schritt zu weit gegangen. Ebenso muss nicht alles peinlichst sauber sein. Ich empfand es dann eher als Minuspunkt, denn wenn sehr auf Sauberkeit geachtet wird, darf der Hund vermutlich nirgends hin.

Meine Eltern haben auch einen Hund aus einem Tierheim. Die sind zum Gucken hin und kamen direkt mit Hund nach hause. Die sie langjährige Erfahrung haben, hat man sich auf eine Nachkontrolle geeinigt (die nach acht Jahren noch nicht stattgefunden hat).

Entspannt euch, das ist kein Kreuzverhör. Und wenn bei der Kontrolle Schränke geöffnet werden, dann darf man sich auch mal bei der Tierheimleitung beschweren (in der Regel machen die Kontrollen nämlich Ehrenamtliche).

Euerm Hund erstmal alles Gute und euch für den Nachwuchs

...zur Antwort

Mein Zwerg hat einen riesigen Karton voll mit Baby-Flitzer-Zeug. Mein Freund und ich haben uns damit mal eine halbe Nacht um die Ohren geschlagen *hüstel*. Mein Sohn ist noch etwas zu jung, einzelne Teile findet er aber sehr interessant. Bauernhofrassel, der komische Zug mit den Tieren in den Wagons, die Schizo-Blume... V-Tech-Zeug fliegt hier einges rum.

Lernspielzeug ist immer schön und gut, nur ersetzt es die Eltern nicht. Ist ja toll, wie alles singt und blinkt und düdelt und trallert. In meinen Augen machen die Teile das aber nicht, damit das Kind etwas davon lernt sondern eher, damit die Aufmerksamkeit nicht auf was anders fällt. Ist zugegeben manchmal recht praktisch. Wirklich lernen können Kinder aber dennoch nur, wenn ein Erwachsener (oder auch ältere Geschwister) sich mit dem Knirps beschäftigen. Und mal ehrlich: Wenn man genau hinhört und den Verstand einschaltet, dann lernen die Kinder sicher nichts dabei. Beispiel Schizo-Blume: "Ich bin ein Blümchen, kleiner Freund. Ich bin ganz weich. Komm, lass uns kuscheln. Lass uns spielen!" Die ist aus Plastik, somit nicht sonderlich weich. Und will die nun kuscheln oder spielen? Deswegen nenne ich sie Schizo-Blume. Heißt eigentlich Lustige Lernblume. Aufgrund ihrer Identitätsstörung passt Schizo-Blume aber wohl besser...

...zur Antwort

Ich habe bei meinem Sohn komplett auf diese Breie verzichtet. Erstmal ist er eh "sehr gut dabei" und er mag es auch nicht. Im Endeffekt musst du dir die Angaben anschauen. Ob mit oder ohne Zusatz interessiert nicht. Oft haben die Inhaltsstoffe natürlichen Zucker und so kann es passieren, dass man Zuckerbrei füttert, der ohne Zuckerzusatz ist.

Ich habe immer stark darauf geachtet, weil er echt dick ist. Bei einem normalgewichtigen Säugling würde ich da aber nicht peinlichst drauf achten und die Dosis macht auch immer das Gift. Mein Sohn futtert bei Oma auch mal einen Keks (ganz normale) und er darf auch mal am Eis lecken. Jetzt mit zehn Monaten isst er mittags oft vom Tisch mit. Auf Gewürze (bes. Salz) achte ich, ansonsten darf er essen, was er essen kann und was ihm schmeckt. Ich habe mit acht Monaten Löffelbisquit gegessen (die mit der dicken Zuckerschicht), neige heute eher zu Untergewicht und erfreue mich bester Gesundheit. Aufpassen: Ja! Man kann es aber auch übertreiben ;)

...zur Antwort

Genau den Traum hatte ich auch. Mein Tipp: Lern was "Anständiges".

Tierpsychologe kann sich jeder nennen, das ist kein allg anerkannter Beruf. Ist genau wie mit dem Tierheilpraktiker. Frage ist immer eher, wie gut man dann ist. Ist man gut, verdient man damit. Bis dahin müssen aber auch andere wissen, dass man gut ist und das dauert.

Ich habe Bauzeichnerin gelernt, wollte unbedingt was mit Hunden machen. Schon immer! Nach der Ausbildung, als ich mein eigenes Geld verdiente, hab ich in ne Hundetrainerausbildung investiert. Von leben könnte ich nun nach drei Jahren immernoch nicht. Da ich meinen eigentlichen Beruf auch ausübe, fehlt dazu aber auch einfach die Zeit.

Ohne ein großes Finanzpolster im Rücken ist es kaum möglich, sich da ne ernsthafte Existenz draus aufzubauen. Leider...

...zur Antwort

Haltet ihn möglichst ruhig. Schlaf ist in dem Fall die beste Medizin. Ansonsten würde ich den Tierarzt anrufen und den nochmal fragen.

Gute Besserung für den Wuffi

...zur Antwort

Hallo nochmal!

Wechsel bitte, bitte den Tierarzt! Zuerst die Kastration, nun direkt Luminal?? Wenn dein Hund einen Herzfehler, Hirntumor oder eingeklemmten Nerv hat können Anfälle ausgelöst werden. Dann braucht der Hund Herztabletten, eine OP oder nen "Knochenbrecher" aber KEIN Luminal. Man weißt doch noch nichtmal ansatzweise, warum dein Hund diese Anfälle bekommt. Und dann der Tipp, einfach nochmal ne Tablette hinterher... Luminal muss super sorgfältig dosiert werden, der Hund muss genau eingestellt werden, regelmäßige Blutuntersuchungen usw... Dieses Medikament ist toll, wenn ein Hund häufig starke Anfälle hat und die Ursache NICHT GEFUNDEN WERDEN KANN. Dieses Medikament ist aber auch nicht ganz ohne, macht körperlich sogar abhängig.

Ich würde übrigens die Strecke nach Duisburg in Kauf nehmen...

LG, Tyger

...zur Antwort

Ich nehme seit Jahren nichts chemisches mehr. Bernsteinketten, alle paar Tage etwas Knofi und gutes Futter. Meine Hunde haben so gut wie nie Zecken, trotz häufiger Spaziergänge durch Wald und Wiese.

Zudem: Diese Chemiekeulen setzen sich in Haut- oder Fettschicht vom Hund fest und enthalten meistens Nervengifte, die die Plagegeister töten und für den Hund sicher nicht unbedenktlich sind. Davon mal ab werden Zecken erst NACH dem Biss abgetötet - Mensch spart sich das Ziehen der Zecken, mögliche Krankheiten können trotzdem übertragen werden. Da Mensch von dem Biss nichts mitbekommt, kann man das dann nichtmal direkt sagen, wenn der Hund Symptome zeigt...

...zur Antwort

Dann hat das Pferd aber (zum Glück) nicht gut getroffen ;)

Dass du keine Luft mehr bekommen hast liegt wahrscheinlich daran, dass das Zwerchfell "gekrampft" hat. Ich habe das ganz schnell, wenn ich mal vom Pferd abgestiegen werde. Arme hoch und ein Stück laufen hilft dann sehr schnell.

Gebrochen war da sicher nichts. Ich hatte schon mehrere Rippen + Brustbein gebrochen und auch geprellt - das dauert Wochen. Teils konnte ich nur im Sitzen schlafen, weil ich sonst vor Schmerzen nicht atmen konnte. Zudem gibt es bei Brüchen in aller Regel wenigstens nen ordentlichen Bluterguss. Wenn die Stelle nur gerötet war, dann war da weiter nichts ;)

...zur Antwort

Nur beim Strecken oder allgemein? Meine Piwi läuft oft auch so - habe gemerkt, dass sie die Rückenmuskulatur sehr verspannt hat. Seit einigen Tagen massiere ich ihr täglich den Rücken, gehe mit flachen Fingern neben der Wirbelsäule vom Kopf runter, unter ziemlich starkem Druck. Es wird deutlich besser.

...zur Antwort

Zusammensetzung: Lamm (19%), Mais, dehydrierte Geflügelproteine, Maisklebermehl, Reis (9%), tierisches Fett, Maismehl, Autolysat, dehydrierte Lachsproteine, Rübenschnitzel, Trockenei, Weizen, Calciumphosphat, Fischöl, Kaliumchlorid, Natriumchlorid, Mineralstoffe, L-Lysin, Kolostrum, DL-Mehtionin.

Das Futter ist absolut minderwertig, enthält viel zu viel Mais (steht unter Verdacht bei Hunden Allergien auszulösen), Rübenschnitzel (oft zuckerhaltig), Weizen (geht in Hundefutter überhaupt nicht), Kolustrum ist so ne umstrittene Sache (wird eig nur bei kranken Tier verwandt - warum das da drin ist, ist mir schleierhaft)...

Es gibt eine Studie die belegt, dass HD größtenteils auf schlechtes Futter zurückzuführen ist (Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin, Kammerer). Ich seh deine Sorge vollkommen berechtigt und kann nur raten, anderes Futter zu wählen, am besten wäre es natürlich, den Hund zu barfen.

...zur Antwort

Was hast denn du für einen Tierarzt? Hat der dir nichts gegeben??? Geh bitte hin und frage nach "Gala-Stop" und wechsle dann den TA. Unbehandelt kann das schnell gefährlich werden. Und nehm ihr "ihre Kinder" eiskalt weg, das verschlimmer alles nur.

...zur Antwort

Fleisch vom Discounter - schädlich für Hunde?

Hallöchen ihr da draußen. :)

Ich stelle diese Frage, weil ich gerne eure Erfahrungen wissen möchte.

Ich ernähre meinen Hund, einen nun 1 jährigen weißen Schäferhund, seit geraumer Zeit roh. Er liebt es, ihm geht es gut und es passt alles. Nun kam es in dieser Zeit zwei Mal vor, dass mein Futter schneller zu Ende ging bzw. der Hundemetzger, bei dem ich kaufe, überraschend geschlossen hatte.

Da ich ja irgendwie ausweichen musste, ging ich zu Real,- zum Metzger & kaufte dort frisches (und zugegebenermaßen sehr teures) Rindfleisch (Kein Hack etc.), Rinderleber und Beinscheiben vom Rind.

Das erste Mal hatte er 2 Tage lang fürchterlichen Durchfall. Ich dachte mir, nunja, wer weiß, vielleicht hat er sich draußen irgendetwas eingefangen. Auch wenn ich es nicht für wahrscheinlich hielt, konnte ich es ja nicht zwingend aufs Futter schieben.

Heute musste ich wieder auf den normalen Real,- Metzger ausweichen, kaufte, gab es ihm nach ca. 10 minütigem Heimweg (keine Chance, schlecht zu werden, war weder zu kalt noch zu warm) - und siehe da - ca. 30 Minuten später erbrach er sich 5! Mal quer durch die Wohnung und hat erneut Durchfall.

Heute hat er definitiv nichts auf der Straße aufgelesen oder Ähnliches und ich halte das nicht mehr für einen Zufall. Dementsprechend bin ich "leicht" verärgert und verwirrt. Ich kann es mir theoretisch nicht vorstellen, dass ein "Menschen"Metzger schlechtere Qualität verkaufen soll als einer für Hunde, aber meine Erfahrung bisher belehrt mich eines Besseren. Er fraß ja nicht sein Leben lang vom selben Rind - daher dürfte die "Quelle" wohl egal sein.

Hat jemand von euch da draußen Ähnliches erlebt?

Wäre sehr dankbar für Berichte / Erfahrungen.. :)

So far, Cel

...zur Frage

Frier es das nächste Mal ein, bevor du es fütterst oder koche es ausnahmsweise. Das Fleisch ist durchaus stark bakterienbelastet, die aber durch starke Temperaturunterschiede (Einfrieren) oder halt kochen sterben. Das ist für den Hund nichts Gefährliches, aber dem Halter reicht der Durchfall aus ;)

...zur Antwort

Scheinträchtigkeiten sind keine Krankheit... Sie dienen dazu, dass Hündinnen, die nicht belegt wurden die Welpen anderer mitversorgen können, wenn das Nahrungsangebot sehr hoch war. Viel Nahrung bedeutet meistens große Würfe. Reduzier das Futter das nächste Mal ab dem ersten Tag der Hitze um die Hälfte, nach der Standhitze kannst du langsam wieder erhöhen.

Ich hatte zwei Hündinnen, die jedes mal extrem scheinträchtig waren und so habe ich es in den Griff bekommen, kastrieren muss man deswegen nicht!

...zur Antwort