Ess/Schluckgeräusche machen mich aggressiv?

Hallo!

Mir ist das jetzt ein Jahr lang schon aufgefallen, dass mich ganz normale Essgeräusche, es muss nicht einmal lautes Schmatzen sein, wirklich innerlich aggressiv machen.

Ich atme dann immer etwas tiefer ein und aus und spanne mich etwas an. Teilweise geht es so weit, dass ich eine Faust balle und sie fest drücke oder wenn ich ein Bein über das andere geschlagen habe und dort meine Hand liegt, dann fange ich an meine Finger etwas naja hineinzubohren. Nicht dass es weh tut, aber so dass ich es etwas spüre.

ich verletze mich jetzt nicht selbst dabei, aber teilweise könnte ich einfach anfangen zu heulen, weil ich einfach aus der Situation raus will.

Ich weiß, dass ich diese Geräusche auch mache, aber bei anderen machen sie mich einfach nur aggressiv.

Wenn ich es dann den Personen, vor allem meiner Familie, sage, dass sie bitte etwas leiser essen sollen, dann ernte ich nur komische/genervte Blicke und dann fühl ich mich schlecht.

Ich hab eine Vermutung, dass ich vielleicht Misophonie (wenn es so geschrieben wird) habe, aber eben nur bei Ess/Schluckgeräuschen. Alles andere geht klar und ich muss jetzt nicht immer fliehen, aber ich esse schon lieber alleine , sitze aber dennoch immer mit am Tisch und esse mit meiner Familie.

Da es meine Eltern auch nicht wirklich vertehen und ich auf keinen Fall zu einem Psychologen oder Therapeuten möchte, habt ihr Tipps, wie ich mir das selbst abgewöhnen kann oder mir die Situation erträglicher machen kann?

...zur Frage

Omg ich habe das selbe Problem!

Aus dem Nichts kam das, vorher hat es mich null gestört!

Ich Konnte jedesmal kotzen wenn meine Eltern essen... Es regt mich auch immer so auf! Immer wenn sie mal zwischendurch essen oder so muss ich sofort in mein Zimmer gehen bevor ich noch ein Anfall bekomme xD

Wie du schon erwähnt hast, sagt man was ;Bekommt man nur Meckerreien an den Kopf geschmissen....

Würde auch gerne wissen woran das liegt. Also das ich die Geräusche nicht hören kann?

...zur Antwort

Hey,

Ich hatte das Problem Auch mal 😑

Leider half da nichts mehr und ich musste mir ein neues kaufen...

...zur Antwort

Hey,

Ich denke jetzt nicht das du umbedingt im Nachteil stehen wirst...

Klar, da muss ich dir recht geben, dass eher ein natürlicher Look gewinnen würde.Da der Eindruck etwas mit zählt. Aber wenn du nur Mascara, Foundation und etwas Concealer benutzt und somit dezent bleibst,denke ich nicht das da was im Wege steht! :D

Viel Glück!

...zur Antwort

Hey.

Wenn es 2015 wäre und noch komplett verschlossen war, würde ich noch eine Prise nicht verneinen (solange es einen normalen Eindruck macht)

Aber 2009 ist schon eine harte Sache 😂

Also ich würde die Finger weglassen, weil wenn was passiert,ärgerst du dich hinterher das es alles nur wegen etwas curry passiert ist 😅

Google doch nach Curry Ersatz..

Guten Appetit noch xD

...zur Antwort

Hey,

Ich persönlich finde es schön, wenn der Junge einen immer anschreibt. (also wenn du sie immer anschreibst, zeigst du ihr schonmal interesse)

Da wir Mädchen sehr viel mit Freundinnen reden, kann es sein das sie was negatives über dich herausgefunden hat?!

Date mäßig wäre es vielleicht etwas zu voreilig. Außer wenn ihr schon wie verliebte mit Herzen usw. geschrieben habt.

Sonst kann ich mir es auch nicht erklären warum sie so einen schnellen Sinnes Wandel hat...

Du kannst ja fragen ;ob sie nicht mit dir persönlich,während eines Treffens darüber sprechen möchte...

Viel Glück sonst noch ;D

...zur Antwort

Also wenn es nicht juckt oder brennt ist es schonmal nicht so schlimm!

Am besten du wäschst dein gesicht mit normaler Seife und kalten Wasser etwas ab und tupst es trocken!Danach etwas Nivea oder bissel Bepanthen Creme auftragen!Wenn du willst etwas kühlen dann müsste die Rötung eig. schnell vergehen!

Und gegen Pickel Schminke abends immer abwaschen und pickelwasser oder eher Gesichtswasser nehmen

LG

...zur Antwort

Ok Hallo erstaml,

Es ist ganz normal das die Kaninchen weniger von ihrem Kraftfutter fressen!Bei meinen beiden ist es auch so,....

Es ist schonmal gut das du ihm auch so etwas zur verfühgung stellst!

Am besten wäre es noch wenn du ihm täglich auch tewas frischen knackigen Salat aus dem Kühlschrank,und/oder Frisch Obst hinlegst!

Meine beiden Trinken mal viel/wenig auch bei so heißen Wetter,Es ist wichtig /und es liegt vllt. auch dran das er nicht so viel trinkt!Du kannst prüfen indem du etwas an der Flasche wo das Wasser rauskommt da gegen drückst dann merkst du ob das Wasser Warm oder Kalt ist.Es ist besser wenn du das Wasser dann wieder frisch auffüllst und es bei so heißen Wetter wirklich täglich neu füllst!Und wenn du etwas grünes/oder trübes in der Flasche feststellen kannst ist es besser du holst eine neue oder was einfacher ist du nimmst eine lange biegsame Bürste die man zum gläser/oder etwas wo man mit dem Lappen schlecht reinkommt putzen beim Spülen benutzt (findet man im Supermarkt oder Billig im Tedi ~1 € Laden~) benutzt!Dann füllst du bissel Wasser in die Flasche und machst sie sauber!Denn leider ist kalk pder ähnliches nicht zu vermeiden!Doch NIEMALS irgendwelche Spülmittel oder ähnliches reinschütten!Es werden immer Wpuren in der Flasche bleiben und dein Nin. würde es trinken und das wäre schädlich!

Wenn dein Hase sonst normal drauf ist und keine anderen Gehsten die einem unormal vorkommen von sich gibt ,ist alles okay!

Wenn nicht lieber mal dem Tierarzt aufsuchen!

Halte ihn etwas kühl,also wenn er freiläuft ihm Viel schatten bieten und im Käfig immer schatten haben!Nicht mit dem Ventilator ihn kühl halten!Am besten ihn in den Keller setzen und ihn da bissel hoppeln lassen!

Viel Glück und LG

Mehr Infos gibt es auf :

www.diebrain.de

...zur Antwort

Es ist Leider so das man es meist nicht ändern kann doch mit HAndschuhen im Haus oder in der Wohnung eh das bringt auch ncihts,...!Immer viel Cremen vieleicht ein Pflaster und du sagst es ist ne schnitt wunde aber Langärmlige Sachen zu tragen ist auch nicht so eine Lösung,..dubrauchst nur mal den Arm heben und schon bringt dir der noch so lange Ärmel nichts,... Am besten du machst bissel Make Up drauf oder Einen Abdeckstift in deinem Haut Ton Natürlich wird man es niemals wirklich Perfekt verdecken können,... doch manchmal holft auch bisschen VAseline und ein Tempo und auf die Haut auftragen das bedeckt meist auch die Stelle doch man erkennt den Tempo fetzen ,... wenn nicht musst du wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und Hoffen nicht erwischt zu werden,...!!Dennn es kann mal passieren meiner ist nämlich auch manchmal im Fart Wind zu Spielen,..!!!

Wenn nicht dann schau mal im Internet auf Make Up selber machen oder halt Rush benutzen ,...

...zur Antwort

JA klar entwder du änderst am Anfang beim angehen des Spiels ,drückst du auf Erscheinungs Bild um dir die AUgen oder Augenbrauen zu ändern oder wenn du Im Spiel richtig drinnnen bist kannst du ja zum Frisör gehen un da kann man sich ja auch die Augenbrauen ändern doch das kostet dann etwas Geld


...zur Antwort

Hey meine beiden sind zu zweit und machen das selbe!Sie fressen immer da wo die Stangen sind !Deshalb war ich mal unterwegs und habe von Obst-Bäumen ein paar Äste gemopst!Da bekommen sie immer eine neue Sorte in den Käfig gelegt und wenn ich sie raus nehme bekommen sie immer einen Karton den sie gerne an knabbern!Seit dem ist es eigentlcih nicht mehr vorgekommmen!

...zur Antwort

also ich habe einen großen kaninchen stall der ist zwei stöckig!Und meine beiden rennen immer hoch und runter!Ich habe einmal oben ein schlafplatz mit Futter-Ecke gemacht und unten ist so zum häufchen machen geignet!und spielen!Also ich benutze immer von Zoo-Palst für oben das classic-Einstreu!Und mache es so bissel kleiner finger hoch!Und nehme noch zum schlafen und zum einkuscheln natürlich aus zum fressen benutze ich das Bergwiesen-Heu abundzu bekommen sie so stroh das ist so rau und alles also richtiges stroh für pferde aber geignet für kaninchen!Unten haben sie noch ne kleine ecke zum kötteln da habe ich auch das Classic-Einseru verwendet!Und der rest ist mit Bergwiesen-Heu bedeckt!Also und die erde kann man auch nehmen muss aber specielle sein!Diese würde ich aber nicht als Haupt-Streu benutzen!Du kannst ja einen Fleck erde im Stall einrichten wo sie buddeln können!Weil buddeln ist auch sehr wichtig!!Mit der Erde iist es eigentlich auch viel schwerer weil mann erkennt nicht wo sie ihr Geschäfft hinterlassen haben!Und die Kaninchen fühlen sich vieleicht wie in der Natur und denken das sie jetzt einen bau graben müssen!Unnd dann würden sie dir den ganzen Stall umgraben!

...zur Antwort

Grünfutter Unter Grünfutter werden alle grünen Pflanzenteile zusammengefasst. Gemeint sind vor allem Kräuter wie Löwenzahn, Kohldistel, Beifuß, Kamille, Ackerminze, auch Küchenkräuter wie Petersilie, Basilikum, ebenfalls Blumen (mit Blüten) wie Sonnenblumen, Ringelblumen, Gänseblümchen. Blätter von Bäumen und Sträuchern (Haselnuss, Birke, Apfel, Johannisbeere), sowie Kraut und Blätter von Kulturpflanzen (ungedüngt, Bio oder aus eigenem Garten, ansonsten zumindest gründlich abwaschen!) wie Möhrenkraut, Fenchelgrün, Kohlrabiblätter und natürlich verschiedene Gräser, sowie grüne Getreidehalme.

Grünfutter liefert dem Kaninchen vor allem Kohlenhydrate, Fette (in Form von Samen), Eiweiße, Mineralien, Vitamine und natürlich jede Menge Abwechslung auf dem Speiseplan. Gesunde Kaninchen dürfen sich an Grünfutter satt fressen, es darf und sollte zur freien Aufnahme angeboten werden.

Wer im Sommer die Möglichkeit hat, sollte täglich frisch gepflücktes Grünfutter oder durchgehend Auslauf auf Wiesen anbieten. Auch Stadtmenschen ohne Naturanbindung können so einiges an Grünfutter im Supermarkt finden, aber bitte nicht die matschigen Reste aus der Grünfuttertonne verfüttern, unsere Kaninchen sind keine Abfalleimer. Achten Sie auch bei Kohlrabiblättern, Möhrengrün und anderen Grünpflanzen aus dem Supermarkt darauf, dass sie frisch und sauber sind. Stellen Sie Kohlrabiblätter und Möhrengrün vor dem Verfüttern eine Weile ins Wasser, dann sind sie frischer.

Bei starker Grünfütterung geht die Heuaufnahme mitunter stark zurück, manche Kaninchen nehmen dann kein Heu mehr auf. Das ist nicht weiter bedenklich, es sollte aber trotzdem immer Heu angeboten werden.

Was beim Pflücken von Grünfutter zu beachten ist, können Sie hier nachlesen: Eine kleine Graserei

Was beim Verfüttern von feuchtem Grünfutter zu beachten ist, können Sie hier nachlesen: Nasses Grünfutter für Kleintiere?

Eine ausführliche Auflistung geeigneter Grünfuttersorten mit den zu beachtenden Fütterungshinweisen / Besonderheiten finden Sie hier: Kräuter/Blätter/Blüten.

Eine spezielle Liste mit Futterpflanzen und Giftpflanzen auf der Wiese und im Garten finden Sie hier: Futterpflanzen auf der Wiese

Wer sich nicht sicher ist, ob Kräuter ein sinnvolles Futtermittel dar stellen, sollte hier weiter lesen: Die Kräuter-Gerüchteküche

nach oben / Index Getrocknete Kräuter, Blätter, Blüten Besonders reich an Vitaminen, Mineralien und Proteinen sind getrocknete Kräuter, sowie Blüten und Blätter. Auf die Fütterung von getrocknetem Grünfutter kann vor allem im Winter nicht verzichtet werden, täglich eine kleine Ration getrocknetes Grünfutter ist gerade bei Tieren in Außenhaltung Pflicht, um ihnen Proteine zuzuführen. Getrocknete Kräuter, Blätter und Blüten können Sie direkt ins Heu streuen oder im Winter als Futterzusatz geben. Die meisten getrockneten Kräuter enthalten sehr viele Mineralien, vor allem Kalzium (im Schnitt ca. 8 x so viel wie frische Kräuter). Bei Tieren mit einer entsprechenden Prädisposition oder bestehenden Blasen-/Nierenproblematik können getrocknete Kräuter Blasenschlamm oder Blasensteinene begünstigen, hier müssen die getrockneten Kräuter rationiert verfüttert werden, nicht mehr als 20 g pro 1 kg Kaninchen. Getrocknete Blüten und getrocknete Blätter von Bäumen und Sträuchern dürfen auch in dem Fall gern in größeren Mengen gegeben werden. Allerdings: normalweise wird ja gleichzeitig mit den Trockenkräutern auch immer viel wasserhaltiges Futter (Grünfutter und Gemüse gereicht). Es kommt nur zu Problemen, wenn die Tiere nicht genug Flüssigkeit aufnehmen. MancheKaninchen trinken allerdings zu wenig und nehmen Flüssigkeit nur bedingt über die Tränke auf.

Trockenkräuter werden idealerweise in Blechdosen/Keksdosen oder in mit Papier ausgeschlagene, dickwandige Pappschachteln oder Holzschachteln gelagert, damit Restfeuchte entweichen kann. Fest verschließbare Plastikdosen, sowie Plastiktüten sind nicht geeignet, da aus ihnen keine Restfeuchte entweichen kann und so kommt es in diesen Dosen eher zu Schimmelbildung. Tüten aus verschiedenen Materialien oder dünne Pappschachteln eignen sich zur Aufbewahrung nicht, sie bieten Parasiten keinen ausreichenden Wiederstand und so kommt es in Tüten häufiger zu einem Befall mit Mottenlarven und Milben. So aufbewahrt halten sich die Trockenkräuter gut 6 Monate und verlieren in der Zeit nur wenig Nährstoffe.

Wir von der Nager Info haben eine Mischung entwickelt, die sich als Grundlage für Futtermischungen und als Kräutermischung für Kaninchen gut eignet, Sie bekommen diese hier: Kaninchenwerkstatt, weitere Kräuter, Blätter und Blüten können Sie in der Apotheke, im Kräuterladen oder im Internet bekommen z. B. hier: Hasenhaus im Odenwald, Kräuter Kate, das Scheunenlaedchen, Kleintierbistro, Kaninchenwerkstatt, Wackelnasenshop, kaninchenladen.de, Mixerama. Hier alles zum nachlesen: http://www.diebrain.de/k-futter.html

...zur Antwort

Geburt und Aufzucht

Einige Zeit vor der Geburt rupft sich die Häsin Bauchwolle (das Bauchfell) aus und polstert damit das Nest dick aus. Die Geburt findet meist in der Nacht oder am Morgen statt. Die Jungen werden von der Mutter in Empfang genommen und abgenabelt, danach wird jedes Baby sofort von der Eihaut befreit und trocken geleckt. Das kräftige Ablecken der Jungen hat mehrere Gründe: Die Jungen werden so gesäubert. Die Blutzirkulation wird angeregt und der Kreislauf wird so erst richtig in Gang gebracht. Mutter und Kind stellen so eine Bindung her und die Mutter nimmt den Geruch des Jungen auf. Die Eihaut sowie die Nachgeburt werden von der Mutter gefressen. Kontrollieren Sie einige Stunden nach der Geburt das Nest, Totgeburten und unverzehrte Nachgeburten sollten entfernt, stark blutverschmierte Einstreu sollte ausgewechselt werden.

Es können zwischen 4 und 10 Welpen geboren werden, mitunter sind es auch weniger. Im Durchschnitt werden 5 - 6 Jungen geboren. Das Gewicht der Neugeborenen hängt sehr stark von der Rasse der Elterntiere ab, es können von daher keine Durchschnittswerte angegeben werden.

Die Jungen sind Nesthocker, ihre Augen sind noch geschlossen und auch der Fellwuchs ist eher spärlich (man spricht davon, dass sie nackt zur Welt kommen - so sieht es zumindest aus). Die Babys haben der Kälte um sie herum nichts entgegen zusetzen, sie werden nur durch das dick gepolsterte Nest geschützt und wärmen sich gegenseitig. Wichtig Sorgen Sie sich nicht, wenn die Häsin sich scheinbar nicht um ihre Jungen kümmert! In freier Wildbahn werden Kaninchenbabys nur einmal am Tag gesäugt, die Mutter verlässt das Nest und verschließt den unterirdischen Bau - so versucht sie ihre Jungen vor Fressfeinden zu schützen. Wenn die Jungen also gut verpackt im warmen Nest liegen und die Mutter dafür sorgt, dass sie dort drin bleiben, dann ist alles ok. Die Kaninchenmilch ist sehr reichhaltig und hält 24 Stunden vor. Nur selten säugt ein Weibchen die Jungen direkt nach der Geburt, meist werden die Babys am nächsten Tag bzw in der nächsten Nacht gesäugt. Kaninchenmütter suchen meist Nachts oder in den frühen Morgenstunden ihr Nest auf um die Jungen zu säugen, nach dem säugen leckt sie den Babys kräftig den Bauch um die Verdauung und den Kreislauf anzukurbeln und auch um Kot aufzunehmen und so das Nest sauber zu halten.

Falls Sie unsicher sind, ob die Mutter ihren Pflichen nachkommt, kontrollieren Sie in den Morgenstunden das Nest, die Jungen sollten dick gefüllte Bäuche haben und warm und sauber geleckt sein.

Bei jungen oder unerfahrenen Müttern kann es passieren, dass sie die Jungen nicht annehmen. Dann ist mitunter nicht einmal ein Nest gebaut und die Jungen liegen frei herum und werden kalt. In so einem Fall besteht sogar schlimmstenfalls die Gefahr, dass die Mutter die Jungen frisst (ein Instinkt, der Mutterinstinkt funktioniert dann nicht, aber sie muss ihren Lebensraum sauber halten um keine Fressfeinde anzulocken). Dann müssen Sie die Jungen von der Mutter trennen und sie von Hand aufziehen. Eine genaue Anleitung für die Handaufzucht von Kaninchenbabys finden Sie hier Handaufzucht von Kaninchen.

Sollten es mehr als sechs Junge sein, wird die Mutter stark gefordert. Schwächere Jungtiere haben dann schlechtere Überlebenschancen und die Mutter wird so stark belastet, dass sie trotz perfekter Fütterung abnimmt und gestresst wirkt. Es kann in so einem Fall sinnvoll sein, die Jungen etwas zuzufüttern (siehe Handaufzucht von Kaninchen). Sobald die Jungen aktiver werden, stressen sie die Mutter und gerade in der Abstillphase mit 4 Wochen wird es für das Weibchen sehr anstrengend. Sie muss dann unbedingt die Möglichkeit bekommen, sich von ihren Jungen zu entfernen und auch in Ruhe zu fressen. Wenn möglich, lassen Sie die Mutter dann ohne Jungen in den Auslauf und sorgen Sie dafür, dass sie Ruhezeiten bekommt. Entwicklung der Jungen Bis zum 3. Lebenstag sind die Jungen völlig nackt, blind und taub. Etwa am 3. Tag treten erste Haarspitzen aus der Haut hervor, die Ohren bewegen sich mehr. Sie werden von der Mutter gesäugt, nach dem säugen leckt die Mutter ihre Bäuche und nimmt die Ausscheidungen der Kinder auf. Nach 10 - 12 Tagen öffnen die Jungen ihre Augen und auch das Fellkleid ist voll ausgebildet. Ab der zweiten Lebenswoche werden die Jungen munterer. Sie krabbeln schon mal aus dem Nest und die Mutter hat viel damit zu tun, die kleinen Racker wieder zurück zu tragen. Sie kühlen außerhalb des Nestes noch schnell aus. Sie werden immer noch regelmäßig von der Mutter gesäugt und nehmen noch keine feste Nahrung zu sich. Ab der dritten Lebenswoche werden die Jungen noch neugieriger. Sie knabbern schon vorsichtig an dem Futter und den Heuhalmen im Gehege und werden mutiger. Sie verbringen nun schon einen Teil ihrer Zeit außerhalb des Nestes, benötigen die Nestwärme aber noch dringend um ihre Körpertemperatur zu halten. De Rest findest du hier:
http://www.diebrain.de/k-index.html

...zur Antwort

Also es ist ganz normal das Kaninchen buddeln.Meine zwei machen das selbe.Ich habe bei:www.hund-katze-maus kaninchenspielzeug.de " nach geschaut und da haben sie im Viedeo auch erklärt das buddln zur Grundausstattung gehört!Man sollte vieleicht eine Kiste mit sand aus dem Bau,arkt holen,oder eine Buddelkiste(Karton) mit Ästen,blätter füllen da können sie nach lust und laune rumtollen,oder aber auch eine kiste mit Handtücher füllen ein paar Leckerchen zum locken und fertig!bei den Handtücher solltest du aber aufpassen das sie nicht all zu viel daran rumknabbern! L.G. Tritzia

...zur Antwort

Hi! Meine nins stehen auf dem Balkon und wir sind nah an der Straße aber Böller oder so können nicht auf unseren Balkon!!!!Wahrscheinlich können Böller oder so bei euch in den Garten fliegen!Das ist schlecht!ist der Stall fest am Boden?Wenn nicht dann würde ich ihn wo anders im Garten platzieren!Wenn du das nicht wilst habe ich noch eine idee!Hast du ein Freilauf-Gehege wenn ja dann Platziere es doch in der Wohnung bei dir oder lieber im Keller Klar ist der Boden kalt und so!Aber es muss sein!Oder du deckst den Hasenstall so gut wie es geht ab!!Aber wenn ein Böller drauf fällt da bringt kein Decken Schutz oder so!!Habt ihr vieleicht ein Dach stelle sie doch wenn da darunter!Jeder kleine Schutz hilft!ICH HOFFE ICH KONNTE HELFEN!!!!

...zur Antwort

Wohnungshaltung Die meisten Halter möchten verständlicherweise ihre Kaninchen bei sich in der Wohnung oder auf dem Balkon haben, um so einen engen Kontakt zu den Tieren halten zu können. Es ist sicher möglich, auch in der Wohnung seine Kaninchen weitgehend verhaltensgerecht zu halten, aber das ist mit großem Aufwand und viel Rücksichtnahme seitens der Halter verbunden! Wie sieht das tiergerechte Gehege also aus?

Wie es nicht aussieht, kann überall in Zoofachgeschäften und leider immer noch bei vielen Kaninchenhaltern und Züchtern beispielhaft gesehen werden: Ein kleiner Gitterkäfig für 1 - 2 Kaninchen, dekorativ in einer Zimmerecke oder eine Wand voll mit kleinen Buchten. Dort werden die armen Langohren in der Zeit in der sie nicht benötigt werden weggesperrt und aufbewahrt. Leider ist das heute immer noch ein gängiges Bild bei der Kaninchenhaltung. Jeder Halter sollte sich darüber im Klaren sein, dass solche Käfige und Buchten für den Halter sicher praktisch, für aktive und gesunde Kaninchen hingegen eine absolute Qual sind. In so einem Käfig leben die Kaninchen nicht, sie vegetieren dahin.

Auch unsere Heimtiere möchten ihr natürliches Verhaltensrepertoire ausleben. Sie haben die gleichen Bedürfnisse wie ihre wilden Verwandten: sie möchten buddeln, springen, rennen, soziale Kontakte pflegen - einfach leben. Jedes Kaninchen benötigt seine eigene "Schlafhöhle", also muss ein Käfig genug Platz bieten, dass die Kaninchen sich gut aus dem Weg gehen, und sich jedes einen eigenen Schlafplatz einrichten können. Zudem sind Kaninchen sehr aktive Tiere, die viel laufen und hoppeln. Das Gehege muss auch genug Platz bieten, dass die Kaninchen mindestens einen großen Sprung machen können, ohne gleich am Gitter zu landen. Ebenso müssen getrennte Futterplätze und Toiletten Platz im Gehege haben. Handelsübliche Gitterkäfige können diese Anforderungen nicht erfüllen und sollten grundsätzlich nur als Übergangslösung bei der Quarantäne, oder als Schlafkäfig für Kaninchen, die durchgehend Auslauf haben, zum Einsatz kommen. Ideal wäre es für alle Kaninchen, wenn sie einfach Tag und Nacht frei in der ganzen Wohnung, oder zumindest in einem eigenen Zimmer, umherhoppeln könnten. Leider ist das nicht immer realisierbar, große Wohnungsgehege sind eine Alternative für dauerhaften Freilauf.

Größe:

Sollen Kaninchen dauerhaft mit einem nur stundenweisen Auslauf in einem Gehege untergebracht werden, sind 2 m² Grundfläche pro Kaninchen einzurechnen, bei großen Rassen 3 m².

Viele Halter werden nun geschockt sein: 2 m² für so ein kleines Tier - warum? Um das zu verdeutlichen ein kleines Beispiel: Eine Gefängniszelle bietet einem Häftling: ein Bett, einen Tisch und Stuhl zum einnehmen der Nahrung, eine Örtlichkeit und eine Waschgelegenheit. Nun sehen wir uns einen normalen "großen" Kaninchenkäfig an: in einer Ecke eine Toilette, mit etwas Glück eine Etage damit sich das Tier darauf putzen kann, darunter das Nest als Bett und eine Ecke wo das Futter steht, mehr Platz ist darin nicht. Der Häftling kommt nur wenige Stunden aus seiner Zelle heraus... das Kaninchen kommt pro Tag nur wenige Stunden aus seinem Käfig heraus. Was haben uns die Tiere getan, dass wir sie wie Häftlinge in winzige Zellen sperren? Haben die Tiere als unsere Freunde und Mitbewohner nicht das Recht auf eine angemessene Wohnung? Sie brauchen eine Wohnung, in der Sie ihre "Freizeit" gestalten können, sie müssen laufen, hoppeln, schmusen und spielen können. Dafür muss Platz im Gehege sein. 4 m² für zwei Tiere kann jeder Mensch von seiner Wohnung abtrennen, ein paar Regale weniger, ein Blumentischchen weg, die Möbel etwas beiseite gerückt, den Balkon komplett für die Kaninchen abgetrennt - das geht, aber leider sind die meisten Menschen nicht dazu bereit... ich frage mich allerdings, warum sie dann diese Tiere halten - Tierliebe kann da nicht der Grund sein.

Wer sich nicht sicher ist, ob die Gehegegröße die er bieten kann, seinen Tieren ausreicht oder wie viele Tiere Platz haben, der kann sich dies hier berechnen lassen: CageCalc: Käfigberechnung für Kleintiere.

Kaninchen bewegen sich hoppelnd und springend vorwärts. In einem normalen Käfig können sie nicht einmal einen Hüpfer machen, bis sie wieder gegen Käfigwände stoßen, und das kann nicht tiergerecht sein!

Häufig wird in Büchern und beim Tierschutz noch immer ein 140 x 70 cm Käfig für zwei Kaninchen als Minimum angegeben, allerdings nur deshalb, weil es kaum größere Käfige zu kaufen gibt. Tiergerecht ist die dauerhafte Unterbringung in so einem Käfig nicht! Wird auf solche Fertigkäfige zurückgegriffen, sollten für zwei Zwergkaninchen mindestens zwei solcher Käfige (ggf. übereinander) verbunden werden. Ständiger Auslauf ist bei so einer Haltung Pflicht! Der Käfig dient nur dem Zweck die Tiere im Notfall dort vorübergehend unter zu bringen. Der Kaufkäfig sollte aus einer Plastikwanne und einem verzinkten Käfigoberteil bestehen. Bestellen können Sie einen Käfig Größe 140 x 71,5 x 48 cm z. B. hier: Zooplus. Allerdings: auch die

...zur Antwort

Wohnungshaltung Die meisten Halter möchten verständlicherweise ihre Kaninchen bei sich in der Wohnung oder auf dem Balkon haben, um so einen engen Kontakt zu den Tieren halten zu können. Es ist sicher möglich, auch in der Wohnung seine Kaninchen weitgehend verhaltensgerecht zu halten, aber das ist mit großem Aufwand und viel Rücksichtnahme seitens der Halter verbunden! Wie sieht das tiergerechte Gehege also aus? Wie es nicht aussieht, kann überall in Zoofachgeschäften und leider immer noch bei vielen Kaninchenhaltern und Züchtern beispielhaft gesehen werden: Ein kleiner Gitterkäfig für 1 - 2 Kaninchen, dekorativ in einer Zimmerecke oder eine Wand voll mit kleinen Buchten. Dort werden die armen Langohren in der Zeit in der sie nicht benötigt werden weggesperrt und aufbewahrt. Leider ist das heute immer noch ein gängiges Bild bei der Kaninchenhaltung. Jeder Halter sollte sich darüber im Klaren sein, dass solche Käfige und Buchten für den Halter sicher praktisch, für aktive und gesunde Kaninchen hingegen eine absolute Qual sind. In so einem Käfig leben die Kaninchen nicht, sie vegetieren dahin. Auch unsere Heimtiere möchten ihr natürliches Verhaltensrepertoire ausleben. Sie haben die gleichen Bedürfnisse wie ihre wilden Verwandten: sie möchten buddeln, springen, rennen, soziale Kontakte pflegen - einfach leben. Jedes Kaninchen benötigt seine eigene "Schlafhöhle", also muss ein Käfig genug Platz bieten, dass die Kaninchen sich gut aus dem Weg gehen, und sich jedes einen eigenen Schlafplatz einrichten können. Zudem sind Kaninchen sehr aktive Tiere, die viel laufen und hoppeln. Das Gehege muss auch genug Platz bieten, dass die Kaninchen mindestens einen großen Sprung machen können, ohne gleich am Gitter zu landen. Ebenso müssen getrennte Futterplätze und Toiletten Platz im Gehege haben. Handelsübliche Gitterkäfige können diese Anforderungen nicht erfüllen und sollten grundsätzlich nur als Übergangslösung bei der Quarantäne, oder als Schlafkäfig für Kaninchen, die durchgehend Auslauf haben, zum Einsatz kommen. Ideal wäre es für alle Kaninchen, wenn sie einfach Tag und Nacht frei in der ganzen Wohnung, oder zumindest in einem eigenen Zimmer, umherhoppeln könnten. Leider ist das nicht immer realisierbar, große Wohnungsgehege sind eine Alternative für dauerhaften Freilauf. Größe: Sollen Kaninchen dauerhaft mit einem nur stundenweisen Auslauf in einem Gehege untergebracht werden, sind 2 m² Grundfläche pro Kaninchen einzurechnen, bei großen Rassen 3 m². Viele Halter werden nun geschockt sein: 2 m² für so ein kleines Tier - warum? Um das zu verdeutlichen ein kleines Beispiel: Eine Gefängniszelle bietet einem Häftling: ein Bett, einen Tisch und Stuhl zum einnehmen der Nahrung, eine Örtlichkeit und eine Waschgelegenheit. Nun sehen wir uns einen normalen "großen" Kaninchenkäfig an: in einer Ecke eine Toilette, mit etwas Glück eine Etage damit sich das Tier darauf putzen kann, darunter das Nest als Bett und eine Ecke wo das Futter steht, mehr Platz ist darin nicht. Der Häftling kommt nur wenige Stunden aus seiner Zelle heraus... das Kaninchen kommt pro Tag nur wenige Stunden aus seinem Käfig heraus. Was haben uns die Tiere getan, dass wir sie wie Häftlinge in winzige Zellen sperren? Haben die Tiere als unsere Freunde und Mitbewohner nicht das Recht auf eine angemessene Wohnung? Sie brauchen eine Wohnung, in der Sie ihre "Freizeit" gestalten können, sie müssen laufen, hoppeln, schmusen und spielen können. Dafür muss Platz im Gehege sein. 4 m² für zwei Tiere kann jeder Mensch von seiner Wohnung abtrennen, ein paar Regale weniger, ein Blumentischchen weg, die Möbel etwas beiseite gerückt, den Balkon komplett für die Kaninchen abgetrennt - das geht, aber leider sind die meisten Menschen nicht dazu bereit... ich frage mich allerdings, warum sie dann diese Tiere halten - Tierliebe kann da nicht der Grund sein. Wer sich nicht sicher ist, ob die Gehegegröße die er bieten kann, seinen Tieren ausreicht oder wie viele Tiere Platz haben, der kann sich dies hier berechnen lassen: CageCalc: Käfigberechnung für Kleintiere. Kaninchen bewegen sich hoppelnd und springend vorwärts. In einem normalen Käfig können sie nicht einmal einen Hüpfer machen, bis sie wieder gegen Käfigwände stoßen, und das kann nicht tiergerecht sein! Häufig wird in Büchern und beim Tierschutz noch immer ein 140 x 70 cm Käfig für zwei Kaninchen als Minimum angegeben, allerdings nur deshalb, weil es kaum größere Käfige zu kaufen gibt. Tiergerecht ist die dauerhafte Unterbringung in so einem Käfig nicht! Wird auf solche Fertigkäfige zurückgegriffen, sollten für zwei Zwergkaninchen mindestens zwei solcher Käfige (ggf. übereinander) verbunden werden. Ständiger Auslauf ist bei so einer Haltung Pflicht! Der Käfig dient nur dem Zweck die Tiere im Notfall dort vorübergehend unter zu bringen. Der Kaufkäfig sollte aus einer Plastikwanne und einem verzinkten Käfigoberteil bestehen. Bestellen können Sie einen Käfig Größe 140 x 71,5 x 48 cm z. B. hier: Zooplus.

...zur Antwort