Wer holt das Auto bei Mangel/Defekt nach Kauf?

Hallo und guten Morgen,

Ich habe am 14.05.2021 einen Gebrauchtwagen bei einem VW Händler gekauft. Das Fahrzeug ist Baujahr 2015 Volvo V40 D4 Diesel.

Am 08.06.2021 konnte ich das Fahrzeug abholen (Corona geschuldet bekam ich nicht eher einen Termin bei der Zulassungsstelle). Der Händler ist etwa 160 Kilometer von meinem Wohnort entfernt.

Am 10.06.2021 habe ich auf Grund der Anzeige "Kühlmittelstand zu niedrig" ca. 0,5 Liter Wasser als Notbehelf nachgefüllt und bin nach Hause gefahren (64 Kilometer).

Bis heute morgen stand das Auto würde nicht bewegt und ich habe mich gefreut heute wieder mit dem neuen Wagen fahren zu können.

Beim Starten lief das Fahrzeug nicht gut hörte sich an als liefe er nicht auf allen Zylindern und ging zunächst aus. Dachte dies läge vielleicht an der Standzeit, da bei Fahrzeugübergabe auch die Meldung "Batteriespannung niedrig" angezeigt wurde, aber eben eine längere Fahrstrecke anstand, sollte dies kein Problem sein. Beim zweiten Startversuch sprang er an und lief nach einigen Sekunden und leichtem Gasgeben dann auch normal. Ich bin dann etwa 2 Kilometer gefahren, dann kam die Anzeige "Kühlmittelstand zu niedrig - Motor ausschalten." Die Kühlmitteltemperaturanzeige war im Normbereich, kein Hinweis auf Überhitzung nach Anzeige. Ich bin dann die 2 Kilometer zurück gefahren und habe das Auto gewechselt um zur Arbeit zu fahren.

Nun meine Frage: Kann ich darauf bestehen, dass das Fahrzeug abgeholt wird auf Kosten des Händlers? Wie verhalte ich mich richtig. Bitte fundierte Angaben. Bitte keine blöden Kommentare.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Autokauf, Kaufvertragsrecht, Mangel, Autokaufvertrag, Auto und Motorrad
Liebt sie mich noch?

Zugegeben, der Titel ist vielleicht nicht ganz aussagekräftig genug.

Ich bin mit meiner Freundin (48) und ich (47, m.) ziemlich genau 1 Jahr zusammen. Wir leben in einer Fernbeziehung und wir sehen uns meistens nur 2 bis 4 Tage, je nach meinem Dienstplan und dann ist auch nicht immer Wochenende.

Ich weiß, dass sie mich liebt und ich liebe sie. Nun, mein Bedürfnis nach Intimität wird derzeit aber leider nicht befriedigt, wobei es mir da weniger um eine körperliche Befriedigung geht, eher um das Gefühl angenommen zu sein.

Ich liebe es ihr intim nah zu sein. Die letzten Male als wir uns sahen, wollte sie nicht oral von mir befriedigt werden. Mir ist das aber außerordentlich wichtig.

Schließlich möchte ich, dass sie sich entspannen kann, zurück lehnt und genießt. Ich freue mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten, wenn ich Ihr einen Orgasmus schenken darf. Egal auf welcher Art und Weise.

Meistens waren wir abends viel zu spät im Bett, aber morgens sind wir ja quasi munter und ich beschmuse sie intensiv ohne aufdringlich zu werden, aber sie steigt auf meine Avancen nicht ein.

Klar, reden hilft. Aber ich habe Sorge, dass sie denken könnte, dass mir der Sex so wichtig ist, dass ich sie verlassen würde. Und ich möchte auch nicht reduziert werden auf ein triebgesteuertes Exemplar Mensch männlichen Geschlechts.

Was denkt Ihr? Insbesondere die Meinung von Euch Frauen interessiert mich.

Vielen Dank Ihr Lieben.

Sex, Liebe und Beziehung