Suizidalität ist ein Symptom von der Depressionen und dadurch ist die Ursache sterben zu wollen nicht (der Suizidwunsch) die Suizidalität selbst als eigenständige Krankheit zu betrachten ,sondern liegt als symptom der Depression zugrunde.

Wirst du deine Depression in den Griff bekommen geht auch das Symptom Suizidalität mit der Erkrankung fort.

Ich hoffe ich habe es nicht zu kompliziert erklärt.

Viele liebe Grüße

...zur Antwort

Weil es sich in dem Falle um "nur" natürliche Nacktheit handelt, wie man sie auch im Biologieuntericht finden sollte.

Und nicht um Pornografie!

Und es läuft zu späterer Sendezeit  bei Wiederholungen zu anderen Tageszeiten wird nachzensiert.

LG:)

...zur Antwort

Da ich von beiden den Charakter nicht kenne mit keiner, wäre ich ein Mann!

Denn mich turnt der Charakter, der Mensch als Gesamtes total an ,aber sowas kann jetzt natürlich nur von einer Frau kommen😂😂😂

LG:)

...zur Antwort

Ich wüsste neben den gängigen Salben und Tabletten die du in der Apotheke bekommst noch natürliche Alternativen:

ZB Kokosöl auf einen Tampon geben und dann einführen und auch den äusserlichen Bereich damit eincremen. Dies mehrmals am Tag wiederholen und ein paar Tage so durchführen.

Viele liebe Grüße

...zur Antwort

Waren deine Beschwerden vor 4Jahren denn besser?

Und zu den Hausmitteln kann ich nur von mir sprechen und da kann ich dir sagen mir hilft Kamillentee, denn dieser wirkt auch krampflösend.

Langfristig könntest du dich mal über MSM(organischer Schwefel) informieren oder ich pack dir einfach noch ein Link hier rein.Und wegen der Pille musst du dich noch mal genau von deinem Arzt beratschlagen lassen

Und wegen der Zyste wenn diese starke Probleme macht kannst du jederzeit als Notfall zum Arzt

LG:)

http://www.vitaviva-info.com/de/gesundheitsprodukte/msm-methylsulfonylmethan

...zur Antwort

Vorbeugend Simithicon Tabletten gegen Bähungen,Blähbauch,Völlegefühl......

Diese Tabletten sind bekannt als sogennante Entschäumer und lösen Gasansammlungen im Darm auf.

LG:)

...zur Antwort

Du könntest auch einen Teil zB seines Felles in einem Schmuckstück verarbeiten lassen(Auch die Asche könnte man zu einem Schmuckstück zB Kettenanhänger verarbeiten lassen)

ZB hier dies ist einer von vielen Abietern und nur als Beispiel von mir gedacht:

http://www.ihrtier-ihrjuwel.de/

Viele liebe Grüße und ich finde es überhaupt nicht makaber ganz im Gegenteil.

...zur Antwort

Schau mal hier die Antwort fand ich auch sehr hilfreich:

https://www.gutefrage.net/frage/wozu-genau-werden-iq-tests-beim-psychologen-gemacht-ich-war-vor-ca-einem-monat-bei-einer-psychologin-und-diese-wollte-dass-ich-einen-machewozu-denn

Viele liebe Grüße

...zur Antwort

Wieviele Punkte hattest du, also ich hatte fast die volle Punktzahl.

Ich bin auch ein richtiges Sensibelchen und stelle mir auch deine Frage, weil ich gerne etwas weniger empfindsam wäre oder diese gerne etwas kompensieren würde,denn sensitivität ist auch etwas sehr schönes und macht sehrempathisch.

Ich bin vom Aszendenten Krebs, vielleicht liegt es auch daran.Weißt du deinen Aszendenten?(Astrologie)

Viele liebe Grüße

...zur Antwort

Chronische Mandelentzündung, was meint Ihr?

Hi zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand helfen der ja vielleicht sogar ähnliche Symptome hat / hatte.

Ich leide seit ca einem Jahr an "undefinierbaren" Halsschmerzen auf der rechten Seite, in Mandelnähe. Es ist beim schlucken unangenehm und fühlt sich teilweise "wund" und "gereizt" an. Desweiteren sind beide Mandeln zwar nicht sehr groß jedoch zerklüftet und auch teilweise mit Detritus. Immer mal wieder ist der Rachen rot. Mandelentzündungen hab ich max 1 mal im Jahr. Pfeifr. Drüsenfieber hatte ich letztes Jahr auch mal, die Beschwerden im Hals sind aber schon länger da.

Nun war ich weil mich das alles mit der Zeit ziemlich langweilt beim HNO. Dieser hat Abstriche gemacht, Blutbild -> Strep Titer, CRP Blutsenkung und sogar Rheuma Werte. Alles ohne jeglichen Befund. Er ist der Meinung das es die sogenannte "chronische" Mandelentzündung auch gar nicht so gibt. Entweder arbeitet die Mandel ordentlich oder eben nicht mehr und man bekommt gehäuft eitrige Mandelentzündungen. Da mich das alles nicht so weitergebracht hat habe ich mir in einem Uniklinikum noch eine Zweitmeinung eingeholt. Auch hier die gleiche Aussage. Mandel sieht soweit gut aus, ohne gehäufte eitrige Mandelentzündungen keine OP.

Im Internet lese ich eigentlich überall das es auch chronische Mandelentzündungen ohne großartige Symptome gibt so wie ja eigentlich auch bei mir. Da jetzt 2 Ärzte drüber geschaut haben und sich auch sonst fast keine Anhaltspunkte finden weiß ich nicht mehr was ich machen soll.

Hat jemand ne Idee?

Grüße mandelangst

...zur Frage

http://m.spiegel.de/gesundheit/diagnose/a-1030316.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=https://www.google.de/

LG:)

...zur Antwort