Könnte Zucker süchtig machen?

Kurz zu meiner Person:

Ich bin 23, 170 cm groß und wiege (leider) 150 Kilo :-(. Ich habe ständig Hunger und denke oft ans Essen und wenn ich dann gegessen habe hält das Sättigungsgefühl nie lang an. Ich habe auch ständig verlangen nach etwas süßem. Gestern abend z.B hatten wir keine Süßigkeiten im Haus und dann habe ich in der Küche alle Schränke durch sucht und mir dann ein paar Himbeeren, die ich noch in der Truhe gefunden habe aufgetaut und mit Zucker gegessen, damit ich zumindest etwas süßes bekomme. Heute beim Einkaufen habe ich dann auch paar Süßigkeiten mit genommen und sobald ich an der Kasse bezahlt hatte ging ich schnell zu meinem Auto und musste etwas von den Süßigkeiten essen, ich konnte nicht warten bis ich zu hause bin. Meinen Schokoladenadventskalender habe ich gerade auch gierig geöffnet und aufgegessen, ich konnte es einfach nicht sein lassen. Bei mir auf der Arbeit haben wir einen Automaten mit Wasser zum Trinken da dürfen wir uns jeder Zeit bedienen, was ich in der Pause auch immer tue, allerdings denke ich mir immer wenn ich das trinke, dass ich auch gut ein Zuckerhaltiges Getränk wie z.B eistee haben könnte. Und wenn ich bei mir auf der Arbeit Getränke sehe wie z.b Cola ( ich arbeite in einem Einkaufszentrum) muss ich mich echt zusammen reißen um da nicht bei zu gehen.

Ist das noch normal oder bin ich süchtig?

Liebe Grüße

Ernährung, Zucker, Sucht, Gesundheit und Medizin
10 Antworten
Kann es sein, dass mein Kater einen schlechten Start ins Leben hatte?

Hallo ihr lieben :-)

Ich habe zwei Kater (Hauskatze, männlich, zwei Jahre alt und ein britisch Kurzhaar Kitten, 5 Monate alt, auch männlich. Wir haben zuerst den kleinen bekommen, der kam vor ca. 2,5 Monaten zu uns als er 10 Wochen alt war. Ein paar Tage später kam dann der andere dazu. In den ersten zwei Wochen ging es überhaupt nicht mit den beiden, der kleine fing sofort an zu fauchen sobald der große auch nur ansatzweise in seine Nähe kam und der große hat sich dann vertreiben lassen und versteckte sich immer unterm Bett. Nach einiger Zeit wurde der große dann auch langsam etwas mutiger und hat sich auch mal bissjen gewährt, da kam es dann oft zu Prügelleien. Wir waren zwischendurch am überlegen einen von den beiden wieder weg zu geben weil wir die Befürchtung hatten, dass es mit den beiden nicht funktioniert. Doch irgentwann haben sie sich dann geeinigt und sich vertragen. Manchesmal putzen sie sich sogar gegenseitig und sie toben zusammen in der Wohnung. Doch beim Fressen gibt es noch Probleme. Der kleine schlinkt sein Fressen immer ganz schnell runter und rennt dann zum Fressplatz vom anderen Kater und drängt diesen dort weg und frisst sein fressen auch auf. Wir nehmen ihn dann jedesmal dort weg un setzen ihn wieder wo anders hin aber sobald man dann mal 1 Sekunde nicht hin schaut ziescht er sofort um die Ecke un klaut sein Fressen. Der große Kater ist sehr anhänglich und kommt auch des öffteren zum Schmusen vorbei, der kleine kommt nie von alleine zum Schmusen. Er lässt höchstens vielleicht mal ne kleine streicheleinheit durch gehen aber sobald man ihn auf den Arm nehmen will fängt er an zu jaulen. Die beiden haben es gut bei uns, wir wohnen in einer 120 Quadrahtmeter großen Wohnung in der alle Räume für die Kater zugänglich sind, es ist auch in jedem Raum außer im Badezimmer mindestens ein Kratzbaum vorhanden und sie bekommen nur hochwertiges Futter welches 70% Fleisch enthält. Wodran könnte es liegen, dass der kleine so unsozial ist,? Hatte er vielleicht einen schlechten Start ins Leben? Wäre über Antworten dankbar.

Liebe Grüße 😊

Tiere, Haustiere, Katzen
4 Antworten