Also der Udo aus Bochum ist ein Guru - der weiß schon genau was er macht wenn er einen Lautsprecher entwickelt.

Schau ich mir die Udo 13 im Link an, so erkenne ich einen theoretisch mächtigen Standlautsprecher mit 2* 20cm chassis für den Bassbereich.

Auch wenn ich diesen Lautsprecher noch nicht gehört habe würde ich drauf tippen, daß er FÜR MICH wohl gar keinen zusätzlichen Subwoofer mehr braucht - ich bin allerdings auch eher in der Zielgruppe mit passendem Musikgeschmack bei denen Udos Abstimmungen und Klangbeschreibungen eigentlich immer passen ;-)

Sollte da nun für dich tatsächlich untenrum noch was fehlen so stellt sich dann aber kaum die Frage welcher Sub es werden soll. Am AV dann mit tiefem Hochpass nur vom tiefsten Bass befreit sollte die Udo 13 dann punchen und kicken und der erste Sub des Links dann den Tief(st)bass machen.

Der zweite Sub mit PA Chassis ist nur laut - spielt aber nicht tief - die Kombi ist also mMn unsinnig.

...zur Antwort

Als erstes sollte man eine passende Gain-Struktur einstellen - was zu einer sinnigen Lautstärkeanpassung führt.

Deshalb kümmern wir uns zuerst um Frage 3:
Bei 0,2V Empfindlichkeit ist der Sub nur theoretisch lauter - es braucht also nur 0,2V Spannung um die volle Leistung abzurufen. Deshalb ist es dann zwar früh laut - aber beim höher stellen des Radios kommt dann nicht mehr bzw. verzerrt es dann denn Cinchausgänge am Autoradio bringen 1-2 Volt, manchmal sogar noch mehr.

Was tun? Das Radio auf 90% seiner Lautstärke(skala) einstellen - die Endstufe vorher auf minimale Empfindlichkeit stellen - also bei 6V anfangen und dann soweit runterdrehen, daß es ausreichend laut ist aber nicht verzerrt (unsauber wird).

Dabei muss dann aber auch der Sub die passenden Frequenzen bekommen.

Also Frage 2: LPF bedeutet Low Pass Frequency - auf deutsch die Frequenz bis wohin der Subwoofer spielt - danach wird er quasi ausgeblendet mit einer bestimmten Stärke (Steilheit des Filters).
Hier ist 30Hz Quatsch - je nach den anderen Lautsprechern ist da eher 80-150Hz einzustellen - meistens liegt man mit 100-120Hz ganz gut. Zu hoch wird es dann meist unsauber und dröhnig - also schön hören beim einstellen und dabei feinjustieren.

Frage 3: 12dB Bass Boost ist zu viel - eigentlich braucht es bei einem guten Sub gar keinen Boost - wenn der Rest gut eingestellt ist kann man aber DEZENT damit experimentieren - ich würde da aber nur in einem Bereich von +3 bis MAX +6dB arbeiten - je nach Musik und generellen Fähigkeiten des Subs kann man hören bei welcher Frequenz ein kleiner Boost gut klingt - günstige Subs sollte man nicht zuweit unten boosten - da bringen leichte Anhebungen bei 60-80Hz oft viel Spaß.

Ich hoffe diese allgemeine Anleitung hilft etwas - im Prinzip heißt es da viel hören und justieren - ändert man dort wieder ein Parameter so wirkt es sich wieder auf andere aus - so daß man immer hören muss wie alles zusammen klingt.
Aber verstellen macht nix kaputt solange man nicht in den Verzerrungsbereich kommt oder einen zu heftigen Boost bei zu lauter Einstellung vornimmt.

Viel Spaß und Erfolg!

...zur Antwort

Also wenn es nicht 5.1 Sound sein muss geht das auch einfacher und günstiger.

(Fast) jeder Beamer hat einen Ausgang für Ton (stereo) - daran kann man direkt aktive Lautsprecher hängen (PC Systeme, Nahfeldmonitore bis hin zu Systemsubwoofern mit Satelliten).

...zur Antwort

Einfallender Dreck wird durch den Schleifkontakt auf der Kontaktbahn nach oben und unten befördert. Sammelt sich oben dann zuviel Dreck gibt es dort nicht mehr den geringsten Widerstand sondern einen höheren wegen dem Schmutz auf der Kontaktbahn.
Zum Reinigen, ohne den Fader zerlegen zu müssen, erst einmal mit Druckluft auspusten versuchen - sonst mit mildem Kontaktspray sauber spülen.

...zur Antwort

Ich empfehle den Thomann Sub CL112 in Kombination mit einem Paar JBL Control 1 Pro.

Der Subwoofer hat auch die Verstärkerkanäle für die JBL an Bord.

Wenn es nicht auf der gesamten Fläche laut sein muss reicht das 1x - wenn es ne halbe Disko werden soll nimmt man es 2x ;-)

...zur Antwort

Das Label bestimmt was gemacht wird.

Ein Live Konzert ist allerdings Stereo - und auf CD oder Vinyl geht ja auch nur Stereo.

Surround hat man deshalb lediglich bei DVD oder Blu-ray.

Doch selbst wenn für die CD Produktion unkomprimiertes hochwertiges Quellmaterial vorliegt wird die Veröffentlichung im finalem Mastering dann auf maximale Lautstärke getrimmt (loudness war). Durch diese Komprimierung erhält man die heutzutage typische "wall of sound". Doch was zunächst mächtig klingen mag ist faktisch aber sehr dynamikloser Klang und hat nicht selten Störartefakte wenn der loudness war übertrieben wurde und es clippt weil der Sound in den Brickwall-Limiter gefahren wird - ohne Rücksicht auf Verluste wird HiFi so ziemlich gekillt.

So kann es möglich sein, daß der Klang einer DVD/BR deutlich besser ist - da dort nicht auf max. gemastert wird - selbst wenn es dann kein PCM sondern Dolby Digital mit Bitraten die einer guten mp3 ähneln sind klingt das dann lebendiger als das identische Konzert als CD release.

Wenn es also das gleiche Konzert auch als DVD/BR gibt ist es immer besser wenn man diese nimmt und dann mit Software die Songs davon zieht und sich mit dem Material dann eine CD brennt.

...zur Antwort

Ist schon ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen da komplett unterschiedliche Konzepte.

Die Milly ist ganz brauchbar für das Geld - die Tops allerdings der Schwachpunkt des Systems - der Subwoofer in Kombination mit JBL Control1 Pro ist sehr stimmig und deutlich besser.

...zur Antwort

andie61 fragt schon korrekt nach den Audioeinstellungen am TV.

Der "optical zu aux Adapter" ist auf stereo ausgelegt und kann mit Multikanal am Eingang nix anfangen und produziert Störgeräusche.

Der optische Ausgang mus auf stereo /PCM umgestellt werden - dann klappt´s.

...zur Antwort

Da du bisher ja nur die JBL Lautsprecher hast und noch kein Radio und auch keinen Verstärker würde ich bei ebay Kleinanzeigen nach einem guten gebrauchten Markenreceiver suchen.

Da kann man durchaus im Umkreis ein passendes Gerät für 10-20€ ergattern.

...zur Antwort

Der Ansatz einen Subwoofer zu suchen welcher direkt auch 2 Tops betreiben kann ist schon nicht verkehrt. Damit kann man wirklich kostengünstig ein 2.1 System realisieren.

Ich habe eine vergleichbare Lösung - mit einem kleineren 10Zoll Subwoofer.

Diesen Auna würde ich NICHT kaufen - das hatte mal jemand als Set für eine Party gekauft und es war nur unterirdisch - nicht ansatzweise die Leistung die auf dem Papier steht und als es dann lauter werden sollte klang es echt übel und nach 15min war der Subwoofer dann abgeraucht.

Dann kaufe besser diesen hier:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-Audio-Soundpack-10-SUB-MKII-/art-PAH0012270-000

Es ist bei diesen Lösungen aber generell so, daß auch eine Frequenztrennung bei den Top-Ausgängen wirkt. Der Bass spielt dann etwa bis 120Hz - und die Top-Ausgänge spielen dann ab 120Hz. Deshalb macht die Kombination mit Standlautsprechern hier keinen Sinn da die Ausgänge ja vom Bass befreit sind.

Da kann man dann kleine Regalboxen hernehmen oder aber wie ich ein Paar JBL dranhängen - passt optimal zu den Leistungen des Moduls im Sub.

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/JBL-Control-1-PRO-/art-PAH0008629-000;pgid=D1CgwiERr.hSRpTKPExaZVf70000TUH3DFwi

...zur Antwort

Für das Jugendzimmer eines 16jährigen braucht man kein billiges Möchtegern PA Material.
Schlimm genug, daß du Geld für diese Magnat Lautsprecher rausgehauen hast.

Für schönes Musikhören müssen die erstmal weg - und stattdessen zB. sowas an deinen Onkyo:

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/JBL-Control-1-PRO-/art-PAH0008629-000;pgid=FDNgaLecztxSRp4nfQqHBLLK0000E38X347y

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/yamaha-nx-e700-lautsprecher-paar-/1284666084-172-1522

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/yamaha-nx-e400-lautsprecher-boxen/1287582423-172-6835

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/5x-denon-sc-m39-lautsprecher-super-zustand/1251830991-172-16366

Und auch in Punkto aktiver Sub würde ich bei ebay Kleinanzeigen schauen.

Ich empfehle folgende Yamaha Gebrauchtgeräte:

YST-SW150

YST-SW160

YST-SW305

Sind alle relativ baugleich - mit 2x 20cm Chassis - damit geht ordentlich was!!!

...zur Antwort

Die ersten beiden Links führen zu Kernschrott - das hat mit PA Anlage mal gar nix zu tun.
Die Proton ist für kleine Sachen in kleineren Räumen brauchbar - das Bundle mit dem billigen Player-Mischpult Teil dann aber imho überteuert. Da gibts in den einschlägigen Musikhäusern besseres für das Geld.

...zur Antwort

Also genau betrachtet geht es ja gar nicht nur um den Subwoofer.

Der Teufel Subwoofer hat ja bereits ALLE Verstärker für 5.1 an Bord - man bräuchte also gar keinen 5.1 Verstärker/Receiver da man ALLE Lautsprecher an den Sub anschließen kann.

Statt eines 5.1 AVR hätte man nur eine Dekoderstation benötigt welche aus dem Eingangssignal die entsprechenden Pre-Outs macht - diese Pre-Outs kämen dann alle an die 6 Cinch Eingänge des Teufel Subwoofers.

Nun ja - jetzt hast du den AVR - dann kannst du natürlich alles bis auf den Subwoofer an diesem anschließen - so wie von einigen hier korrekt beschrieben vom schwarzen Pre-Out-Subwoofer am Pioneer zum schwarzen Sub-In am Subwoofer. Die 5 weiteren Verstärker im Subwoofer bleiben dann zwar ungenutzt aber alles läuft dann ;-)

...zur Antwort

Wenn es wirklich für Zuhause sein soll würde ich etwas ganz anderes in Erwägung ziehen.

Und zwar die Kombination von normalen passiven Lautsprechern an einem kleinen BT-fähigen Miniverstärker. Das klingt dann erstens sauberer als die meisten fertigen BT Gebilde und ist bei höherer Leistungsfähigkeit trotzdem noch günstiger.

Beispiel:
Neuer BT-fähiger Miniamp + passendes Netzteil - 25€
Gute Regalboxen (je nach Vorliebe größer oder kleiner, Neu, neuwertig oder alt, vintage) - ab 20€ bei ebay Kleinanzeigen

...zur Antwort

Also die erwähnte Anlage ist nur teilaktiv - Endstufen vom Sub versorgen passive Tops.

Bei 2 Subwoofern und nur 2 Tops bleiben 2 Kanäle ungenutzt. Das mit 4 Tops zu betreiben macht bei der Hardware sicher mehr Sinn.

Wofür soll das denn genutzt werden?

Hat dein DJ-Controller XLR Ausgänge?

Ein Mischpult wird nicht zwingend benötigt - Die Eingangsempfindlichkeit ist mit 0,7V auf Rechtsanschlag schon recht hoch - selbst ein direkt angeschlossenes Handy wird recht laut gehen.

...zur Antwort

Natürlich kann man das machen wenn man ein passendes Netzteil nutzt wie von Eichbaum1963 beschrieben.

In Zeiten wo es wirkungsgradstarke class-d Tripath oder TDA Miniverstärker für kleines Geld gibt würde ich so Sachen aber lassen. Vor allem wenn nicht Mama und Papa die Stromrechnung zahlen müssen ;-)

Hier mal ein Link zu meinem neusten kleinen Miniamp - diesmal sogar mit Bluetooth - ein passendes 24V - 5A Netzteil hatte ich noch von den anderen Miniverstärkern rumliegen.

https://www.ebay.de/itm/Bluetooth-5-0-Wireless-Power-Amplifier-Stereo-HiFi-Digital-Amp-50W-50W-GWL/372769338707?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649

Netzteil für den Miniamp:

https://www.ebay.de/itm/24V-5A-AC-DC-Stecker-Netzteil-Tranfo-Konverter-5-5-2-5mm-fur-LED-Licht-Gu-4D/143410951850?hash=item2163f576aa:g:1ZkAAOSwyMVdpDCn

Somit hätte man für zusammen 25€ eine super Lösung für Zuhause. Da kostet ein passendes Netzteil für eine Autoendstufe ja schon mehr ;-)

Und der Verstärker bietet Bluetooth, Eingang über 3,5er Klinke und sogar einen micro-USB Anschluss welcher in Verbindung zu Laptop oder Rechner eine viel bessere Qualität bietet als Onboard-Sound über Klinke vom PC.

...zur Antwort