Ist diese Form von Selbstgespräche führen noch normal?

Also ich führe schon immer Selbstgespräche. Aber in letzter Zeit (so ein 1-2 Jahre) ist das extremer geworden.

Ich führe fast immer Selbstgespräche. Also in meiner Freizeit verbringe mich manchmal Stunden damit. Auch wenn ich was anderes mache wie zb zocken führe mich manchmal Selbstgespräche. Oft merke ich das dann garnicht und erwische mich einfach selbst dabei und frage mich dann wie lange ich das schon mache. Stelle mir meistens Leute vor und rede dann über alles mögliche. Auch wenn ich zb. Videos zum bestimmten Themen sehe pausiere ich die dann einfach um darüber erstmal Selbstgespräche zu führen.

Leider ist das manchmal Zwanghaft, also ich bekomme auch auf f der Straße den drang Selbstgespräche zu führen. Ich führe auch oft Selbstgespräche darüber wie sehr ich es eigentlich hasse Selbstgespräche zu führen. Ich will das eigentlich garnicht aber mache es immer weshalb ich nie wirklich innerlich zur Ruhe kommen kann. Ich kann einfach nicht im Moment leben. Das ist halt irgendwie sehr belastend da ich dadurch immer auf alle möglichen Gedanken komme. Ich zweifle dann immer am mir und meiner Identität. Ich bekomme dadurch das Gefühl das ich keine echte Persönlichkeit habe und das ich mir alles nur von anderen anschaue, und nie etwas eigenes bin. Deswegen habe ich grundsätzlich Angst allein zu sein weil ich dann wieder diese Gedanken habe und die irgendwie äußern muss.

Ist das noch normal oder stimmt mit mir etwas nicht?

Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Selbstgespräche