Kann auch einfach sein, dass du du mal Fotos, Bilder etc. von ihr gesehen hast. Oder sicherlich haben dir Menschen von ihr erzählt. Vielleicht hast du das einfach nur im Schlaf verarbeitet.

...zur Antwort

Eventuell sitzt sie diese Geschichte als du Zehn warst immer noch sehr nach. Ich war früher auch sehr lange wütend (beinahe schon hasserfüllt) auf meinen Vater. Das lag daran, dass er etwas sehr schlimmes getan hatte (Sehr viele Schulden gemacht, die uns in die Armut getrieben haben damals). Ich war so sauer, weil er es mir nie erklärt hatte oder sich mal entschuldigt hatte dafür.

Vielleicht solltest du deinen Vater mal darauf ansprechen, dass es dir zu schaffen macht, dass er (anscheinend) immer so "austickt", wegen Kleinigkeiten (Haare etc.).

Klar man möchte nie solche Gespräche führen, allerdings neigen wir Menschen dazu nicht offen miteinander zu reden, was ein Fehler ist.

...zur Antwort

Ganz ehrlich mir geht es jedes Jahr genauso. Habe zusätzlich Stimmungsschwankungen (leicht verärgert, reizbar, müde, traurig, sensibel), kann schlechter Schlafen (kurz und einschlaf Probleme). Auch mein Appetit und Hungergefühl, waren kaum noch da.

Zudem überfordern mich die kleinsten Aufgaben ohne jeglichen Grund, auch Menschen die mir Nahe stehen, sind mir dann zu bider.

Ich hatte darüber mit meinem Hausarzt gesprochen, dass solltest du eventuell auch machen. Im Endeffekt sind Ärzte auch bei Unbehagen/Unwohlsein zu Rate zu ziehen.

Mir hat dies sehr geholfen, da ich dort erfahren habe, dass es vielen Menschen so geht. Ich hatte eine Winter Depression, das graue und triste Wetter, zieht einen in einen trostlosen Bann, aus dem man manchmal auch nicht alleine rauskommt.

Keine Sorge, das heißt nicht das du eine Therapie brauchst, allerdings kann es auch nicht schaden seinen Arzt zu konsultieren, da eine Therapie auch helfen kann. (Die bekommst du auch bezahlt + Überweisung vom Hausarzt.) Es hilft auch einfach jemanden zum Reden zu haben.

Ansonsten, probier dir deine Nachdenklich zu nutzen zu machen, schreib Geschichten, Analysen, deine Gedanken zu Songtexten, Tagebuch, Gedichte etc. Das kann auch super helfen um den Inhalt im Kopf zu sortieren. Auch lesen kann helfen.

Außerdem wie schon häufig gesagt, mach Sport, geh draußen spazieren, beobachte den Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, mir hilft das immer oder du schaust dir den Sternenhimmel an. Sich an einen See, Fluss etc. Zu setzen beruhigt auch, da diese im Winter genauso schön sind wie im Sommer.

Iss viel Obst und Gemüse, trinke Saft und umgib dich mit Bunten Dingen, oder farbenfrohen Sachen, da diese einen von der tristen Umwelt ablenken.

Schön früher klagten Menschen über solche Symptome im Winter, damals nannte man sowas noch Melancholie.

Ich hoffe ich konnte dir helfen (Sorry falls es viele Schreibfehler sind)

...zur Antwort

Sag ihnen deine Noten einfach vorher schon, es kommt so oder so raus, spätestens auf deinem Zeugnis. Außerdem können deine Eltern auch einen individuellen Termin bei deinn Lehrern ausmachen, also seih einfach ehrlich.

...zur Antwort

Jeder Job macht mich unglücklich?

Bitte helft mir:( Also folgendes Problem:

Ich habe dieses Jahr im Sommer mein Fachabitur für Gesundheit und Soziales (mit super Zeugnis) abgeschlossen. Als Anerkennungsjahr habe ich in einem Altenheim gearbeitet und war dort sehr unglücklich. Es hat mir einfach so wenig Spaß gemacht und mich so fertig gemacht, dass ich jeden Abend nach Hause kam, nur noch geweint habe und ich ziemlich depressiv war. Bin keinen Hobbys mehr nachgegangen u.s.w. Das darauffolgende Jahr in der Schule war wiederrum super.

Mein Problem war nur, dass ich trotz Praktikum im Altenheim, vorher Praktikum im Kindergarten und Nebenjob an einem Stall (Pferdeställe misten), nicht wusste wie es beruflich weiter gehen soll. Mir hat das Arbeiten einfach keinen Spaß gemacht.

Ich habe angefangen neben meinem Fachabi in einem Imbiss zu arbeiten. Das hat mir auch keinen Spaß gemacht. Da ich sehr unsicher war, habe ich mich einfach bei verschiedenen Firmen und Ausbildungen beworben und mich für das entschieden bei dem das Vorstellungsgespräch und das Probearbeiten am Besten war.

Meine Ausbildung hat am 1.08. angefangen (Bürokauffrau) und ich habe dann mitte September schon gekündigt, da der Job nicht passte und ich wieder das Problem hatte, total unglücklich zu sein mit allem und in diese "Depressivität" reinzurutschen. Ich hatte das Gefühl ich kann da keinen Tag länger hingehen, obwohl mein Chef und meine Kollegen wirklich super waren.

Nun habe ich heute mein FSJ in einer Behinderteneinrichtung in der Werkstatt angefangen, um erstmal nur ein Praktikum zu machen und nicht direkt wieder etwas abzubrechen. Gestern Abend vor dem Praktikum und jetzt bin ich wieder am weinen, ich habe das Gefühl, dass mir das zu viel ist obwohl es echt sehr entspanntes arbeiten ist.. Die Kollegen sind alle sehr sehr sehr nett und das Arbeitsklima ist super. Jeder FSJler der dort war macht da jetzt eine Ausbildung oder hat mir erzählt dass es so perfekt ist dort, es kann doch nicht sein, dass ich dann direkt so sehr unglücklich bin... Ich bin zwar gerade mal zwei Tage da (Probetag und heute), aber trotzdem bin ich wieder nur traurig.

Ein anderer Punkt ist auch, dass mein Freund (wir haben auch zusammen das Fachabi gemacht) jetzt soziale Arbeit studiert und jeder Mensch in meinem Umfeld mir gesagt hat, ich soll mich dort auch bewerben, ich wollte darauf nicht hören. Jetzt hasse ich mich selber dafür, dass ich das nicht getan habe. Ich wünschte mir so so sehr, dass ich zusammen mit meinem Freund das Studium durchziehen könnte, leider ist das nur ein Traum.

Jetzt zu meinen "Fragen"

Habt ihr einen Rat für mich, endlich glücklich zu sein ohne mir die ganzen Gedanken zu machen?

Wie kann ich diese Wunschvorstellung, mit meinem Freund zusammen zu studieren, obwohl es zu spät ist dafür, loswerden? Deshalb weine ich nämlich sehr viel, da ich bereue, es nicht getan zu haben...

Was ratet ihr mir, wie ich das Jahr jetzt durchziehe, ohne wieder depressiv zu werden?

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt!

...zur Frage

Ich finde den Ansatz der anderen Beantworter nicht unbedingt goldrichtig. 

Hast du dir den schonmal überlegt, was dir den überhaupt Spaß macht, vielleicht ist die Soziale Schiene oder Arbeiten im Bereich von Büro und Verkauf einfach nicht deine Stärke, eventuell solltest du dir überlegen ob du eher ein Natur/Sport/Reisen/Kreanivitäts-Typ oder ähnliches gibt. Es gibt noch so viele andere Schienen die dir vielleicht mehr liegen.

Falls du wirklich denkst du hast derzeit eine Depression solltest du dir dringenst einen Termin beim Psychologen suchen und dir helfen lassen, eventuell brauchst du auch einfach erstma eine Auszeit. 

...zur Antwort
Wände:
  • möglichst helle Farben (Pastelle etc.) wählen, sie lassen das Zimmer größer wirken
  • leere Wand in Bett oder "Chill-Ecken" nähe: große Vorhänge mit Lichterkette, sieht traumhaft aus
  • Poster, große Bilder, Fotorahmen sehr persönlich und verdecken eine Wand optimal ohne aufdringlich zu wirken
  • Wandposter wären auch eine tolle Möglichkeit (bei schmalen Wänden eher etwas nehmen was länglich und kein breites Motiv hat)
Bett:
  • viele verschieden farbige Kissen, die in Muster, Größe oder Stoff varieren
  • Nachtisch oder kleine Regale neben das Bett stellen oder anbringen
Ecken:
  • große Stehlampe, einen Sessel mit Hocker oder Große Pflanzen im Kübel hinstellen
Fenster:
  • wirken offener und größer mit fußboden langen und hell farbigen Vorhöngen
Auf Schränken/Kommoden:
  • kleiner Pflanzen oder deko Artikel, kleiner Handspiegel Schatullen mit Schmuck etc. trapieren

Sehr tolle Anregung: 

https://de.pinterest.com/explore/teenager-m%C3%A4dchen-schlafzimmer/

Ich hoffe du findest etwas schönes, Liebe Grüße, ich freue mich über Feedback. :)

...zur Antwort

Ja das ist erlaubt, zumindest bei uns in Sachsen-Anhalt, allerdings wird die Pause dann nachgeholt, oder die Zeit wird von der nächsten regulären Stunde, des selben Fachs abgezogen.

Dies ist auch eine gängige Praxis, da sich Schüler sonst über das Thema außerhalb informieren könnten oder austauschen können etc. 

...zur Antwort

Wie wäre es denn sowas nicht zu unterstützen....

...zur Antwort

Also bei meinem Chrome läuft es immer (ist auch kostenlos), von Explorer habe ich leider keine Ahnung.

...zur Antwort
  • zum Frauen Arzt gehen (beraten/untersuchen lassen)
  • Die andere Person trotz Peinlichkeit fragen
  • selbst wenn du schon Sex hattest, muss dein Hymen dabei nicht gerissen sein, sprich selbstertasten bringt da nicht wirklich viel
...zur Antwort

Gib den Titel der Serie in google ein und häng Sub (Untertitel) oder dub (synchronisiert) hintendran dann noch die gewünschte Sprache (ger/eng) und schon müsste etwas kommen, oder einfach noch stream hinten dran also z.B.:



  • Ask laftan anlamaz ger dub oder 
  • Ask laftan anlamaz eng sub stream





Musst dich dann zwar durch klicken, solltest aber fündig werden, Liebe Grüße.
...zur Antwort

Deine Eltern klammern wahrscheinlich ganz schön, es macht es auch leichter für sie das du immer noch so nah wohnst.

Sag ihnen einfach deutlich, dass du mal Nachmittags etc. nicht kommen willst oder an den Wochenenden usw.

Für mich war der Schritt des Ausziehens sehr wichtig, da ich und meine Mutter uns ziemlich auseinander gelebt haben, sodass sie mich schließlich rausgeschmissen hat, nunja ich lasse sie mich aber 1x pro Woche besuchen, wegen meiner Geschwister. Meinen Vater besuche ich nie, da er eine neue Familie hat.

Dennoch ist das ein sehr wichtiger Schritt in Sachen "Erwachsen werden", erkläre deinen Eltern einfach, das es nicht an deiner fehlenden Liebe etc. liegt, du hast sie ja trotzdem so lieb wie zuvor. 

Vielleicht sagst du einfach wirklich, das du versuchen willst alleine (ohne zu viel Unterstützung klar zu kommen) oder das du dich richtig in deiner Wohnung einleben willst und dich an das Allein sein gewöhnen willst.

Ihr könnt euch bestimmte Tage ausmachen an denen ihr euch trefft (jeden zweiten etc.).

Deine Eltern müssen wahrscheinlich erstmal, damit klar kommen, dich nicht mehr jeden tag zu sehen und sollten langsam lernen dich ziehen zu lassen. LG

...zur Antwort

Mein Vater mischt sich ständig ein?

Hey,
Mein Vater will immer alles wissen. Rede ich mit meiner Mutter will er das Thema Wissen und wird sauer wenn wir ihn sagen, er kann da nicht helfen. (bestes Beispiel: Frauenprobleme)

Er redet mir auch bei meinen Freunden immer rein.
Aber das ist nicht das Thema gerade, er mischt sich auch jedes Mal ein wenn ich meine Hausaufgaben in meinem Zimmer mache.

Er kommt einfach rein und will wissen was ich mache dann meint er immer er hätte hundertfach bessere Lösungsansätze. In Mathe mag das noch stimmen aber er weigert sich einzusehen das ich bei Englisch, Latein, Deutsch etc (alles eben außer Mathe und manchmal Physik) allein klarkomme und das besser als er.
Jetzt gerade hat er sich darüber aufgeregt wie ich für Englisch über Drohen was raussuche.
Zu erst hab ich es gleich auf englischen Seiten versucht, musste aber so viel allein zum Verstehen der Definitionen nachschlagen das ich zu Deutschen Seiten gewechselt bin und eben dann übersetze (Fachbegriffe)

Er meinte das wäre total dumm und ich blockiere so das W-Lan und ich solle doch einfach von den englischen Seiten abschreiben. Wo ich dann meinte das es keinen Unterschied macht ob ich die englischen Begriffe zum Verstehen übersetze oder die deutschen. Schließlich weiß ich nicht aus dem Stehgreif was Schlaganfall oder Konzentrationsprobleme auf Englisch heißt.

Es nervt mich echt bei sowas, wenn er mich dann rundmacht, weil ich meine Aufgaben gründlich machen will. (Bei Sprachen ist das ja alles zu verstehen und er kann nicht mal Englisch)

...zur Frage
  • Hau vielleicht (unangenehme) Lügen raus, wenns Frauenprobleme sind dann sag sowas wie, "Ich habe Mama gefragt, wie ....."
  • Bei den Hausaufgaben, musst du vielleicht ehrlich zu ihm sagen, das er dich nicht immer löchern soll, du weißt schließlich was du machst, einfach mal drüber reden, was dich stört
...zur Antwort