Eishockey

Als Zuschauer Eishockey, weil man das Spiel nicht gut verfolgen kann. Zudem kann das nicht jeder so einfach erlernen.

Handball und Football sind super taktisch. Das sind eigentlich die Perlen unter den Ballsportarten.

...zur Antwort

Hey,

probiere erstmal mit einem Halbspieler und zwei Abwehrspielern ein Sperreabsetzen. Gehe spät in die Sperre und halte sie dann lange und finde das Timing, wann Du Dich absetzt.

Danach mit Wechselsperren es probieren. Das sind die Basics.

Gegen den Ball nachlaufen wäre so Schritt 3.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

Hey,

da gibt es unterschiedliche Ansätze. Ich spiele selbst Handball und trainiere auch eine A-Jugend und es ist echt Typabhängig.

Grundsätzlich solltest Du Kondition trainieren. Also auch mal so Joggen, Schnellkraft und Antritte üben. Das ist reine Trainingsarbeit, wo man besser wird.

Ernährung machst Du viel richtig. Probiere mal aus, wann Du vor Spielen und Trainings was essen solltest und wie viel. Manche brauchen schon noch 2 Stunden vorher eine normale Mahlzeit. Andere nur einen kleinen Snack. Da probiere es aus.

Viele Grüße

...zur Antwort

Teste es aus. Sowas kann man ja testen. Größter Fehler ist, dass man zu schnell oder zu langsam angeht. Entweder ist dann dann kaputt vorm Ziel und wird zu langsam oder man hätte es noch schneller absolvieren können.

Laufe die Strecke testweise und lass Dir alle 200 Meter Zeiten geben. An denen kannst Du Dich dann orientieren, wenn es darauf ankommt.

...zur Antwort

Das C auf dem Trikot steht für Captain. Wer aktueller Kapitän der Mannschaft ist, trägt den Aufdruck. Je mehr Sterne, desto mehr Jahre ist der Spieler Kapitän.

Bei manchen Teams ist der Badge aber unaussagekräftig, weil sie häufiger routieren. Da gibt es Teams, die wöchentlich einen neuen Kapitän haben. Diese Teams sind aber die Ausnahme.

...zur Antwort

Bei der EM sind Frankreich, England und Spanien sicher die Favoriten.

Bei der WM kommen Brasilien und Chile dazu. Evtl. hat Deutschland dann wieder eine gute Mannschaft. Italien ist auch im Umbruch und könnte dann wieder gefährlich werden.

Aktuell schätze ich aber auch Deutschland wieder besser ein. Die könnten auch 2021 wieder um den Titel mitspielen.

...zur Antwort

Auch Grünenmitglieder haben Recht auf ein Leben. Erstmal ist jeder Schritt ein Schritt in die richtige Richtung. Weniger Fleisch essen ist gut. Wenn dann doch mal Hunger auf ein Steak da ist, dann sollte man halt nicht das 1,99 Steak bei Lidl kaufen, sondern schon etwas aus ordentlicher Haltung. Gleiches gilt für Storm und Streaming. Nicht unnötig Strom verbrauchen ist wichtig, nicht ein Leben ohne Strom.

Zu Flügen: Da sind die Businessflüge viel mehr das Problem und unnütze Flüge von Frankfurt nach Berlin, weil es eine Stunde schneller ist als die Bahn. Wer ein fremdes Land sehen will, sollte auch als Grünenwähler das machen. Neue Ländern zeigen einem neue Perspektiven. Sie bilden Dich. Ich persönlich zahle dann immer für meinen Fußabdruck bei Flugreisen einen Beitrag an Aufforstungsprogramme. Wenn das jeder machen würde, wären wir schon einen Schritt weiter.

...zur Antwort

Da war ich Student. Ich würde mir im Nachgang mehreres sagen:

  1. Verfestige die Kontakte zu den Menschen, die Du im Studium kennenlernst. Im Nachgang habe ich mit wenigen Leuten heute noch Kontakt. Dafür mit diesem aber recht engen. Aber ja, man sollte sich Gedanken machen, wen man auch Jahre später noch regelmäßig sehen will.
  2. Habe ein Ziel, aber plane nicht zu viel. Denn gerade im Jobeinstieg kommt doch vieles anders als man denkt.
  3. Probiere Dinge aus. Je jünger man ist, destro mehr kann man testen.
  4. Schlag abundzu über die Stränge. Als Student wird Dir das verziehen.
  5. Besuch Deine Großeltern häufiger, Du weißt nicht, wie lange Du die Chance dazu noch hast.
...zur Antwort

Als Mittespieler konzentriere Dich erstmal darauf das Spiel für die Halbspieler zu machen. Stoße auf Deinen Gegenspieler und hole die Halben zum Kreuzen. Gehe in 1zu1-Aktionen auch nicht immer nur um durchzukommen, sondern probiere auch einfach die Situation für einen Pass auf den Halb zu nutzen, um so das Spiel schnell zu machen.

Als Mittespieler muss man nicht so torgefährlich sein.

Ich rate fürs 1vs1 immer, dass Du das in Alltagssituationen ganz ohne Gegenspieler übst. Wenn Du draußen bist, spring mal vor einer Laterne oder so in den Nullschritt, mach dann einen Wackler oder eine Überzieherbewegung. Sieht albern aus, aber so lernst Du es. Richtiger Abstand, richtige Schrittwahl. Wenn das sitzt, dann bitte mal einen Mitspieler nach dem Training, ob er sich 10 Minuten noch für Dich nimmt. Dann das gleiche Spiel. Sag ihm, er soll 50% geben. Gleicher Ablauf. Und wenn es läuft, dann im Training viel probieren. So kommt es von alleine.

Dir viel Erfolg.

...zur Antwort

Hey,

grundsätzlich ist es ja gut, dass Du weißt, dass Du es kannst. Das ist ja ein psychologisches Problem. Was Du mal probieren kannst, ist im Training Dir vorzustellen, dass es eine entscheidene Spielsituation ist und es jetzt auf Dich ankommt. Schau, ob Dich das auch lähmt.

Im Spiel helfen da auch nur Gedankenspiele. Das hängt aber davon ab, was Dein Kopf für schlüssig hält. Probiere mal, dass Du dir vorstellst, dass Deine Gegner irgendwas böses gegen Dich gemacht haben. Deine Familie beleidigt, Dich angepisst, Dir was gestohlen...keine Ahnung, überleg selbst was dich ein wenig wütend macht. Stell Dir bei Kontakt vor, sie wollen wieder xyz machen. Du verhinderst es, wenn Du den Spieler abschüttelst. Vielleicht bekommst Du dadurch Motivation. Sowas kann funktionieren, teste es. Nur aufpassen, dass es nicht in Agressionen oder so endet.

Dir viel Erfolg für die nächsten Spiele.

Sporti

...zur Antwort
Ich war schon demonstrieren

Ich war 3x auf Demos.

Einmal gegen einen Aufmarsch von der NPD. Einmal gegen die neue Fassung des Polizeiaufgabengesetzes in Bayern mit ca. 40.000 Mitdemonstranten und einmal bei FFF.

Zudem hab ich aber auch schon Demos unterstützt, auf denen ich nicht Teil war: Zum Beispiel Anti-AKW-Proteste im Wendland sowie Proteste gegen Monsanto/Bayer.

...zur Antwort

Hey,

ich hab als Jugendlicher selbst gefochten. Gibt es einen Verein in der Nähe? Wenn ja, dann kostet es Dich "nur" den Vereinsbeitrag. Die meisten Vereine haben die Anzüge, Masken und die Waffen (Florett, Säbel und Degen) da. Du musst zuerst herausfinden, ob es Dir Freude macht und Dir der Sport gefällt. Wenn ja, geht es dann darum, welche Waffe Du nutzt. Ich z.B. war immer gut im Florett und nicht zu gut im Säbelfechten.

Wenn Du feststellst, dass Du den Sport magst und Du auch Deine Waffe kennst, kannst Du Dir den Anzug, die Maske und die Waffe kaufen. Kostet echt viel, aber wer hat sowas schon daheim.

Somit mein Tipp: Geh hin, probiere es ein paar Wochen aus und entscheide dann.

Viele Grüße

Sportsofort

...zur Antwort

Spannende Frage. In den 90er Jahren wurde schon mit Harz gespielt. Wann es die ersten Versuche gab, kann ich Dir jedoch nicht genauer sagen. Tendenz geht aber bei mir in die 80er Jahre.

...zur Antwort
Ich vermisse manche Aspekte an der Schulzeit.

Hey,

ich bin jetzt schon 12 Jahre aus der Schule raus und kann sagen, ja ich vermisse viele Aspekte und kann Dich sehr gut verstehen.

Die Schule hatte echt Vorteile. Man hat einen geregelten Alltag, man sieht seine Freunde, es ist abwechslungsreich etc.

Was der klare Vorteil am Arbeiten ist (zumindest für viele Arbeitnehmer): Man hat Feierabend und muss dann nicht an Klausuren etc. denken. Und man ist finanziell unabhängig.

Insgesamt denke ich sehr gerne vorallem an das Abitur mit Abiball, Abigag etc. zurück. War einfach eine schöne Zeit.

Liebe Grüße

Sporti

...zur Antwort

Hey,

unterscheide einfach in Auftakthandlung und Spielzug. Eine Auftakthandlung kann ein einfacher Wechsel bzw. eine Kreuzen sein. Diese Bewegungen leiten etwas ein.

Dann kannst Du so einen Auftakt zeigen und dann vom Auftakt den Übergang zum Spielzug. Der Auftakt ist das Kreuzen, dann folgt ein klarer Ablauf wie eine Sperre, ein Einlaufen etc. Gerne zeigst Du auch Varianten wie "Wenn der Kreis gedeckt ist, dann geht der Ball auf den Außen". So verbindest Du zwei Elemente.

Viele Erfolg Dir.

...zur Antwort

Nein, darf man tatsächlich erst ab der A-Jugend. Ein Torwart darf freilich mit in den Angriff gehen, Du darfst aber nicht wechseln, wie es im Seniorenbereich oder der A-Jugend erlaubt ist.

...zur Antwort