Was passiert wenn das Zimmer zu kalt ist?

Folgendes: Ich habe vermutlich ein undichtes Fenster und in meinem Zimmer ist es trotz laufender Heizung auf 5 (Thermostat ist auf 24°) einfach nur eiskalt. Ich habe bereits versucht das Fenster neu zu verdichten aber irgendwie hab ich trotzdem noch einen Zug im Zimmer. Mein Zimmer ist nicht direkt "am" Haus, über meinem Zimmer ist die Terrasse und 3 Wände meines Zimmers sind Außenwände.

Aufgrund von Arbeitsutensilien wie meinen Computer bin ich auf mein Zimmer angewiesen und wegen meinem Bett verbringe ich meist den ganzen Tag darin. Zugegebenermaßen flüchte ich auch ab und zu ins Wohnzimmer das es manchmal einfach zu kalt zum Schlafen ist. Ich bin ca. gegen Weihnachten an einer Grippe erkrankt, diese war dann 2 Wochen da, ein Tag darauf habe ich dann Fieber bekommen und das ist dann ca. 4 Tage geblieben. Dieses ist dann letzte Woche wieder abgesunken und ich war am Montag wieder "ansatzweise" Gesund. Heute morgen bin ich dann wieder mit pochenden Kopfschmerzen und 38,1° Körpertemperatur aufgewacht. Seitdem war ich nur beim Arzt und hab mein Bett nicht mehr verlassen.

Kann ein zu kaltes Zimmer auf Dauer dem Immunsystem so zusetzen, das ich deswegen seit über 1 Monat krank bin? Ich lüfte mein Zimmer nur morgens für ca. 1 Stunde auf Kipp (Stoßlüften ist nicht möglich da ich das Fenster zum größten Teil wegen des zu starken Zug abgeklebt habe) und lasse ansonsten die Heizung den ganzen Tag auf volle Power laufen. Hätte die Luftfeuchtigkeit auch was mit meiner Krankheit zu tun?

Haus, Temperatur, Fieber, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Grippe, Zimmer
6 Antworten