eine Katze ist grundsätzlich ok, aber sie braucht auf jeden Fall einen Kumpel, also du solltest wenn du dir ein Tier anschaffst auf jeden Fall zwei kaufen. Und muss es denn eine Perser sein? die benötigt um viiiieeeeles mehr Pflege als eine kurzhaarige Katze. Das Fell braucht intensive Pflege, jeden Tag. Nimm wenn du langhaarige Katzen magst lieber Angora, die verfilzen nicht und sind pflegeleichter. Wie du schon schreibst, wenn du nicht da bist ist sie alleine, also lass sie nicht alleine sein und nimm auf jeden Fall zwei. Wenn die Katzen allerdings auch nur in deinem Zimmer sein dürfen halte ich die ganze Idee nicht für gut. Katzen müssen sich bewegen können, also endweder sie sind in der ganzen Wohnung oder ich würde vielleicht lieber zwei Kaninchen nehmen , die können wenn du nicht da bist in ihrem Käfig sein und wenn du da bist sind sie genau so anhänglich wie Katzen.

Schönes Fest für dich

...zur Antwort

ich würde wenn es sehr viel ist ihn nicht weiter quälen und ihm beim Tierarzt unter einer Mininarkose hinten scheren lassen. dann kann man auch gleich sehen, ob da eventuell etwas ist, was ihm weh tut oder vielleicht ist die Analdrüseverstopft oder sowas. Das ist am stresslosesten für den Kater

...zur Antwort

das ist sicher ein Witz. das sind keine Norweger! Ausserdem warum gibt die Züchterin die Katzen ab ohne das sie voll durchgeimpft sind? Vielleicht ist die Mutter ja Norweger, aber der Vater ist definitiv etwas Kurzhaariges, wenn nicht einfach ein Unfall beim Freigang. Ärgerlich

...zur Antwort

warum ist deine Katze allein? eine Katze sollte man niemals allein haben, schon gar nicht wenn sie früher Spielgefährten hatte. Hol ihr schnell einen Artgenossen, ich würde sagen einen jungen Kater, den wird sie gleich annehmen., dann kannst du tagsüber aus dem Haus sein und die beiden haben sich um sich zu putzen, spielen, kuscheln. Am Abend ist dann alles noch schöner weil du wieder da bist.

Und die Temperatur... also das kommt auch ein wenig auf die Rasse an, meine Perser sind auch im Winter gern mal auf der Terrasse, auch meine Coonis, die Angoras mögen das nicht so, die haben auch ein dünneres Fell. Kommt also darauf an, wieviel Unterfell deine Katze hat. warum fragst du das? willst du sie im Winter aussperren? Es macht keinen Sinn, die Heizungen runterzudrehen tagsüber, dann braucht die Wohnung am Abend mehr Energie um wieder hochzuheizen.Halte die Temperatur immer konstant und du sparst am meisten Heizkosten.

...zur Antwort

wieviele sind es denn??

ich nehme an zwei. Du brauchst nicht sooooo viel Futter hinzustellen, sie fressen normalerweise alle drei bis vier Stunden ca 100gr zu zweit. also sind das dann wenn du gehst ca 300 bis 400gr, aber das werden sie nicht auffressen. Man sagt ja, sie sollen sich immer bedienen können, weil sie wachsen und das brauchen, aber sie können auch gut mal einen Moment ohne auskommen. es ist ja nicht so, daß du sie einen ganzen Tag hungern läßt, das wäre schon fatal. Tu drei Tüten oder eine 400 Gr Dose auf einen Teller und sie werden gar nicht merken, daß du weg bist. Ich nehme mal an, du schläfst ja nachts auch durch und stehst nicht dauernd auf, um sie zu füttern, was du ja auch nicht musst :)

Aber schön, daß du dir so viel Gedanken machst.

...zur Antwort

Notfall! Katzenbaby wie ohne Mutter aufziehen?

(Verzeiht mir die vorherige Frage ohne Text. Dies ist die richtige, also bitte die andere löschen falls nötig.)

Hallö'chen, ich brauche dringend Hilfe.

Unsere Katze hat vor ca. zwei Wochen Junge bekommen (nicht meine Schuld, ich hätte sie sterilisieren lassen) und sie waren soweit wir es beurteilen konnten gesund und sie hat diese bis jetzt auch immer in Ruhe gelassen bzw. sich eben wie eine normale Mutter gekümmert. Vorhin bin ich dann in die Küche gegangen und habe die Kleinen mit der Mutter für ca. 1,5 Stunden alleine gelassen. Als ich wieder hochgegangen bin war das eine Kätzchen halb aufgegessen. Ich weiß, dass das passieren kann bei Frischgeborenen, aber sie sind wie gesagt 12 Tage alt und sehr munter gewesen. Wir haben ihr das andere jetzt weggenommen und wollen es der Mutter aus Angst, sie könnte es mit diesem auch tun, nicht wiedergeben. Meine Fragen hierzu allerdings:

1) Wie halte ich es am besten warm? Momentan ist es in einem Korb mit Kissen und Wolldecken, teilweise auch über dem Kätzchen aber es kann sich noch frei bewegen. Wir wollen gleich eine Wärmeflasche suchen um es eventuell unter die Decke zu legen und es in ein Zimmer stellen, wo wir die Heizung aufdrehen. Ist das so genug bzw. kann es eventuell auch zu warm werden? Natürlich soll die Wärmeflasche warm und nicht kochend heiß sein. Und wäre das auch genug ohne Wärmflasche, falls wir keine finden?

2) Wie füttern wir es am besten ohne Pipette oder Flasche? Morgen wird uns etwas gebracht was für benutzen können, aber heute müssen wir mit dem arbeiten, dass wir haben. Reicht es dem Kätzchen das ums Maul zu schmieren oder gibt es bessere Notfall Methoden? Und ist normale Katzenmilch dafür fürs erste in Ordnung? Dort steht zwar drauf für Katzen ab der sechsten Woche, allerdings haben wir nichts anderes für heute. Falls das keine Möglichkeit ist und es schaden könnte, können wir auch versuchen es der Mutter bis morgen unter Aufsicht auch wiederzugeben. Ebenso habe ich gelesen, dass man sie alle zwei Stunden füttern sollte. Muss ich dann nachts mir den Wecker stellen oder kann es auch ein paar Stunden ohne Milch auskommen? Ebenso habe ich gelesen, dass die Milch warm sein sollte. Ist das ein Muss? ist natürlich kein Problem, nur will ich die Milch nicht aus Versehen zu sehr erhitzen.

Es wäre sehr toll wenn mir jemand helfen könnte, da wir nicht wollen, dass dieses auch noch stirbt oder getötet wird. Hat vielleicht auch jemand eine Ahnung, wieso die Mutter das getan haben könnte? Unsere anderen Katzen können es nicht gewesen sein, da sie zu der Zeit nicht oben waren wo die kleinen gelegen haben.

...zur Frage

hallo,

schön, daß du das Kätzchen aufziehen möchtest. Ich habe genau das gerade getan. Und meine kleine Maus ist am Mittwoch schon 8 Wochen alt. Sie war eineinhalb Wochen wie dein Kitten als ihre Mutter sie anfing zu beissen und sich nicht mehr darum gekümmert hat und auch keine Milch mehr hatte.

in dem Alter ist es ja schon so groß, daß es nicht mehr gefährdet ist, zu erfrieren. Eine Wärmflasche, mit nur ein klein wenig warmem Wasser hat es warm gehalten. Du mußt es nicht zudecken, es härtet sich selbst ab. Ich habe
weiche flache flauschige Kissen und lauter Kuschelspielzeug ins Nest gelegt, was so groß war wie sie selbst und eben die eingewickelte Wärmflasche. Dann haben wir sie viel gestreichelt und ihr alle zwei Stunden lauwarme Katzenmilch gegeben. Wir haben die zum anrühren von Trixi genommen, die war gut. ich hatte eine grosse Einwegspritze ohne Nadel aus der Apotheke genommen und ihr die Milch ins Mäulchen gegeben. Sie hat eifrig geschlabbert. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten hat sie sich daran gewöhnt. Als sie gut zwei Wochen alt war habe ich...ich weiß, zu früh aber weil wir eben nicht dauernd Zeit hatten... ganz fein gequetschtes sehr hochwertiges Babynassfutter (Huhn) mit der Milch verquetscht und auf einem flachen Tellerchen zum schlabbern hingestellt. Sie hat einen Tag sehr unbeholfen geschlabbert nachdem ich ihr das alles mit einem Teelöffel ins Mäulchen geschmiert hab, danach war sie ganz wild darauf. Sie hat also mit zweieinhalb Wochen alle zwei Stunden, auch nachts, ihr Milch Nassfuttergemisch auf dem Tellerchen bekommen. Sie sah zwar immer aus wie ein Schweinchen aber ich hab sie dann immer mit einem nassen Lappen geputzt und sie mit einem feinen Kamm gekämmt, weil sie sehr langes Fell hat.

ganz wichtig ist, daß dein Kitten einen Namen bekommt, mit dem du es immer ansprichst. Es gewöhnt sich ganz schnell daran und kommt dann auch schon ganz früh wenn du es ansprichst. Ich weiß nicht ob das Rasseabhängig ist, unsere Lucky ist eine Angorakatze aber ich denke, um so mehr du dein Baby von Anfang an forderst um so leichter wird es für dich und auch das Baby werden.

Immer wenn sie gefressen hatte hab ich sie auf ein winziges Katzenklo gesetzt und das Pochen an den Steinen gerieben. es hat einen Tag gedauert, bis sie es verstanden hat. Mit nicht ganz drei Wochen ist sie die aus einem Handtuch gebaute Rampe hoch ins kleinen Klo gestiegen und hat selbstständig alles da drauf gemacht. Ich weiß nicht, ob unsere Lucky ein Wunderkind ist, aber es hat geklappt.

Mit 5 Wochen hab ich die Milch dann komplett weggelassen und alle drei Stunden tagsüber das Nassfutter mit etwas Wasser gegeben. Ich hab sie tagsüber mit zur Arbeit genommen und abends bei uns gehabt. Ich habe sie extrem viel beschäftigt, mit ganz viel Spielzeug und ab der vierten Woche ist sie schon etwas geklettert, sie hat einen kleinen Kratzbaum wo die Höhle so suf Kniehöhe ist, den liebt sie. Jetzt rennt sie wie eine verrückte umher und schießt ihre Bälle herum. Mittwoch ist sie acht Wochen ud kann geimpft werden.

Du siehst, es ist nicht so schwer, nur etwas sehr Zeitaufwendig, aber mit Liebe schafft man alles. Trau deinem Kitten ruhig viel zu. um so eher du das Tellerchen histellst um so eher wird es selbstständig. meine hat das Babykatzenklo wie gesagt mit zweieinhalb Wochen angenommen, vorher mußt du den Bauch massieren und den Genitalbereich damit etwas herauskommt, das entfernst du dann mit einem Cewatuch und mit einem Lappen mit lauwarmem Wasser. und ganz viel Streicheln und kämmen, das ersetzt das Putzen der Mutter.

Ach übrigens, der Tierarzt hat die Kleine nur bei ihrer Geburt gesehen, alles weitere haben wir immer kurz am Telefon besprochen. wenn dein Kitten gesund ist klappt das ohne das du andauernd zum Arzt gehen musst.

Viel Glück. Es hat bei unserer Lucky unheimlich viel Spaß gemacht und ist eine Freude, zu sehen, was auas ihr jetzt geworden ist.


...zur Antwort

so, na diese Frage hat ja viele Baustellen. Also erstens nimmt man niemals eine Katze sondern immer mindestens zwei. Noch dazu wenn ihr an einer Strasse wohnt, denn dann kommen die Katzen ja sicherlich nicht nach draussen. Also eine Wohnungskatze darf niemals allein gehalten werden, also könnt ihr schon mal den Preis von zwei Katzen einplanen.

Dann werdet ihr ja wohl sicherlich keine Katzen von geldgeilen Tierquälern kaufen, die die Katzen vor der mindestens 12. Woche abgeben. Das heißt, die Katzen sind dann mindestens zwei Mal entwurmt und zwei Mal geimpft. Das ist wichtig und nur solche Katzen kann man getrost kaufen.

Wenn ihr jüngere Katzen kauft dann habt ihr die Gefahr, daß sie Verhaltensstörungen haben, die ihnen ihr Leben lang schaden und euch keine Freude machen. Oder womöglich vom Polenmarkt, wo sie alle Krankheiten dieser Welt haben und so schrecklich leiden mussten in ihrem kleinen Leben. Zu früh von Mutter und Geschwistern weg und alles. da gibt es Katzen, die manchmal nicht mal acht Wochen alt sind. grausam.

Also eine EKH die ordnungsgemäß zwei Mal geimpft und zwei Mal entwurmt ist und mind. 12 Wochen alt ist kostet sicher nie unter 100,- das ist schon sehr preiswert. Davon mal ab, daß es sicherlich wesentlich besser ist, sich zwei entsprechende Katzen aus dem Tierheim zu holen wenn es keine reinrassigen Katzen mit Stammbaum sein sollen, die dann schon locker das 5 fache kosten werden. EKHs gibt es im Tierheim wie Sand am Meer und man darf keine Vermehrer unterstützen, die daraus Profit schlagen und viel zu junge sozial nicht fertige Katzen ohne Impfungen verkaufen.

Also ich denke, daß eine zweimal geimpfte Katze mit zwei Entwurmungen mind.150,- Euro kosten wird und das natürlich mal zwei, also 300,- wäre angemessen preiswert. Plus natürlich die richtige Ausstattung für Katzen, Kratzbäume in eine ausreichenden Höhe, Näpfe, Klos, und gutes Futter, was gerade bei heranwachsenden Katzen sehr wichtig ist.

Es ist nicht mal eben so einfach und billig, artgerecht Katzen zu halten.

Daß ihr damals Katzenbabys verschenkt habt ist ja sehr nett von euch, aber warum habt ihr das getan? die Impfungen und Entwurmungen und die dreimonatige Aufzucht der Kitten ist doch alles in allem sehr teuer.

Ich hoffe, ihr geht verantwortungsbewußt mit dem Katzenkauf um

Frohe Ostern allerseits wünsch Silberstreif

...zur Antwort

hier haben einige geschrieben, das du dir das einbildest, aber bei mir ist es ganz genau so. Ich habe das bemerkt als ich ein Teenager war, heute bin ich alt und es ist immer noch so. Wenn ich ruhig bin sind die Augen fast dunkelbraun, wenn ich aufgeregt bin sind sie helloliv, also grünbraun. Das ist vielleicht einfach bei einigen Menschen so, hat aber sicher nichts mit spiritualtität zu tun. Ich bin zwar ein sehr energetischer Mensch, aber ich denke, es ist davon unabhängig.

lieber Gruß von Silberstreif

...zur Antwort

Ich hatte in den 80ger Jahren mal eine Katze, die hat sämtliche Blütenblätter von 30 Tulpen gefressen als ich auf der Arbeit war. Sie hatte keine Anzeichen von irgendeinem Problem. Die Tulpenblätter kamen auch nicht bunt wieder heraus sondern waren vollkommen verdaut. Seit dem habe ich auch nie wieder erlebt, daß eine meiner Katzen Interesse an Tulpenblättern hatte.

Danke für den Hinweis, daß sie giftig sind, daß wußte ich damals gar nicht, ich wäre wahrscheinlich vor Angst verrückt geworden.

...zur Antwort

Also um das zu beurteilen und beantworten muss man schon eine Menge Ahnung haben. Von weitem kann ich das nicht sagen. Sie muß abgetastet werden, das darf nicht zu zaghaft geschehen und man muß genau wissen, ob das ddie Nieren, Darm oder ein Kittenkopf ist. Wenn man diese Ahnung nicht hat, dann ist ein Besuch beim TA am besten. pack die zwei Kitten und die Mama warm ein und geh schnell, denn wenn noch welche tot drinn sind kann es bald zu Vergiftungen kommen. Es kann allerdings sein, das kommt bei Katzen oft vor, daß die Geburt erst heute weitergeht. das hatte ich schon oft, daß sich die Geburt über zwei sogar drei Tage hingezogen hat, weil Katzen ja in der Rolligkeit öfter gedeckt werden und somit auch öfter befruchtet werden können. Dann solltest du aber bei genauem hinfühlen und schauen noch Kindsbewegungen erkennen können. Dafür daß es nur zwei sind sind sie mit gut 90 Gramm sehr leicht, da sollten sie schon deutlich über 110 haben. Aber wenn sie sich gut um die Kleinen kümmert ist erstmal alles gut. Geh zum TA und lass sie ultraschallen, dann weißt du genau Bescheid.

Viel Glück für die Mama und die Kitten. Denk drann, wenn du die Babys verkaufst, lass sie mindestens 12 Wochen bei der Mama entwurme sie bis dahin mindestens zwei Mal und lass sie mit acht und mit zwölf Wochen impfen. Und wenn du sie nicht zusammen weggeben kannst achte bitte darauf, daß es mindestens eine weitere Katze dort im Haushalt gibt. Das ist das MINDESTE, dwas du tun musst um ihnen einen guten Start ins kuschelige neue Katzenleben zu geben.

Katzenzüchten ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, wenn man es nur zum Spaß oder um ein wenig Geld zu verdienen tut, dann sollte man die Katze wenn die Kitten Nassfutter fressen, also in sechs Wochen kastrieren lassen, weil das Katzenelend auf der Welt einfach zu groß ist.

...zur Antwort

hat denn der Züchter mit dir nicht gesprochen, wie du die Zusammenführung gestalten sollst?

Es dauert schon so drei vier Tage bis eine Woche bis sie sich richtig angenähert haben, manchmal noch länger. Und dann kommt das ausfechten der Rangordnung. Also dann kommen Kämpfe, wo die drei unter sich ausmachen, wer das sagen hat. misch dich dann da nicht ein, das ist wichtig in eurem Zusammenleben. Jetzt kannst du nur folgendes machen, spiel mit ihnen, allen, mit einer Angel, die du zwischen ihnen hin und her schwenkst und Leckerlies, die du alle drei jagen läßt. Wenn sie nich wollen, lass sie. Es ist normal, das sie sich zuerst lange beäugen und die Witterung aufnehmen.Deine Katze auf dem Schrank wird schon nicht verhungern, die kommt sicher nachts runter und frißt ein bissel was, und wenn nicht ist es auch nicht schlimm, eine gesunde Katze hält ein paar Tage ohne fressen aus.

Wichtig ist, das die neue Katze nicht irgendwo hingejagt und dort festgehalten wird, so das sie nicht an Fressen und Klo heran kommt. Manchmal passiert so etwas, das ist nicht gut. Wenn deine alten beiden ein paar Tage in Habachtstellung sind ist das ok.

Wenn du die Katzen bespielst und streichelst dann immer alle gleichmäßig viel. Nicht die neue mehr als die Alten, das ist wichtig. Oft macht man das, weil ein Baby süßer ist als die ausgewachsenen, aber das führt zu Mißfallen bei den alten.Also verhalte dich neutral und laß sie das alle zusammen untereinander ausmachen.

Stell Futter und Trinken hin, paß auf das die Kleine aufs Klo geht und versuch ab und zu mit allen zusammen zu spielen, und warte ab. in einer Woche sieht die ganze Situation schon ganz anders aus.

Eingreifen mußt du nur, wenn es Mord und Totschlag gibt. Es gibt alte Kater, die extrem bissig und angriffstlustig sind und eine neue Katze sehr sehr hart attakieren, wenn so etwas passiert, dann halte sie zuerst in getrennten Räumen, aber so ist es ja nicht, das schreibst du ja. Wie gesagt, ich meine nicht die anschließenden Machtkämpfe, die sind normal und wichtig.

viel Glück und später viel Spaß mit deinen dreien. Ich hab übrigens sechs und es war bei jedem Neuzugang genau so. Keine Sorge, das wird

lieber GRuß von Silberstreif

...zur Antwort

hm... du schreibst, für mein kleines Kitten... heißt das, es wird nur ein Kitten in deinem Haushalt geben? Ich schließe das auch daraus, das du ja offenbar von anderen Katzen, die du schon hast nichts da hast.

Ist dir nicht bewußt und bekannt das Katzen hochsoziale Tiere sind und mindestens zu zweit gehalten werden MÜSSEN. Wenn du das nicht in Erwägung ziehst würd ich mal von beabsichtigter Tierquälerei reden. Oder du weißt es vielleicht noch gar nicht anders, das kann ja auch sein. Also du brauchst dingend ein zweites Kitten, damit das an viel Gesellschaft gewöhnte Baby, was gerade im Idealfall dabei ist, sein Kampfverhalten zu erlernen und zu kontrollieren einen passenden Partner hat. Das Kitten ist ja hoffentlich gerade mindestens zwölf Wochen alt. alles andere wäre ja auch unverantwortlich.

So und zu den, was du gerade für ein Problem hälst... geh doch einfach in einen Laden und kauf für drei Euro ein Babyklo. Kitten brauchen nicht viel, du kannst auch genauso einen kleinen flachen Karton nehmen. Einen Fressnaüf brauchst du eh nicht, da sie lieber vom Teller fressen, höchstens eine kleine Schüssel für das Wasser. Und als Transportbox wirst du doch irgend einen Karton finden, ansonsten gibt es Boxen auch im Fre......f auch für 9.00 Euro.

Du siehst also, du hast kein Problem, ausser schnellstmöglich ein zweites passenaltes Katzenkind dazu zu bekommen.

Viel Spaß und ein schönes langes gesundes Katzenleben für deine Kätzchen.

lieber Gruß von Silberstreif

...zur Antwort

man nimmt für den Schatten in einem Bild keinSchwarz, es sei denn, da ist etwas Tatsache schwarz. Ansonsten nimmt man einen Farbton, der sich Neutraltinte nennt. Dieser Farbton besteht aus sozusagen allen Farben.Ich weiß nicht mit was du malst, wenn es Aquarell ist...da gibt es diesen Ton sogar von Sch.... zu kaufen. Wenn es Öl oder Akryl ist, dann probier es mal aus. wenn du Krapplack und Aquamarin mischt bekommst du Lila, wenn du Aquamarin mit gelb mischt bekommst du ein Olivgrün, wenn du dieses Lila und das Grün mischt bekommst du ein komisches Braun. Um so mehr du von deiner Frabe dazu mischt umso mehr verändert sich diese Farbe, aber sie paßt wenn du sie im Bild überall als Schattenfarbe nimmst immer überall dazu. Diese Farbe kannst du beim Akt in die Hautfarbe mischen, in einem Blumenstrauß in jede Blumenfarbe und eben überall auf dem Bild in jede Farbe reinmischen. Am allerbesten ist es , wenn du die Farbe immer auf der Leinwand mischt, also wenn du da ein rotes Kleid hast nimmst du einfach ein wenig blau und gelb auf den Pinsel und mischt in die feuchte Farbe die anderen Farben hinein. Ich würde das zuerst mit Öl probieren, das bleibt wenigstens lange nass. die Farbe sieht so als Farbe nicht besonders schön aus, aber du wirst sehen, die Bilder werden lebendig dadurch.

Schwarz würde ich nur nehmen, wenn ich etwas graphisches malen würde, zB einen Sportwagen, wo auch die Reifen schwarz sind und es auf harte Kontraste ankommt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren :)

ach da fällt mir noch ein, wie du die Farbe gegebenenfalls noch etwas durnkler bekommst. Du kannst noch etwas Vandykbraun hineinmischen, mußt das dann aber bei ALLEN Schatten im Bild machen, weil sonst die Fläche mit dem Braun heraussticht. Das wichtigste auf einem homogenen natürlich aussehenden Bild ist, das keine Fläche heraussticht. Auf Graphischen Sachen kannst du natürlich alles machen und verschiedene Schattenfarben wählen, aber wenn du auf einem Landschaftsbild, den Schatten am Haus mit Braun machst und den Schatten am Auto schwarz und den in den Bäumen in Dunkelgrün, dann hast du ein BIld wo man nicht weiß, wo man hinschauen soll.

So, jetzt hab ich genug gequatscht :) also dann...

...zur Antwort

also wir haben einen Kater und 5 Katzen auf 130 qm und ab und zu einen Wurf Kitten und die merkt man überhaupt nicht. Wir haben auch wie unten geschrieben nicht zwei Klos pro Katze sondern nur 4 im Ganzen. Die werden morgendsund abends sauber gehalten und es ist für unsere Miezen gut so. Aber wenn ich mir jetztdie Hälfte der Wohnung wegdenke kann ich mir vorstellen, das es schon etwas eng mit der Reviereinteilung werden könnte. Meine Katzen haben jeder seinen Lieblingsplatz und finden es #nicht so toll wenn die anderen sich darin häuslich niederlassen, ob das bei 60qm noch gewährleistet ist?

Aus Vermietersicht ist das auf jeden Fall nicht wünschenswert. Auch bei uns lüge ich immer wenn irgendjemand von der Vermietung zu uns kommt. Daran sieht man ja schon, das man selbst auch der Meinung ist, das es zumindest nicht normal ist, soviel Katzen zu halten :) Es wird aber klappen, da bin ich sicher. Ich hatte mal eine Freundin, die hatte 5 Katzen auf 42 qm, die haben sich alle wunderbar damit arangiert, aber ob es Tatsache so gut für die Tiere ist wenn sie auf so engem Raum miteinander auskommen müssen???

alles Gute wünscht Silberstreif   

...zur Antwort

Eine Katze ist normalerweise im Schnitt 65 Tage schwanger. Am Morgen des Tages der Geburt frißt sie normalerweise nicht. Sie sucht vermehrt die Wurfhöhle auf. Wenn sie Vertrauen zu euch hat wird sie euch holen wenn es soweit ist.

Dann beginnen irgendwann die Wehen, die siehst du deutlich indem sich die Bauchdecke zusammenzieht wie beim Menschen auch. Sie wird hecheln und die Wehen werden mehr werden, in kürzeren Abständen, bis irgendwann 5-6 Presswehen hintereinander kommen und das Kitten ausgetrieben wird. das kann mit Schreien verbunden sein, auch mit Blut, normalerweise nur mit Fruchtwasser. Wie lange eine Geburtsphase dauert hängt von verschiedenen Aspekten ab. Wie alt die Mutterkatze ist, was es für eine Rasse ist(Grösse des Kopfes), wieviele es sind(auch Größe der einzelnen Kitten), korperliche Verfassung der Mutter, wie fit sie ist . Aber bis zwei drei Stunden kann es pro Kitten schon dauern. Es kann aber auch pro Kitten in einer halben Stunde erledigt sein.

Nach der Geburts wird die Mutter sie aus der Hülle holen und abnabeln. Dann werden die KItten trockengeleckt und sie werden selbstständig das Gesäuge finden. Es kann auch sein, das die Mutter das alles nicht allein richtig macht, dann muß man mit Drsinfektionsspray eine geeignete Schere desinfizieren, das Kitten aus der Hülle holen, die Nabelschnur abbinden und einen cm vom Kitten entfernt abtrennen, dem Kitten den Schleim aus der Nase und dem Schnäuzchen entfernen, es trockenrubbeln und an die Zitze anlegen. Gegebenenfalls bei sehr unruhigen Müttern muß man die Kitten während der Geburt draußen behalten und wärmen und sie wenn alle da sind anlegen.

Du siehst , so eine Geburt ist nur etwas für erfahrene Züchter. Wenn man Katzen züchtet sollte man in einem Verein sein, wo man später ja auch den Stammbaum herbekommt. Alles andere ist zwar nicht verboten, aber angesichts der vielen Katzen in den Heimen und des ganzen Katzenelends sollte man die Katzen sich nicht einfach vermehren lassen.

Macht das jetzt einmal und dann lasst wenn die Kitten acht Wochen alt sind die Mutter kastrieren. Dann tragt ihr nicht weiter dazu bei, das das Katzenelend gerade zur Ferienzeit noch größer wird.

lieber Gruß von Silberstreif

...zur Antwort

um Gottes Willen... das ist ne Katastrophe!!! Du bist da sehr verantwortungsbewußt und denkst liebevoll an das Kleine. So ist es richtig. Deine Freundin ist vollkommen verantwortungslos wenn sie ein soo kleines Kätzchen von der Mutter wegholt.

Das kleine fängt gerade erst an, sich zu sozialisieren, es geht doch darum, eine gesunde normale kleine Katze zu werden, und dazu braucht das Kleine dringend noch mind 5-6 Wochen seine Mutter und seine Spielgefährten. Es muß ALLES erst lernen. Es geht nicht darum, das es vielleicht seit zwei Wochen weiß, wo das Klo steht. Es ist viel zu klein, das auch richtig verinnerlicht zu haben und bei euch auch zu wissen. Die kleine Katze braucht Unbedingt noch  lange die Nähe zu seiner Mutter und den Geschwistern, es muß kuscheln, muß in Ruhe abgestillt werden... Nur das es Nassfutter frißt...vom Trockenfutter will ich gar nicht reden, das ist vollkommener Blödsinn, das braucht es noch laaaange nicht!!... also nur das es Nassfutter frißt heißt noch lange nicht, das es diee MIlch nicht mehr braucht. Wenn eine Katze keine Milch mehr hat, dann kann ein Kitten auch ohne Milch in dem Alter klarkommen, aber im Normalfall muß es ganz in Ruhe in den nächsten Wochen abgestillt werden. Das heißt, das die Mutter dann irgendwann immer unwilliger wird, die kleinen trinken zu lassen und das kleine unabhängig wird. Das die Kitten so früh abgegeben werden sollen passiert sicher weil die Leute zu geizig sind, die Babys zu fütter.  Das geht ganz schön ins Geld und einem auf die Nerven wenn man das x Mal am Tag tun muß aber es ist nun mal notwendig. Vom Klo und den kleinen K...popos ganz abgesehen. Die kleinen machen gut Arbeit, aber das ist nun mal so wenn man die Katze nicht sterilisiert hat und sich auf Kitten einläßt

Noch ein sehr unschöner Aspekt ist, das du schreibst, die Alte ist Freigänger, das heißt, das Baby ist dann eigentlich immer alleine. Es wird totraurig sein, sich langweilen und Mist machen. Das ist ganz klar und normal. Und so ein kleines Kätzchen dann vielleicht aus Frust weil es etwas kaputt gemacht hat vor Langeweile dann raus zu lassen oder so was, das wäre auch vollkommen falsch.

Also wenn ihr Babys dazu holt, dann zwei, weil sie sich miteinander beschäftigen können.

Aber ich bitte DICH, wirke auf deine Freundin ein. sie darf die kleinen auf KEINEN FALL von der Mutter wegholen. Egal, was ein unverantwortlicher Vermehrer sagt.

Ich habe auch zur Zeit Kitten, die sind acht wochen alt, und wurden gerade gestern Erstgeimpft, sie sind schon zwei Mal entwurmt und sind gerade dabei, das gegenseitige Anspringen und verfolgen zu lernen. Es ist eine Freude, die kleinen mit ihrer Mutter toben und kämpfen zu sehen.

Ich vermute Mal, das diese Vermehrer die die KItten so jung abgeben sie los sein wollen weil bald Ferien sind. Aber glaub mir, solche halbfertigen kleinen Geschöpfe sind nachher die, die ausgesetzt werden weil sie zu viel Probleme bereiten. Ist das nicht schade. Bitte verhindere, das die kleinen von der Mutter weggenommen werden.

lieber Gruß von Silberstreif

...zur Antwort

ein fast hundertprozentiges Anzeichen ist, wenn sie morgends nicht mehr frißt. Dann geht es an diesem Tag los. wenn sie Vertrauen zu einem von euch hat wird sie denjenigen wahrscheinlich holen, zu dem Ort, den sie sich als Geburtshöhle ausgesucht hat. Dort wird sie dann reingehen und dann kann es zwischen einer und zehn Stunden dauern. Manchmal kommen auch am nächsten oder übernächsten Tag noch Nachzügler, das ist nicht unnormal und kein Grund zur Besorgnis. Normalerweise macht eine Katze das alles ganz alleine, manche Leute, wie ich zB helfen dabei, indem sie mit sauberen warmen Handtüchern die Babys herausnehmen und mit einer desinfizierten Schere die Kleinen abnabeln und warmhalten bis sie wieder ruhig ist, dann anlegen. Das alles muß man aber nicht machen, sie kann es auch allein. Es ist übrigens ganz normal wenn sie die Nachgeburt frißt.

Auch wenn sie beim Austreiben sehr schreit ist das normal, muß nicht bei jeder Katze so sein, kann aber. Nur wenn sie irgendwann nach einigen Stunden pressen,... das siehst du wenn sich der gesamte Körper zusammenzieht..., sehr ermattet ist und kein Baby da ist, dann sollte man mal den TA anrufen. Aber das ist mir in 30 Jahren Katzenzucht erst zwei Mal passiert. Also hab Vertrauen, alles wird gut.

Viel Erfolg für deine Möhre.

lieber GRuß von Silberstreif

...zur Antwort

ich denke nicht, das du was verletzt hast. Katzen sind sehr robust in der Schwangerschaft , meine springen vom Boden auf einen zweimeter Schrank und auch wieder runter und es wird mir immer ganz schlecht wenn sie das machen weil ich denke, es muß doch den Babys schaden.

Das du die Babys gerade jetzt das erste Mal gefühlt hast ist vollkommen normal. Man spürt sie ab der 5. Woche, das ist dann neben rosageschwollenen Zitzen das sicherste Zeichen, das sie Tatsache empfangen hat. Das kann man ja vorher nur schwer sagen wenn man die Katze nicht schon vorzeitig einer Ultraschalluntersuchung aussetzen will, worauf ich gerne verzichte.

Es ist alles gut, mach dir keine Gedanken. Aber so ab der achten Woche rum solltest du den Bauch nicht mehr unnötig drücken, ich würde sie dann auch nicht mehr hochnehmen, streichel sie auf der Coutch das ist ja auch schön. Und denke ab der achten Woche daran, das du eine geeignete Wurfhöle vorbereitest, sie muß ein wenig Zeit haben, sich daran zu gewöhnen. Wenn du Fragen zu Katzengeburten hast kannst du mich gern anschreiben. Ich begleite Katzen bei ihren Geburten schon lange auf natürlichem Wege und kann dir gen den einen oder anderen Tipp geben.

 lieber Gruß von Silberstreif   

...zur Antwort

du schreibst, das Öl zieht in den Nagel nicht ein. So etwas hab ich noch nie gehört oder erlebt. Natürluch zieht Nagelöl in den Nagel ein. Warum denn auch nicht? der Nagel ist eine durchlässige Hornschicht, die durch das Öl gepflegt wird. Der Aufbau eines Nagels ist genau so wie Haut, nur dicker. Also wenn du meinst, ein Nagel ist eine tote undurchlässigeSache dann irrst du dich. Wenn du das Öl auf den Nagel direkt aufträgst und einmasierst dann tust du direkt was für die Beschaffenheit des Nagels, wenn du das Öl auf die Wurzel aufträgst, dann wächst der Nagel mit der Pflege des Öls nach, das heißt, was du heut für den Nagel tust wirkt sich in ca einem halben bis dreiviertel Jahr aus, denn so lage braucht der Nagel um einmal durchzuwachsen. Vielleicht hast du ein Öl, was zu dick ist oder so wenn du sagst, es zieht so lange nicht ein. Das ist nicht gut und ungewöhnlich.

...zur Antwort

warum konntest du keine Socken und Schuhe anziehen??? versteh ich nicht. Das Nagelöl trägt man auf den Nagel und die Nagelwurzel (das ist das, wo der Nagel oben herauskommt aus dem Fleisch)auf und massiert es anschließend mit dem Daumen oder was auch immer in die Haut und den Nagel ein. Und dann läßt man es natürlich drauf, sonst hätte es ja keinen Sinn.Das macht man doch mit Nagelöl für die Finger genauso. Und die Füße cremt man sich ja sowieso jeden Tag ein, warum also konntest du keine Socken und Schuhe anziehen???

...zur Antwort