Lebenseinstellung Familie gründen oder für immer single bleiben?

Guten Morgen liebe Comunity, ich habe einen Mann kennengelernt. Wirklich in allem super (Charakter + Aussehen).

Ich hatte bisher noch keine Beziehung und muss auch sagen, dass ich bisher nur offene Dates hatte. Ich selber bin noch JF und mehr als ein Handjob/ BJ ist nicht drin. Jetzt habe ich das Gefühl dass er mehr will (d.h. eine Bindung), weil er schon den Urlaub (nach 1nem Treffen übrigens) mit mir ernsthaft plant. Es fühlt sich richtig an in seiner Anwesenheit.

So allmählich bekomme ich aber kalte Füsse (ich weiss sehr widersprüchlich) aber will anderererseits auch eine Familie gründen und mich darauf einlassen. Ich verliere mich schnell in das alte Schema dass ich nur oberflächlich behandelt werden möchte. In meinem Familienkreis gibt es einige Scheidungen (2) und es gibt aber auch 2 glückliche Ehen. Ich möchte sehr gerne, in einer glücklichen Beziehung / Ehe sein. Ich habe diese Angst mich zu binden und den Schritt weiterzugehen. Jetzt suche ich wieder nach Fehler, damit ich mich nicht darein "Stürze". Ich hatte auch schon 2 Heiratsanträge (richtig, ich war noch nie in einer Beziehung, aber ich hatte natürlich schon lange Kennenlernphasen, wo es sich in die Richtung langsam entwickelt hatte), da hatte ich das gleiche Gefühl (Angst vor der Bindung und jem. zu enttäuschen etc.). Natürlich habe ich es bereut, dass ich den Schritt nicht gegangen bin, hätte jetzt eine glüchliche Familie aufgebaut und evtl. Kinder, die ich mir auch über alles wünsche. Es lag immer nur an mir und solange ich mich nicht ändere, bleibe ich mein Leben lang Jungfrau und SOLO.... Ich hoffe, ihr könnt mir aus der Seele sprechen bzw. ein paar gute Tipps geben, wie ich mich langsam entwickeln könnte bzw. Eure Erfahrungen sagen.

Urlaub, Familie, Freundschaft, Sicherheit, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vertrauen
Mutter tot er ist sehr anhänglich nach 1 Treff?

Ich habe einen Mann kennengelernt, den ich nach 1. Treffen "umgehauen habe". Wir hatten einen aussergewöhnliches Treffen, waren am See und haben bis 3 Uhr nachts draußen bzw. im Auto Zeit verbracht. Er ist ein lieber und extrem nett, rücksichtsvoll (sieht aber von der Optik) wie ein Sunnyboy aus, er würde ja auch alle bekommen Bsp. als wir am See waren haben zwei Frauen mit ihm geflirtet und ihn angegafft seine Meinung darüber (ach lass die doch gaffen). Ich ließ mich kalt, weil wir uns ja zuvor noch nie persönlich gesehen haben. Alles ist neu für mich, ER ist neu für mich. Und nun möchte er bei mir übernachten und erzählt mich dass er sich noch nie so schnell verknallt hat und alles passt und unser letztes erstes date einfach so unbeschreiblich perfekt für ihn war. Das glaube ich ihn auch alles, in der Hinsicht bin ich nicht skeptisch nur frage ich mich, da er ja theoretisch alle Frauen haben kann, ob das nicht evtl. daran liegt, wieso er so aufgeschlossen und anhänglich ist, was mit seiner mama die vor 12 Jahren verstorben ist, zu tun hat. Ich kenne das Gefühl nicht, aber ich denke eine Mama wird immer fehlen (und ob er sich nicht eine Frau sucht, die einfach für ihn da ist). Es tut mir so unfassbar leid für ihn da sein papa ne neue Fam. gegründet hat er als Einzelkind seine Mama und ("papa") verloren hat. In unserem Treffen da sprach er kurz über seine Mom und meinte es ist schon erstaunlich wie schnell 12 Jahre um sind (hatte das Gefühl als sei er nicht darüber hinweg) Frage:

Ändert sich die Lebenseinstellung/ Charaktereigenschaft/ Ziele/ Perspektive/ Wünsche wenn jemand verstoben ist? Sucht man eine Ersatzperson die man genau so lieben kann, wie die Mama?

Ich bin wie gesagt mit dem Thema nicht vertraut und Frage an die Runde die evtl. sowas schon mitbekommen/ gefühlt haben.

Liebe, Familie, Freundschaft, Tod, Eltern, Psychologie, tot, Liebe und Beziehung, Suche
wieso zögert er und möchte evtl. nicht mit mir darüber sprechen Arbeit?

Es geht um einen Kollegen.

Da wir uns in einem der Projekte kennengelernt haben und wir uns gut verstanden haben und auch gut ausgekommen sind sprachen wir mal darüber wie es nach Projektende für uns weitergeht... Er meinte, er würde gerne mit unserer Firma weiterhin arbeiten und fragte mich was ich danach machen würde.. ich teilte ihm mit dass ich die Firma wechseln würde.. er fragte mich wenn wir im Team nochmal zusammen arbeiten würden, ob ich bleiben würde. Da mir die Zusammenarbeit wirklich gefiel, antwortete ich dass ich bleiben würde. Als ich mein Bewerbungsgespräch hatte informierte ich ihn und wollte wissen, ob er an meiner stelle die neue Stelle annehmen würde. Er meinte nur dass er das nicht tuen würde und ich absagen solle.. jedesmal als er mich sah fragte er ständig ob ich geantwortet hätte und ich meinte dass ich den Job nicht angenommen habe, so sind wir verblieben... nun nahmen wir die letzten Tage kontakt auf bzgl. einiger Unterlagen und er erzählte mir wie sehr er im Stress sei und das wahrscheinlich noch das GANZE Jahr, ich fragte warum, ob es private Gründe seien oder ob er ein neues Projekt hätte. Er zögerte und schrieb nach zwei Tagen erst zurück dass er nur für "vorübergehend" ein neues projekt hat. Naja ziemlich widersprüchlich, seht ihr das genau so ? Das Zögern zeigt auch auf dass er mir dies vorenthalten wollte, aus welchen Gründen ? Was meint ihr?

Arbeit, Freundschaft, Psychologie, kennenlernen, Kollegen, Liebe und Beziehung, Sympathie, Vertrauen
Vergebener Kollege, der nicht genau weiss was er will?

Mein Kollege, der gefallen an mir gefunden hat und ich daraufhin sehr aufmerksam geworden bin hat eine sehr eigenartige Verhaltensweise. Er verlangt sehr viel von mir, dass ich evtl. seine Gedanken lesen kann und vieles mehr. Er reagierte auch sehr eifersüchtig, als er herausfand dass unser gemeinsame Kollege sich an mich rantastete. Und nun weiss er dass ein "weiterer Kollege" an mir gefallen gefunden hat wobei er sich deshalb mir gegenüber etwas entzogen hat. Ich sprach ihn daraufhin an dass das ein Missverständnis sei und dass das Benehmen vom "weiteren Kollegen" nicht richtig sei. Er wollte von mir wissen wieso ich ihm das erzähle. Daraufhin meinte ich nur dass er das Verhalten von dem "weiteren Kollegen" nicht persönlich nehmen soll, denn eigentlich sei er nur sauer auf mich. Nichts desto trotz, wollte ich etwas vom Thema ablenken und gab ihm nach einem Jahr über seinen neuen Schuhe ein Kompliment. Daraufhin meinte er dass es ein Geschenk von seiner Frau sei, er aber die Optik ausgesucht hätte.

Warum sprach er über seine frau um mir mitzuteilen dass er vergeben ist oder um mir eins reinzuwischen weil ihm die ganzen Kollegen einfach nur auf den Sack gingen?

Ich entziehe mich der Situation, da mir nicht klar war, dass er eine Frau hat. Trotzdem hätte ich die Info gern von Euch gewusst.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Ehe, Interesse, Kollegen, Liebe und Beziehung, verheiratet, vergeben