Wunsch: kürzere Arbeitszeiten, wie Chef darauf ansprechen?

Ich bin seit einem Jahr in der Firma eingestellt, Anfangs als Aushilfe, mittlerweile als "Sachbearbeiter". Ich arbeite 38h die Woche und bekomme auch ganz gut Geld dafür.

Da ich seit Monaten keine (bzw seeeehr wenig) Arbeit habe und eigentlich den ganzen Tag nur rumsitze und auf den Feierabend warte, wollte ich meinen Chef fragen, ob die Möglichkeit besteht, dass ich weniger arbeite.

Ich springe ständig aushilfsweise in den verschiedenen Abteilungen ein, wenn dort jemand Arbeit für mich hat, was mich erstens mittlerweile nur noch verwirrt und zweitens meiner Meinung nach einfach keinen Sinn ergibt. Klar, habe ich dort dann was zu tun, allerdings bringt das auf lange Sicht einfach überhaupt nichts. Zumal das immer nur gelegentliche Jobs sind.

Mein Chef und auch alle anderen in der Abteilung wissen über meine Lage Bescheid, leider kann ich nicht ständig früher heim, da ich mittlerweile schon einige Minusstunden habe.

Zu meiner Frage:

Wie kann ich meinen Chef darauf ansprechen, dass ich weniger arbeiten will? Ich bin 90% meiner Arbeitszeit einfach überflüssig und das Geld ist mir auch nicht so wichtig, gibt es generell die Möglichkeit, einen "Antrag" auf kürzere Arbeitszeiten zu stellen? Oder gibt es dafür Sonderreglungen? Da es sich für das Unternehmen lohnt, mich für weniger Stunden und somit auch weniger Lohn einzustellen, kann mein Chef ja eigentlich nichts dagegen haben, oder? Ich habe nämlich lieber mehr Freizeit, die ich dann sinnvoll nutzen kann, als mehr Geld, durchs rumsitzen...

Ich möchte einfach nicht faul klingen, oder dass das unhöflich rüberkommt.

Hat jemand Erfahrung mit sowas und kann mir Tipps geben? Ich halte das einfach nicht mehr lange durch, dieses sinnlose Absitzen!

Arbeit, Langeweile, Job, Arbeitsrecht, Arbeitsvertrag, Büro, Chef, Gespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Bruder von Freund hat neue Freundin, wie verhalten?

Folgendes:

Der Bruder von meinem Freund hatte noch nie eine Freundin und mein Freund vor mir auch nicht. Men Freund und ich sind nun fast 2 Jahre zusammen und sein Bruder hat seit einer Woche auch eine Freundin. Bisher hat er sie noch nicht vorgestellt und demnach, was er von ihr erzählt hat, passt sie nicht wirklich gut zu ihm oder in unseren Freundeskreis.

Da sie früher wohl gehänselt wurde (oder ähnlich), da sie ein Pflegekind ist, hatte sie es wohl nicht immer leicht und ist daher (falls das überhaupt der Grund ist) nicht gerne unter vielen Menschen.

Leider teilen wir laut seinen Aussagen überhaupt keine Interessen und sie ist auch 2 Jahr jünger als wir. Morgen werden wir sie treffen und gehen alle zusammen feiern. Ich möchte sie gerne integrieren, damit sie einen guten Eindruck von uns/mir bekommt und sich nicht so ausgegrenzt fühlt. Da ich bisher aber nur schlechte Erfahrungen mit Mädchen gemacht habe (vor allem in der Schule), obwohl ich immer nett und freundlich war, weiß ich nicht genau, wie ich das anstellen soll.

Kann mir hier jemand Tipps geben, wie ich sie integriere und mit ihr anfreunde? Da sie nun ja auch in mein „Revier eingedrungen“ ist, wäre es sicher besser, wenn wir uns verstehen, ich möchte aber gleichzeitig meinen Standpunkt klarmachen und nicht in ihrem Schatten stehen, nur, weil sie die Neue ist.
Versteht man, was ich meine?
Ich möchte mich mit ihr verstehen, aber gleichzeitig klarmachen, wer zuerst da war. Das klingt echt doof, aber ich denke diese Situation kennt jeder… Bitte nicht urteilen, ich meine das nicht so hart, wie es klingt, weiß nur nicht, wie ich es besser erklären soll :/

Vielen lieben Dank für Tipps und Ratschläge!

LG

Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Freundeskreis, Freundin, Integration, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Nimmt mein Freund mich ernst?

Hi, ich bin mit meinem Freund nun fast 2 Jahre zusammen und am Anfang war alles super. Mittlerweile habe ich habe das Gefühl, dass er mich nicht mehr richtig ernst nimmt und ich mehr für die Beziehung mache, als er.

Ich gehe viel mehr auf seine Wünsche und Vorstellungen ein, was unseren Alltag betrifft (wir sehen uns nur am Wochenende). Ich sage ihm immer offen und ehrlich in ruhigen Momenten, was ich mir von ihm wünsche, beispielsweise, dass er auch mal zu mir kommt, da wir immer nur bei ihm sind. Er wiegelt dann immer ab und meint, es wäre so eben praktischer, wenn ich bei ihm schlafe. Prinzipiell stimmt das auch, aber ich möchte einfach nicht immer zu ihm fahren, es würde mir schon reichen, wenn es mal von sich aus vorschlagen würde, dass er zu mir kommt.

Leider bleibt es immer bei den Gesprächen und es passiert nichts, auch das habe ich ihm schon mehrfach gesagt.
Ein anderes Beispiel ist folgendes: An den Sonntage unternehmen wir meist nichts und bei uns in der Gegend ist es im Sommer üblich, mit Freunden an den Baggersee zu gehen. Obwohl ich ihn mehrfach gebeten habe, dass wir hingehen, meinte er nur, zu zweit wäre es langweilig und "was sollen wir denn da?". Wir waren im ganzen Sommer dann nur zweimal dort und das, obwohl der See nur 5 Minuten von seinem Haus entfernt ist. Ich habe ihm auch sonst das ganze Jahr Vorschläge gemacht, was wir sonntags unternehmen könnten, weil er einmal gesagt hat, dass es ihm zu langweilig wäre, nur daheim zu sein. Ich habe eine ganze Liste geschrieben und sie ihm geschickt. Bis heute haben wir nichts davon wahrgenommen.

Auch allgemein finde ich, dass er mir einfach nicht mehr zuhört und, wie gesagt, nicht mehr auf mich eingeht. Ich finde das sehr schade, denn selbst mit "Beleidigt sein" und Wut komme ich nicht weiter, weil er mich eben nicht mehr ernst nimmt. Leider muss ich in letzter Zeit deshalb öfter heulen, wenn ich dann zu Hause bin und schlafe zur Zeit auch sehr schlecht. Ich habe ihm das erzählt, aber wie es scheint, lässt ihn das kalt. Ebenso habe ich ihm gesagt, dass er mir öfter zeigen soll, dass er mich liebt, weil er mir das nämlich nicht gerne sagt. Außer, wenn ich danach frage und selbst dann hat er Probleme es auszusprechen.

Was soll ich noch tun? Gespräche bringen nichts, also wie kann ich ihm sonst die Augen öffnen?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Vertrauen, Wahrnehmung
9 Antworten