Da du keine echte Kamera installiert hast, hast du auch keine Persönlichkeitsrechte verletzt und musst gar nichts zahlen. An deiner Stelle würde ich das Schreiben ignorieren. Auf keinen Fall solltest du die Unterlassungserklärung unterschreiben...

...zur Antwort

Im Falle des Geschlechtsverkehrs würde er sich strafbar machen - weil er ja nun weiß, wie alt du wirklich bist.

...zur Antwort

Strafrechtlich ist das eine fahrlässige Körperverletzung, die erst in einigen Jahren verjährt. Wenn es aber nur um die schadensrechtliche Seite geht, hast du auch noch genügend Zeit, den Halter zu verklagen. Nicht jeder Hundehalter hat übrigens eine Hundehaftpflichtversicherung. Wenn er eine hätte, sollte er unverzüglich die Versicherung informieren. Wenn er evtl. Obliegenheitspflichten verletzt (z.B. nicht rechtzeitige Schadensmeldung an seine Versicherung), ist das sein Problem. Sollte deshalb seine Versicherung die Leistung verweigern, muss er eben selber zahlen. Ich denke, bei aller Freundschaft: aber solche Verletzungen müssen schadensrechtlich "geheilt" werden; vor allem dann, wenn man solche Narben beseitigen kann. Dafür sollte auch dein Kumpel Verständnis haben.

...zur Antwort

Wenn du an der Tat nicht beteiligt warst, also nicht selbst mitgestohlen oder den Tatort abgesichert hast, um z.B. ungebetene Zeugen abzuwehren oder das Fluchtfahrzeug gefahren hast, kannst du auch nicht bestraft werden. Auch die Nichtanzeige solcher Straftaten ist nicht strafbar - lediglich geplante Verbrechen müssen angezeigt werden.

...zur Antwort