Ist sehr sehr schwer zu sagen.

Auf der einen Seite hat man in allen Freundschaftsspielen etc. überhaupt nicht weltmeisterlich überzeugt.

Auf der anderen Seite ist Jogi nun mal Weltmeistertrainer und er kennt diese Spieler nicht seit gestern. Bei einem anderen Trainer hätten sich Spieler und Trainer wieder neu aufeinander einstellen müssen.

Aber selbst jetzt zum gegenwärtigen Zeitpunkt bin ich mir da uneinig. Die jungen Spieler muss er definitiv spielen.

...zur Antwort

Ein Leroy Sané, der mal nicht das klassisch-deutsche Taktiksystem (Ballbesitz und Passspiel) beherrscht, sondern mit einem Turbo das Spiel beschleunigt...

Ein Julian Draxler, der beim Confed-Cup, dieses neue "Frischlingteam" geführt hat...

Ein ter Stegen, der überragende Arbeit in allen Wettbewerben für Barcelona und Deutschland geleistet hat...

und und und...

werden nicht eingesetzt,

stattdessen

eine "Weltmeisterabwehr", die hinten komplett offen und in Unterzahl reagiert. Manuel Neuer, den Ball von van Dijk hätte kriegen müssen, weil da wo der Torwart rangeht, muss er halten (Grundregel)

DFB, ihr könnt nach Hause, wenn nicht bald unsere nächste Generation ihre Chancen bekommt!

...zur Antwort
Frankreich

Meiner Meinung nach, nicht nur das jüngste, sondern auch talentierste Team. Griezmann, Martial, Dembélé und Lemar überrennen alle.

Spanien ist definitiv nicht schlecht. Aber im Grunde genommen starten sie mit fast denselben "Rentnern" in die WM wie vor 4 Jahren.

...zur Antwort

Jogi hat bei der Nominierung alles richtig gemacht. Wenn Götze selbstkritisch ist, dann weiß er, dass er es nicht verdient hat, im Kader zu stehen. Das Argument ("Er hat uns zum Titel geschossen") ist erstens kein Argument und zweitens eigentlich falsch. Es gibt kein "Er", sondern nur "Wir".

Ich wünsche Manu natürlich alles Glück der Welt, dass er es noch schafft. Das Risiko ist dennoch hoch, dass er sich bei der WM verletzt. Dasselbe gilt für Jerome.

Vor allem das Comeback von Marco war eine gute Entscheidung.

Wen ich jetzt vielleicht nicht so prickelnd finde, ist Gómez. Klar ist er ein Leader, aber dafür haben wir auch andere. Volland oder Kruse wären für mich besser gewesen.

...zur Antwort

Ein Trainer muss Vorstellungen haben, wie er gedenkt, der jeweiligen Mannschaft zum Erfolg verhelfen zu können. Dies muss er auf das Team übertragen. Wenn sich diese Vorstellung positiv bewährt hat, ist er ein guter Trainer.

Vorausgesetzt das Verhältnis zwischen Spieler(n) und Trainer ist positiv.

...zur Antwort

Wie sind die Preise im Vergleich zu heute? Was ist deutlich billiger bzw. teurer als damals?
Was waren typische Freizeitbeschäftigungen?
Welche bestimmten Tätigkeiten waren verboten?
Wie lief das Schulsystem ab?

Bitte darauf achten, ob der/die Befragte bzw. Befragter Ossi oder Wessi war.

...zur Antwort