Hallo annimaus2015, mein Wissenstand (vom Arzt) ist, daß die Messung über die Finger den genaueren Wert geben. Aber vielleicht ist das noch in ärztlichen Kreisen strittig. Ich bin natürlich kein Arzt, aber wenn der "Zuckerwert" nur einmal leicht überhöht war, würde ich mir noch keine allzugroßen Sorgen machen. Sollte das aber öfter der Fall sein, solltest Du sicher mit Deinem beh. Arzt Rücksprache halten.

...zur Antwort

Hallo foooczka, das FSJ (freiwilliges soziales Jahr) ist auf ein ganzes Jahr angelegt. Du hast Dich vertraglich darauf eingelassen. Und ich würde Dir raten es fertig zu machen, so daß Du dieses abgeschlossen in Deinem Lebenslauf aufführen kannst. Die Fachhochschulreife (die den Beruf der Fachoberschule voraussetzen würde) hat mit der Ableistung des FSJ nichts zu tun, es sei dann es wäre ein sehr speziellen FSJ, was mit der Teil-Erlangung der Fachhochschulreife verknüpft wäre, das gibt es meines Wissens aber nicht. Du kannst nach dem FSJ auf die Fachoberschule gehen, da kannst Du dann in 2 Jahren die Fachhoschulreife oder in 3 Jahren die allg. Hochschulreife (aber mit 2. Fremdsprache) erlangen. Ich wünsche Dir alles Gute.

...zur Antwort

Hallo afzeipv. Kapitalertraäge werden in Deutschland pauschal mit 25 % besteuert. Das ist unabhängig davon, ob Du arbeitest oder nicht. Dabei gibt es aber einen Freibetrag bei den Kapitaleinnahmen von 801 Euro (beim Single). Ah ja und bei Kapitaleinnahmen bist Du verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

...zur Antwort

Hallo hudhud, tut mir leid, daß Du in einer so schwierigen Lage bist. Der Wohnungsmangel - grad der Mangel an Sozialwohnungen - in München ist bekannt. Und das Wohnungsamt kann nur Wohnungen hergeben, die sie haben und sie werden sicher sehr wenige Wohnungen haben, bzw. wenig Mieterwechsel haben. Du kannst nur regelmäßig nachfragen und auch selber auf eigene Faust ne größere Wohnung suchen. Ein TIpp: versuche bei Wohnanlagen Kontakt zum Hausmeister aufzunehmen, der hat meist Infos, ob in einer Wohnanlage bald jemand auszieht. Ich drücke Euch die Daumen, fürchte aber, daß Ihr schon bis zu einem Jahr Wartezeit einkalkulieren müßt.

...zur Antwort

Hallo Katrinchen83, dieser Mitarbeiter kommt sicher auch mal mit Essen bzw. Essen geben in Berührung daher sollte er die Gesundheitsbelehrung vom Gesundheitsamt haben, weiterhin sollte er eine Schweigepflichtsvereinbarung unterschreiben, daß er Wissen von Patienten, Krankheiten usw. nicht weiter erzählt. Und natürlich sollte er grundsätzlich über die anfallenden Tätigkeit belehrt werden und die sollten ihm auch gezeigt werden.

...zur Antwort