Verhältnis zu "Schwiegermutter" nicht so gut?

Guten Abend. :)

Wie ich bereits in ein oder zwei Fragen erwähnt habe, ist mein Verhältnis zu meiner zukünftigen Schwiegermutter nicht so toll, wie ich es mir wünschen würde. (Was genau war, könnt ihr in meinen anderen Fragen Bei Interesse nachlesen.) Um das ganze zu lösen, bin ich bereits vor einigen Wochen auf sie zugegangen, habe mit ihr über alles geredet etc. und kurzzeitig war es sogar besser und ich dachte, nun wird alles gut.

Tja, wie es aussieht, habe ich mich aber getäuscht. Vor ein paar Tagen, als mein Verlobter und ich aus unserem Urlaub wieder kamen und er ihr noch bei etwas half, wo ich nicht dabei war, erzählte er mir, als er wieder kam, folgendes:

Sie ist der Meinung, dass wir zu einer Person verschmelzen, sie ihn zu wenig sieht (sie sehen sich mindestens ein Mal die Woche) und dass ich ihn öfter alleine sehen will (ich bin schon fast garnicht mehr dabei, weil sie das schon mal gesgat hat). Desweiteren beschwert sie sich öfters über alles mögliche bei mir. Entweder von ich zu zurückhaltend, zu nett, zu taff, Achaue falsch, falscher Tonfall immer ist was anderes. Ich muss auf jede Mimik, Gestik oder jedes Wort aufpassen. Das ist so anstregend. Und sie stört es, dass wir oft nah beieinander sitzen wenn wir mal bei ihr sind. Dann habe ich vor kurzem die Nachricht bekommen, dass ich im August meine Ausbildung anfange, darf hat sie extrem gleichgültig, fast schon abwertend reagiert. Heute war mein Verlobter wieder alleine bei ihr und hat sie darauf angesprochen, wieso sie so reagiert hat. Sie meinte darauf, dass ich jetzt erst mal anfangen soll so nach dem Motto Sie traut mir das erst zu wenn sie es sieht.

Bei unserem Gespräch vor ein paar Wochen, habe ich sie gebeten, mir ins Gesicht zu sagen, wdnn Mir was nicht passt. Sie hat mir versprochen sie tut es und trotzdem passiert es wieder hinten rum. Auch habe ich ihr nie einen Grund gegeben, mich nicht zu mögen. Ich war immer höflich, bin weder arbeitsscheu noch eine Versagerin, dass es berechtigt wäre dass sie so auf meinen Ausbildungsplatz reagiert. Mein verlobter und ich sind auch sehr glücklich und sie hätte keinen Grund zu sagen, Ich bin nixht Gut gut ihn.

Kann mir irgendwer helfen? Ich weiß nicht mehr weiter.

Liebe, Familie, traurig, Beziehung, Schwiegermutter, Verhälnis
15 Antworten
Blödes Verhalten von Ex - Reaktion übertrieben?

Hallöchen.

Ich habe seit einiger Zeit wieder hin und wieder ein wenig Kontakt zu meinem Ex von vor drei Jahren. Allerdings schreiben wir nur. Als wir vor etwa einem Jahr wieder in Kontakt traten, war er in einer Beziehung genau so wie ich. Mittlerweile bin ich mit meinem damalien Freund schon lange nicht mehr zusammen, habe haber seit über einem halben Jahr einen neuen Freund.

Für mich, das hab ich ihm auch von anfang an gesagt, ist unser Verhältnis nur Freundschaftlich, das war auch eigwntlich ok von seiner Seite. Doch nun ist er seit etwa 1-2 Monaten nicht mehr mit seiner Ex zusammen und er fängt ständig an, von unserer frùheren Beziehung zu reden, wie schön es doch war, dass er die Zeit vermisst etc.

Ich hab meinen Freund natürlich darüber informiert, auch dass ich das immer abgeblockt habe, da ich keine Geheimnise vor ihm will. Auch er findet das Verhalten von meinem Ex unpassend. Auch dass er immer wieder anspielungen macht. Mir macht er aber keinen Vorwurf, da er ja gesehen hat, dass ich nicht darauf eingehe.

So, wie gesagt habe ich immer sowas sofort abgeblockt, bzw bin nicht groß darauf eingegangen. Da es aber nicht besser wurde, wurde ich heute mal etwas direkter und schrieb "Du, ich hab nichts gegen dich, aber ich führe eine tolle Beziehung und die Vergangenheit ist mir egal". Dies laß er und hat seit dem nicht mehr reagiert. Einerseits bin ich der Meinung, dass sowas ja nicht geht und ich ihn ja sozusagen etwas in die Schranken weisen muss, andererseits habe ich Sorge, dass das vielleicht doch zu hart war.

Was meint ihr denn zu der Situation?

Liebe, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Sex, Psychologie, ex Freund, Grenze, Kontakt, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Unentschlossen wegen beruflicher Zukunft?

Huhu!

Ich bin nun seit dem 01.10.17 in meiner Arbeit, angegangen habe ich als GFB und werde am Juni zur Teilzeitkraft hochgestuft. Eigentlich wollte ich dort auch im August meine Lehre anfangen und habe deswegen auch meine Bewerbung im Dezember letzten Jahren abgegeben. Die Berzirksleitung wollte über meine Bewerbung noch mal drüber schauen und dann weiter leiten. Monate lang ging nichts voran und Anfang Mai habe ich dann erfahren, dass die Bewerbung nie in der Zentrale angekommen ist und ich eine neue einschicken soll. Dies habe ich natürlich sofort getan.

Nun habe ich Anfang dieser Woche erfahren, dass es dieses Jahr nicht mehr mit der Ausbildung klappt, weil das sowieso nur eine Ausnahme gewesen wäre und die das bis August nicht mehr durch bekommen. Und ob es nächstes Jahr klappt, ist auch nicht sicher.

Natürlich bin ich deswegen sehr, sehr traurig. Ich liebe meine Arbeit total und mag alle meine Kollegen sehr gerne. Allein die Vorstellung, bald dort aufzuhören, macht mich total traurig und ich würde alle sehr vermissen.

Natürlich habe ich nun schon ein paar andere Bewerbungen geschrieben, dass ich wenn möglich dieses Jahr noch meine Ausbildung anfangen kann. Aber irgednwie bin ich total zwiegespalten. Einerseits will ich nicht noch ein Jahr verlieren, in dem ich schon eine Ausbildung hätte anfangen können und andererseits will ich von meiner aktuellen Arbeitsstelle ungerne weg.

Hat jemand vielleicht einen Rat für mich?

Arbeit, Beruf, Schule, Zukunft, Ausbildung, Entscheidung, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
1 Antwort