Ich habe zwei Kinder und habe bei beiden gearbeitet. Bei meinem ersten vollzeit als Alleinsekretärin mit zwei Anwälten und einer Hausverwaltung. Ich habe jeden Tag voll gearbeitet. Bei meinem Kleinen habe ich auch sehr schnell wieder gearbeitet und war auch weiterhin allein im Büro. Einen Tag die Woche (aber nur noch für einen Anwalt) mit dementsprechend viel Arbeit. Wenn man keine Beschwerden hat, ist alles in Ordnung - es dauert halt einfach alles ein bißchen länger und die die Essenspausen kann man auch dazwischenschieben. Ich bin halt früher zu Bett gegangen oder hab auch mal Mittags mich kurz in der Arbeit hingelegt. Chefs müssen einer Schwangeren Pausen zustehen. Im ersten Trimester ist man eher etwas müde, aber wenn das vorbei ist - ich war froh zu arbeiten mir gings gut.

...zur Antwort

Katzen sind sehr eigen. Ich weiß nicht, ob sie die von dir angebotenen Kistchen zum Werfen annehmen wird. Meine Kätzin hat im Kleiderschrank (dunkel) ihre Jungen bekommen und ein mal auf dem Bett (das war das erste Mal bei ihr gewesen). Da du ja in etwa den Geburtstermin bestimmen kannst, solltest du sämtliches (für dich Wichtiges) wegräumen und Dinge, die nicht verschmutzt werden sollen, gut abdecken. Für mich persönlch ist es auch neu, daß eine Katze noch so spät im Jahr Junge bekommt, selbst bei den Bauernhofkatzen von Bekannten ist mir dies noch nicht untergekommen.

...zur Antwort

Unterhalb der Schwanzflosse kannst du u.U., bei so hellen Tieren die Eier bzw. die Jungen schon sehen. Du solltest aber auf einen Ablaichkasten verzichten. Diese Dinger sind der pure Streß für die Tiere. Hast du ein ausreichend großes Becken mit viel Pflanzen, Rückzugsmöglichkeit und keine Räuber, dann werden ausreichend Junge überleben.

...zur Antwort

Natürlich ist dies möglich, jedoch hätte ich persönlich Bedenken in so einer Situation. Sie könnte das Kind nicht versorgen - sie wäre ständig (Rund um die Uhr) auf fremde Hilfe angewiesen. Das Kind hätte eine andere Bezugsperson, auch wenn das Kind, wenn es größer ist, die Situation versteht.

...zur Antwort

Ich habe mich zum Schluß meiner zwei SS immer nur mit einem Langhaarschneider rasiert. Ist zwar nicht ganz weg die Wolle, aber es hat gereicht. Rasiert habe ich mich nicht mehr, war mir zu umständlich mit dem dicken Bauch. Und ist dir auch wurscht (also mir war es das) ...

...zur Antwort

Hund verstorben bin sehr traurig

Ein trauriges "Hallo",

vor fast 5 Wochen mußten wir unseren Hund leider einschläfern lassen. Diese Entscheidung zu treffen war sehr schwierig, aber wir wußten, dass es die richtige Entscheidung ist.

Ich vermisse ihn so sehr. Er war 10 Jahre lang ein treuer Begleiter und ein Familienmitglied. Und da ich wegen der Kinder nicht mehr arbeite, fehlt er mir umso mehr, da er die ganze Zeit immer bei mir war. Und nun ist die Wohnung so leer und trotz der Kinder doch so still ohne ihn. Es kommen immer wieder Situationen und Momente im Alltag vor, wo ich denke "gleich kommt er zur Tür und will raus" oder ich drehe mich um, um zu schauen was er nun macht, vielleicht kommt er auch gleich zu mir und leckt meine Hand....Er fehlt einfach!!!

Doch das schlimmste für mich ist jetzt, dass ich niemanden zum Reden habe. Keine Schulter an der ich mich ausweinen kann. Mein Mann will seit 3 Wochen nichts mehr davon hören. Für ihn ist die Sache abgeschlossen. Er will auch nicht einen neuen Hund geschweige denn ein anderes Tier im Haus haben. Er sagt ich solle mich damit abfinden, dass der Hund tot ist. Das ist doch nur ein Tier gewesen und beschimpft ihn nun als Kötter. Ich würde mich verhalten, als wäre ein Mensch gestorben. Doch für mich ist es einfach ein Mitglied der Familie gewesen, dem man tagtäglich Liebe geschenkt hat und diese auch zurückbekommen hat. Ich bin so wütend auf meinen Mann, dass er es einfach nicht respektieren kann, dass ich nun mal länger und intensiver Trauer als er.

Nun versuche ich alles herunterzuschlucken und heimlich zu weinen. Und mir geht es dabei noch schlechter...

...zur Frage

Hey ! Ich weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt. Ich bin eine sehr tierliebe Person und habe selbst einen ganzen Tierpark zu Hause. Ich habe mich auch schon von zwei Katzen und bitte nicht lachen - von meinem Lieblingshahn - verabschieden müssen. Es war für mich jedes Mal die Hölle und ich habe mich früher oftmals für meine Tränen geschämt, da ich so sentimental bin und wirklich bei allem Heulen muß. Jetzt tue ich das nicht mehr. Wenn man jemanden verliert und ich spreche dabei wirklich von jemanden (auch bei Tieren), muß man trauern und es ist auch menschlich. Viele können dies nicht verstehen, weil sie vielleicht von Kleinauf, nie so einen engen Kontakt gehabt haben. Du brauchst dich nicht zu schämen. Trauern gehört einfach dazu. Es tut mir wirklich sehr leid für dich, daß du niemanden zum Austauschen hast. Wenn du willst, kannst du mir ja schreiben ... Ich würde mich freuen und weine auch mit Dir, wenn du willst ...

...zur Antwort

Es scheint, daß du Wehen hast (oder vielleicht noch Übungswehen). Durchfall hatte ich auch, als ich meine Kinder zur Welt gebracht hatte (also ein paar Tage vorher). Jedoch hatte ich bei meinem kleinen Sohn schon gute 1 1/2 Wochen vor dem Termin Wehen, alle 10 Minuten, die jedoch keine Wirkung auf meine Mumu hatten. Du solltest zum Arzt gehen oder in das KKh, wo du entbinden willst. Grundsätzlich steht einer Geburt jetzt nichts mehr im Wege und es kann schon sein, daß dein Baby früher raus will.

...zur Antwort

Natürlich kannst du Wurst essen. Du solltest nur auf Rohware (Parma z.B.) verzichten. Auch so mancher Käse gehört leider dazu. Wenn es gekocht ist, dann ist es okay. Es gibt einfach zu viele Keime, die dort drinnen stecken könnten. Natürlich können diese überall drauf sein und man kann sich trotzdem was holen. Auszuschließen ist es nie. Dein Essen sollte gut durchgegart sein, also nichts "blutiges". Ich habe selbst zwei Kinder und habe alles gegessen. Ich wurde nicht krank, aber ganz so einfach würde ich es nicht sehen. Es sind trotzdem Fälle bekannt.

...zur Antwort

Geh mit ihnen in die Natur. Du kannst auch den ganz Kleinen schon die Natur zeigen. Du mußt dazu auch kein Fachwissen haben. Rein in eine Wiese und die Kinder Insekten suchen lassen und erklären, welches Tier für die Natur wichtig ist und warum. Oder ein Insektenhotel bauen für den Kindergarten. Einfach zu bauen und die Sachen kosten auch nicht viel.

...zur Antwort