Öllampe leuchtet auf. Was schlimmes?

Zu Info: Habe einen Hyundai i20 pb 2008 mit 104.000km im März gebraucht gekauft. Einer aus meiner Familie ist gelernter KFZ und hat angeblich einen Ölwechsel gemacht. Aber ich glaube es nicht ganz, dass er einen gemacht hat oder er hat einen gemacht aber zu wenig Öl aufgefüllt. Das kann ich mir vorstellen aber er wird es nicht zu geben. Das würde ich ihm auch zutrauen... er ist nicht gerade der ordentlichste.

Zum Problem: Nach der Arbeit bin ich zur Sparkasse gefahren und wollte parken. Wollte gerade den Motor normal ausmachen und dann habe ich gesehen, dass die Öllampe Rot auf einmal an war und kurz ein Klackergeräusch im Motorraum war. Habe sofort ausgemacht und auf meinen Vater gewartet. Der ganze Tag und die letzten Tage war keine Lampe an und ich habe WIRKLICH nix gehört und er ist nicht anders gefahren. Ich bin immer sehr vorsichtig und sage sofort bescheid, wenn mir was auffällt aber es war nix.

Dann haben wir Ölstand gemessen, es war absolut nichts drinne!!( ,,ölwechsel" angeblich im März/Anfang April gemacht. Ich denke er hat danach zu wenig aufgefüllt. Hoffe ) Haben dann reichlich reingefüllt und habe dann nochmal gestartet. Einmal ganz kurz beim starten war dass klackern da aber dann war es wieder normal. Die Lampe ist direkt beim Starten rausgangen. Wir haben gehofft das mein Auto es mit macht und er hat es zum Glück. Hatte echt Angst.

Er verliert kein Öl von Außen oder im Motorraum ist alles sauber. Er spuckt auch nichts schwarzes aus. Also alles trocken und sauber.

Unser Kfz hat gerade nochmal geschaut aber er weiß auch nicht woher es kommt. Der Motor hat aber nichts abgekommen, sagt er. Ich schaue jetzt alle 1-2tage ob er Ölstand sich verschlechtert.

Er hatte aber gesagt, dass die Hydrostößel klackern. Die müssen mal erneuert werden. Sei aber nicht schlimm.

Kann das klackern von den Hydrostößel davon kommen ,dass heute Mittag kein Öl drinne war? Ich weiß leider nicht,ob das vorher auch schon war. Könnte aber sein, genau weiß ich es nicht mehr.

Mache mir jetzt totale Sorgen.

Auto, KFZ, Werkstatt, Auto und Motorrad
Kindergeld bei ausbildungssuchend?

Ich bin seid Ende August 2020 ausbildungssuchend bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Bin 19.Jahre und mache jetzt einen Minijb bis 450€. Lebe bei meiner Mutter. Bis heute haben wir auch immer noch Kindergeld bekommen. Heute haben wir Post bekommen, dass Sie das ab dem 01.01.2021 einstellen. Das verstehe ich nicht. Wir hatten damals mit der Agentur für Arbeit telefoniert und sie haben zu uns gesagt, dass wir weiterhin Kindergeld bekommen, wenn ich Bewerbungen, Absagen und so weiter einreiche ,dass sie sehen dass ich mich bemühe um einen Platz für 2021. Das habe ich gemacht. Bin immer noch fleißig am schreiben und habe regelmäßig Gespräche und Probearbeiten. Bei dem Brief stand auch dass ich nicht mehr bei der Agentur für Arbeit gemeldet bin🤨🤨 sehr seltsam. Letzte Woche hatte ich einen Anruf bekommen von der Agentur für Arbeit und er hatte mich gefragt wie es momentan bei mir ist und da habe ich gesagt ,dass ich einen Minijob mache. Er hat dann gefragt ob ich mich für ein Ausbildungsplatz bemühe oder ob ich Hilfe bräuchte bin der Berufsberatung .Da habe ich zu ihm gesagt ,dass ich regelmäßig Gespräche habe und oft Probearbeiten bin und dass ich keine Hilfe brauche. Er hat dann gesagt, das wenn ich Hilfe brauche mich bei ihm melden sollte und mir alles Gute gewünscht für nächstes Jahr. Das wars.

Heute kam dann dieser Brief. Haben sie dort ein Fehler gemacht? Am besten rufe ich dort morgen an oder?

Schule, Ausbildung, Ausbildung und Studium