Ameisen im Kaninchenstall..Hilfe!

Hallo,

ich habe 2 Kaninchen. Sie leben draußen in einem Stall und werden 1x wöchentlich ganz sauber gemacht und alle 2-3 Tage die Pullerecke. Sie dürfen bei gutem Wetter jeden tag in den Auslauf auf die Wiese und bei schlechtem Wetter den ganzen Tag in der Wohnung herumlaufen. Ich füttere sie 2x am Tag Ad Libitum. Mein Problem: Wenn ich den Futternapf frühs und abends rein holen möchte, um ihnen Gemüse reinzulegen und es wieder raus zu bringen sind Ameisen im Napf. Es ist noch nicht lange so, erst seit dem ich Ab Libitum füttere. Ich werde nicht damit aufhören, nur wegen den Ameisen, aber gibt es eine Lösung? Ihr Stall ist auf 1m hoch gestellt, aber die Ameisen kommen trotzdem rein (Planung: Bald bauen wir drunter noch eine Etage und machen 1 Loch in den Boden, dann haben sie mehr Platz+dann kommt noch ein Loch in den Boden, damit sie selber entscheiden können, ob sie rein oder raus wollen). Was kann ich machen? Wenn ich frühs vor der Schule in Eile bin, müssen die Ninchen ja trotzdem versorgt werden. Wenn dann noch ca. 10 Ameisen im Napf sind, die ich noch entfernen muss wird's stressig. Die Äpfel, die von den Ameisen belagert wurden werf ich meistens weg (nötig?). Äpfel sind mit der Zeit teuer und wenn ich jeden Tag 1-2 Äpfel wegwerfen muss, ist das schon blöd.

Also: Was kann ich gegen die Ameisen tun?

Liebe Grüße, bitte helft mir :(

Kaninchen, bekämpfung, Schädlinge
3 Antworten
Kaninchen wurde eingeschläfert, wie soll ich damit umgehen?

Hallo, mir fällt es momentan echt alles sehr schwer. Mein Kaninchen wurde gestern eingeschläfert. Es hatte ec und wir haben echt alles versucht, um ihn zu retten. Er war erst 5. ich habe nun ein paar Probleme..

  1. wie soll ich selber damit umgehen, das mein geliebtes Kaninchen eingeschläfert werden musste? Ich weiß das er jetzt keine Schmerzen mehr hat aber es tut mir trotzdem sehr weh. Von mir wurde noch nie ein Tier eingeschläfert. Nur bei mir gestorben.

  2. die Ta hat ihn in Zeitungspapier eingewickelt...und wir hätten keine Kiste und jetzt wurde er so begraben. Das macht mir schwer zu schaffen :(

  3. das größte Problem: ich gebe für alles meiner mum die Schuld. Sie hat beim Ta gesagt einschläfern wär besser. Ich wollte das erst nicht aber er wurde ja erlöst. Ich kann damit nicht umgehen und denke die ganze zeit, ich hätte ihn getötet.

Was soll ich machen? Ich bin echt fertig mit den Nerven..allein schon daran zu denken, das ich ihn nie wieder in den Armen halten werde..und dann gebe ich meiner mum noch die ganze Schuld und mir dann auch. Und dann wieder ihr und dann wieder mir. Ich bin total verwirrt und jetz gebe ich mir wieder die Schuld. Wie kann ich mich beruhigen? Ich vermisse ihn so und manche Leute machen mir sogar Vorwürfe. Wer was gegen meine Entscheidung hat kann es gerne hinschreiben aber gebt nicht direkt mir die Schuld oder so :(

Bitte gebt mir einen Rat, jetz brauche ich ihn..

Liebe grüße

Kaninchen, Tiere, traurig, sterben, einschläfern, vermissen
10 Antworten
Wiesenbärenklau als Heilmittel gegen E.C. bei Kaninchen?

Hallo, ich hab mich bei Tierplanet angemeldet und gefragt ob meine Medikamente für mein Kaninchen gut sind da schrieb mir einer das hier:

Für den Fall, dass es EC sein sollte, wäre anscheinend Wiesenbärenklau sehr hilfreich:

Zitat: Rühle & Stieß (2010) verweisen auf eine besondere Vorliebe eines Kaninchens für Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium), welches an Encephalitozoonose (EC) erkrankt war und ohne weitere Behandlung wieder gesund wurde. Auch andere Halter berichteten später in der Beratung und Bereitsstellung von entsprechendem Futter über positive Erfahrungen im Krankheitsverlauf. Wiesen- Bärenklau (Heracleum sphondylium) ist in der Heimtierhaltung als „Gift“-Pflanze bekannt, obwohl bereits Klapp et al. (1953) für die Pflanze eine Futterwertzahl von 5 vergaben – also als relativ hochwertiges Viehfutter bewerteten. In der Volksmedizin wurde Wiesen-Bärenklau unter anderem bei Epilepsie eingesetzt. Dass dies heute nicht mehr der Fall ist, liegt an der Schwierigkeit, die Wirkstoffe genau und zuverlässig zu dosieren. An Tieren wurde die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe des Wiesen- Bärenklaus in niedrigen Dosen nachgewiesen: demnach haben sie u. a. eine beruhigende, entzündungshemmende, ödemhemmende und lymphetransportierende Wirkung. Außerdem wird die Krampfbereitschaft des Zentralnervensystems (ZNS) gegenüber krampfauslösenden Stoffen herabgesetzt. Interessant wäre dieser Fakt also in Hinblick auf den Einsatz der Pflanze bei Erkrankungen, die sich auf das ZNS auswirken bzw. Krämpfe auslösen. Dazu gehört z. B. die Encephalitozoonose (Head Tilt), eine Krankheit, die durch den Erreger Encephalitozoon cuniculi, einem parasitären Einzeller, ausgelöst wird

Stimmt das, kann das sein? Hatte einer von euch schon Erfolg damit? Dann würde ich sofort Wiesenbärenklau sammeln gehen. Wenn ja wie viel und wie oft am Tag?

Liebe grüße - ich möchte nicht einfach irgendwas füttern..

Kaninchen, Wahrheit, Krankheit
8 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.