Warum hat heutzutage alles an Qualität abgenommen?

Guten Abend,

und zwar ist meine Frage warum heutzutage alles wie Musik, Serien und auch Filme (bei Filmen im Vergleich nicht so stark zu den anderen) an Qualität abgenommen haben?

Ich fange mit Musik an (Beispiele:)

Warum gibt es heutzutage keinen Nachschub an vergleichbaren Musikern/Bands wie: Blink-182, Sum41, Bloodhound Gang, Metro Station, Green Day, The Killers, Phantom Planet, The Fray, Nirvana, The Rolling Stones, They Might Be Giants, Red Hot Chili Peppers, Guns N' Roses, Oasis, The All-American Rejects, Linkin Park, Black Eyed Peas, OutKast, Grits, Mattafix & noch viele diverse weitere Beispiele die mir gerade nicht einfallen, sondern heute nur noch so einen Müll?

(Kinder)serien: Dragon Hunters Die Drachenjäger, Wunschpunsch, Hey Arnold!, Braceface, Jacob 2/2, Oiski Poiski!, Kim Possible, Danny Phantom, Jimmy Neutron, Disneys große Pause, Typisch Andy, Fillmore, Wickie, Der Regenbogenfisch, Lars der kleine Eisbär, Laura's Stern, Simsala Grimm, Blues Clues, Max & Ruby, Backyardigans, Clifford der große rote Hund, Hannah Montana, Die Zaberer von Waverly Place, Hotel: Zach & Cody, Zoey 101, Zach & Cody an Bord!, iCarly, Neds Ultimativer Schulwahnsinn!, Drake & Josh, Victorious, Erdferkel Arthur, Wonder Pets!, Die Dino's, Rocket Power, American Dragon & ebenfalls noch viele weitere Beispiele..

(Erwachsenen)[Comedy]serien: Scrubs, Malcolm Mittendrin, King Of Queens, What's Up Dad?, Alle lieben Raymond, Hör mal wer da hämmert, Alf, Roseanne, Friends, Die wilden 70er, Eine schrecklich nette Familie, How I Met Your Mother usw. & etc.

Chuck Lorre's 'Two And A Half Men' & das angekündigte Ende von der seit einigen Staffeln schleifenden Serie The Big Bang Theory ganz zu schweigen...

Filme: Meinungen gehen hier stark auseinander deshalb nur die großen Erfolge; Herr Der Ringe, Narnia, Star Wars, Der Hobbit, Harry Potter.. das mir grad einzige etwas Erfolg gekrönte von heute wären die Tribute von Panem, was man auch hätte besser umwandeln können..

Dann diese billigen Neuverfilmungen von zB 'Biene Maya' , 'Peddington' , 'Winnie Puuh' & co. dessen Original 1mio. mal besser & unschlagbar ist, anstatt sich einfach mal etwas neues einfallen zu lassen... Müssen die schönen Erinnerungen von Filmen/Serien nun mit schlechten geprägt werden durch so etwas? Warum stürzt der ganze Content von heute so sehr ab? Mfg

Musik, Freizeit, Film, Menschen, Serie, Content, Filme und Serien, Gesellschaft, Kindheitserinnerungen
21 Antworten
Jugend & junge Erwachsene von Heute?

Hallo Leute,

Bin Männlich/mittlerweile 22 , hab leider immer noch kein Auto weil sie nunmal sehr teuer sind & bin deshalb gezwungen mit Öffentlichen verkehrsmitteln zu fahren. Seit meiner Kindheit fahre ich Bahn/Bus & mir ist schon seit meiner Jugend aufgefallen das andere Jugendliche/Junge Erwachsene & sogar manchmal auch 30, 40+ Männer einen manchmal so pissig, provokant angucken. Es ist jedes mal das selbe... gucke meistens aus'm Fenster, aufs Handy oder starre in die Leere/Luft und wenn es sich nicht vermeiden lässt Face 2 Face. Meistens läuft alles auch ganz normal aber es kommt immer wieder dazu das man dumm angeglotzt wird & da reagiere ich allergisch drauf. Es kommt dann zu diesem Face 2 Face oder man guckt einmal ne Runde durch den Bus & wird von nem meist gleichaltrigen ernst angeguckt, da denk ich mir nix bei aber bei wiederholtem Male kommt es dann immer zu dem "Blickduell" manche halten nur 15sek durch manche mehrere min, es dauert jedenfalls immer so lange das es schon kein Zufall mehr ist. Habe noch nie zuerst weggeguckt egal gegen wen, ist noch nie zu ner Auseinandersetzung gekommen aber ich find´s lächerlich & mittlerweile einfach nur noch nervig, was soll das jedes mal? :D Wisst ihr bescheid? Ähnlich bei den Mädchen, gibt heutzutage leider nur noch wenige die einen anlächeln, im Haar spielen oder so. Viel eher heutzutage passiert es dass diese einen dann total Oberflächlich/arrogant/eingebildet/selbsverliebt/herablassend angucken bzw in die Luft seufzend weggucken, sich von einem wegdrehen oder sogar wegsetzen, mit den Augen rollend zurück auf´s Handy gucken, ihr Gesicht mit der Hand abstützen umso einen potenziellen Blick abzuwehren usw. etc. & & & es ist jedesmal wie eine verbale Backpfeife, dabei macht man nicht einmal etwas. Man hat es sich mittlerweile auch schon selbst angewöhnt Arrogant/Eingebildet/Oberflächlich etc. zu gucken um selbst nicht "verletzt" zu werden und hat schon selbst garkeine Lust mehr ein Mädchen anzulächeln oder sogar anzusprechen umso der Gefahr zu entgehen einen Korb zu bekommen oder so. An mir selbst liegt es nicht ich schaue immer ganz normal, nie böse oder so (es sei denn ich werde dazu gebracht) & ich habe auch schon aus meinem Freundeskreis und von anderen Leuten gehört die ebenfalls ähnliche Erfahrungen gemacht haben. An meinem Aussehen kann es auch nicht liegen ich sehe ganz in Ordnung aus, pflege intensiv mein Äußeres & weiß mich auch anständig zu kleiden oder zu formulieren. Liegt das an der Generation heutzutage warum viele so drauf sind oder woran? Würde gerne mal von anderen Jungs die Erfahrungsberichte hören oder von euch Mädchen/Frauen warum ihr sowas macht? Klar wir sind auch nicht unschuldig aber ich bspw. hab sozusagen mit der Zeit "von euch gelernt" . Danke für Antworten!

Verhalten, Freundschaft, Jugendliche, Benehmen, Generation, Jugend, Liebe und Beziehung, öffentliche Verkehrsmittel, Arroganz, BahnBus, heutzutage, junge Erwachsene, oberflaechlichkeit
6 Antworten
Ist es normal mit 22/M 6 Jahre Single zu sein?

(wollte die Frage eigl nicht stellen aber hab's jzt trdm getan, was soll's bin ja Anonym)

Dazu muss ich anmerken dass ich vor den 6 Jahren tatsächlich 1x in einer Bz war, allerdings gerade mal knapp 1 Monat und die typischen Begebenheiten der Beziehung durfte ich auch noch nie genießen.

Zu mir: Es gibt keinen klaren ersichtlichen Grund warum dies so ist wie es ist, ich bin vom Charakter ein sehr netter Kerl, Ehrlich&fair, sehe gut aus, kleide mich angemessen und weiß mich auch richtig zu formulieren, also warum?

Das erste Jahr kam ich mit dem Single sein sehr gut klar also quasi so wie andere es "Singleleben genießen" nennen würden (lief vom Alter & im Vergleich zu den Bezi's von meinen Kumpels auch normal) doch dann nach 1½-2 Jahren hat man schon sehen müssen das bei einem nichts mehr passierte & man im Vergleich zu den Bezi's von den Kumpels das nachsehen hatte. Jahr für Jahr hat man mit angesehen wie andere sich gefunden, getrennt & dann wieder jemanden gefunden haben, manche hatten in den 6 Jahren 10-15+ Bezi's, manche 2-4 die Jahre gingen und bei einem selbst NICHTS. Der Wunsch nach einer Freundin war/ist sehr groß dennoch war ich immer stets bemüht nicht verzweifelt rüber zukommen sondern es cool & professionell aufzunehmen und es zu akzeptieren so wie es ist. (also daran kann's auch nicht liegen)

Frauen und generell Leute die mich von außen sehen schätzen mich immer als den "aufreißer/ladykiller/fuckboy/hipster" ein aber haben nicht mal ansatzweise Ahnung wie ich wirklich bin, es nervt jedesmal von jemandem automatisch als der Typ abgestempelt zu werden ohne das sie mich überhaupt kennt.

Ich muss ehrlich zugeben das ich auf's Aussehen achte (achte ja auch auf mein eigenes) aber es geht einfach nicht anders, ich kann mich nicht auf jmdn einlassen die vllt etwas "weniger attraktiv" aussehen mag, sie könnte die Beste Freundin meines Lebens werden aber eben nicht mehr. Bin aber grundsätzlich sehr fair und nicht allzu Oberflächlich sodass es daran auch nicht liegen kann.

Ich bekomme mein Leben ohne Probleme auch alleine auf die Reihe und stemme alles alleine durch, aber mir ist das Leben iwie einfach zu schade als das ich ewig Single bleibe & mir kommt es auch so vor als dass ich da viel verpass, habe ich nicht auch ein klein bisschen Glück verdient? Mit 6 Jahre lang Single sein hat man sich mittlerweile sehr dran gewöhnt sodass es einem leichter fällt dennoch tut es nicht selten einfach weh wenn man so sieht was einem im Leben fehlt. Ich habe das Gefühl das ich eines Tages noch dran kaputt gehe wenn das so weiter geht. Meine Frage war jzt keine Suche nach Aufmerksamkeit, Mitleid oder dass ich hier 1x rumheulen/jammern wollte, mich selbst bemitleide oder dergleichen sondern vllt wisst ihr ja um Rat & woran das liegen könnte? Ich danke für jede Antwort!

Liebe Grüße und Frohe Feiertage. :-)

(Vielen Dank wenn du dir die Mühe gemachst hast den Text bis zum Ende zu lesen)

Liebe, Leben, Freundschaft, Einsamkeit, Single, Beziehung, Liebe und Beziehung, solo, Single Sein, ohne Beziehung, was machen, Was tun
6 Antworten
Blutspende, wie mache ich mich bereit?

Vorweg bitte jzt nicht kommen mit: "Trink genug" , "schlaf ausreichend' , "iss genug Fleischbrote" weiß ich alles.

Hallo zsm ,

bin Anfang 20/M und ticke so dass ich alles im Leben 1× gemacht haben möchte, eines davon ist Blut spenden. Dummerweise ist Blut sehen (schon garnicht meins :D) nicht so mein Ding, das ist aber nicht das Hauptproblem. Letztes mal vor 2m. kurz vor der Blutspende hab ich mich bei 'wikiHow' informiert, hat aber nix gebracht. Zettel ausfüllen, pickser um das Blut zu checken, letzte Voruntersuchung, alles kein Problem. (Werte sind Perfekt) Auf der Liege dann nachdem mein Arm desinfiziert wurde & die Nadel dann paar cm nurnoch von mir weg war hab ich den Schwanz eingezogen. Vor irgendetwas Angst haben ist normal ich weiß, Aber für mich nicht, mir sieht das überhaupt nicht ähnlich ich hab vor nichts Angst (bis auf den Tod) Nach der Blutspende hab ich mir dann eingeredet, es ist normal, ich war bestimmt nicht der einzige der den Rückzieher gemacht hat (waren auch viele attraktive Mädchen meines alters dabei, wobei viele die Begleitung ihres Loverboys gespielt haben dennoch nicht alle, waren auch genug da die wie ich die Zettel ausgefüllt haben & auch darauf warteten) traurigerweise habe ich in Erfahrung gebracht das ich doch der einzige war :D , wie kann das sein? (Gott sei dank hat das kein Mädchen gesehen :D) Habe mir geschworen dass es nicht dabei bleibt & nächstes mal "Stichtag" für mich ist dennoch..

Habe mir lang & oft den Kopf zerbrochen und glaube nun ich weiß warum, als kleines Kind hatte ich oft Probleme mit den Ohren, musste immer halbjährlich oder 1× Jährlich in Vollnarkose & operiert werden, Röhrchen rein, Röhrchen raus, das ganze hat mich eine lange Zeit meiner Kindheit begleitet (~7,8,9 Ohr-OP's + andere Dinge z.B Mandeln raus etc.) und ich hatte auch damals das ein oder andere mal einen Tobsuchtsanfall auf dem OP-Tisch, ich hatte immer Angst narkotisiert zu werden & nie wieder aufzuwachen. Paar Jahre später immernoch Kind heranwachsender Jugendlicher ging ich zur Blutabnahme & mir wurde so ca. ½ Glas Blut abgenommen, danach wurde mir schwindelig, habe mich weak gefühlt und bin in Ohnmacht gefallen. Mit den Ohren hatte sich dann als ich älter wurde alles zum guten gewendet (10j. OP los) doch die schlechten Erfahrungen bleiben. Bin 1,79m / 69-73kg bisschen im Untergewicht, kein durchtrainieren Body (kann aber trdm ohne große Probleme 80kg heben) könnte das vllt daran liegen? Mir fehlt die Zeit zu trainieren aber will das zukünftig auch noch machen, man sagte mir das spielt keine Rolle aber ich kann mir das nicht vorstellen.

Zur Beruhigung — Das Blut soll natürlich sauber sein deshalb darf keinen Joint, XANAX od. ähnliches.

Leute haben behauptet der Stich der Spritze beim Blut abnehmen ist ein Witz im Vergleich zu dem pickser der das Blut abcheckt davor. Mich ekelt allein der Gedanke wie die Spritze mir schön in die Ader gejagt wird.

Hat jmd bitte irgendeinen Rat/Tipp der mir wirklich weiterhilft? Ich danke euch

Angst, Blut, DRK, Blutspende, Deutsches Rotes Kreuz, Gesundheit und Medizin, rotes-kreuz, Spende, vorbereiten, bereit sein
4 Antworten