Ja

Ja, das weiß ich schon seit 2018 aber etwas gegen meine Gräßer, Pollen, Milben Haselnuss, Tierhaar, Milben, Hystermin und Weiden/Hartholzbäume uvm.

Hab ich als Normalo nie unternommen, auch wenn es diese Utopie namens Hypersensibiliesierung gibt, kam ich einfach nie dazu etwas wichtiges wie Gesundheit machen zu lassen.

Der Allergologe hat mich mit Broschüren nach Hause geschickt von der ich bis heute nur dieses mit der Hypersensibiliesierung gelesen habe.

Meine Tierhaarallergie ist schon da, seit ich im Kindesalter bei einem Hasen Nießattacken und rote Augen bekommen habe. (habe nur keinen Gehabt der sich darum gekümmert hat)

Das Milben dazukamen habe ich gemerkt als ich bei Freunden übernachtet habe und wahrscheinlich einen allergischen Schock (Atmen zu 70% beschränkt, Nießattacke, wohl auch rote Augen) von einer Matratze bekommen habe die viel zu lang unter einem Bettgestell gelegen hatte.

Dazu kommt meine sehr schuppige Kopfhaut bei der auch nichts hilft weil ich leider ein Mensch bin, der nur an einer Sache denken kann,

sehr unflexibel in Situationen ist,

bei denen es nicht schlecht wäre einen schnell denkenden Part zu haben,

überfordert wird und nach paar Wochen den Job verliert,

Und Routinen wie (immer das selbe Waschmittel und weitere Hygieneartikel benutzen) irgendwann einfach nicht mehr nachgeht.

Bei meiner Mutter die das Glück hat keinerlei Allergien zu haben, fühle ich mich ziemlich verarscht weil sie am Ende immer nur sagt "Stell dich nicht so an", deswegen rede ich mit ihr darüber nicht mehr.

...zur Antwort

Toxische Familie, kein Geld, wie komm ich hier raus?

Hallo, ich bin 21 Jahre alt, habe letzten Sommer meine Ausbildung abgeschlossen und hole gerade mein Abitur nach.

Ich hab eine sehr schwierige Familie, daheim gibt es sehr viel stress und Streit.. Meine Eltern machen mich wegen jeder Kleinigkeit dumm an und lassen ihre schlechten Laune immer an mir raus.

Als ich mich letzten Sommer dafür entschieden hab noch Abitur zu machen, um später studieren zu können, sind sie komplett ausgerastet. immer wieder werfen sie mir vor ich bin zu faul zum arbeiten, ich bin zu dumm, ich soll ihnen nicht ewig am Rockzipfel hängen usw...

Weiß nicht wie ich es gut in ein Text verpacke was bei mir daheim abgeht, aber es ist jedenfalls alles sehr toxisch und lieblos. Ich halt es hier nichtmehr aus, ich werde von meinen Eltern nicht wertgeschätzt, sondern immer nur als Ballast gesehen. Dabei versuch ich die ganze Zeit meine Eltern zu entlasten z.B mit putzen, kochen, Wäschewaschen aber egal was ich mach ich bekomm nichtmal ein Dankeschön.

mein Vater hat zu mir damals gesagt „wenn du jetzt Schule machst und Studieren willst, musst du selber gucken wo du bleibst von uns gibts nichts mehr“ und ja so hat er es auch gemeint.

Ich kann zwar daheim kostenlos wohnen, aber ich habe kein Geld für nichts. Als ich gefragt hab, ob ich vielleicht mein Kindergeld als Taschengeld bekomme, sind sie wieder komplett ausgerastet. Man kann einfach nicht normal mit denen reden wenn es um Geld geht.

Das ersparte von der Ausbildung ist leider alles aufgebracht und wegen der Corona Situation habe ich sehr lange keinen Job gefunden, um mir wenigstens ein bisschen was zu leisten.
Seit kurzem kann ich zum Glück in einem Restaurant ausliefern, da bekomm ich allerdings auch nur um die 250€ im Monat da ich wegen der Schule nicht öfter arbeiten kann.

Ich weiß nicht wie, aber ich muss hier ausziehen. Meine Psyche leidet extrem darunter ich bin nur noch traurig und fühl mich so hilflos. Hätte ich vielleicht doch nach der Ausbildung arbeiten gehen sollen? dann hätte ich wenigstens genug Geld zum ausziehen...

Habt ihr irgendwelche Tipps, hab ich irgend ein Recht auf Unterstützung oder so? (Schülerbarfög wurde leider abgelehnt) Ich will endlich auf eigenen Beinen stehen und nichtmehr von meinen Eltern abhängig sein aber ich weiß einfach nicht wie ...

...zur Frage

Such das Gespräch mit deinen Eltern und frage direkt warum sie auf deine Entscheidung so reagieren.

Falls das nicht hilft kontaktiere Freunde deiner Eltern oder Verwandte die sie nahestehen um so eventuell den Grund zu finden.

Mir selbst ging es vor ein paar Monaten ähnlich, deswegen habe ich mit meinen Eltern Ausflüge gemacht oder Dinge die Spaß machen.

Nach und Nach ist das Verhältnis getaut.

Wegen den Geldproblemen würde ich jemanden tatsächlich "anpumpen" Oma Opa aber in deiner Situiation wirst du wohl auch keinen Darlehen/Kredit von der Bank bekommen.

Alternative wäre das zu verkaufen was du kaum benutzt.

Sozialhilfe wäre eine Idee, befass dich damit.

Vielleicht ist ja etwas dabei was dir hilft.

...zur Antwort

Moin,

Mein Paket ist seit Januar unterwegs.

Als es bis vor ein paar Wochen nicht angekommen ist habe ich einen Suchaurtag veranlasst und eine komplett falsche Adresse bekommen wohin ich anschließend ein Brief geschrieben habe, nur um zu erfahren, dass dieser Herr.XY kein Paket in diesem Zeitraum erhalten hat...

Ergebnis: Paket nicht auffindbar

...zur Antwort

Also entweder liegt's am Akku oder daran, dass du mitn Handy einfach zu weit weg bist.

Wenn Garantie drauf ist dann Tausch sie um.

Beobachte, lass sie Mal für 15 Mins aus, und probiere einfach, wenn es immernoch nicht hilft; Option 2

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.