Das ist, wie auch die Dämonenbesessenheit aus christlichen Videos, gespielt.

...zur Antwort

Gier führt zur Armut anderer. Religion kämpft gegen Gier.

Schlussfolgern darfst du selbst.

...zur Antwort
Kann was raus werden

Zeig ihr, dass du was zu bieten hast, dann klappt das schon

...zur Antwort

Weil die Muslime ihre Schriften auch lesen, im Gegensatz zu vielen Andersgläubigen. Würdest du einen Christen oder Juden, der seine Schrift auch gelesen hat, diesbezüglich befragen, dann wäre seine Meinung die Selbe.

...zur Antwort

Ich denke mal, dass sich die Frage darauf bezieht, dass Atheisten die Meinung vertreten, dass es keinen Beweis für Gott und somit auch keinen Gott gibt.

Ich finde gut, dass die Atheisten kritisch denken und skeptisch bleiben. Doch viele Atheisten übertreiben und vertreten diese Meinung nun nicht mehr aus Wissensbedarf, sondern als Instrument, um gegen Theisten zu "kämpfen".

Es gibt aber auch viele, die sachlich über Religion und Wissenschaft diskutieren wollen, um die Religion kennenzulernen.

Also alles in allem gibt es unter ihnen, wie auch in allen Religionen, gute und schlechte Mitglieder.

...zur Antwort
Ich stimme der Aussage zu

Stimmt zwar, aber verwerflich ist es auch nicht, da Verbote und Gebote nunmal eine religiöse Lehre ausmachen. Um also zwischen Verbote und Gebote zu unterscheiden, ist das Haram-Halal Dilemma nicht unbedingt etwas Schlechtes, da man somit auch aufklärt und den Islam kennenlernt.

Es ist zwar viel schöner und spannender mit Menschen über Myteriöses und Ungeklärtes, was den Islam betrifft, zu philosophieren, aber die Basis dafür darf nicht fehlen.

...zur Antwort

So ist es doch mit allen religiösen Schriften. Um die Bibel im Urtext zu lesen, musst du auch Aramäisch, Latein und Altgriechischen lernen. Das machen zum Beispiel angehende Theologen.

Für den Laien gibt es halt die Übersetzung. Um den Laien zu ersparen, Arabisch und sonst was zu lernen, setzen sich Gelehrte zusammen und übersetzen den Qur'an für sie.

aber die Muslime haben ja noch nicht einmal diese Möglichkeit.

Das wiederum verstehe ich nicht. Welche Möglichkeit sollen sie nicht haben?

...zur Antwort

Zeit-Ehe ist doch keine neue Erfindung. Die Erlaubnis hierfür findet sich im Qur'an:

An-Nisāʾ 4:24

Und (verboten sind euch) von den Frauen die verheirateten, außer denjenigen, die eure rechte Hand besitzt. (Dies gilt) als Allahs Vorschrift für euch. Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei (Frauen). Welche von ihnen ihr dann genossen habt, denen gebt ihren Lohn als Pflichtteil. Es liegt aber keine Sünde für euch darin, daß ihr, nachdem der Pflichtteil (festgelegt) ist, (darüberhinausgehend) euch miteinander einigt. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.

Und die 12 Imame sind sogar in sunnitischen Quellen erwähnt. Es heißt, dass es 12 Khalifen geben wird. Die Sunniten baumeln immer noch, wer es seien könnte, während die Shiiten es schon herausgefunden haben. Ich verstehe also nicht, wo hier jetzt Bid'a begangen wurde.

Vielmehr solltest du dich über die Trennung, die Umar ibn Khattab eingeführt hat, informieren. Er meint man könne sich von seiner Frau wörtlich scheiden lassen, indem man ihr 3x Taliq sagt. Vor sunnitschem Gericht wird sogar gefragt:"Willst du Talaq Bid'i oder Talaq Sunni?"

Auch die Ernennung von Abu Bakr und Umar, als Kalifen, war Bid'a. Im Qur'an steht, dass der Kalif von Allah erwählt wird. Abu Bakr aber hat sich wählen lassen und danach Umar ernannt.

...zur Antwort

Durch die Berührung des Genitals wird deine rituelle Reinheit nicht gebrochen und du sprichst die Shahada so oder so bei jedem Adhan.

Du hast also unnötig überreagiert und den Islam, anhand dieser Taten, nie "verlassen".

...zur Antwort