Er hat den Vertrag für seine Propaganda genutzt. Dabei nutzte er die schon in der Bevölkerung vorhandene Einstellung Opfer der Sieger zu sein. Dabei hetzte er gegen die Demokraten denen er die Schuld am Vertrag in die Schuhe schob, dabei diskreditierte er erfolgreich die Demokratie.

Die Deutschen hätten als Sieger natürlich ganz anders gehandelt, das sieht man beim Vertrag von Brest-Litowsk. Harte Bedingungen für die Russen. Aber solche selbstkritische Betrachtungsweisen waren in Deutschland nicht üblich. Üblich war sich in der Opferrolle zu sehen.

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Dolchsto%C3%9Flegende

Die Dolchstoßlegende (auch Dolchstoßlüge) war eine von der deutschen Obersten Heeresleitung (OHL) in die Welt gesetzte Verschwörungstheorie, die die Schuld an der von ihr verantworteten militärischen Niederlage des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg vor allem auf die Sozialdemokratie und andere demokratische Politiker abwälzen sollte. Sie besagte, das deutsche Heer sei im Weltkrieg „im Felde unbesiegt“ geblieben und habe erst durch oppositionelle „vaterlandslose“ Zivilisten aus der Heimat einen „Dolchstoß von hinten“ erhalten. Antisemiten verknüpften „innere“ und „äußere Reichsfeinde“ dabei zusätzlich mit dem Trugbild vom „internationalen Judentum“.

...zur Antwort

Da die Küste Ostpreußens (wie die restliche deutsche Küste) für die großen Vorkommen von Bernstein bekannt ist? Daraus lässt sich ableiten, dass es sich um Deutsche Küste handelt, also schau in ein deutsches Gesetzbuch!

...zur Antwort

Welche russischen Touristen?

...zur Antwort

Man kann von Sputnik halten was man will, Amateure sind das nicht. Falsche Zitate so exponiert zu bringen wäre wirklich amateurhaft. Deshalb sehr wahrscheinlich authentisch. Im übrigen stimme ich dem Russen als Pole zu. Ihr nervt nur mit eurer ins groteske abgleitenden Besserwisserei. Im übrigen, ein Volk, dass zur Demokratie umerzogen wurde sollte den Mund halten, wenn es um politische Kritik anderer Nationen angeht. Besonders der östlichen Europäer.

...zur Antwort

Denkbar ist vieles. Nachgewiesen sind solche Kontakte nicht. Jedoch sind anscheinend tatsächlich die ersten Siedlerin Südamerika aus Afrika gekommen. Ob es, als der Meeresspiegel anstieg, noch immer Kontakte mit Amerika gab ist reine Spekulation.

https://www.youtube.com/watch?v=BoGU6O0Mlas

https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/videos/sensationsfund-brasilien-100.html

https://www.presseportal.de/pm/7840/3560479

...zur Antwort

Ach der 1. Weltkrieg ist gemeint? Die Hyperinflation war nicht kurz nach dem 1. Weltkrieg, die war 1923. Die neue Währung war die Rentenmark. Die ReparationsSchulden waren nicht weg, weil die in Gold geschuldet waren. Die Deutschen hätten ja sonst einfach die Reparationen drucken können.

...zur Antwort

Deutschland war 1945 bankrott, aus eigener Schuld. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging es der Bundesrepublik Deutschland finanziell so schlecht, dass sie entschuldet werden musste. Dank der Londoner Schuldenkonferenz wurde Deutschland wieder kreditfähig - und nur so war das Wirtschaftswunder möglich. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Als-die-BRD-entschuldet-wurde-article4617686.html

...zur Antwort

Hitler/Stalin ließ Menschen töten, tötete nicht selbst. Es kommt im übrigen auf das Motiv an. Hitler ließ Menschen, drunter 1,6 Millionen jüdischer Kinder industriell vernichten aus rassistischen gründen. Die Deutschen unter ihm wollten eine rein Arische Weltbevölkerung. Mit Nichtariern höchstens als Sklaven. Der Preis dahin war der Nazi Terror. Stalin ließ politische Gegner ermorden, darunter wenige Kinder. Auch wurde das Morden als Terror zum Machterhalt benutzt. Die Kommunisten unter ihm wollten eine bessere Welt für alle Menschen, der Preis dahin war der rote Terror. Vergleiche: Also die Kommunisten unter Stalin wollten eine bessere Welt für alle Menschen/Die Deutschen unter Hitler wollten eine rein Arische Weltbevölkerung. Mit Nichtariern höchstens als Sklaven. Das ist der Unterschied. Verstanden?

...zur Antwort

alte Vorurteile

...zur Antwort

Ist das eine Scherzfrage. Polen ist nicht USA. Natürlich brauchst du einen Waffenschein. Das sind illegale Waffen. Gibt es auch in Deutschland übrigens, Straffen auch!

...zur Antwort

Grundsätzlich. Die Jungen lernen wie die Deutschen Englisch in der Schule. Die älteren hatten Russisch wie die Leute in der DDR. Daher ist es schwieriger mit englisch in Polen, eben bei den älteren. Ansonsten ist Englisch und Deutsch durchaus gegeben bei den Touristenmenschen.

...zur Antwort

Die Japaner haben auch Massenvernichtungswaffen eingesetzt, nämlich biologische. Mehrmals haben sie diverse Krankheitserreger als Waffe benutzt, vor allem gegen Zivilisten. Dann wurden gegen sie Massenvernichtungswaffen eingesetzt.

Ja der Einsatz der Kernwaffen war notwendig. Die US-Amerikaner hatten jedes Recht, jede Waffe einzusetzen, die Japan zur Kapitulation bewegen würde. Die Japaner waren so fanatisch, dass ein zweiter Einsatz notwendig war, bis sie endlich ihr Morden unterließen. Die US-Amerikaner wollten ihre Söhne nicht mehr an der Front sterben sehen. Kein Präsident konnte das verantworten, eine Waffe zur Verfügung zu haben, die den Krieg sofort beenden würde und diese nicht zum Einsatz zu bringen. Das die Japaner gewählt waren endlich mit ihrem verbrecherischen Krieg aufzuhören und eventuell bereit waren unter Bedingungen mit dem Kampf aufzuhören ist spekulativ. Auch die Behauptung, dass die US-Amerikaner die Bomben nur testen wollten ist absurd, denn dann hätten sie beide Bomben, die unterschiedlich waren, parallel abgeworfen. Es gab ja die Möglichkeit, dass die Japaner schon nach dem ersten Einsatz kapituliert hätten. Dann wäre der zweite Einsatz/Test nicht mehr möglich. Vor Augen, dass eventuell sogar eine Invasion in Japan notwendig sein würde, mit Hundetausenden, vielleicht Millionen von Opfer war der Abwurf der Bomben das kleinere Übel.

...zur Antwort

Aus dem ersten Reflex heraus, möchte man zustimmen. Wer war nicht schon in der Situation, in der man so manchem Intelligenzabstinenzler das Wahlrecht aberkennen wollte.

Aber....die Rede ist vom Durchschnittswähler. Der wählt durchschnittlich und nicht extrem. Das kann man eigentlich umdeuten und behaupten, dass das Gespräch einen an das demokratische System glauben lässt. Denn solche Wähler lassen das System funktionieren.

...zur Antwort

Die meisten haben bedauert, dass es nicht geklappt hat mit dem Endsieg. Die meisten haben sich selbst und das deutsche Volk bedauert. Dass sie Hitler an die Macht gebracht haben, haben die wenigsten bedauert. Das hätte ja ein Schuldeingeständnis bedeutet. Wir waren schuld, dass Hitler an die Macht gekommen ist. So etwas war selten. Die Taten der Deutschen sprechen für sich, um einzuschätzen was für eine Moral dieses Volk hatte. Wie weit es herabgesunken ist.

...zur Antwort

Was für eine pathetische Benennung, Nerobefehl. Wie wäre es mit Kamikazebefehl?

Was willst du mit dieser Frage kolportieren? Dass Speer ein verkannter Held ist? Er war ein Verbrecher. Wenn das ganze Ausmaß seiner Verbrechen, zur Zeit seiner Verurteilung, bekannt gewesen wäre, hätte er die Todesstrafe bekommen. Im übrigen spielte seine Befehlsverweigerung, wenn es sie überhaupt gegeben haben soll, keine besondere Rolle. Die Befehlsketten waren oftmals unterbrochen. Die Auswirkungen wären gering.

...zur Antwort

Die Mongolen, später die Tataren sind durchgezogen. Die Haben auch vergewaltigt. Vorher die Hunnen, aber da waren es die Germanen vor Ort, die wurden dann Teilweise von den Westslawen assimiliert. Also die Hunnen/Germanengene mit aufgenommen in den Genpool.

...zur Antwort