Meine Mutter möchte mir (18) verbieten, bei meinem Freund zu schlafen?

Hallo,

Zunächst ein paar Hintergrundinformationen: Mein Freund und ich sind beide 18 Jahre alt und jetzt seit ca. 9 Monaten zusammen. Normalerweise verbringen wir jeden Freitag und Samstag zusammen, indem wir wochenweise im Wechsel beieinander zu Hause übernachten. Wie man sich bei einem Paar in unserem Alter vielleicht vorstellen kann, kam es hierbei schon des Öfteren zu Geschlechtsverkehr, jedoch immer mit Verhütung. Gestern war ich wieder bei meinem Freund und wurde von meiner sehr wütenden Mutter angerufen, was das denn alles solle, ich brauche ihr nächste Woche nicht damit ankommen, dass ich schwanger bin und dass ich sowieso heute das letzte Mal bei ihm übernachtet habe, denn sie hat in ihrem Leben schon genug Probleme (Hier stimme ich ihr zu, sie hat Probleme, aber ich stehe ihr immer bei. Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander) und bräuchte nicht noch ein Weiteres.

Ich finde das nicht gerecht, denn wir beide sind erwachsen und können somit tun, was wir wollen. Andere in unserem Alter dürfen es ja auch und sowieso steht es ja in unserem eigenen Interesse, nicht schwanger zu werden, dementsprechend passen wir auf. Zudem geht mein Sexleben meine Mutter nichts an, es ist mein Körper und damit meine Angelegenheit.

Stehe ich in dieser Beziehung im Unrecht oder verhalte ich mich wie eine ungezogene, pubertierende Göre?

Liebe, Mutter, Freundschaft, Beziehung, Sex, Eltern, Verhütung, Liebe und Beziehung, Streit mit eltern, Streit mit Mutter
Extreme Angst, verletzt zu werden?

Hey Community,

Ich bin w/ 18 und habe seit einem halben Jahr einen Freund, den ich über alles liebe & mit dem ich sehr glücklich bin - ich weiß, dass es ihm genau so geht. Es läuft einfach perfekt.

Jedoch habe ich das Problem, dass ich oft plötzlich extrem traurig und verzweifelt werde, wenn ich darüber nachdenke, das zwischen uns könnte irgendwann enden - was neutral betrachtet nicht sehr unwahrscheinlich ist, wir sind jung und haben unser Leben vor uns. Wer weiß, was noch alles passieren wird, vielleicht lebt man sich auseinander.

Er ist mein zweiter Freund, den ersten hatte ich mit 12 & wir waren fast 2,5 Jahre zusammen, die Trennung war sehr plötzlich und schmerzhaft für mich, denn sie verlief über Whatsapp. Er hat in einer Nachricht mit mir Schluss gemacht, mich im Anschluss blockiert, die Nummer gewechselt und ist mit seiner Familie umgezogen. Es gab keinerlei Anzeichen für all das.

So schlecht ging es mir in meinem Leben nie zuvor, ich habe innerhalb von 2 Wochen 5kg verloren und hatte nicht nur Liebeskummer, sondern auch dadurch verursachte körperliche Schmerzen.

Ich habe panische Angst, etwas Ähnliches wieder durchmachen zu müssen - allein beim der Gedanken daran schießen mir die Tränen in die Augen. Ich habe deswegen regelmäßig Nervenzusammenbrüche & teilweise auch schon an Suizid gedacht, sollte mein Freund unsere Beziehung irgendwann beenden. Ich möchte nicht mit ihm darüber reden, da das die Sache für ihn wohl ziemlich toxisch machen würde (So nach dem Motto: "Wenn du Schluss machst, bring ich mich um!")

Ist das noch normal, oder schon krankhaft?

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.