Nimm lieber nen 1-2 Jahre älteren Corolla E11 mit alten Motor, genauso sparsam und pflegeleichter. Der gezeigte stammt aus einer Zeit wo Toyota Probleme mit Kolbenringe hatte bei den neuen Maschinen, auf Kulanz gabs in den ersten 10 Jahren oder 180tkm noch den Austauschblock aber mittlerweile legste dafür einiges an Geld hin. Kannst natürlich auch immer fleißig alle 1000km 1,5l Öl draufkippen und fahren, ein gemachter schaffts aber mit 0,2l/1000km Ölverbrauch wenn er nicht mehr ganz fit is.

Mein Vater fährt nen 1.8er mit gemachter Problematik, der verbraucht fast garkein Öl und wird noch seine Jahre durchfahren. Sparsamer als die alten A-Motoren sind die ZZ-Motoren aber auch nicht im Alltag.

...zur Antwort
Sie können es aufnehmen

Täuscht euch mal nicht was ein deutscher Schäferhund schafft, nen Wolf zu verjagen dürfte da dann auch kein großes Problem darstellen. Meiner is auch mit 2 Rottweilern fertig geworden die ansich abschreckend wirken sollten, die hat er auseinander genommen weil einer der beiden knurrend auf mich zu kam.

Wenn dir mit so nem Hund ein Wolf gegenüber steht haste zumindest ne Chance heile wegzukommen, 45kg in vollem Lauf die sofort zubeißen sind auch für nen Wolf ne Gefahr zumal dieser kein Risiko eingehen wird weil er sonst zum Tode verurteilt is während der Hund wieder aufgepäppelt wird.

...zur Antwort

9l is ne Hausnummer, da muss ich schon meine 1.6er auf Drehzahl fahren um den Verbrauch so hochzujagen. 1.6er im Stadtverkehr liegen etwa bei 7-7,5l, 1.3er bei 5-6,5l und da sinds tatsächlich die Vergaser die sparsamer sind.

5l: Toyota 2A-LC 1295ccm Corolla E80/Tercel AL20

6-6,5l: Toyota 2E/2E-E/4E-FE Corolla E8 Facelift + E9 + E10 + E11/Starlet P7+P8+P9

7,5l: Toyota 4A-LC 1587ccm Corolla E8/Carina II

7,0l: Toyota 4A-FE 1587ccm 4.Gen Corolla E11/Carina T19/Avensis T22

8,0l: Toyota 1ZZ-FE Avensis T25

Im Mischbetrieb brauch ich derzeit 6-6,2l mit meinem 1.6er E11 Corolla, ab und latsch ich dabei aber auch mal richtig aufs Gas damit er schön anzieht im warmen Zustand. Was die anderen so utopisch finden an den Verbräuchen kapier ich nicht so ganz, vom Verbrauch her hat sich in den letzten 30 Jahren nichts mehr groß verändert.

...zur Antwort

Also ich hab deine Aussage jetzt wörtlich genommen, kalkulier im besten Fall mit 3000€ für den ganzen PC:

  • AMD Ryzen 5800X
  • Asrock X570 Taichi
  • DeepCool Castle 360mm AIO
  • 32GB DDR4-3600 G.Skill TridentZ
  • 10GB PNY/EVGA RTX3080
  • 500GB PNY XLR8 PCIe 4.0 5600MB/s | 2600MB/s
  • 1TB Kingston A2000 PCIe 3.0 2200MB/s | 2000MB/s
  • 2x2TB Seagate Festplatte 256MB Cache & 7200U/min
  • 700W Seasonic Prime Titanium
  • Cougar MX660 Tower
...zur Antwort
PC

PC natürlich damit ich auch mal Texte schreiben kann ohne Adleraugensuchsystem, versteh auch nicht wie man soviel mit den Handys anstellen kann. Telefonieren kann man damit noch und mal eben was suchen im Netz geht auch noch auf der Arbeit, ansonsten dient es nur als Taschenlampe und Zuhause hats dann Sendepause weil der PC alles übernimmt was ansteht.

...zur Antwort

Günstig im Unterhalt für nen Fahranfänger, der günstigste wird dir nicht gefallen aber es wäre der Starlet P7 als 1.3er Benziner. Im Gegensatz zum Corolla aus der Zeit wirste den mit etwas Glück auch noch irgendwo finden mit etwas Geduld, den E8 Corolla wirste nicht mehr finden für 3000€ wenn er Substanz haben soll. Der E9 könnte aber noch klappen und der is als Liftback schon ne Hausnummer mit dem 1.6er Benziner, allerdings gönnt der sich inner Stadt auch mal gern 8l im Gegensatz zum alten Vergaser im E8 der mit 7l zurechtkommt als 1.6er. Noch günstiger und einfacher zu finden wärst du dann schon beim E10, dürfte aber noch recht teuer in der Haftpflicht sein also müsste der schon gut dastehen (Rentnerhand). Definitiv keinen verbastelten mit nachträglichen eingebauten Fahrwerk nehmen, die originalen Schlechtwegefahrwerke sind im Corolla die bessere Wahl.

Und dann gibt es da noch den E11, der hässliche Corolla für den Toyota von den eigenen Händlern verpflucht wurde. Ölwechsel und Bremsbeläge machen lassen, dann holste dir mit dem die nächste TÜV Plakette und hast wieder 2 Jahre Ruhe.

Vergiss generell mal die PS, unrelevant wenn du wirklich was standfestes haben willst. Wenn ich mit 84PS ernst mache reichen auch 135PS nicht mehr aus, warmgefahren setze ich dazu mal vorraus. Selbst mein E11 mit 110PS sieht kein Land mehr wenn mein E8 loslegt mit den 84PS, vom Verbrauch her nehmen sich beide nichts und der Vergaser is gerad auf Langstrecke sogar sparsamer als der 16V Einspritzer der 4. Gen. im E11.

Kultig und exotisch heute wäre sonst noch der Tercel AL20 bzw. AL25 Kombi, da biste dann auch bestens gerüstet mit dem Kombi fürn Winter mit zuschaltbaren Allrad. Wird allerdings etwas Knapp mit 3000€ was zu finden mit TÜV, falls du aber einen finden solltest ein praktischer Kombi für alle Zwecke und die 78PS reichen auch aus für 170 Spitze.

...zur Antwort

Zum spielen hab ich meinen 3900X noch nicht eingesetzt, wohl aber zum Videoschnitt und Rendern im allgemeinen. Im Schnitt hängt der Ryzen meinen 9900K gnadenlos ab, 5Min. Zeitersparnis bei 30Min. Videos im Rendering sind keine Seltenheit und wenns um AE geht brauch ich garnicht mehr warten bis die Vorschau soweit ist, liegt aber in erster Linie an der Grafikkarte die der 3900X an seiner Seite hat.

Der 9900K reicht zum spielen allerdings vollkommen aus mit ner potenten Karte, ich fliege gern mit Xplane und MSFS und hab ne 2080 dafür im Einsatz die potent genug ist für meine Zwecke seit über 2 Jahren. Der 3900X wartet noch auf ne 3080 mit 20GB VRAM bevor er alles übernimmt, momentan fahr ich den nämlich mit ner 12GB Quadro M6000 die praktisch eine Titan X ist nur eben ohne Beschneidung.

...zur Antwort

Besser sind die auch nicht nur eben für unbegabte einfacher zu handhaben, dass lässt sich der verfaulte Apfel aber auch entsprechend bezahlen. Im direkten Vergleich wird ein gleichteurer PC den verfaulten Apfel dafür aber auch alt aussehen lassen, du bekommst eben mehr fürs Geld beim PC der genauso gut funktioniert und dir alle Freiheiten bietet.

Ob deine Grafikkarte letztlich in nem PC oder verfaulten Apfel sitzt interessiert die Karte nicht, die Hardware selbst ist schon länger 1 zu 1 dieselbe weshalb du dir nen Mac auch selbst basteln kannst mit nem passenden Mainboard. Spaß machen tut ein Mac aber nicht wenn du Windows einmal kennst, ich finds sogar umständlicher vom OS her als bei Windows.

Und da wo tatsächlich richtig gearbeitet und produziert wird findest du auch eher Dell Precision oder FSC Celsius Workstations, die kommen dann auch direkt mit 2 physikalischen CPUs, RAM Risercard und Quadro Grafikkarten.

Ich selbst schneide meinen Videokram auch unter Windows mit nem Ryzen CPU und ner Quadro Karte, selbst konfiguriert und stabil im Betrieb. Dazu halt eben auch noch auf meine persönlichen Bedürfnisse optimiert und angepasst, vermutlich 3-4000€ günstiger als beim verfaulten Apfel und gleichzeitig sicherlich auch noch schneller unterwegs.

...zur Antwort

Du bekommst mehr Rechenleistung, kostet aber deutlich mehr als 2 PCs zu bauen. Große Workstations sind beispielsweise typischerweise mit 2 Xeons ausgestattet, "Matched Pair" CPUs also vorab schon entsprechend selektiert da beide möglichst unter den selben Spannungen dieselbe Leistung bereitstellen müssen. Typische Boards aufm Markt wären für solche Boards Tyan und Supermicro, Dell und Co. lassen sich die Boards bei Foxconn fertigen.

Um dich noch weiter zu schocken was mit den großen Boards möglich ist: 512GB+ ECC RAM

Also richtige Arbeitsmonster die dann auch entsprechend stromhungrig sind, dafür haste dann aber auch 2x 32 Kern-CPUs und meist noch ne Quadro Grafikkarte mit drin im PC. Unter 64MB RAM wirste so ein System kaum finden gebraucht und dann sind die schon zurechtgestutzt weil ursprünglich min. 128GB RAM drin waren.

...zur Antwort

Shortblock hättest du vor 10 Jahren machen lassen müssen, dann wärs über Kulanz gelaufen. Kannst auch mit dem Ölverbrauch weiterfahren und einfach immer wieder nachkippen, kein Problem solange du darauf achtest. Der Avensis meines Vaters war damals bei 1,5l auf 1000km Ölverbrauch, auf Kulanz dann noch durchgedrückt und damals machen lassen.

Kupplung dürfte nicht so teuer ausfallen, 100€ für den Satz wenn du den richtigen Aisin nimmst. Simmering wird im selben Zug direkt mitgemacht und die Sache is komplett vom Tisch.

Hintere Bremsen kosten nichts, rosten eh nur weg weil der E11 generell zu leicht ist und zu 90% über die Vorderachse bremst. Ab und an mal kräftig bremsen beseitigt aber den Flugrost auf der Scheibe, hab den E11 Lifti auch als Vorfacelift mit Scheiben auf der Hinterachse und nach 1,5 Jahren rosten die Scheiben auch schon wieder. 28€ für 2 Scheiben von Ashuki gehen aber noch und wenn die 4 Jahre halten passts, die Geräusche die du ansprichst kommen vom Rost auf den Scheiben und du kannst damit leben oder kräftig freibremsen solange der Wagen nicht gerad durch den Tüv muss.

Gemacht wärs quasi wieder ein Neuwagen vom Zustand her, könnteste dann noch 10 Jahre weiterfahren. Ansonsten abstoßen und nen E11 Vorfacelift holen, der hat die Probleme mit dem Shortblock nicht. Genau dass is auch der Grund warum ich nicht an den E11U rangehe und auf die alten Motoren setze, A-Motoren sind einfach pflegeleichter und zuverlässiger.

...zur Antwort

Zur Zeit des P9 Starlets war Toyota aufm Höhenflug was die Qualität angeht, mehr ging damals nicht was die Toyos damals bekommen haben im Werk. Wo bei anderen Herstellern schon mit Kunstoff gearbeitet wurde war bei Toyota damals noch alles aus Blech und Metall, dazu die geringsten Entwicklungskosten bei den Modellen weil nur an der Karosserie Änderungen vorgenommen wurden. A-Motoren stammen noch aus den 70er Jahren und hatten entsprechend schon 20 Jahre aufm Buckel, einzige Änderung war die Einspritzung die immer weiter verfeinert wurde. Experimente beim Design ja, bei der Technik wurde durchweg auf vorhandenes gesetzt und bei den Stückzahlen damals war schon längst jede Schwachstelle beseitigt. Hinzu kommt noch ne Teilverzinkung und ne Rostvorsorge die du so nirgends mehr findest heute, was in den 80ern mit Bleizusätzen in der Grundierung begann war zu der Zeit auch schon soweit verbessert dass es noch haltbarer ist.

Der P9 stammt auch aus einer Zeit wo Toyota zig beschwerden von den Vertragshändler bekam weil die Autos nur noch zum Ölwechsel reinkamen, Geld verdienen konnte Toyota so also nicht mehr wirklich und die Händler noch weniger. Hinzu kommt dann auch noch dass Toyota die Autos zu der Zeit auch komplett selbst baute bis auf die Keil und Zahnriemen, geh mal auf die Suche und du wirst feststellen dass du Aisin und Denso auf allen Teilen findest. Beides direkte Tochterfirmen die als Zulieferer für Toyota fungieren, ergo kann Toyota dort quasi zum Selbstkostenpreis fertigen lassen und die Qualität höher ansetzen als Hersteller die irgendwo einkaufen müssen. Und da Toyota alles ausm Regal genommen hat was eh schon da war brauchte eben auch nichts entwickelt werden bei denen, geh mal durch die Modelle und du siehst direkt dass du zig Teile beim Tercel von 83 findest die auch im 99er Corolla oder 97er Starlet eingebaut sind. Bremsscheiben vom 83er Corolla passen auch noch beim 99er Corolla und entsprechend auch beim Starlet oder der Celica, einzig die Teilenummern sind anders.

...zur Antwort

4E-FE und 4A-FE touren auf 600U/min ab nach der Kaltlaufphase, 500U/min bekommste nur wenn du bis zum Anschlag im Stand einschlägst durch die Servopumpe. 2E-E im Starlet hab ich keinerlei Erfahrung mit, dürfte aber nur minimal drüber liegen (vermutlich 650U/min etwa).

Beim 4A-LC kenn ich es wenn er kurz vorm absaufen is kurz nachdem Start ohne Kaltstart-Aktivierung vorab, da reicht dann ein kurzer Gasstoß damit er sich komplett fängt. Is halt ein Vergaser wo man ab und an gerad bei den aktuellen Temperaturen momentan einfach mal versucht so zu starten, im zweifel einfach mit aktivierter Startautomatik starten dann haste dass Problem nicht bei den Vergasern.

Nachtrag: Beim Starlet sollen die Thermostate manchmal etwas spinnen, kannst ja mal in der Richtung schauen. Betrifft den 2E/2E-E und evtl. auch noch den 4E-FE der 1. Gen. meines Wissens.

...zur Antwort

Bau die vorhandene Karte ruhig ein und kauf ne CPU ohne Grafikeinheit, die kleinen passiven Karten verbrauchen sogut wie nichts und reichen mehr als aus für den Office-Bereich. Die klauen dir auch deinen RAM nicht da sie eigenen besitzen, wenn se also eh da is einfach nutzen und beim CPU ein paar € sparen für ne CPU ohne Grafikeinheit.

...zur Antwort

Wenn du nen PC planst entscheidet sich anhand deines Budgets ob du solch ein Board überhaupt brauchst, mit der falschen/kleinsten CPU kannst du von den Vorteilen schließlich eh nichts nutzen. Ansonsten finden sich die wesentliche Vorteile bei der Spannungsversorgung/-aufbereitung und der Anbindung von allen anderen Komponenten, für letzteres ist aber letztlich ne entsprechende CPU nötig. Mittlerweile findet sich aber auch unnützes Zeug auf den größeren Boards wieder, WLAN braucht man beispielsweise am PC nicht und dafür würde ich mir dann eher ein 2. LAN Port wünschen.

Aber mach dir nicht soviel aus dem Mainboard, in erster Linie is der Chipsatz ausschlaggebend der zur CPU passt. Bei nem 3600er Ryzen ist beispielsweise ein 570er Chipsatz zuviel des guten, da tuts auch ein 450/550er oder ein günstiges 470er Board ausm Abverkauf. Wirklich relevant werden die großen Boards erst wenn du wirklich anschließen willst, 4 Platten + 2 2,5" SSDs und noch 2x M2/PCIe SSDs. Wenns dann noch etwas mehr sein darf steckt man auf ein großes Board neben ner GeForce Karte eben noch ne Quadro Karte zusätzlich drauf zum rendern.

Plan dein Rechner lieber gründlich anstatt Geld zu verbrennen in ein zu großes Board, was man nicht braucht muss man sich auch nicht kaufen.

...zur Antwort

Auf dem japanischen Markt haben viele Modelle hier eigenes Logo aufm Kühlergrill und dass "C" steht wie schon seit Ewigkeiten für den Corolla. Bis in den 80er Jahren konntest du es auch im Corolla hier noch sehen wenn du dich hinters Steuer setzt.

Meiner hats noch als Emblem aufm Lenkrad, in der Form war es üblich ab 1979 glaube ich.

Und dass es blau ist auf deinem Bild hat nur damit was zutun dass es ein Hybrid Corolla ist, normale Serie also.

...zur Antwort
5000€+

Wo soll ich denn anfangen?

Retro-PC:

  • AMD Athlon 1200MHz (Thunderbird)
  • Epox EP-8K7A+
  • 512MB DDR1-266 Kingston
  • 32MB Creative Annihilator 256
  • 80GB WD Platte
  • 2x CD-Brenner
  • 380W Seasonic 80+

Hilfs-Server Dell Precision T7400:

  • 2x Xeon Quad´s @3,0GHz
  • 16GB ECC RAM
  • 2x 160GB SAS 10K U/Min
  • 500GB WD Platte
  • 768MB Nvidia Quadro FX4600
  • 2x DVD Brenner

Reserve-PC:

  • Core I7 4930K @6x4,0GHz
  • Noctua NH-D14
  • MSI X79A-GD65(8D)
  • 32GB DDR3-1600 Kingsten HyperX Genesis
  • 256GB OCZ Vertex 4
  • 240GB OCZ Arc
  • 500GB WD Platte
  • 1TB WD Platte
  • 2GB MSI GTX680 Lightning
  • 660W Seasonic P-660 80+ Platinum

Youngtimer-PC (komplett bis aufs Netzteil):

  • Core I5 2500K
  • Coolink Corator DS
  • MSI Z68A-GD80(G3)
  • 16GB DDR3-1600 Corsair Vengeance LP
  • 1,2GB MSI GTX470
  • 500GB WD Platte
  • ohne Netzteil

Retro-PC 2:

  • Pentium 3 650MHz
  • Chaintech Slot 1 Board für CompaQ
  • 256MB SD-RAM
  • 64MB Aopen GeForce 4 MX4000 PCI
  • 40GB Maxtor Platte
  • 300W HEC

Retro-PC 3:

  • VIA C3 800MHz
  • Aopen MX36Le
  • 384MB SD-RAM
  • 16MB ST-Labs SIS305 PCI
  • 20GB Samsung Platte
  • 300W HEC

Retro-PC 4:

  • Pentium 4 1,9GHz
  • MSI Board
  • 768MB SD-RAM
  • 64MB Gainward GeForce 2 MX400
  • 40GB WD Platte
  • 350W Fortron

Zweit-PC:

  • Core I9 9900K
  • Asus ROG Hero XI
  • 32GB DDR4-3200 G.Skill Ripjaws
  • 8GB MSI RTX2080
  • 500GB Crucial P1 NVME
  • 500GB Crucial MX500 SATA
  • 2TB Seagate
  • 1TB WD Black
  • 750W Delta Electronics 80+ Platinum

Haupt-PC:

  • Ryzen 9 3900X
  • Deepcool Castle 360EX White
  • Asrock X570 Taichi
  • 32GB DDR4-3600 G.Skill Trident Z
  • 12GB Quadro M6000
  • 500GB Kingston A2000 NVME
  • 240GB Patriot Burst SATA
  • 2TB Seagate
  • 1TB Seagate
  • 650W Seasonic Focus PX650 Platinum

Im Zulauf befindet sich mein ehemaliger Haupt-PC von 2009:

  • Core 2 Quad Q9550 "E0"
  • Asus P5N-D
  • 4GB DDR2-800 Corsair XMS2
  • 2x NEC DVD-Brenner Labelflash
  • 550W Cougar SX550 80+ Silber

Anfang des Jahres is mir ein Dell Tower zugelaufen, keine Ahnung was ich mit dem anstellen soll. 2120er I3 is eben etwas überflüssig, neben dem 2500k geht er hier eh unter.

...zur Antwort

Nimm mal den aktuelleren Codec zum Rendern, schimpft sich Magix HEVC und schalt deine Grafikkarte mit zu. Der Sony is schon uralt und ein Relikt von früher.

Ich bekomms einwandfrei auf Youtube hin mit dem Magix Codec auf ner Nvidia, 4K rein und FHD raus auf Youtube sieht gut aus und geht angenehm schnell auch wenn die Graka nur 20% Load bekommt und sich noch langweilt.

...zur Antwort

Erstmal musst du Wissen wofür du den PC nutzen willst, danach richtet sich dann was du tatsächlich brauchst sonst kaufst du vlt. Teile die du nie brauchst und einfach nur mitschleppts.

Wenn du dann losziehst und nach Teilen suchst für deinen PC heißt es erstmal umschauen um nen gewissen Überblick zu haben was der Markt so hergibt, natürlich schon gezielt für deine Bedürfnisse. Gleichzeitig überlegste dir dabei am besten schon wieviel du max. ausgeben möchtest, teilweise wirste dich erschrecken was Prozessoren oder Mainboards kosten können.

Zusätzlich musste dir dann noch ein passendes Gehäuse suchen was deinen PC auch aufnehmen kann, da heißt es dann auch etwas die Details zu studieren. Welcher Formfaktor vom Mainboard passt, wie hoch darf der Prozessorkühler sein oder wie lang darf die Grafikkarte sein damit sie noch reinpasst?

Was die meisten Shops nicht können bei fertig PCs aber was du berücksichtigen solltest is die Kompatibilität deiner Teile und die richtige Dimensionierung des Netzteils, die Mainboardhersteller stellen dir alles nötige zur Verfügung nur nutzen musste die Infos was die Billiganbieter schlichtweg vergessen. Achteste du hierrauf nicht haste letztlich vlt. einen PC der dich verzweifeln lässt, Abstürze sind dann an der Tagesordnung oder er fährt garnicht erst hoch und du sitzt vor nem haufen Teile die garnicht zusammen laufen.

Bei der Teileauswahl selbst gibt es keine allgemeine Faustformel, ohne sich damit auseinanderzusetzen kann man keinen PC bauen der mehrere Jahre problemlos läuft. Viele vernachlässigen immernoch das Netzteil, wozu 60€ ausgeben wenn ich auch eins für 20€ bekomme mit mehr Leistung. Gerad bei Netzteilen solltest du also darauf achten was anständiges zu kaufen, Seasonic oder Delta Electronics sind schon ewig die beiden führenden Hersteller. HEC solltest du mit Vorsicht genießen, die lassen auch anderweitig fertigen seit 7-8 Jahren. Bekanntester Großkunde von Delta Electronics ist übrigens BeQuiet (Listan), allerdings sollte man auch hier genauer hinsehen und nicht die günstigste Serie kaufen. 800W und mehr brauchste auch nur wenn du 2 oder 3 große Grafikkarten im PC hast, ansonsten reichen auch 550W vollkommen aus für eine Highendkarte im PC.

Onboard Grafik bis Einsteiger: 300W

untere Mittelklasse: 350W

Mittelklasse: 400W

Oberklasse: 500W

High-End: 550-600W

Wobei ich Netzteile mit 80+ Bronze Zertifizierung nicht mehr kaufen würde, 80+ Gold ist mittlerweile schon unterste Schublade. 0815 Netzteile haben übrigens nicht umsonst keinerlei Zertifizierung, kostet dem Hersteller eben Geld und erreichen tun die Netzteile die nötige Effizienz auch nicht.

Jetzt bist du erstmal an der Reihe und musst festlegen wofür du den PC genau brauchst, danach können wir uns gerne auch nochmal über weitere Einzelheiten unterhalten.

...zur Antwort