Da es sich dabei um einen aggressiven Vorgang handelt, bleibt es dabei meist nicht aus, dass auch die Kopfhaut dabei gereizt wird, besonders, wenn man es in Eigenregie macht. Die Reizungen verschwinden üblicherweise in einigen Tagen wieder. Du kannst zur Unterstützung die Kopfhaut mit Olivenöl einreiben und es ein paar Stunden einwirken lassen, dann allerdings mit einem milden - am besten Babyshampoo ausspülen. Wahrscheinlich wird dein Haar danach etwas fettig sein, da meist Rückstände vom Öl im Haar bleiben, die aber bei der nächsten Haarwäsche, die du aber erst am nächsten Tag vornehmen solltest, verschwinden.

...zur Antwort

Ich hätte lieber Physik abgewählt. Bei Chemie konnte ich, wenn es mündlich war, immer noch etwas zum Unterricht beitragen. Physik war mir hinterher zu kompliziert mit den Berechnungen.

...zur Antwort

"Wir treffen uns, wenn alle weg sind" von Iva Prochazkova

Es passt gut zur Coronazeit, da es auch um ein Virus handelt. Allerdings um ein völlig anderes und höchst interessantes Virus, an dem immer mehr Leute sterben, was ein wirkliches Endzeitszenarium hat.

Jedoch geht es in dem Buch nicht darum, die Welt zu retten, sondern die Hauptfigur, die grundsätzlich Medien ablehnt und sich nicht dafür interessiert, was in der Welt passiert, bekommt es gar nicht mit, als es ausbricht und erfährt nur durch Zufall davon, aber lässt sich nicht davon beeindrucken und nimmt es erst ernst, als wirklich kaum noch Überlebende da sind.

...zur Antwort

Es ist kein Musterzeugnis, aber es ist in Ordnung, wenn du diese Noten bis zum Abitur ungefähr behältst, die 5 in Mathe stört zwar, aber zum Ausgleich dafür hast du in Deutsch eine 2, daher ist es insgesamt in Ordnung und reicht zum Studieren - zumal du ja Mathe nicht als Abifach nehmen musst. Ich hatte auch nur eine Abiturnote von 3,6, aber Hauptsache, man hat das Abitur überhaupt. Wichtiger ist es, was danach kommt. Wenn du studierst, sollten die Noten insgesamt schon besser sein, allerdings konzentrierst du dich im Studium auf einen Bereich. Wenn du z. B. Deutsch, worin du eine 2 hast, studierst, dann hast du ja kein Mathe im Studium, so dass die Chance groß ist, dass du dein Studium dann mit einer 2 abschließt.

...zur Antwort

Die Chancen stehen heutzutage sehr gut. Während man früher auf einen Verlag angewiesen war, gibt es heute neben der Veröffentlichung über einen Verlag auch das Selfpublishing, was auch verschiedene Möglichkeiten bietet. Eine dieser Selfpublishing Möglichkeit ist Book on Demand (BoD), d. h. das Buch wird nur gedruckt, wenn es jemand kauft. Du kannst den Preis selbst bestimmen. Der Vorteil ist es, dass du das Buch auf diesem Weg auf jeden Fall veröffentlichen kannst.

Der Nachteil hierbei ist es, dass du es dann zu einem höheren Preis verkaufen musst, um die Druckkosten zu decken. Während bei einem Verlag ein Buch in Massen gedruckt wird und somit die Druckkosten niedriger sind, wird es bei BoD dann eben nur bei einem Verkauf gedruckt. Ein weiterer Nachteil ist es, dass du alles selbst machen musst - Covergestaltung, Werbung etc oder jemand beauftragen musst. Ebenso ist es ein Nachteil (oder kann es ein Nachteil sein), dass BoD bekannt ist und man als Autor gleich in eine Schublade gesteckt wird ("Aha, der hat wohl keinen Verlag gefunden) - allerdings gibt es auch Unternehmen, die ähnlich arbeiten, aber nicht so bekannt sind, so dass es nicht so offensichtlich ist, dass es Selfpublishing ist.

Der Vorteil ist aber, dass du dein Buch auf jeden Fall veröffentlichen kannst. Es bekommt wie jedes Buch eine ISBN und kann über das Internet, über den Buchhandel bestellt werden. Du kannst es auf Lesungen vorstellen. Und heutzutage greifen so viele Autoren auf das Selfpublishing zurück, dass der Ruf auch gar nicht mehr so schlecht ist.

Dem in einem anderen Kommentar genannten Punkt, dass die Aussichten damit erfolgreich zu werden gleich Null sind, möchte ich an dieser STelle allerdings widersprechen. Inzwischen sind die Verdienstchancen sogar fast so gut wie über einen Verlag. Und die Chancen reich zu werden sind bei einer Veröffentlichung über einen Verlag heutzutage auch nicht besser, da es zu viele Bücher gibt. Aber trotzdem gibt es noch Chancen ein gutes Nebeneinkommen zu erzielen - auch über Selfpublishing.

Zwar findet man das über Selfpublishing veröffentlichte Buch (normalerweise) nicht im Buchhandel, aber die über einen Verlag veröffentlichten Bücher auch nicht immer.

Ich schreibe selbst und veröffentliche auch über Selfpublishing, ich habe es noch nie über einen Verlag versucht und zwar deshalb, weil ich keine Lust habe, monatelang auf eine Antwort zu warten und dann eh nur eine Absage kriege und nicht weiß, ob es überhaupt gelesen wurde.

...zur Antwort
...Honich.

Es wird im Standarddeutschen (umgangssprachlich hat sich der Begriff Hochdeutsch eingebürgert, der aber nicht richtig ist) "Honich" ausgesprochen. Ich habe, als ich Deutsch gelernt habe, gelernt, dass in Wörtern, die auf "ig" enden, das G wie ein CH ausgesprochen wird und ansonsten wie ein G. Z. B. wird das Wort "Weg" im Standarddeutschen so ausgesprochen, wie es geschrieben wird.

Am besten achtest du mal darauf, wie in synchronisierten Filmen gesprochen wird. Die Synchronsprecher sprechen grundsätzlich dort ein steriles Standarddeutsch und dort wirst du merken, dass dann auch alle z. B. "schuldich", "richtich" etc. sagen, aber die anderen Wörter wie z. B. "gesagt", "Weg" so wie es geschrieben wird.

...zur Antwort
Anschiss war nicht gerechtfertigt, weil

Zuerst kurz etwas zur Gestaltung deiner Umfrage: Die erste und vierte Frage sowie die zweite und dritte Frage hätten jeweils in einer Frage zusammen gefasst werden können.

Zu meiner Begründung: Auch wenn viel zu tun ist und ich nachvollziehen kann, dass Hilfe benötigt wird, muss der Chef damit rechnen, dass die Arbeit am Sonntag abgelehnt wird. Ihr habt schon Überstunden gemacht und vermutlich von Montag bis Samstag durchgearbeitet, da braucht man einen freien Tag, nicht nur um privaten Angelegenheiten nachzugehen, sondern vor allem auch für den Körper, der irgendwann nicht mehr mitmacht. Das wären dann sieben Tage ohne Pause und dann direkt die nächste Woche.

Man wird eh schon genug auf der ARbeit ausgenutzt bei schlechter Bezahlung und fehlender Wertschätzung, aber für Überstunden ist man immer gut. Und wenn man einmal "ja" sagt, dann wird es immer wieder verlangt.

Richtig war es auch, dass ihr euch alle einig wart und einstimmig "nein" gesagt habt.

...zur Antwort

Falls es sich hierbei nicht um eine Spaßfrage handelt: Schreibe viel, versuche Geschichten zu schreiben. Dabei kann man ein für das Formulieren und eine gewählte Ausdrucksweise gewinnen. So habe ich mein Deutsch verbessert.

Was das Allgemeinwissen betrifft, helfen viele Dokumentationen, bei Youtube gibt es eine gute Auswahl von verschiedenen Themen. Und was auch hilft sind Kreuzwerträtsel.

...zur Antwort

Deine Frage ist der falsche Ansatz. Punk ist nicht irgendeine Modeerscheinung oder eine Darstellung, es ist eine Lebenseinstellung, die man hat. Du kannst arbeiten gehen, aber trotzdem die Lebenseinstellung eines Punks haben. Und gleichzeitig bedeutet "nicht Teil des Systems zu sein", dass man automatisch Punk ist.

...zur Antwort

Einen schwarzen Pulli könnte ich mir zu dem Rock auch gut vorstellen. Richtig gut würde es aussehen, wenn du unter dem Pulli noch eine weiße Bluse trägst.

...zur Antwort

Ich würde einen sitzenden traurig blickenden Menschen zeichnen, um ihn herum einen Berg und dann eine Gruppe von Menschen, die den Berg hochgehen, so dass es aussieht, als wenn der einzelne Mensch diese Menschen traurig beobachtet.

...zur Antwort

Wenn euch die Knallerei und das Feiern so wichtig ist und dann alle versammelt draußen rumlaufen müsst, anstatt die aktuelle Situation mal doch etwas ernster zu nehmen und mal dieses Jahr etwas zu verzichten, findet ihr sicher eure Lösungen.

...zur Antwort

Wenn du die Möglichkeit hast, eine Ausbildung zu machen, also schon einen potentiellen Ausbildungsplatz hast, würde ich das erst einmal machen. Der Schulabschluss ist in erster Linie wichtig für die Ausbildungssuche. Wenn du aber schon eine Ausbildung abgeschlossen hast, dann ist für weitere Bewerbungen das Ausbildungszeugnis relevanter und was du dort gelernt hast. Zwar wird direkt nach der Ausbildung noch der ein oder andere auch auf deinen Schulabschluss gucken, aber der Abschluss der Ausbildung ist wichtiger. Und je länger du dann in dem Beruf arbeitest, desto uninteressanter ist der Schulabschluss.

...zur Antwort

Nebenwirkungen hat es nicht, du kannst normalsichtig sein und eine noch so starke Brille tragen. Deine Sehleistung wird dadurch nicht schlechter. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die Augen deiner Freundin so gut sind.

...zur Antwort

Wenn du für dich selbst liest, würde ich tonlos lesen. Wenn du aber an deiner Aussprache üben willst, z. B. für Vorträge, dann würde ich laut lesen und dann am besten einen Text, den du schon kennst.

...zur Antwort

Kennst du das Forum nebenan.de? Das ist ein Netzwerk speziell für die Nachbarschaft. Gibt es eigentlich in jeder Stadt. Dort könntest du das problem mal schildern, vielleicht ist dort jemand in deiner Nachbarschaft vom Fach und macht es als Nachbarschaftshilfe für kleines Geld. Die meisten Handwerker sind ja froh, wenn sie sich etwas nebenher verdienen können. 

...zur Antwort

Ist es schlimm, dass ich (Mädchen) mich für Jungssachen interessiere?

Hi, ich bin 17 und weiblich und habe manchmal das Gefühl, wie ein Junge zu sein. Also ich stehe zwar auf Jungs undso ^^, aber ich interessiere mich nicht für „Mädchenkram'' (wie schminken, tanzen, über andere ablästern oder Stars wie Beyonce oder Selena Gomez oder Rihanna). Ich habe keine Ahnung, wie man sich schminkt außer Wimperntusche xD Einfach, weil es mich nicht interessiert und ich mich so schön finde. Ich trage auch ungern Kleider (fühle mich nicht wohl darin), sondern meist Kapuzenpullover oder weite Tshirts.

Stattdessen hasse ich tanzen (kann es auch nicht), spiele seehr gerne Playstation, höre hauptsächlich Rockmusik (wie Radiohead oder Metallica) und spiele E- Gitarre. Auch andere Hobbys von mir wie skateboarden sind eher männlich. Als Kind habe ich auch nie davon geträumt, Prinzessin zu sein, sondern wollte immer ein Drache oder so sein. Ander haben diese Ponnys gesammelt und ich habe mich mit Jungs wortwörtlich um Pokémon Karten geprügelt. Ich hatte auch meist nur Jungs als Freunde und einen besten Freund, mit dem ich die meiste Zeit meiner Kindheit verbracht habe.

Vielleicht liegt das daran? Oder es ist angeboren? Ist das schlimm für einen Mann? Ich wünsche mir ja auch einen Mann, der männlich ist und mich beschützt und nicht zu ''weiblich'' ist (sich schminkt, feminine Sachen anhat, sich fürs Nähen interessiert, was weiß ich xD). Was meint ihr dazu? Wäre das für euch Männer schlimm, wenn eure Freundin eher jungenhaft ist?

...zur Frage

Bei mir ist es genau umgekehrt, ich bin männlich aber eher wie eine Frau. Ich hasse Fußball, habe kein Interesse daran, mich mit anderen Männern darüber zu unterhalten, wie viele Frauen sie schon hatten. Ich habe mich nie für Technik interessiert, sondern lieber Dinge wie Stricken gelernt. 

Früher hat man mich deshalb ausgelacht, heute stehe ich dazu und mir ist es egal, was Leute denken. Zu deiner Frage also: Nein, es ist absolut nicht schlimm. 

...zur Antwort

Ich würde es machen. Der größte Fehler, den ich jahrelang bei Bewerbungsprozessen gemacht habe, ist, auf Ratschläge anderer zu hören und nicht ich selbst zu sein. Zwar hatte ich nicht mit jeder Bewerbung erfolg, bei der ich das getan habe, was ich für richtig gehalten habe, aber wenn ich das getan habe, was mir andere geraten haben, hatte ich nie Erfolg. Man hatte mir z. B. gesagt, wenn ich zum Vorstellungsgespräch einfach nur mit Sakko und einem T-shirt draunter erscheine, würde ich niemals im kaufmännischen Bereich die Stelle kriegen. Ich bin daher immer mit Anzug und Krawatte zum Gespräch gegangen und bin gescheitert. Bei meinem letzten Gespräch habe ich einfach eine gepflegte blaue Jeans, einen schwarzen Sakko und ein schwarzes T-Shirt darunter gezogen. Ich habe mich wohl gefühlt und fand, dass ich so seriös und kompetent wirke. Ich habe die Stelle diesmal gekriegt. 

...zur Antwort