Also, falsch macht jeder etwas ;) kann dir jetzt natürlich nicht genau sagen was und ob überhaupt. Auf jeden Fall solltest du mal ausprobieren sie alleine aber NICHT IM WALD zu reiten. Liegt es am Wald, dass sie Zicken macht? Hat sie Angst oder schlechte Erfahrungen gemacht? Darüber solltest du auf jeden Fall noch mal mit der Besi reden. Und ihr das abtrainieren. Und das kannst du am besten, wenn DU keine Angst hast. Vielleicht verkrampfst du dich auch immer schon vorher so sehr vor Angst, dass die RB selber auch unruhig wird! Dann solltest du einfach mal mit ihr ausgedehnte Spaziergänge (führen, nicht reiten!) im Wald unternehmen und ihr zeigen, wie schön das ist. Wenn sie aber einfach nur aufmuckt, weil sie nicht mehr in diesem "Gruppenzwang" steht, wie das bei vielen Pferden ist, solltest du ihr das schleunigst abtrainieren, und auch hier solltest du dir zuerst einmal die Angst nehmen. Angst ist immer ganz fehl am Platz beim Reiten, vor allem bei sensiblen Privatpferden (bei Schulis ist das ja nicht so wichtig). Du solltest energisch und konsequent sein, starke Hilfen geben, vor allem solltest du entschlossen sein. Wenn du denkst "hm Zirkel oder Ganze Bahn..." und im letzten Moment noch am Zügel reißt, aber dich im nächsten schon verkrampfst und denkst "Oh Gott Fehler", dann lacht sich deine RB ins Fäustchen, einmal buckeln und du bist schon unfreiwillig abgestiegen! Stattdessen musst du jetzt bestimmt und konsequent handeln, dann versteht sie deine Hilfen besser, dann ist sie motivierter und vor allem bekommt sie mehr Respekt vor dir, wodurch sie besser auf deine Hilfen reagiert, was wiederum dein Selbstvertrauen steigert und dir die Angst nimmt! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg :) wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben :D LG Mondpferd

...zur Antwort

Geh auf "Stadt bearbeiten", dann wirst du (wahrscheinlich) unten erstmal die ganzen Haushalte (Menschen) sehen. Darüber sind drei Reiter, du gehst auf Gemeinschaftsgebäude und dann kommt halt eine Liste mit Gemeinschaftsgebäuden. Kann dir leider nicht aus dem Kopf raus sagen wie das Militärgebäude heißt, musst halt die Liste dieser Gebäude durchgehen bis du es findest. Dann musst du ein von der Größe geeignetes Grundstück finden wo du dieses Gebäude platzieren kannst. (Wenn  z.B. nur ein bebautes Wohngrundstück von der Größe her geeignet ist kannst du es mit dem Bulldozer-Tool (ebenfalls unterer Bildrand) abreißen und dann die Grundstücksart von Wohngrundstück auf Gemeinschaftsgrundstück umändern. Und dann kannst du das Militärgebäude anklicken und auf besagtem Grundstück eine "Kopie platzieren". Viel Erfolg, sonst stehe ich noch für Fragen offen :D LG Mondpferd

...zur Antwort

Hab ich auch gesehen, ich nehme an, der übliche kackfreche Trick der Filmemacher, sodass die Leute die Serie auf keinen Fall aus den Augen verlieren und die nächsten Folgen NICHT verpassen werden. Aber eine Gewissheit dass sie weiterdrehen gibt es nicht, solche Enden sind in fast allen Serien teilweise sogar Filmen vorhanden und nur dazu da, die Zuschauerquoten zu erhöhen. Gut für die Filmindustrie, und wir Zuschauer hoffen, dass die Ankündigung einer neuen Folge auch in die Tat umgesetzt wird... ;) LG Mondpferd

...zur Antwort

Rede nicht mit ihr darüber aber schreib ihr eine SMS oder einen Brief am besten wäre es wenn du schreiben könntest dass es dir leid tut dass du reingeplatzt bist und dass du früher selber auch masturbiert hast und es stinknormal ist. Glaub mir sie würde vertraulich damit umgehen. Und es würde ihr helfen sich nicht mehr zu schämen und dir wieder in die Augen sehen zu können und sobald sie das kann kannst du es auch wieder! Keine Sorge das wird schon wieder

...zur Antwort

Hey, gut dass du das nicht so auf die leichte Schulter nimmst. Wenn du das Pferd falsch an die Hindernisse gewöhnst, kann es gut sein, dass es ein Leben lang Angst davor hat! Also, vor jeder Springstunde würde ich erstmal ein paar Cavaletti springen. Dann ein paar Runden Galopp um den Platz und dann ein paar Runden Galopp, die du kreuz und quer durch die Hindernisse durchreitest. Dann im Schritt weiter kreuz und quer über den Platz. Wenn dein Pferd ab und zu bei den Hindernissen stehen bleibt und es sie betrachtet, beschnuppert usw dann lass es auf jeden Fall machen, denn das ist das Zeichen, dass dein Pferd schon bereit ist, den ersten Schritt zu tun und sich mit den Hindernissen "anzufreunden". Wenn nicht, ist das aber gar nicht schlimm, dann reitest du einfach im Laufe der Stunde jedes Hindernis einmal im Schritt an, verharrst so lange davor, bis dein Pferd sich damit abgefunden hat, wendest dann und reitest normal weiter. 2 sehr wichtige Dinge die du beachten musst: 1. Regelmäßiges Training Dein Pferd sollte sich an einen bestimmten Zeitplan des Trainings und innerhalb des Trainings an einen bestimmten Ablauf gewöhnen 2. Langsam angehen lassen Du solltest auf keinen Fall überstürzen und dich dem Tempo deines Pferdes anpassen, es aber gleichzeitig auch antreiben, da das Pferd von Natur aus ein Leittier braucht Wenn du meinst, dass dein Pferd bereit für die höheren Sprünge ist, dann beginne mit Halfter und Führstrick und stecke die Stangen so niedrig wie möglich, erhöhe sie etappenweise, sobald dein Pferd Vertrauen gefasst hat. Lass dein Pferd auch ab und zu ein kleines Open springen. Nach ein paar Monaten kannst du den Sprung auch reiten, dann ist es fast geschafft! Viel Glück! Mondpferd

...zur Antwort

Hey, gut dass du das nicht so auf die leichte Schulter nimmst. Wenn du das Pferd falsch an die Hindernisse gewöhnst, kann es gut sein, dass es ein Leben lang Angst davor hat! Also, vor jeder Springstunde würde ich erstmal ein paar Cavaletti springen. Dann ein paar Runden Galopp um den Platz und dann ein paar Runden Galopp, die du kreuz und quer durch die Hindernisse durchreitest. Dann im Schritt weiter kreuz und quer über den Platz. Wenn dein Pferd ab und zu bei den Hindernissen stehen bleibt und es sie betrachtet, beschnuppert usw dann lass es auf jeden Fall machen, denn das ist das Zeichen, dass dein Pferd schon bereit ist, den ersten Schritt zu tun und sich mit den Hindernissen "anzufreunden". Wenn nicht, ist das aber gar nicht schlimm, dann reitest du einfach im Laufe der Stunde jedes Hindernis einmal im Schritt an, verharrst so lange davor, bis dein Pferd sich damit abgefunden hat, wendest dann und reitest normal weiter. 2 sehr wichtige Dinge die du beachten musst: 1. Regelmäßiges Training Dein Pferd sollte sich an einen bestimmten Zeitplan des Trainings und innerhalb des Trainings an einen bestimmten Ablauf gewöhnen 2. Langsam angehen lassen Du solltest auf keinen Fall überstürzen und dich dem Tempo deines Pferdes anpassen, es aber gleichzeitig auch antreiben, da das Pferd von Natur aus ein Leittier braucht Wenn du meinst, dass dein Pferd bereit für die höheren Sprünge ist, dann beginne mit Halfter und Führstrick und stecke die Stangen so niedrig wie möglich, erhöhe sie etappenweise, sobald dein Pferd Vertrauen gefasst hat. Lass dein Pferd auch ab und zu ein kleines Open springen. Nach ein paar Monaten kannst du den Sprung auch reiten, dann ist es fast geschafft! Viel Glück! Mondpferd

...zur Antwort