Kumpel wie vom Erdboden verschluckt was soll ich tun?

Ich hab seit Mitte Mai wieder Kontakt mit einem Kumpel von früher. Wo wir 15-16 Jahre waren haben wir viel zusammen unternommen. Dann hat man sich hin und wieder nur gesehen, jetzt haben wir uns bestimmt schon 5-6 Jahre nicht mehr gesehen. Er hat mich auf Facebook angeschrieben, Nummern ausgetauscht. Genau wie ich auch, hat er sich von dem alten Freundeskreis komplett abgekapselt. War lange in Therapie aufgrund von Drogen. Wir beide haben unsere Probleme haben viel darüber gesprochen.

Er wohnt in der gleichen Stadt wie ich, zum Treffen ist es allerdings noch nicht gekommen. Haben jeden Tag ganz normal geschrieben. Und seit gestern Mittag plötzlich nichts mehr. In WhatsApp bin ich (denke ich mal) blockiert. Profilbild, Status sowie Info, alles weg. Wenn ich WhatsApp Anruf mache, kommt direkt die Meldung die Nummer wäre nicht registriert.

In Facebook ist das Profil deaktiviert worden, Messenger ist zwar noch sichtbar aber die Nachrichten kommen nicht an. Wenn ich ihn mobil versuche anzurufen geht sofort die Mailbox dran. SMS kommt scheinbar über.

Habe daraufhin einen anderen Kumpel von früher, mit dem er ab und zu noch zutun hat angeschrieben. Er hat nachgesehen und sofort gemerkt das es bei ihm das gleiche ist wie bei mir. Hat mir dann 2 Leute genannt die mehr Kontakt mit ihm hätten als er, aber bis jetzt hab ich noch keine Antwort.

Der Kollege meinte auch, das er vielleicht einfach nur mal Ruhe haben wollte, einfach mal abschalten. Aber jetzt länger als 24 Stunden? Und dann so das er wirklich gar nicht mehr erreichbar ist? Wenn sein Handy kaputt wäre, wäre sein Profil auf Facebook ja nicht deaktiviert oder? Und WhatsApp doch auch nicht?

Ich mache mir sorgen. Nicht das wieder irgendwas in Sachen Drogen vorgefallen ist, oder sonst was. Ich weiß wo er wohnt. Er hat mir mal die Straße, Hausnummer sowie Stockwerk genannt.

Soll ich einfach mal hin? Ich muss schon sagen das ich ein wenig Angst vor seiner Reaktion hab, aber ich kriege einfach keine ruhige Minute. Was ist wenn ich ihn nicht antreffe? Wenn er nicht zuhause ist. Hab sonst keine weiteren Anlaufstellen mehr.

Freundschaft, Drogen, Kumpel, Liebe und Beziehung, Kontaktabbruch
5 Antworten
Was erwartet er von mir? Beziehung mit einem ZJ beendet?

Hi. Wenn jemand sich die Fragen die ich hier gestellt habe mal anschaut, kann man heraus lesen das ich in einer „Beziehung“ war mit einem Zeugen Jehovas. Offiziell waren wir nie richtig ein paar aufgrund seines Glaubens. Auch die 130 Kilometer Entfernung zwischen uns haben es uns schwer gemacht.

Jedenfalls habe ich vor ca. 3 Wochen den Entschluss gefasst dass ich das alles nicht mehr kann. Mir ging es zunehmend schlechter bei den Gedanken, das wir das alles vor seiner Taufe beenden müssen (das hat er mir bereits vor einem halben Jahr gesagt, wenn er sich taufen lässt ist Schluss mit uns). Dazu dieses andere Weltbild was er hat. Ich konnte es einfach nicht ertragen noch ein weiteres Jahr zuhause zu sitzen ihn nur übers Handy sehen zu können und vor allem zu wissen das es vorbei sein wird. Also hab ich einen Schlussstrich gezogen.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, mir geht es besser seitdem. Es ist als wenn ne Riesen Last von meinen Schultern genommen wurde. Ich muss nicht mehr diese Angst mit mir rumtragen wann er mir sagen würde das es vorbei wäre. Es war keine leichte Entscheidung aber für mich die beste. Und das scheint er mir keineswegs zu gönnen.

Immer wenn wir schreiben und ich ihm frage wie sieht es aus, könnte man meinen er sei schwer depressiv. Er sagt mir jeden einzelnen Tag wie schlecht es ihm doch geht wegen uns, er weiß nicht wie er das schaffen soll. Zum Teil fühlt es sich so an als wenn er mir versucht Schuldgefühle zu machen. Und ständig fragt er mich Sachen, ob ich jemand anderen kennen gelernt habe und wenn ich doch Sex mit einem anderen habe soll ich ihm das sofort sagen das würde ihm helfen damit abzuschließen.

Sex war natürlich auch ein Streit Thema bei uns. Ich habe über ein Jahr keinen Sex mehr gehabt, seinetwegen. Er kann und darf es nicht, ist ja klar als Zeuge Jehovas. Und wenn ich sage Sex gehört für mich zu einer Beziehung dazu, kriege ich Sprüche am Kopf wie „Das ist nicht normal!“. Warum ist das denn nicht normal? Für ihn nicht ja, aber für mich.

Er fragt wirklich Dinge die meiner Meinung nach zu weit gehen. Selbst wenn ich mich mit jemanden unterhalte und er davon Wind bekommt fragt er direkt ob da was läuft. Ständig kommen fragen wo ich weiß das ich ihm keine Rechenschaft schuldig bin, allerdings ist es für mich auch schlimm ihn so am Boden zu sehen. Er schläft nicht mehr richtig, lacht nicht mehr ist gar nicht mehr gut gelaunt. Essen tut er auch schlechter. All die Dinge die mir auch widerfahren sind, als er mich das erste mal verlassen hat. Ich kann ihm nichts recht machen. Den Kontakt will ich nicht abbrechen, er ist mir nicht egal, im Gegenteil, er bedeutet mir immer noch sehr viel. Aber eine Beziehung klappt einfach nicht.

Was erwartet er von mir? Wie soll ich mich ihm gegenüber weiterhin verhalten damit er lernt damit klar zu kommen? Und vor allem, was erhofft er sich mir Schuldgefühle einzureden?

Freundschaft, Beziehung, Zeugen Jehovas, Psychologie, Liebe und Beziehung, Trollfrage
12 Antworten
Kann er sie zwingen mitzugehen?

Hi!

Also es geht um die Tochter meiner Patentante. Sie ist 19, wird 20 diesen Monat und bereitet uns sorgen. Sie wurde damals zu ihrem Vater nach Essen geschickt, weil es hier mit ihr nur bergab ging. War ein paar mal so, das ich zu ihr nach Hause gegangen bin und sie vollgedröhnt im Bett lag. Sie hat mit den Drogen nicht aufgehört, in der Schule gab es auch nur Stress die Noten wurden immer schlechter, sie baute immer mehr Mist. Bis man sie dann ihr von ihrem schlechten Freundeskreis rausgeholt hat und weg geschickt hat.

Erst lief es ganz gut, sie nahm nicht mehr täglich Drogen und die Noten in der Schule wurden besser, sie hat sogar die Abendschule erfolgreich abgeschlossen. Dann kam er aber dazwischen.. auch 19/20 um den Dreh, ein Asylant aus Syrien spricht schlecht deutsch. Die beiden haben sich verliebt, ist ja auch okay. Allerdings erzählte sie mir irgendwann Dinge die mich echt schockiert haben wie: er schlägt sie regelmäßig, er hat sie öffentlich verprügelt das fremde Eingreifen mussten, auch jetzt noch höre ich das sie oft die Polizei rufen musste wenn er wieder auf sie los gegangen war. Das schlimmste: er hat sie vergewaltigt.

Dazu muss ich auch sagen, sie ist sehr naiv. Und auch Unglaubwürdig. Alleine wie sie mit ihren 20 Jahren spricht, als würde sie mitten aus dem Ghetto kommen und dann auch dieses mannsweib Gerede 😒 Sie ist alt genug, sie muss es selber wissen! Allerdings ist ein Kind im Spiel. Sie hat im September 2018 eine Tochter bekommen. Auch in dieser Zeit war es ein heftiges hin und her zwischen den beiden. Es hieß immer sie will wieder zurück kommen. Für sie wäre es vom Vorteil, ihre Mutter sowie ihre beiden Geschwister leben hier, Freunde mit denen sie trotzdem noch Kontakt hat und die in Ordnung sind, ihre Patentante die auch viel für sie macht (meine Mama) und ich.

Sie war sogar für mehrere Monate hier, hat sich danach auch entschlossen hier wieder hinzuziehen. Aber dann kam er wieder an, sie haben sich vertragen und sogar islamisch geheiratet. Sie ist vor eineinhalb Jahren zum islam konvertiert was sie aber nur für ihn gemacht hat.

Seine Familie will wieder zurück nach Syrien, jetzt ist meine Frage, dadurch das die beiden ja vom Islam her verheiratet sind, kann er sie zwingen mitzugehen?

Ich mache mir sorgen um die kleine. Sie wird vernachlässigt. Mit ihr zu reden bringt nichts, sie hat schon immer das getan was sie wollte, seit klein auf an.

Kinder, Islam, Familie, Freundschaft, Beziehung, Gewalt, Drogen, Liebe und Beziehung
15 Antworten
Mittel gegen Übelkeit bei Vollnarkose?

Hallo,

habe in 3 wochen einen kleinen Eingriff. Mir werden 6 Zähne unter Vollnarkose gezogen.

Habe gerade nochmal in der Kieferchirurgie angerufen, erstmal um nachzufragen ob die davor von meinem Hausarzt vielleicht noch eine BE haben möchte um bestimmte Werte zu checken, da sagte man mir „Also es muss nicht sein wenn sie gesund sind.“ Ja, weiß ich das? Und dann hatte ich noch nach gefragt ein Medikament gegen Übelkeit bei Vollnarkose da ich zu starker Übelkeit neige. Eigentlich wäre mir etwas zur Beruhigung auch lieber. „Das kann ich Ihnen nicht sagen, also hier in der Praxis haben wir nichts aber ich GLAUBE mal der Anästhesist.“

Tolle Aussage. Jetzt hab ich mir trotzdem einen normalen Termin zur BE geholt ein paar Tage vorher, bin mir sonst zu unsicher möchte das schon durchgecheckt haben.

Geht mir nicht um den Eingriff an sich, sondern um die Narkose. Das bringt ja immer gewisse Risiken mit sich.

Weiss jemand ob das heutzutage noch verlangt wird vorher ein Blutbild zu machen? Gesagt wurde mir nichts, hab das auf eigene Initiative gemacht.

Und hat der Anästhesist solche Medikamente wie zb. gegen Übelkeit oder zur Beruhigung? Meine letzte Vollnarkose ist 10 Jahre her, damals hab ich die ganz gut vertragen allerdings war der Eingriff ja auch anders.

Ja ich weiß, mache mir einen viel zu großen Kopf. Habe aber enormen Respekt vor solchen Eingriffen.

Gesundheit und Medizin, Vollnarkose, zaehne-ziehen
2 Antworten
Abgebrochener Zahn Kunststofffüllung?

Hallo!

Habe nachher einen Zahnarzt termin der mir ein bisschen (sehr) Sorgen bereitet. War in den letzten 2 Wochen aufgrund von Zahnschmerzen im linken Backenzahn bei 2 verschiedenen Zahnärzten. Die erste bei der ich war, hat mir ein Stück des Zahns abgebrochen und meinte es müsse eine Wurzelbehandlung statt finden, oder der Nerv entfernt werden. Muss dazu sagen das die Behandlung nicht schön war, sie war sehr grob und hat sich auch nicht auf meine Angst eingelassen.. bin halt ängstlich. Dann meinte sie plötzlich das aufgrund meiner Angst 2 Zähne in Vollnarkose gezogen werden müssten, und hat mir direkt eine Überweisung mitgegeben. Dann habe ich mir nochmal eine 2 Meinung eingeholt bei einer anderen Ärztin, da die vorherige dafür bekannt ist Zähne ziehen zu wollen (innerhalb der Familie und des bekannten Kreises war es der Fall). Die andere Ärztin meinte sie könne das auch behandeln und erklärte mir das sie eine Kunststofffüllung vornehmen möchte. 3 fliegen auf einer klatsche meinte sie, also 3 Zähne möchte sie behandeln. Mit Betäubung. Jetzt ist meine Frage, da ich ja den Zahn von der Ärztin vorher abgebrochen bekommen habe, und ein Medikament dort eingelegt worden ist (seitdem habe ich auch keine Schmerzen mehr), wie ist der Vorgang? Worauf muss ich mich einstellen? Bin eine ziemliche Angstpatienten, obwohl bis zu dem Zahnarzt Besuch vor 2 Wochen (der für mich sehr demütigend war), nichts schlimmes vorgefallen ist. Dazu kommt das ich Angst vor der Behandlung an sich habe, noch nicht mal vor den Schmerzen sondern einfach vor der Behandlung. Und das ich nicht weiß wie lange ich das durchhalten muss. Finde die Ärztin jetzt zwar toll, muss aber auch so sagen das sie am Anfang deutlich meine Angst gespürt hat, und dann direkt 3 Zähne auf einmal zu behandeln? Find ich schon viel.. diese Ungewissheit nicht zu wissen was genau gemacht wird macht mir zu schaffen. Klar wird sie es mir dann erklären wenn ich da bin, allerdings ist es ja klar das sie alles durch die Blumen sagen um den Patienten nicht noch mehr zu ängstigen.

Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnarztangst, Kunststofffüllung
1 Antwort
Die Trauer um meinen Hund macht mich völlig fertig?

Hallo. Habe bereits schon 2 fragen gestellt gehabt die um meinen Hund gingen. Er war 15 Jahre alt (wäre Ende des Jahres 16 geworden) und es lag Verdacht auf einen Tumor zwischen Lunge und Herz oder einer schweren Lungenentzündung. Nach mehreren Wochen voller Tierarzt besuche und Medikamenten, waren wir gestern erneut beim TA. Dort hat man beim Röntgen festgestellt das es definitiv ein Tumor ist, und der innerhalb 2 Wochen sich drastisch vergrößert hat. Man sagte uns er hätte nur noch ein paar Wochen. Wir waren natürlich geschockt, hatten Hoffnung.. heute morgen war es dann mit seinem husten und würgeanfällen ganz extrem. Er hat ununterbrochen diese Anfälle gehabt. Für uns stand dann fest: er quält sich nicht länger rum und wird mit Medikamenten oder sonstigem voll gestopft, er darf gehen. Um halb 12 beim TA angerufen, wir mussten bis 16 Uhr warten bis die Ärztin kam. Diese Stunden waren die Hölle.. ich wollte so viel Zeit mit ihm verbringen wie es noch geht, aber die Anfälle ließen es nicht zu. Also haben wir ihn überwiegend in Ruhe gelassen, er hat sich ständig auf den Boden gelegt und geschlafen denn die Anfälle haben ihn echt jede Menge Kraft geraubt. Ja dann um 16 Uhr war es soweit... ich weiß nicht wann ich das letzte mal so doll geweint habe... vorhin haben wir ihn mit fast der gesamten Familie begraben... ich habe viele Fotos heute noch von ihm gemacht... ich kann seitdem irgendwie nicht mehr klar denken, kann nicht aufhören zu weinen. Die ganze Zeit denke ich er ist mit mir in meinem Zimmer, dann fällt mir wieder ein das sein starkes Herz leider nicht mehr schlägt. Ich hab mich echt vor meiner Familie zusammen gerissen, wollte stark sein für meinen großen als er in meinen Armen eingeschlafen ist. Aber ich hab gerade extrem Probleme damit umzugehen... ich laufe durchs Haus und fange so an zu heulen. Weil er vor ein paar Stunden noch hier rum lief.. ich kann mich mit nichts ablenken, kann mit niemanden drüber sprechen. Ich fühl mich wie in einem schlechten Film! Ich hab wahnsinnige Kopfschmerzen und Wangenschmerzen vom heulen.. der einzige Trost: das er bei uns im Garten vergraben ist, das ich Pfotenabdrücke von ihm machen konnte (wollte gerne als tattoo haben) und das ich noch ein bisschen Fell von ihm habe.. das nächste Problem: mein kleiner Hund ist seitdem sehr komisch. Er hat nicht großartig an ihm gerochen als er da lag, eher ignoriert. Und jetzt will er nicht einmal mehr mit mir mit, obwohl er sonst überall mit mir hingeht.. ich bin ratlos, und ich weiß nicht wie ich diesen Schmerz überwinden soll.. ich vermisse meinen dicken so sehr! :'(

Die Trauer um meinen Hund macht mich völlig fertig?
Schmerzen, Hund, Trauer, einschläfern, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
11 Antworten