Findet ihr die Begriffe "Freund" "Freundin" auch unzutreffend für euren Partner?

Ironisch. Im Titel hätte ich geschrieben, ob ihr die Begriffe für euren Freund oder eure Freundin auch komisch findet. Es gibt einfach keine umgangssprachlichere und gleichzeitig förmliche Beschreibung für sie.

Ich stelle diese Frage aus purer langeweile. Ich habe einfach bei jedem meiner mänlichen Partner das Problem zu sagen: "Das ist mein Freund" oder "mein Freund und ich..." Für mich ist dieser Begriff zu eingeschränkt. Klar, es ist einfach nur eine Rolle, aber für mich ist diese Person mehr als "nur" mein Freund. Ich kann ihn nicht mit dem Begriff "Freund" definieren. Natürlich ist "Partner" auch komisch, aber ich hab das jetzt als Ersatzbegriff genutzt.

Fühlt ihr euch auch so? Als würde der Begriff "Freund" oder "Freundin" dem nicht gerecht werden? So eingeschränkt. Weil im Kontext, wie Leute diese Wörter benutzen, ist so als wäre es nur eine unwichtige Person. Keine Ahnung. Hab wohl zu viele Filme gesehen. Was sagt ihr, wenn ihr über euren unverheirateten Partner redet?

(Das muss nichts mit der originalen Frage zu tun haben, aber ich habe auch das gleiche Problem mit dem Wort "Ex" oder "Ex-Freund/in". Vor allem im Zusammenhang zu spöttischen oder unnötigen Kommentaren. "Hach, ich wünschte, ich könnte meine Ex vergessen" oder "dadrüben rennt mein Ex rum, urgh" Einfach unnötig. Deswegen, wenn ich jemanden meinen "Ex" vorstelle, sage ich nicht "das ist mein Ex" sondern "das ist [Name]". Immerhin ist das auch noch eine Person. Er ist nicht definiert nur als Ex zu leben.

Findet ihr den Begriff "Ex" auch so eingeschränkt?)

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Namen
10 Antworten
Wie stelle ich einen sehr Betrunkenen ruhig?

Seit jenem Tag geht mir dieser Gedanke nicht mehr aus dem Kopf: Was mach ich, wenn er schon wieder so betrunken wird? Es war so: Mein Bruder hat seine Freunde eingeladen und als meine Eltern schon schliefen, haben wir unten ein Gesellschaftsspiel gespielt. Mein Bruder ging in die Küche und ehe wir uns versahen, hat er ordentlich was getrunken. Aber so was von! Er konnte nicht mehr stehen, nicht mehr klar denken und heulte rum. Wir versuchten ihn ruhig zu stellen und ihn vernünftig hin zu legen bzw. erstmal hin zu setzen. Es war furchtbar. Ich will nicht weiter erzählen was später passiert ist. Wir haben wirklich alles versucht, was ihn beruhigen könnte: ruhig reden, kaltes Tuch auf dem Kopf legen, ihn übergeben lassen, frische Luft.

Ich weiß, wenn das beim nächsten mal passiert, werden wir, oder jedenfalls ich, nicht wissen, was zu tun wäre. Am liebsten würde ich diesen Trick in Filmen einsetzen: Schlag in den Nacken, damit er erstmal ein Nickerchen hält. Oder K.O. Tropfen. Irgendwas, damit er keinen ärger macht. Weil einfach die ganze Nacht bei ihm zu sein und ihn hinzusetzen, ging einfach nicht. Nicht mal 3 starke Jungs und 5 andere Freunde haben es geschafft ihn ruhig zu stellen. So besoffen war er. Wir haben natürlich später, als es keine andere Möglichkeit mehr gab, den Krankenwagen gerufen. Doch dann kam mein Vater und hat nicht zugelassen, dass er abgeholt wird. Was mehr oder weniger ein Fehler war, denn auch er, sehr groß und stämmig, konnte nichts gegen so einen Betrunkenen anrichten. So ging es die ganze Nacht. Er ist nur für 1 Stunde mal eingeschlafen und später als er sich beruhigt hat für 4 stunden.

Was ich jetzt wissen will: was kann ich tun, damit ich beim nächstenmal ihn zum einschlafen und vorher schnell zum übergeben kriege? Natürlich achten wir auch alle darauf, dass es nicht mehr dazu kommt. Aber ich mein jetzt im Notfall.

Notfall, Alkohol, betrunken, Besoffen
9 Antworten