Falls noch Akut: Uuerst mal, keine Panik. Die Borreliose Bakterien gibt eine ungestört saugende Zecke erst ca 16 Stunden nach dem Anbiss ab. Du kannst also gerne etwas warten, bis Dz sie ziehst. Ich entferne mit Haken, Ein Zeckenentfernwerkzeug, das gibt es fertig zu kaufen oder, was ich immer dabei habe, eine abgelaufene Scheckkarte, da habe ich ein V eingeschnitten, das funktioniert wie mit dem Haken, Du schiebst Karte oder Haken, diese V-förmige Öffnung zwischen Hund und Zecke, so tief, bis die Zecke eingekeilt ist. Dann hebst Du die Zecke in einem Zug raus, indem Du die Karte oder den Haken entsprechend vom Hund wegziehst. Aber bitte zügig, in einemZug, nicht erst ein bischen, mal probieren und dann erst mal wieder lassen. Das muss alles so sanft, zügig gehen, dass die Zecke nicht merkt, dass sie entfernt werden soll, weil in dem Moment, in dem sie sich angegriffen fühlt, stösst sie ihre Borreliose-Bakterien aus, ins Tier rein.

Wenn der Zeckenkopf drin bleibt - das ist nicht schlimm, der ist tot, der wandert nicht durch den Hund und stellt sonst was an. Am besten ist, Du sprühst auf die Wunde etwas Desinfektionsmittel.

Die meisten Hunde bilden Antikörper gegen Borreliose, genau wie all die Wildtiere, die sonst schon alle tot wären. Es gibt nur ganz wenig Hunde, die keine Abwehrkräfte gegen Zecken entwickeln.
Das Problem liegt wohl mehr bei den Tierärzten, die aufgrund des Vorhandenseins von Borreliose-Titer in fasat jedem Hund schliessen, dass er Borreliose hat anstatt dass sie daraus schliessen, dass er Borrelioseresistent ist. Und schieben dann ein Symptom einfach auf Borreliose. Es gibt seit ein paar Jahren auch Borreliose-Impfugen gegen die hier vorkommenden Borrelien, früher wurden Hunde gegen hier gar nicht vorkommende Borrelien geimpft, was eher zur Folge gehabt haben soll, dass durch die Impfung Borreliose auftrat. Impfung verhindert natürlich nicht, dass der Hund von Zecken befallen wird. Exspot schützt ziemlich gut vor Zecken, Frontline und Advantage sind gut gegen Flöhe, aber weniger gut gegen Zecken. Aber das sind alles Nervengifte, die ins Blut den Hundes gehen und auf Dauer auch beim Hund Schaden anrichten können. Zecken sind Vampire und vor Vampiren schützt man sich mit Knoblauch. Zecken, Flöhe, erkennen ihren WIrt am süssen Geruch. Knoblauch verändert den Körpe/Blutrgeruch. Allerdings ist Knoblauch für Hunde auch wieder giftig, so dann man nur wenig geben kann. Vitamin-B verändert auch den Blutgeruch, die Tabletten sind aber ziemlich teuer Ausserdem tritt so eine Geruchsveränderung erst nach 2-3 Monaten ein. Von aussen hilft es, das Hundefell mit Neemöl einzureiben.
Ein ständiges Absuchen nach Zecken ist aber trotzdem bei allen Mitteln erforderlich. Ein Vorteil ist, dass sich die Zecken fast immer am Kopf festsetzen, an Stellen, wo der Hund sie mit seiner Schnauze nicht erreichen kann.

...zur Antwort

Geh Du mal mit nackten Füssen über eine Strasse bei -20° und mehr Geh Du mal über eine mit Viehsalz aufgetaute Strasse Geh Du mal im Sommer über eine heisse Strasse, über vor Hitze fliessenden Asphalt. Wenn Dir das nichts aus macht, dann macht es den Hunden auch nichts aus.

Nur weil Hunde nicht so wehleidig sind wie Menschen, keine Jammerlappen sind, heisst das nicht, dass sie kein Schmerzempfinden haben.

Hunde in freier Natur würden ihre schützende Höhle nur dann verlassen, wenn sie hungrig sind und jagen müssen. darüber hinaus lebten sie im windgeschützten Wald, trotz frost im Verhältnis noch weicher Untergrund, gefrorenes Laub, Moos, schneebedeckt. Und wenn sie dann jagen, dann laufen sie, jagen das Wild und gehen nicht langsam, möglichst lange die Füsse auf dem harten, eiskalten Asphalt brav bei Fuss. Hunde gehen auch nicht im Regen raus zum Pinkeln, die haben ihre Pinkelecke in ihrer Höhle. Der Mensch meint, den Hund in Zivilisation pressen zu müssen, sich nach Menschenmanier zu bewegen, zu betragen, ihn an Klima gewöhnen müssen, für das er nicht geschaffen ist, ihm aber nicht den Schutz geben zu müssen, den der Mensch sich aufgrund der Lebensbedingungen gönnt.

Ich ziehe meinen Hunden an brutheissen Sommertagen ein nasses Hemdchen an, damit die Verdunstungskälte sie vor Hitzschlag schützt, sie putzmunter, lebenslustig hält. Sie können hinter dem Ball her jagen, ohne dass ich befürchten muss, dass sie gleich aus den Latschen kippen. Ich ziehe ihnen im Winter bei Temperaturen unter -10 ° einen Mantel an, damit sie nicht zittern müssen, wenn sie stehen. Ich ziehe meinen Hunden Schuhe an, wenn sie auf Strassen laufen müssen, zum Schutz vor Viehsalz, vor zu kaltem Asphalt und im Sommer vor Verbrennungen. Ich ziehe meinen Hunden bei Pappschnee auch einen Anzug an, damit sie nicht nach 3 Schritten bewegungslos stehen bleiben müssen, weil das ganze Fell voll mit Schneekugeln ist, so dass sie kein Bein mehr vors andere setzen müssen.

Ich bade meine Hunde auch regelmässig, damit bleiben Hunde ohne Chemie Ungezieferfrei, der Schmutz auf der Haut führt sie nicht mehr zum Kratzen, sie stinken nicht und das Fell lässt sich leichter kämmen. Körperhygiene ist nicht nur für Menschen wichtig, auch für die Tiere, die mit ihm im Haus leben.

Ein Hund der bei Fuss gehen muss, der auf Kommando Männchen macht, der im beheizten Zimmer lebt, ist vermenschlicht, den macht man ganz gewiss nicht dadurch wieder zum "Hund", indem man ihn mit Chemikalien statt Wasser vor Ungeziefer schützt, indem man ihn über salz, eiskalten oder kochenden Asphalt laufen lässt, indem man ihn so frieren lässt, dass er sich warm zittern muss. Wenn man einen Hund Hund sein lassen will, dann sollte man ihn in Wildgehegen sein eigenes Leben leben lassen.

...zur Antwort

Wir haben jetzt nicht so eine luxuriöse Alubox sondern eine "billige" Metallbox und die haben wir mit einem Gurt auf der Ladefläche befestigt. De Gurt an mehreren Stellen durch die Metallstäbe gezogen und einmal vorne und einmal hinten festgemacht. So ein Jack Russel ist nun nicht elefantenschwer, da sollte man unter dem hinteren Sitz ein Loch finden und im Trasportraum ebenso. Wir haben z.B. in der Schiene, in der die Sitze angebracht sind, einen Schäkel befestigt, in den Schäkel im haken wir den Gurt ein und im Transportraum haben wir auch eine Möglichkeit gefunden einen Schäkel an Metall zu befestigen, in den wir das andre Ende vom Sicherheitsgurt leicht einhaken können. Die Box sitzt bombenfest und ist manchmal mit 3 Amis, also 30 Kilo belegt

...zur Antwort

Ein Welpe gehört bis zur 12. Woche zur Mutter, zu seinen Geschwistern !!! 9.-12. Woche ist die Sozialisierungsphase, da lernt er das Zusammenleben mit Artgenossen und natürlich mit Menschen, aber das bedeutet nur, dass er regelmässig auf den Schoss genommen wird. Wichtiger ist es, in der Hundewelt zurechtzukommen, sonst kriegt man später einen neurotischen Hund. Was seine Angstfreiheit betrifft, so lernt er auch erst in der 9-12. Woche, was Angst ist, wovor man Angst haben muss und wovor nicht - und dazu ist wiederum seine Mutter notwendig. Hunde die vor der 12. Woche von der Mutter wegkommen werden im allgemeine später neurotisch. Die sozialen Lernphasen im Leben eines Menschen/Hundes sind streng abgeschlossen und begrenzt, da trifft voll zu "was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht".
Sitz, Platz usw. lernt Hund und Mensch bis ins hohe Alter, damit kann man sich getrost Zeit lassen. Sieh zu, dass der Hund bei seiner Mutter bleiben kann oder nimm die Mutter mit in Plege bzw. Deine Freundin nimmt sie. Ansonsten setz ihn in einen Käfig, damit er Euch zusehen kann, bei Euch ist aber nicht stört, damit er ein Heim hat, und gibt ihm vorsichtshalber gegen den Stress einmal täglich 2 Globuli Notfalltropfen. Und geh mit ihm täglich raus unter andere Hund, möglichst unter gleichaltrige, damit er sich mit denen kloppen kann, er muss beissen und gebissen werden, um zu erkennen, dass gebissen werden weh tut.

...zur Antwort

Auch unter Tierärzten gibt es Fachärzte. Suche nach einem der sich auf dem Gebiet Orthopädie oder Chirurgie oder so spezielle Kenntnisse, Erfahrungen erworben hat und geh mit Deinem Hund da hin. Wenn Du was an der Wirbelsäule hättest, würdest Du ja auch nicht beim Allgemeinarzt bleiben. Leider ist es unter Tierärzten nicht üblich, an einen Spezialisten zu überweisen, da muss man sich schon allein auf die Suche machen - google einfach mal

...zur Antwort

Das hat weniger was mit gesunden Knochen und Alter des Hundes zu tun als mit der unnatürlichen Haltung die er bei Einhaltung der Regeln, der Abspringzone, einhalten muss. Für einen kleinen, kompakten Hund ist es nicht schädlich, für einen länglich gebauten Hund in jedem Fall schädlich für die Wirbelsäule und für grosse Hunde ist es auch schädlich für die Wirbelsäule. Die Abspringzone z.B. bei der A-Wand ist so niedrig, dass ein langgestreckter bzw. grosser Hund seine Wirbelsäule nach aussen verbiegen muss, das tut ihm nicht nur weh (deshalb springt er freiwillig auch wesentlich höher ab) sondern es schädigt auch die Wirbelsäule) Kleine, kompakte Hunde haben da kein Problem, die können ab dem niedrigen Bereich abspringen, ohne die Wirbelsäule zu verbiegen. Grob ist es so, wenn der Hund mit allen 4 Beinen gut in die Abspringzone reinpasst, dann ists ok, wenn er länger als die Abspringzone ist, dann sollte man im Interesse des Hundes drauf verzichten. Oder anders, wer Agility machen will, sollte sich einen kleinen Hund zulegen, so wie ich mit meinem Ami, für den ist Agility Spass ohne Schmerz.

...zur Antwort

Macht es Kind mit Absicht falsch?

Halli hallo, wir haben grade mal wieder ein phase wo ich denk Grrrrrrrr nicht schon wieder.

Also frag ich mal andere.

Es sieht so aus unser Lütte (10 leichte Lernbehinderung) hatte in den letzten Wochen die Phase will alles selber machen. Gesagt getan machen wir so. (Brote schmieren usw.) weil er grade das Bus fahren lernt, und erst alleine fahren darf wenn er selbstständiger geworden ist. Weil er auch nicht freiwillig selbst nachdenkt.

Und er will wirklich unbedingt alleine zur Schule fahren und zurück. Also aus Angst das zu müssen ist es definitiv, nicht weil er ein kleines stück schon alleine gehen darf und das total toll findet. und dauernd fragt wann er endlich alleine fahren darf.

Nu ist unser Problem es hat alles soweit wunderbar geklappt, nu hat er gemerkt (selbst auch gesagt) das es so anstrengend ist das selbst zu machen. Nu macht er alles falsch und wir glauben das es Absicht ist weil:

Ein paar Beispiele:

Brot selbst machen funktioniert nicht mehr er hat gelernt erst das Brettchen dann Brot Margarine und dann was draufkommt.

Nu fängt er damit an holt erst die Wurst raus legt die (ohne mal abzuwischen haben da gestern Abend saft gepresst mir bissel Sauerei) wurst lose auf die Arbeitsplatte, holt dann das Brot raus, dann nochmal an den Kühlschrank die Margarine da raus, lässt die Tür offen( er weis sehr genau das der Kühlschrank nicht offen bleibt) legt die Wurst aufs Brot, nimmt sie wieder runter schmiert dann Margarine drauf Wurst drauf, und räumt dann wieder alles weg.

Wir haben uns das gestern Abend mal angeschaut (neben saft pressen also hat ers nicht mitbekommen, er selbst hat aber oft nach uns geschaut ob wir zusehen), und es fiel mir echt schwer ruhig zu bleiben.

danach haben wir ihn ruhig gefragt warum er das so gemacht hat und nicht wie er es sonst macht. kam nur ich wollte das so machen.

und viele viele andere Kleinigkeiten.

er hat einen Tagesplan in seinem zimmer hängen, was bisher ganz gut geklappt hat. nun fragt er ständig.

Wann muss ich unten sein? (wenn wir losmüssen zu seinen Terminen oder das tägliche Gassi gehen)

was kommt jetzt? (sogar nach den Hausaufgaben fragt er was muss Ich jetzt machen, (wobei er weis das dann der ranzen gepackt wird und die stifte angespitzt) bisher immer gut geklappt.

Oder vorgestern nach dem einkaufen (es waren noch 10 min bis zum gassi gehen, immer gleiche Uhrzeit) fragt den Papa darf ich mit Gassi gehen. Antwort ja darfst du, kommt er dann zu mir soll ich mich umziehen gehen. (Ich hatte das mitbekommen) und habe gesagt du gehst doch gleich mit Gassi wieso möchtest du dich noch umziehen hast doch eine Jeans an. Wusste er nicht.

und sowas ist nu an der Tagesordnung bei allem was er konnte fragt er nach macht es falsch. Sogar das mit der gabel essen funktioniert nicht mehr.

Sollen wir das ignorieren, immer wieder drauf hinweisen, oder was sind mit den nerven echt bald durch.

Weil er konnte das alles ohne Probleme mal.

...zur Frage

Hast Du abgeklärt, ob das mit seiner Lernbehinderung zusammenhängt ? Das solltest Du zuerst mal klären und wenn ja, dann können Dir diese Fachleute auch sagen, wie Du das in den Griff kriegst. Lernbehinderung heisst ja eigentlich nur, dass diese Menschen ihr eigenes, spezielles Lernverhalten haben und danach muss man sich richten.

...zur Antwort

Vorher: Rund um den Haaransatz dick Creme schmieren und darauf einen dicken Wattestreifen kleben.

...zur Antwort