Na guck:

https://www.youtube.com/watch?v=wIvlERJxGV0

https://www.youtube.com/watch?v=OppiZiOzq5U

Und hier was manche Hindus machen:

https://youtu.be/oOczAoOLcqg

Dharmische Traditionen sind meistens inklusiv ausgerichtet.

Ich warte noch auf Vesakh oder Durga Puja in der Kirche .. das wird noch bischen dauern fürchte ich ;-)

...zur Antwort

Moment, du unterliegst da einem Irrtum glaube ich.

Der 2te Eingang mit HiZ gedrückt ist dafür gedacht das du deine E-Gitarre direkt anschließt und dann in ein Amp Modelling Plugin gehst das deine Verstärker Sounds simuliert, zb. Amplitube, Guitar Rig etc...

Man schliesst daran keinen Amp Output an!!!!!

...zur Antwort

Neue Notations-Abteilung von Cubase 11, schau es Dir mal an

https://www.youtube.com/watch?v=I_y6k2gAD9c

...zur Antwort

Kleiner Tipp noch, falls du es nicht wußtest ..

Kauf Dir NICHT die normale Vollversion von Cubase!

Falls du noch kein Audiointerface hast kaufe Dir eins von Steinberg bei dem eine Cubase AI Version enthalten ist, die gibts für ab 99€ .. und dann kaufst du Dir das Cbase Upgrade für AI was aktuell 289€ kostet ..

Du hast also ein Audiointerface + Cubase Pro 11 Vollversion für weniger als den regulären Neupreis der normalen Vollversion.

https://www.thomann.de/de/steinberg_ur12.htm

https://www.thomann.de/de/steinberg_cubase_pro_11_upgrade_ai.htm

Anstatt

https://www.thomann.de/de/steinberg_cubase_pro_11.htm

...zur Antwort

Hallo, wir hatten eine ähnliche Frage ja schonmal ..

Ich weiß ja so in etwa was du vorhast und würde Dir deshalb im Endeffekt zu Cubase raten.

Ich habe Version 11 noch nicht selbst getestet aber meines Wissens wurde der Notations-Teil aufgemotzt (paar Funktionen von Dorico übernommen).

Man munkelt auch das irgendwann in einer der kommenden Upgrades beide Programme verschmelzen werden.

Aber dazu kauf Dir noch dieses tolle Add-on "Art-Conductor"

https://www.babylonwaves.com/expression-maps/

Damit kannst du ganz einfach zwischen den vielen verschiedenen Artikulationen der meisten Orchesterlibraries wechseln ..

Schau Dir mal dieses Video an, dort wird es demonstriert:

https://youtu.be/cLq-272tMik

Noch besser hier anhand eines Streicherarrangements
https://www.youtube.com/watch?v=6S0tslEGLV0

PS.: Dieses Add-On ist auch erhältlich für das kostenlose Cakewalk by Bandlab!

https://youtu.be/qMXi2QK6_-Q

Gruß

...zur Antwort

Nein, Gutes wie schlechtes Karma binden an den Daseinskreislauf.

Nicht das Anhäufen von Karma ist entscheidend sondern das Überwinden der Unwissenheit durch Realisation der letzendlichen Natur der Dinge und damit des (Nicht-)Selbst.

Ist zwar ein Zitat von einem Vedanta Lehrer aber es zeigt gut was gemeint ist:

Nicht die Person XYZ wird "erlöst", die Person XYZ kann niemals frei sein, sondern du kannst frei sein von der Person XYZ die du glaubst zu sein.

Es geht um die Erkenntnis das wir nicht der dem Wandel unterworfene Körper noch der Geist sind.

Ein schönes Beispiel hierzu ist das des Traumes .. im Traum sind wir selbst vorhanden als Erleber und wir erleben eine Außenwelt und Personen Dinge etc die mit uns interagieren.

Wenn wir aufwachen erkennen wir das es alles nur eine Projektion unseres Geistes war ..
Im Prinzip ist es dasselbe im Wachzustand.

Und der Erleuchtete erkennt dies so wie wenn du aus deinem Traum aufwachst.
Das es kein reales Universum da draußen gibt, sondern dies nur eine Erscheinung ist der Leerheit.

...zur Antwort

Meine persönliche Wahl wäre Dorico.

Bevor du irgendwas kaufst, installier dir die kostenlose Dorico SE Version!

Und übe damit erstmal .. --> https://new.steinberg.net/de/dorico/se/

Checke ebenfalls in Ruhe die Sibelius Demo Version aus, schau Dir auf Youtube Videos an, die ersten Steps im Workflow usw.

Und dann entscheide was dir mehr liegt!!

Schau Dir auchmal mal folgendes Video an, das dürfte für dich interessant sein:

https://www.youtube.com/watch?v=zkcl15pd8Tw

...zur Antwort

Gute Fragen die du da stellst, in "klassischen" DAWs wie zb. Cubase etc. gibt es zwar einen rudimentären Notationseditor, aber das ist nicht mit einem professionellen Notationsprogramm vergleichbar wie Dorico oder Sibelius (oder auch Musesore).

In einer DAW programmiert man seine virtuellen Instrumente (wie dein VSL) anhand der "Pianoroll" und diese sendet dann Midi Informationen an den jeweiligen Klangerzeuger.

Im Notationsprogramm wird halt ganz anders herangegangen klassischerweise, diese sind primär für das Druckbild mithin extrem komplexer Notationen ausgelegt, nicht für das Arrangieren von virtuellen Instrumenten.

Aber mittlerweile verschmelzen diese Bereiche!

So hast du zb. in Dorico eine sehr komfortable Möglichkeit, die Noten jedes Instrumentes per Pianorolle und Automationen anzupassen unabhängig vom Druckbild in der Notenansicht (ähnlich wie in der "Schwestersoftware" Cubase).

Hier der besagte "Play Mode" (das Video zeigt eine ältere Version, in der jetzigen 3.5er Version ist dieser noch variabler)
https://youtu.be/C932Dda0iFw

Mir kommt das sehr entgegen, da für mich das Notenschreiben die viel einfachere und klarer strukturierte Variante ist Noten einzugeben, sicher Pianorollen haben auch ihre speziellen Editier Möglichkeiten .. aber ich kann mir unter Noten mehr vorstellen wie etwas klingt als bei den "Klötzchen" in der DAW.

Ist sicher eine Gewöhnungssache!

In der neuesten Version von "Presonus Studio One 5" gibt es einen umfangreichen Notationseditor neben der Pianorolle gleich in der DAW ..

https://www.youtube.com/watch?v=a4_t0VYJFmg

Diese Funktion wurde entnommen dem Notationsprogramm "Notion".

Alternativ wenn du Geld sparen willst kannst du Dir auch Cakewalk by Bandlab installieren, das kosten 0€ (ehemals ca. 500€) und bietet Dir den kompletten Funktionsumfang einer modernen DAW wie zb. Cubase.

https://www.youtube.com/watch?v=8PVxIqeDZ7U

Und Noten schreibst du weiterhin in Musescore und importierst die Midi Dateien ..

Wenn du eine All in One Option suchst wären meine beiden genannten Kandidaten jeweils einen Test wert, kommt drauf an was du machen willst ... auch Audio Aufnahmen (zb. Gesang) bearbeiten, viele Effektketten, Mixing und Mastering, viele virtuelle Instrumente zusammen mit den Orchestersounds --> da würde ich zu Studio One 5 greifen.

Komplexe Orchesterpartituren und Notenbilder + Virtuelle Instrumente -> Dorico.

Wenn es nicht All in One sein muss --> Musescore für Midi und dann in Cakewalk weiterverarbeiten.

Gruß

...zur Antwort

Jeden Tag mindestens eine Stunde üben und zwar langsam, die Problemstellen in Zeitlupe üben und zwar ohne Fehler!

Wenn du immer wieder neu anfängst in schnellerem Tempo das Stück durchzuspielen aber mit Fehlern, prägt sich das Gehirn die Fehler mit ein.

Immer Stückchenweise ..

...zur Antwort

Die "Drei Körper Lehre" oder "Trikaya" beschreibt die 3 Körper eines Buddhas.

Diese beschreiben sozusagen 3 Ebenen der Manifestation.

Dharmakaya

In Dharmakaya verwirklicht Buddha seine Identität mit dem Absoluten und seine Einheit mit allen Wesen. Es ist gänzlich frei von allen Dualitäten und es ist die eigentliche Natur der Wirklichkeit.

Allerdings ist Dharmakaya nicht identisch mit Tathata, denn letzteres stellt ein metaphysisches Prinzip dar, während das erste eine Person bezeichnet, die mit unzähligen Verdiensten und Kräften ausgestattet ist.

Sambhogakaya

Sambhogakaya ist die Herrlichkeit der Gottheit, die konkret für ihn selber und für die himmlischen Wesen manifestiert ist. Buddha erscheint als oberster Gott, der im Himmel verweilt, umgeben von Bodhisattvas und von anderen himmlischen Wesen. Er ist mit den zweiunddreißig Hauptattributen und mit den achtzig sekundären Merkmalen der Schönheit und Vortrefflickeit ausgestattet. Alle verherrlichenden Darstellungen des Buddha in den Schriften offenbaren diesen Körper. Mit diesem Körper erfreut er sich an der Schöpfung.

Nirmanakaya

Nirmanakaya ist der Erscheinungskörper des Buddha, der Wesen vom Elend rettet. In der gegenwärtigen Zeit ist es Buddha als Shakyamuni.

Quelle:
https://wiki.yoga-vidya.de/Trikaya

Dieses Konzept ist eng verknüpft mit der hinduistischen Vorstellung von Brahman und den 3 Körpern insofern es auch hier eine 3-teilung gibt zwischen

Absolutem, Geistig/ Feinstofflichem und Grobstofflichen Körpern.

https://wiki.yoga-vidya.de/3_K%C3%B6rper_und_5_H%C3%BCllen

Gruß

...zur Antwort

Ja es ist erlaubt, denn in Deutschland gilt das Grundgesetz.

Leider herrscht auch hier große Verwirrung bezüglich des Begriffs "Götzenanbeter".

Lies mal Erich Fromm "Die Kunst des Liebens", dann verstehst du was Götze und Götzenanbeter wirklich bedeutet!

Hier als Audiobook, hör Dir mal bitte die Stelle Minute 36 - 45 an, da bekommst du eine glasklare Erklärung!
https://youtu.be/JpZgAauRDiU

Gruß

...zur Antwort

Ja mehrere Buddhas, auch verschiedene tibetische Rollbilder mit verschiedenen Buddhas, aber auch ein Bild mit Jesus, und auch mehrere Kreuze, Madonnen, Ikonen, dazu auch eine Shiva Statue des tanzenden Shiva, ein Shiva Lingam, eine große Ganesha Statue und seit neuestem ein großes Wandbild von Vishnu in seinem Vishwarupa Aspekt, also die universale, allgegenwärtige Gestalt Gottes.

Wie es in der Bhagavad Gita heißt

"Gruß Dir, vorne und hinten! Ich verneige mich vor Dir zu jeder Seite! Oh Alles!

Du bist grenzenlos in Macht und Kühnheit und erfüllst alles; deshalb bist Du alles.“

(BG 11,40)

Ich bin grundsätzlich für religiöse Harmonie und gegen Exklusivismus eingestellt.

Gruß

...zur Antwort

Vor kurzem hat der Youtuber Praveen Mohan 2 sehr interessante Videos veröffentlicht, in dem es auch um Fraktale geht (im 2ten Video "Mritunjaya")

Schau Dir das unbedingt mal an! sind auf Englisch, aber das ist glaube ich kein Problem oder?

https://youtu.be/DIrvM1gcnPU

Video Nr 1 dazu, auf dem das 2te aufbaut:

https://youtu.be/l3-1pO4uGGE.

Gruß

...zur Antwort

Bedeutet alles dasselbe.

Pali Kanon = Sammlung der Schriften die maßgeblich sind für den Theravada in der Pali Sprache.

Tipitaka = Dreikorb (was nichts anderes bedeuten soll als Sammlung (an Schriften) in Pali.)

Tripitaka mit R ist einfach die Sanskrit Schreibweise des Wortes Dreikorb.

Pali = Sutta, Kamma, Dhamma ...

Sanskrit = Sutra, Karma, Dharma ..

Tripitaka mag auch für andere Textsammlungen gelten, es kommt aber wie erläutert alles vom selben Wort her.

Gruß

...zur Antwort

Letztlich ist es eine persönliche Glaubenssache, wobei es ja Reinkarnationsforschung gibt und zahlreiche zb. Kinder die sich an vorherige Leben erinnern können und diese Beschreibungen sich im nachhinein bestätigten.

Siehe die Bücher von Ian Stevenson zb.:

https://www.amazon.de/s?k=Ian+stevenson&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&ref=nb_sb_noss_2

...zur Antwort

Ergänzung

Andere DAWs die zum Komponieren und Arrangieren von Musik genutzt werden gibt es viele,

Presonus Studio One 5 hat zb neu auch einen integrierten Notationseditor.

https://youtu.be/a4_t0VYJFmg

https://youtu.be/c2_MPGeYSKo

Ansonsten Standards wie Cubase oder Logic (am Mac).

...zur Antwort

Dorico und Noteperformer 3

Zum reinen Notenschreiben brauchst du keinen besonders leistungsstarken PC, jeder halbwegs aktuelle PC mit Windows 10 schafft das

Willst du ein Programm rein fürs Notenbild täte es auch die Freeware lilypond, welches anders in der Bedienung ist.

Auch gut ist da Musescore.

Dorico ist das neueste der Programme und würde Ich im Verbund mit Noteperformer empfehlen, gerade was die Einbindung von VST Instrumente betrifft kommt hier nichts mit.

Wenn man lange Sibelius benutzt hat ist Dorico erstmal eine Umstellung, Dorico wurde von ehemaligen Sibelius Mitarbeitern entwickelt.

Schau mal, ein paar Einblicke in Dorico

https://youtu.be/tMiP5yFcEBA

https://youtu.be/H2-1JTfRLrc

https://youtu.be/NxQUWtLgVNg

https://youtu.be/C9Kt5xPaI2I.

Installier Dir einfach von allem Programmen die Demo Version.

Weil du schreibst Komponiersoftware, meinst du eher eine DAW?

Installier Dir mal das kostenlose Cakewalk by Bandlab (ehemals 500€)

...zur Antwort

Upanishaden, Bhagavad Gita

Zu beiden gibt es aber auch unzählige Kommentare.

Wenn du Vorträge zu verschiedenen Themen aus diesem Bereich suchst, schau mal hier:

https://www.vedantahub.org

Die Vorträge dieses Swamis kann ich besonders empfehlen:

https://www.vedantahub.org/swami-sarvapriyananda/

Gruß

...zur Antwort