Kommt drauf an. Mit Abi kannst du halt alles machen, was du willst. Ausbildung ist auf jeden Fall gut, um direkt Geld zu verdienen. Auch damit kannst du nach ein paar Jahren studieren, wenn du willst. Es dauert dann nur ein wenig länger.

...zur Antwort

Ich würde mich einmal fragen, was das für ein Gebot ist, das eine Religion über gesetzlich festgelegte Menschenrechte wie Würde stellt. Findest du das denn gar nicht bedenklich?

...zur Antwort

Schuld ist der Aggressor: Putin.

Trump würde nicht den Frieden herstellen, sondern die Ukraine untergehen lassen. Das hat nichts mit Frieden zu tun. Putin würde eine Diktatur einführen und diese Art Regierung ist alles andere als menschenrechtsorientiert.

...zur Antwort

Erfasst.

...zur Antwort

Ohne Böses andeuten zu wollen: Ich frage mich ein wenig, ob etwas von der Familie kompensiert wird. Bei uns wurden teilweise bis zu 2000 Euro rausgehauen. Die Familie war bei uns nämlich innen komplett kaputt.

Aber ansonsten vielleicht ein gemeinsamer Ausflug in einen Freizeitpark oder zusammen essen gehen.

...zur Antwort
Meinung des Tages: CDU und BSW schließen eine gemeinsame Koalition nicht aus – was denkt Ihr über eine solch potentielle Zusammenarbeit der beiden Parteien?

Das „Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit“ (BSW) wurde im Januar 2024 gegründet. Die meisten der Gründungsmitglieder waren einst Teil der Partei „Die Linke“. Das BSW stellt dabei eine Mischung aus tendenziell linker Herangehensweise bei sozioökonomischen, dafür aber einer konservativen Haltung bei gesellschaftspolitischen Fragen dar. Umfragen zeigen: Das BSW könnte stark werden – stark genug für eine Koalition mit der CDU? 

Landtagswahlen in Sachen, Thüringen und Brandenburg 

Ministerpräsident Michael Kretschmer erwartete bereits früher ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der AfD und CDU in Sachsen. Dort wird im September der Landtag neu gewählt. Laut einer Umfrage von Insa könnte sich seine Prognose bewahrheiten: Derzeit bekäme demnach die AfD rund 32 Prozent der Stimmen, die CDU 30 und auch das BSW 15 Prozent.

In Thüringen, wo ebenfalls im September der Landtag gewählt wird, sieht die Stimmung etwas anders aus. Die AfD kommt laut Umfrage auf 28 Prozent, das BSW sogar auf 21. Die CDU steht derzeit bei etwa 23 Prozent, erhofft sich aber, stärkste Partei werden zu können. 

In einer weiteren Umfrage zur Landtagswahl in Brandenburg zeigt sich: Auch hier ist die AfD derzeit mit 29 Prozent auf Platz 1, gefolgt vom BSW (17 Prozent) und der CDU (16,5 Prozent). 

Die Prognosen überraschen viele – einen solchen „Start“ des BSW hätten viele wohl nicht erwartet. In Thüringen zeichnet sich bereits ab: CDU und BSW schließen eine Zusammenarbeit nicht aus. Derzeit gibt das BSW an, eine Koalition mit der AfD auszuschließen. 

Entscheidungshoheit bei den Landesparteien 

Eigentlich hatte CDU-Chef Merz eine Zusammenarbeit mit dem BSW abgelehnt. Nun scheint es, als wäre damit lediglich eine Koalition auf Bundesebene gemeint gewesen. Denn die Koalition auf Landesebene wird nicht gänzlich ausgesprochen. 

Merz stellte im Sommerinterview klar, dass für ihn die Entscheidungshoheit bezüglich einer möglichen Koalition auf Landesebene auch bei den CDU-Landesparteien liegt. 

Aus Merz‘ Sicht ist das BSW in vielen Punkten „extrem links“, gleichzeitig aber bei Themen wie Migration beispielsweise eher auf der Seite der AfD. 

Unsere Fragen an Euch: 

  • Wie bewertet Ihr die Ergebnisse der aktuellen Umfragen der drei Bundesländer, in denen bald gewählt wird? 
  • Welche Koalition würde in Euren Augen Sinn machen?
  • Wie ordnet Ihr die "Klarstellung" der Einstellung der CDU bezüglich möglicher Koalitionen ein?
  • Wie schätzt Ihr das neue BSW ein? 
  • Sollten CDU und BSW koalieren? 

Wir freuen uns auf Eure Antworten! Viele Grüße
Euer gutefrage Team

Quellen: 

https://www.tagesschau.de/inland/diskussion-cdu-bsw-100.html
https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/thueringen.htm
https://dawum.de/Brandenburg/
https://www.wahlrecht.de/termine.htm

...zum Beitrag
Ich fände eine solche Koalition gut, weil ...
  • katastrophal durch und durch
  • Kommt wohl auf die Perspektive an. Für die Demokratie ist das die einzige Wahl. Die Alternative wäre die AfD und DAS wäre ... undenkbar.
  • Ich weiß nicht, welche oder habe davon noch nicht mitbekommen.
  • Naja, höflich ausgedrückt: Nationalismus meets Sozialismus. Die Folge daraus überlasse ich jedem selbst.
  • Alles ist besser als die AfD.
...zur Antwort
Meinung des Tages: Erneuter Prozess gegen Björn Höcke - fehlt der AfD ein kritischerer Umgang mit eigenen problematischen Politikern?

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke muss sich ein weiteres Mal wegen der Verwendung einer Nazi-Parole vor Gericht verantworten. Bereits im Mai wurde Höcke wegen der identischen Losung verurteilt. Fehlt der AfD ein kritischerer Umgang mit problematischen Personen in der eigenen Partei?

Schleppender Prozessauftakt

Der erneute Prozess gegen eines der wohl bekanntesten Gesichter der AfD am Landgericht Halle kommt derzeit nur schleppend in Gang. Die Strafverteidiger Björn Höckes stellten noch vor Verlesung der Anklageschrift mehrere Anträge, in denen sie die Zuständigkeit des Landgerichts anzweifelten. Weiterhin bezeichneten diese den Prozess hinsichtlich des öffentlichen Interesses als mediales "Trommelfeuer", das einen fairen und objektiven Prozess kaum noch möglich mache. Die beiden Verteidiger des 52-Jährigen plädierten dafür, das Verfahren einzustellen. Nach mehreren Unterbrechungen jedoch lehnte das Gericht die Forderung der Anwälte Höckes ab.

Das wird Björn Höcke vorgeworfen

Der Anklage zufolge soll Höcke im Dezember 2023 bei einem AfD-Stammtisch in Gera die Parole "Alles für Deutschland" angestimmt haben. Nachdem er die ersten beiden Worte ausgesprochen hat, soll er das Publikum mittels einer Handbewergung dazu animiert haben, die Parole zu vervollständigen.

Bei der Parole "Alles für Deutschland" handelt es sich um eine verbotene Losung der paramilitärischen Sturmabteilung (SA) der NSDAP. Rechtlich gesehen fällt die Losung unter Paragraf 86a des Strafgesetzbuchs (StGB). Dieser stellt das Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger und terroristischer Organisationen unter Strafe.

Vor wenigen Wochen erst wurde Höcke wegen dieser SA-Parole vom Landgericht Halle verurteilt, da er die Losung im Mai 2021 auf einer AfD-Wahlkampveranstaltung in Merseburg aussprach. Das Landgericht Halle verurteilte ihn zu einer Geldstrafe; da Höckes Verteidigung Revision einlegte, ist das frühere Urteil bislang nicht rechtskräftig.

Der ehemalige Geschichtslehrer allerdings gab im Mai vor Gericht an, die Losung nicht gekannt zu haben. Das Gericht hingegen sah den Sachverhalt anders und kam zu dem Schluss, dass der Politiker um die Bedeutung des Spruchs sehr wohl wisse und bewusst seine Grenzen austeste.

Reaktionen auf den Prozess

Sowohl in Interviews als auch vor Gericht gibt sich Höcke unschuldig. Er wisse, dass er verurteilt werden würde. Seiner Meinung nach fühle es sich für ihn jedoch nicht gerecht an. Mit Blick auf den Stammtisch sagte der AfD-Politiker, dass er nicht damit rechnen konnte, dass die fehlende Passage von den Anwesenden Gästen ausgesprochen werden würde. Weiterhin gibt sich Höcke hinsichtlich der Strafbarkeit der Parole, die "Allerweltsworte" beinhalte, mehr als überrascht.

Direkte Konsequenzen für seine Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl in Thüringen hatte das Mitte Mai gesprochene Urteil nicht. Im Falle einer Verurteilung im aktuellen Verfahren droht dem vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuften Politiker eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

Seitens der AfD-Führung hält man sich mit zu klarer Kritik zum umstrittenen AfD-Spitzenpolitiker weiterhin bedeckt. AfD-Vorsitzende Alice Weidel erwähnte kürzlich lediglich in einem N-TV Interview, dass der gesamte Prozess "ein alberner Vorgang" sei und einzig dazu diene, den "Spitzenkandidaten [...] zu diskreditieren".

Jüngste Negativschlagzeilen wie z.B. die kritischen Spitzenkandidaten bei der Europawahl, die Niederlage gegen den Verfassungsschutz oder die Einstufung als rechtsextremer Verdachtsfall zumindest haben sich nicht negativ auf die Mitgliederzahlen ausgewirkt; im Gegenteil. Bei aktuell ca. 48.000 Mitgliedern rechnet die AfD-Spitze damit, schon recht bald ihr 50.000stes Parteimitglied beglückwünschen zu können.

Unsere Fragen an Euch:

  • Fehlt der AfD Eurer Meinung nach ein kritischerer Umgang mit problematischen Personen in der eigenen Partei?
  • Schaden Personen wie Höcke oder andere als rechtsextrem eingestufte Politiker der AfD auf lange Sicht?
  • Dient das öffentliche Interesse am Prozess am Ende dazu, die Grenzen des Sagbaren (Meinungsfreiheit vs. StGB) zu verschieben?
  • Sollte der Staat Personen mit klar antidemokratischen Positionen konsequenter bekämpfen und ggf. sogar von Wahlen ausschließen?
  • Wie erklärt Ihr Euch den Zusammenhang zwischen den zahlreichen Negativschlagzahlen sowie den immer weiter steigenden Mitgliederzahlen?

Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/hoecke-prozess-afd-ns-parole-halle-104.html

https://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-zweiter-prozess-wegen-nazi-parole-hoecke-beteuert-unschuld-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240623-99-502734

https://www.sueddeutsche.de/politik/bjoern-hoecke-sa-parole-afd-prozess-halle-lux.PoBrfTv2KoR97pG7DBVnmo

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/afd-mitgliederzahl-100.html

https://www.n-tv.de/der_tag/Weidel-AfD-geht-gegen-albernes-Hoecke-Urteil-in-Berufung-article24945616.html

...zum Beitrag
  • Welcher kritische Umgang?
  • Sie schaden leider allen
  • Das ist altbewährte Methode von Leuten mit extrem rechter Gesinnung
  • absolut
  • Menschen sind seit jeher anfällig für Populismus, da er vermeintlich einfache Lösungen bietet. In instabilen Phasen ist er erfolgreich, weil er von leichten und sicheren Lösungen spricht, obwohl diese so nicht realisierbar sind. Wer Angst hat, wünscht sich Sicherheit und jemanden, den man für alles verantwortlich machen kann. Die AfD verspricht die Sicherheit. Wer sie bekämpft, wirkt auf die Menschen subjektiv als jemand, der ihnen "die einzige Hoffnung wegnehmen" will. Was macht man da? Um die Sicherheit kämpfen, notfalls, indem man sich den vermeintlich Verfolgten anschließt.
...zur Antwort

Ja, tatsächlich. Ich denke aber nicht, weil mich das objektiv irgendwie stören würde. Es wird eine Mischung aus verschiedenen Dingen sein.

Zum einen fühle ich mich meinem äußeren Geschlecht zugehörig. Wenn ich mit trans Menschen spreche, die leider gerne mal absichtlich falsch angesprochen werden, fühlen sich diese häufig sehr unwohl.

Und dann ist da noch die Gesellschaft, in der es bis heute üblich ist, in Geschlechterstereotypen zu denken. Mädchen pink, Jungs blau oder Jungs mögen Autos, Mädchen mögen Puppen. Alles andere ist für viele kaum vorstellbar, so tief ist die Denkweise verankert.

Kinder werden häufig in diese Denkweise gezwängt. Es wird zu Aussagen gegriffen wie: "Das gehört sich nicht für ein Mädchen." Bei Jungs kommt eher: "Ein Indianer kennt keinen Schmerz."

Genau das verinnerlichen wir.

...zur Antwort

Es ist eigentlich nicht normal, aber in höchstem Maße übergriffig.

Schwierig. Vielleicht könntest du versuchen, ihr nie den Rücken zuzudrehen und im Gespräch immer außerhalb ihrer Reichweite zu stehen.

...zur Antwort

Ich glaube, viele Lehrer wissen sich in ihrer Resignation nicht mehr anders zu helfen. Viele Klassen sind tatsächlich katastrophal in ihrem Verhalten.

...zur Antwort
Das ist gemein, die Mutter hätte anders reagieren sollen.

Außerhalb einer Religion finde ich die Reaktion offen gesagt sehr merkwürdig.

...zur Antwort

Er ist doch allwissend. Wenn er es ist, wird er einen entweder lieben, wie man ist oder er ist sadistisch, wenn er einen für menschliche Fehler in die Hölle steckt. Was davon du für die christliche Lehre hältst, ist deine Sache.

...zur Antwort

Echte, wahre Liebe (nicht Begehren oder Verliebtheit) ist für mich, das Glück des anderen über das eigene zu stellen.

Ich liebe eine Frau seit 14 Jahren. Sie weiß von meinen Gefühlen und ist glücklich mit einem Mann verheiratet. Wir gehen mit tiefstem Respekt miteinander um. Ich bin glücklich, weil sie glücklich ist und würde alles tun, damit sie es bleibt. Ich schaffe es ohne Eifersucht. Sie bedeutet mir mehr als alles andere.

...zur Antwort