Ich würde auch sagen das du es damit versuchen kannst, Handschuhe oder so etwas anzuziehen, wenn du merkst das du sauer wirst. Es wird dadurch nicht nur weniger Verletzungen geben, sondern du wirst auch daran erinnert, dass du es eigentlich abstellen willst. Wenn du das öfters durchgezogen hast, hast du es irgendwann bestimmt auch abgestellt. Das dauert allerdings, ja nach Häufigkeit und Art des Kratzens, schon seine Zeit. Aber so würdest du es vielleicht alleine schaffen.

Das Wichtigste hast du nämlich schon: den Willen es zu schaffen!

Wenn das alles nicht hilft, musst du halt doch mal zu einem Arzt, was ja auch nicht schlimm ist.

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Lukas

...zur Antwort

Naja. Ich würde sagen es kommt sicherlich nicht sehr gut an, da sie ja selbst auch was verkaufen wollen. 

Insgesamt kommt es aber auf das Kino an, ob sie es erlauben, einen verwarnen oder vielleicht gleich rausschmeißen wird überall anders sein.

...zur Antwort

Nun, es geht selbsverständlich. Ich kann das mittlerweile sehr gut, muss gar nicht mehr darüber nachdenken. Ich spiel es einfach so. Das kannst du natürlich auch schaffen. Aber da hilft nur (jahrelanges)Üben. Übe erst mal die rechte Hand, wenn du sie kannst die Linke. Einzeln. Am besten du lernst eine Hand sogar auswendig. (ich empfehle die Rechte)

Dann spiele das Stück langsamer als das Original, nur zum üben. Das natürlich mit beiden Händen.

Also erst einzeln üben eventuell eine Hand sogar auswendig lernen, dann langsam zusammen.

Auch nicht das ganze Lied auf einmal. Immer Abschnitt für Abschnitt üben. Die für dich schwierigsten Stellen natürlich besonders intensiv.

Du wirst merken das du immer besser wirst. Dann steigerst du die Geschwindikeit. Und wenn du die Originalgeschwindigkeit erreicht hast, hast du es schon fast geschafft. Noch ein bisschen üben das es nicht holprig und unsicher klingt, und dann kannst du das Stück! Ich weiß nicht wie es allgemein ist, aber ich lerne doch relativ schnell. Das ist bei dir bestimmt genauso. Nach 10min klappt es meistens schon viel besser. Und ich kann mich nur wiederholen: langsam anfangen.....

Wenn du noch Fragen hast melde dich einfach bei mir.

Liebe Grüße, Lukas

PS: Ach noch was, wie lange spielst du denn schon Klavier, was hast du für ein Klavier, und was ist das für ein Stück das du üben musst? Hast du Klavierunterricht?

...zur Antwort

Da derjenige unter mir schon etwas zu Keyboards gesagt hat, sage ich noch etwas zu E-Pianos, die ich dir übringens mehr empfehlen würde. Ach und ja, lass dich nicht vom dem Langen Text abschrecken.

Der größte Unterschied zu einem Keyboard, ist, das man in der Regel eine Hammermechanik in den Tasten hat. Das heißt, sie sind Anschlagdynamisch. Wenn du stärker drauf drückst, ist der Ton auch lauter, wenn du sanfter spielst, klingt der Ton auch sanfter und leiser. Beim Keyboard klingt alles gleich, egal wie du drückst. von daher kannst du mit einem E-Piano wesentlich "gefühlvoller" spielen.

Außerdem hat man mehr Tasten, meisten 88 wie bei einem Klavier oder Flügel.

Ich selber spiele Klavier und habe aber ein Digital Piano. Es hat 2500€ gekostet und auch eine Menge einstell Möglichkeiten und eine Menge an verschiedenen Sounds (322 bei meinem). Du kannst normalerweise auch ein Mikrofon anschließen, bei Digital Pianos zumindest.

Aber diese haben auch ihren Preis. Meines hat eben 2500€ gekostet und das würde ich auch jedem empfehlen, wenn er sich nicht gleich nach 4 Jahren ein neues kaufen will.

Eine gute Alternative wäre auch ein Stage Piano. Das ist nicht so groß wie ein E- bzw. Digitalpiano, aber hat auch 88 Tasten meistens und Hammermechanik. Diese sind mit 1500€ auch etwas günstiger und kompakter. Man kann mal mit wohin nehmen. Aber du musst aufpassen, das du bei einem Stage Piano auch Lautsprecher eingebaut hast, das ist nicht überall der Fall!

Ich hoffe ich habe dir geholfen, wenn du noch Fragen hast, dann frag mich! ;)

Gruß,

lukas

...zur Antwort