Arbeitst du in einer Behörde (weil du den Dienstweg erwähntest)?

Ich würde es mir entweder schriftlich geben lassen oder unter Zeugen dir das Gesagte nochmal bestätigen lassen. Am besten scheint mir der Betriebsrat/Personalrat für sowas geeignet!

...zur Antwort

TVöD Arztbesuche

Ich arbeite als Erzieherin im öffentlichen Dienst (Teilzeit - täglich vormittags) und musste notfallmäßig zum Arzt, um mich untersuchen zu lassen (auch meine Kolleginnen hatten mir dringend geraten, zum Arzt zu gehen). Es war Freitag, ich war auch schon bei der Arbeit und bei einem Facharzt konnte ich kurzfristig nicht vorstellig werden, wurde aber damit "vertröstet", dass ich am Montag zwischen 9:30 und 11:00 Uhr in die offene Sprechstunde kommen könnte. Da ich nicht warten wollte, bin ich zu meiner Hausärztin gegangen, die mir jedoch geraten hat, am Montag auf jeden Fall noch einmal zum Facharzt zu gehen. Meine Hausärztin hat mich für den Freitag krank geschrieben, weil ich bei einer "simplen" Bestätigung, dass ich beim Arzt war, Überstunden oder Urlaub dafür hätte nehmen müsste. Sie wunderte sich aber doch sehr und fragte, wie das denn in meinem Vertrag geregelt sei. In meinem Vertrag ist das überhaupt nicht geregelt und ich gehe daher davon aus, dass es evtl. im TVöD verankert ist. Ich konnte aber im Internet nichts darüber finden. Meine Frage: Wie ist das bei solchen Notfällen, bei denen man dringend zum Arzt muss, um evtl. eine schlimme Diagnose ausschließen zu können bzw. rechtzeitig zu reagieren. Natürlich ist mir durchaus bewusst, dass man v.a. als Teilzeitkraft seine Arzttermine nicht in die Arbeitszeit legen soll und muss, aber in diesem Fall hatte ich keine andere Möglichkeit und auch am kommenden Montag muss ich eigentlich arbeiten. (Der Bürgermeister, also der oberste Chef, verlangt eine Krankmeldung vom ersten Krankheitstag an.)

...zur Frage

Hallo,

schau mal in § 29 TVöD - er regelt, wann man unter Fortzahlung des Entgeltes von der Arbeit frei gestellt werden muss. Unter Buchstabe f) steht, dass das der Fall ist, wenn eine ärztliche Behandlung WÄHREND der ARBEITSZEIT erfolgen musste und das vom Arzt bestätigt wird. Hier ist die KERNarbeitszeit gemeint.

Schau mal, wann die bei euch ist.

Aber wenn dich deine Ärztin arbeitsunfähig geschrieben hat, ist doch alles klar? Du warst krank, erhältst dafür Entgelt und musst keine Überstunden/ Urlaub nehemen!

...zur Antwort

3 Punkte:

Erstens man kann den Dachboden nutzen ;-)

Zweitens es ist einfacher abzudichten (regen is besser ableitbar)

Drittens würde die Schneelast im Winter oft sehr schwer werden.

Aber der Platzgrund dürfte der bäufigere Grund sein. Auch schreibt der Bebauungsplan vor, wie ein Dach auszusehen hat (Form, Farbe..)

...zur Antwort

Wo arbeitest du denn? Öffentlicher Dienst oder freie Wirtschaft? Und: steht in deiem Vertrag bez. Ende der Ausbildung: 31.07.2010 oder mit erfolgreich bestandener Prüfung?

...zur Antwort