Die "richtigen Dinge" versteht jeder anders. Das macht Politik aus. Wenn du erfolgreich sein möchtest, musst du eine klare Linie haben, dich stets auf dem laufenden Halten und rhetorisch stark sein. Außerdem musst du sowohl beruflich als auch privat konsequent deine Einstellung leben um authentisch zu bleiben und du solltest klar formulieren was du genau verändern willst. Ob die Menschen deine Ansichten teilen oder nicht ist nach all dem dann ausschlaggebend um wirklich erfolgreich zu sein. Was die Partei angeht nimm da am besten die, die dir inhaltlich am nächsten Steht.

Was das "sonst noch so an Geld kommen" angeht sehen einige Nebeneinkünfte von Politikern sehr kritisch, da ein hohes Amt haben (also erfolgreich sein) eine Vollzeitauslastung sein sollte und man seine Energie auch darein stecken sollte. Bei einer Nebenbeschäftigung leidet eines von beiden früher oder später unter dem Druck.

...zur Antwort

Du kannst auch eine Partei wählen, die keinen Kanzlerkandidaten stellt. Diese Stimme hat dennoch eine Auswirkung auf das Stimmenverhältnis und mögliche Koalitionsbildungen. Je nachdem wie stark auch kleinere Parteien werden (wenn sie im besten Fall die 5 % Hürde schaffen) wird auch der Stil einer Regierung beeinflusst werden, ob als Koalitionspartner oder starke Opposition.

Wenn du eine Partei wählst, die es nicht in den Bundestag schafft, stärkst du damit auch eine Partei, die deinen Vorstellungen am nächsten kommt (viel Auswahl gibt es da ja). Diese kann dann außerparlamentarisch versuchen deine Interessen durchzusetzen und sich für nächste Wahlen stärken

Alle drei Kanzlerkandidaten kannst du da nicht verhindern. Eine oder einer der Drei wird es werden.

Gar nicht wählen wäre da die schlechteste Option, da keine Wahl auch keine Auswirkung auf die Politik hat und somit als stille Zustimmung des Ergebnisses gewertet wird (egal wie dieses aussieht oder ob es deinen Vorstellungen entspricht oder nicht)

...zur Antwort

Du kannst mit dem Auto bis zu einem Hafen fahren und dann verschiffen lassen. Einen Tunnel, Brücke etc. gibt es für so eine weite Strecke über den Atlantischen Ozean nicht. Wenn es dir um einen Roadtrip geht, kannst sonst auch nach schönen Strecken in Europa oder den USA suchen, da hast du deutlich mehr von.

...zur Antwort

Ich klammer die ethnischen Fragen bei der Investition einmal aus: Ich selbst würde auch rein wirtschaftlich nicht in Afghanische Afghani investieren. Das Land ist schon immer instabil gewesen und Pläne der Taliban und eine Zusammenarbeit mit China ist kein Garant für eine wirklich stabile Währung oder eine stabile Wirtschaft.

Bei Spekulationen dabei gibt es sehr viele Unsicherheiten. Natürlich kannst zu damit Gewinn machen, genau so gut kann die Währung komplett gewechselt werden oder der Wechselkurs noch weiter abstürzen. Da gibt es andere Währungen, die einfacher einzuschätzen sind.

Am Ende ist es aber dein Geld und deine Investition, nur du alleine kannst entscheiden ob und worein du Geld stecken und spekulieren möchtest (Da du alleine auch die Risiken trägst wenn es schief geht)

...zur Antwort

Gold ist ein Rohstoff, der endlich ist (also nicht hergestellt werden kann). Es kann zwar eine Zeit lang Gold gefördert werden, doch wenn alles gefördert ist, gibt es keinen Weg künstlich Gold herzustellen. Das macht Gold zu einem stabilen Gegenwert für Währungen.

Beim Goldpreis gibt es deswegen einmal diesen Aspekt, als auch einen emotionalen Aspekt, dass Gold als Wertvoll wahrgenommen wird. Wie sich das mit Angebot und Nachfrage dann verhält, weißt du ja.

...zur Antwort

Das die Unionsparteien verlieren war nach diversen Versäumnissen (PKW-Maut, von der Leyens Berateraffäre, Handhabung der Flüchtlingskrise, Maskendeals, Coronamanagement, Nestlé Werbung der Landwirtschftsministerin, Uploadfilter, Afghanistanpolitik seitens Verteidigungs- und Innenministerium, Laschets widersprüchliche Aussagen, Laschets lachen nach der Flutkatastrophe, Handhabung der Klimakrise, unzureichender Netzwerkausbau, um nur ein paar Schlagworte zu nennen) mehr als überfällig.

Das andere Parteien davon profitieren ist da nur die logische Folgerung.

...zur Antwort

Damit würdest du die UN Charta und viele Grundsätze und Menschenrechte, die Länder stabilisieren und aufrecht erhalten wegwerfen. Das Ergebnis wäre eine weltweite Abschottung der einzelnen Staaten, humanitäre Katastrophen, Wirtschaftskrisen und weitere Konflikte die wir uns zu den Umweltkatastrophen noch mehr belasten würden.

Mit einer Mauer hast du zwar kurzfristig Ruhe, langfristig ist das aber nie eine Lösung. Der Weg über Dialog und Hilfen ist zwar anstrengend aber zumindest nachhaltiger als zu hoffen, dass eine Mauer hält, die für Menschenverachtung steht

...zur Antwort

Wenn du bisher eine Ausbildung im Homeoffice hattest, kannst du deine Erfahrungen mit einbauen (Wenn du keine Ausbildung im Homeoffice hattest kannst du vielleicht andere nach deren Erfahrungen fragen). Interessant wäre dabei auch zu wissen welche Branche und welcher Ausbildungsberuf genau gemeint ist, vielleicht lässt sich da auch spezifisch so manches Argument finden.

Pro:

  • Homeoffice ist ein Zukunftsbereich
  • Man lernt Selbstdisziplin und Eigenständigkeit

Contra:

  • Keine praktischen Erfahrungen von Kollegen
  • Teamzusammenhalt kann unter Umständen nicht so stark sein (je nach Betrieb und Umsetzung des Home-Office)
...zur Antwort

Der Mensch ist aber auch im Stande genau dies einzusehen und entgegenzusteuern. Würden alle Menschen so denken, würde es Umweltbewegungen nicht geben. Es ist also möglich diesen Kreis zu durchbrechen. Wichtig ist nur, dass dem Rest der Menschheit auch klar wird, dass es kein ewiges Wachstum gibt.

Das muss aber auch nicht heißen, dass wir alles verbieten müssen. Alternativen für die heutigen Umweltkiller finden kann da schon helfen. Es ist also eher ein Umstellen als ein Bremsen. Das erfordert aber viel Arbeit und viel Kraft. Alles was Kraft fordert wird in der Regel seitens der Menschen erst gemacht, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt. Es wird also die Umstellung geben, nun geht es nur noch darum diese Umstellung so schnell es geht voran zu bringen

...zur Antwort

Ich denke darüber, dass Satzzeichen deine Frage verständlicher machen würde.

Zum Thema: Die Impfung trägt dazu bei die Bevölkerung zu schützen (genau wie bei jeder anderen Impfung auch). Die Pandemie nervt zwar, es muss aber nicht zwingend hinter jedem Ereignis auf der Welt direkt eine globale Verschwörung zur Kontrolle der Weltbevölkerung stecken.

Es muss sich auch nicht jeder impfen lassen, manche (z.B. Menschen mit gewissen Immunschwächen und Vorerkrankungen können es auch nicht). Es ist immer noch jedem selbst überlassen ob man sich impfen lassen möchte oder nicht. Für jemanden der aber insgesamt gesund ist und Rücksicht auf die eigene Gesundheit und die der Anderen nehmen möchte, spricht mehr für eine Impfung als dagegen.

...zur Antwort

Ich habe mal SPD gewählt - schwere Enttäuschung. Die CDU hat in den letzten Jahren unter beweis gestellt, dass sie erschreckend unfähige Politiker in hohe Positionen hievt, nicht vorausschauend ist, die Meinungen von Experten ignoriert, Fehler aussitzt und vieles mehr. Beide sind in meinen Augen nicht wirklich gut. Zum Glück ist die Parteienlandschaft deutlich größer als nur diese beiden Parteien.

...zur Antwort

Je früher du dich bewirbst desto früher können sich auch die Unternehmen darauf einstellen. Im schlimmsten Fall sagen dir die Unternehmen, dass du dich später noch einmal melden solltest. Mit einer möglichst frühen Bewerbung hast du auch die besten Chancen, dass du einen Platz bekommst und mögliche Plätze nicht belegt sind.

...zur Antwort
Ja, es lohnt sich noch, weil

Wenn Länder zeigen das es geht Klimaneutral zu leben und gleichzeitig Wohlstand zu haben übt das Druck auf andere Industriestaaten aus, die sich nicht so sehr darum kümmern. Auch Entwicklungs- und Schwellenländer haben etwas davon, da Techniken, die sich durchsetzen auch weiter entwickelt und erschwinglich gemacht werden. So können auch ärmere Länder mit der Zeit Ideen und Technologien übernehmen. Es muss eben nur jemand anfangen das konsequent durchzuziehen (Damit sind keine Verbote gemeint, sondern gezielte Förderung neuer Technologien und das Streichen von Subventionen für umweltschädliche Technologien z.B.)

...zur Antwort

Die Folgen wirst du sicherlich miterleben. Erste Auswirkungen sehen wir jetzt schon: Schmelzen der Pole, heftigere Unwetter, vermehrte Waldbrände. Ein einzelnes Ereignis kann man da nicht als Ursache Klimawandel zuordnen, aber die Summe aus allem zeigt, dass wir schon drin sind. Es wird auch einen Kippeffekt geben, bei dem es in den nächsten Jahren mehr solcher Ereignisse geben wird. Auch das werden wir immer mehr miterleben

...zur Antwort

Ich geh mal der Reihe nach:

Es sind milliardenschäden entstanden

Das stimmt, die genaue Summe ist aber noch nicht abzusehen. Wieviel wirklich benötigt wird wird sich erst in den kommenden Wochen herausstellen

Für Flüchtlinge und andere Länder sind Milliarden da

Das kommt immer auf den Fall an. Es wurden bei anderen Krisen schon mehr Geld ausgegeben, das stimmt. Die Krise jetzt geht allerdings nicht einmal eine Woche und was jetzt gemacht wurde muss ja noch nicht entgültig sein. Selbst die Politiker in den Entscheidungspositionen stehen imSeptember zur Wahl

Für die Flutopfer ruft Merkel zu Spenden auf und gibt einmalig 300 Mio. Euro

Das stimmt und das sehe ich aktuell eher als eine erste Geste

Das ist nichts, da es Milliarden sind. Durch Spenden kommt man nicht auf die 700 Millionen Euro.

300 Millionen sind schonmal 300 Millionen mehr als nichts und den Rest muss man sehen wie sich die Schätzungen und Leistungen entwickeln

Ich finde das krank

Die Situation finde ich auch krank

Für eine echte Katastrophe wird gespart und Leute werden nicht gewarnt

Nun, die Leute wurden zwar schon zum Teil gewarnt, dadurch das aber Apps wie NINA auch bei normalen Regenfällen schon anschlagen sinkt die Hemmschwelle wenn eine wirkliche Katastrophe geschieht und es wird weniger ernst genommen. Das gilt auch von den Behörden und Sendern, die die Nachrichten weiterleiten sollten. Die öffentlich Rechtlichen haben an dem Abend interessanterweise ihr Programm durchgezogen, obwohl der Katastrophenschutz um eine Warnung gebeten hat.

Die Verantwortlichen werden nicht einmal zur Rechenschaftbgezogen

Wen möchtest du denn persönlich zur Rechensxhaft ziehen? Wir können einige Wirtschaftszweige zur Rechenschaft ziehen, da der Klimawandel diese Ereignisse häufiger werden lässt, für die Politiker gibt es im September Wahlen, wodurch diese abgewählt werden können. Für die Ereignisse selbst gibt es viele Anlaufstellen, die man verantwortlich machen kann. Wichtig ist aber nicht nach einem Schuldigen zu suchen, sondern nach Wegen, dass so etwas in dieser Form nicht wieder geschieht und die Menschen beim nächsten Mal besser vorbereitet sind

Die Bundeswehr sucht in manchen Dörfern erst nach 4 Tagen nach Menschen obwohl dort überlebende sind gibt ihnen ein bisschen Wasser und zieht wieder ab.

Dafür würde mich eine Quelle interessieren, nicht weil ich es dir nicht glaube, sondern weil ich da gerne mehr zu dem Fall erfahren würde, den du da schilderst

Helfer werden von der Polizei blockiert

Auch hier würde mich die Begründung interessieren warum die Helfer weggeschickt wurden. Dies kann unterschiedliche Gründe haben

Das grenzt an eine Verschwöhrung!Nein es ist eine Verschwörung

Hört doch bitte auf bei wirklich jedem Ereignis was in den Medien ist von einer Verschwörung zu sprechen. Nicht alles was einem nicht passt hat jemand in einem Hinterzimmer von langer Hand geplant. Der Umgang mit der Lage ist an vielen stellen schlecht, da sehe ich aber keine Böswilligkeit hinter, sondern einfach Unwissenheit der Entsxheider was sie da eigentlich tun

Ach ja und ein nicht unbekannter Politiker hat dort nen Lachanfall bekommen vor den Opfern und macht dort Wahlkampf.

Das Lachen im Hintergrund von Steinmeiers Rede und Wahlkampf machen ist auch völlig daneben. Das gilt übrigens für alle Parteien. Es ist ok, wenn sich ein Regierungsvertreter mal ein Bild der Lage macht. Das sich Tage hintereinander Politiker Termine in den Krisenregionen geben lassen und dafür noch mehr Zufahrten zu den betroffenen Orten gesperrt werden müssen leuchtet mir llerdings nicht ein. Das hätte in einem Termin laufen können und mit dem nötigen Respekt gegenüber den Betroffenen

Bin mal auf die Argumente gespannt von denen die diese korrupten Politiker in Schutz nehmen

Hier geht es nicht darum jemand in Schutz zu nehmen, sondern die Situation mal ohne Schulzuweisungen zu betrachten. Es gibt viele korrupte Politiker, es gibt eine menge Fehler an unfassbar vielen Stellen, vor und während dieser Krise. Die Frage sollte dann aber nicht sein wer Schuld ist, sondern wenn es bei einer solchen Masse auftritt, was geändert werden muss damit dieses Verhalten sich ändert

Wann wachen die Deutschen mal endlich auf?

Das ist jetzt einfach nur der Standardsatz aller Leute, die mit etwas unzufrieden sind. Die Gegenfrage, die ich da habe ist, was sollen die Deutschen denn deiner Meinung jetzt akut machen? Es gibt viele freiwillige Helfer und Spenden das ist weit weg von schlafen. Politisch müssen wir die kommenden Wahlen abwarten.

Um deine Hauptfrage zu beantworten: Nein hat der Staat bisher nicht und wie bei so vielen Katastrophen kann es sein, dass auch noch mehr nach kommt. Wichtig ist auch, dass die Gelder schnell und Zielgenau ankommen. Wenn ich mir die Corona Soforthilfen anschaue hat das ja beim letzten Mal, als das versprochen wurde nicht gut geklappt. Ich würde mich schon freuen wenn es die 300 Mio schaffen schnell anzukommen. Wenn die Kosten der Schäden feststehen sollte der Bund aber noch einmal nachlegen.

...zur Antwort