Rassismus gegen eigenes Land?

Am besten den ganzen Text lesen: vorab: ich meine nicht alle deutsche, stecke auch nicht alle in eine Schublade, halte mich aber bewusst von deutschen fern weil ich Angst habe immer mehr negative Erfahrungen zu machen, denn ich hatte für mich selbst, asoziale deutsche aus wut "mistfiecher" genannt, das Problem ist, wenn ich eine Erfahrung mit nem deutschen mache, dann ist sie meistens schlecht weil er eben meistens eine asoziale Verhaltensweise an den Tag legt, sie haben häufig einen Gott komplex, sind sadistisch, halten sich für was besseres und machen grundlos Ärger, das fällt auch vielen ausländern mittlerweile auf. Sie sagen auch das die deutsche community in den letzten Jahren viel toxischer wurde. Ich sage ja nicht das deutsche weniger Wert sind, sondern nur das das soziale bei uns ausstirbt, lerne leute aus aller welt kennen, so viel negativität prozentual gesehen aber nur bei deutschen tatsächlich, und die deutsche asozialheit ist in ihrer Art zumindest vom Gefühl her einzigartig. Und das macht mich so wütend, das mich das zu solchen Aussagen treibt, aber im Endeffekt weiß ich das es Menschen sind, und ich würde ihnen sogar vergeben wenn sie sich bessern, das ist ja das besondere daran. Also glaube ich das mein Wort "Mistfieh" gar keine Bedeutung hat sondern nur meine wut darstellt. Es schockiert mich selbst das ich sowas für mich selbst sagte und fühle mich dreckig deswegen.. Ich bin wahrscheinlich selbst verdorben. Was glaubt ihr? Ist das schon Rassismus? Und falls ja was kann ich tun um den Hass aus meiner Seele zu entfernen? Bin eigentlich ein total lieber Mensch weshalb mich diese Sache schockiert hat.

Internet, Menschen, Soziales, Gesellschaft und Philosopie