Die blauen Flugzeuge werden zusätzlich mit Satellit gestütztem ADS-B verfolgt, das ist wohl der Einzige Unterschied und der Grund für die blaue Darstellung.

LG

...zur Antwort

Mit frühestens 52 bis 55 geht man als Fluglotse standardmäßig in die Übergangsversorgung, wo man bis zum Rentenalter noch einen Großteil des letztens Gehalts bekommt. Für die DFS Lotsen ist nach der Übergangsversorgung mit Sicherheit eine ordentliche Rente drin. Und wer diesen Job macht, will bestimmt nicht freiwillig schon mit 40 aufhören ;)

...zur Antwort

Wie soll man mit der Beschreibung eine Auskunft geben?

Ist vermutlich ein Weisheitszahn... oder ein Abszess... oder ein Tumor...
Spaß beiseite, vermutlich ein Weisheitszahn.
Geh zum Zahnarzt, vielleicht erkennt man es auf den ersten Blick und falls nicht, wird ein Röntgenbild gemacht und Du wirst informiert ob eine Entfernung notwendig ist.

Früher oder später müssen bei den meisten Menschen die Weisheitszähne entfernt werden, das ist überhaupt nicht schlimm und schnell überstanden.

LG

...zur Antwort

Zahnärztlicher Notdienst!

Bei Schmerz und Schwellung sollte man nicht warten und direkt morgen Früh zum zahnärztlichen Notdienst marschieren.

Jetzt gerade kann Dir Ibuprofen 400 oder 600 erstmal gegen die Schmerzen helfen und eine mögliche Entzündung vielleicht etwas ausbremsen.

Auch eine Mundspülung (mit Chlorhexidin hilft ordentlich) um die Keimzahl kurzfristig zu reduzieren, wird eine gute Idee sein.

LG und gute Besserung

...zur Antwort

Wie die DFS dir schon mitgeteilt hat, sind Schülerpraktika nicht möglich, das gilt für alle Niederlassungen der DFS und ausnahmslos.

Es gibt immer mal wieder Schnuppertage/Infotage, u.A um Bewerber anzuwerben, wo man u.A auch mal mit in den Tower darf, danach könntest Du Ausschau halten -
schau doch mal hier: https://www.dfs.de/dfs_karriereportal_2016/de/Bildung%20&%20Service/Events/

LG

...zur Antwort

Hab das hier bei Wikipedia gefunden;

"Ein US-amerikanisches High School Diploma wird in Deutschland grundsätzlich als mittlere Reife (Realschulabschluss) oder, in Kombination mit einem entsprechend hohen Ergebnis im SAT oder ACT, als Abitur (allgemeine Hochschulreife) anerkannt."
(https://de.wikipedia.org/wiki/High_School_Diploma)

Wenn das umgekehrt auch gilt, sollte man mit einem deutschen Abitur wohl den Anforderungen genügen, aber im Zweifelsfall würde ich einfach mal bei dem Ausbildungsbetrieb deiner Wahl (oder einem Anderen) nachfragen.

LG und viel Glück!

...zur Antwort

Destilliertes Wasser kann Kohlendioxid aus der Umgebungsluft lösen.

2 H2O + CO2 --> H2O + H2CO3 (Kohlensäure) --> (H30+) + (HCO3-) (Hydrogenkarbonat)

Was zu dem kleineren / sauren pH-Wert führt.
Würde man in einem komplett verschlossenem Behälter den pH-Wert messen,
wäre es praktisch neutral und "In destilliertem Wasser gilt: c(H3O+) = c(OH-)" ist korrekt.

...zur Antwort

Ich würde nur eine Sprache als Muttersprache angeben, und zwar die, die Dich und Deine Sprachentwicklung am meisten geprägt hat. Außerdem wird es Dich ja niemals benachteiligen, wenn Du nur "fließend" oder "verhandlungssicher" bei den anderen angibst. (ggf. zusätzlich noch "in Wort und Schrift" ist, glaube ich, üblich) Sogar im Gegenteil, ich könnte mir vorstellen, dass es einen Arbeitgeber erstmal wundert, wenn Drei Muttersprachen angegeben sind, was ja wirklich eher unüblich ist.

LG

...zur Antwort

Ja, Sie sind mit Luft gefüllt - wenn man drauf tritt platzen sie, was ich Dir aus eigener Erfahrung versichern kann. Wenn man sie mit einer Nadel pickt, würde die Luft wohl einfach nur entweichen bei einem ausreichend großem Loch, statt zu platzen wie ein Ballon.

LG :)

...zur Antwort

Ausbildungsberufe in Richtung Luft und Raumfahrt fallen mir gerade auch nicht viele ein. Fluggerätmechaniker wäre noch eine Ausbildung, die mir gerade einfällt.
Die Ausbildung zum Fluglotsen ist zwar auch eine Ausbildung, setzt aber Abitur voraus. Mit vielen Ingenieur mäßigen Sachen kannst du in der Luft und Raumfahrt-Branche landen, Ingenieure werden ja immer gebraucht.
Mit einer Ausbildung zum Metallbauer oder Mechatroniker kann man bestimmt auch irgendwo in der Branche landen, oder sogar sowas wie Kauffrau/-mann für Büromanagement, solche Leute brauchen Airlines sicherlich auch.

...zur Antwort

Schau mal hier nach:

https://www.englisch-hilfen.de/grammar/some_any.htm

...zur Antwort

Wenn die Umstände sind wie beschrieben und du so sehr dadrunter leidest, ist das eine Angelegenheit für's Jugendamt.

Sollte es tatsächlich zu Fällen von häuslicher Gewalt gegen dich oder andere Familienmitglieder kommen, ist es auch nicht verkehrt, die Polizei zu alarmieren - welche dann ggf. ebenfalls das Jugendamt einschaltet.

Ich hoffe, dass sich die Situation bessert. Alles Gute für die Zukunft.

...zur Antwort

Umso mehr Luft noch über der Luftmasse ist, umso mehr übt die darauf liegende Luft Druck auf die untere Luftmasse aus.
Stell dir eine Luftsäule vor; Ganz oben ist der Luftdruck am geringsten, weil keine weitere Luft auf dieser Liegt. Ganz unten liegt die gesamte obere Luft auf der unteren auf, darum wird sie "zusammen gedrückt" und der Luftdruck ist höher.

...zur Antwort

Wenn Du die Ausbildung bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) machen willst, dann ist das Abitur eine Voraussetzung. Schau mal hier: https://www.dfs.de/dfs_karriereportal_2016/de/Fluglotse%20werden/

Ob es im Ausland andere Ausbildungsbetriebe gibt, die kein Abitur voraussetzen, weiß ich nicht, könnte aber durchaus sein.

...zur Antwort

Zu der 777-9x als BBJ weiß ich nichts, aber es wird nicht stark von der B77W abweichen. Da beträgt die Mindestlänge der Landebahn etwa 1860m, bei 30 grad Flaps. Die Mindestlänge der Startbahn bei maximalem Gewicht (MTW run) sind etwa 2740m. Das ganze variiert eh immer sehr je nach Gewicht, Wind und Wetter.

...zur Antwort

Fluglotsen verdienen nach der Ausbildung zwischen 75.000 - 100.000 Euro im Jahr, je nach Standort. Supervisor verdienen teilweise um die 130.000 Euro im Jahr. Alles brutto und natürlich Grundgehalt, es gibt ja noch verschiedene Zuschläge.

Zu den Vorfeldlotsen kurz gegoogelt und:

"Das Brutto-Jahresgehalt der Apron-Mitarbeiter (...) liegt im Schnitt bei 53.000 Euro, bei durchschnittlich 1337 Arbeitsstunden pro Jahr. In Spitze werden Gehälter von 69.000 Euro gezahlt."  
(https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/hintergrund-auf-dem-vorfeld-wird-nicht-schlecht-verdient/6242080.html)

LG

...zur Antwort

Ach ja, das Gefühl kennt man!

WAS ZUM TEUFEL IST DAS ALLES und wieso existiert es? 

Einen Grund gibt es nicht. Zu unserer Existenz und zu der Existenz des Universums haben sehr viele, sehr günstige Umstände und Zufälle geführt.

Aus was ist das alles enstanden? 

Heutzutage ist der Urknall wohl das wahrscheinlichste und beliebteste Modell. Beim Urknall entstanden Raum, Zeit und Materie. Es gibt kein "vor dem Urknall" weil erst mit dem Urknall Zeit entstanden ist. Wenn Dich das näher interessiert, kannst Du mal hier vorbeischauen: https://de.wikipedia.org/wiki/Urknall
Dass es einen Gott oder einen Schöpfer gibt, ist aus wissenschaftlicher Sicht keine mögliche Erklärung und es spricht auch nichts dafür.

Wenn das Universum tatsächlich stätig wächst, was liegt hinter der noch nicht existierenden Schicht?

Ja, das Universum wächst stetig. "Hinter" dem Universum gibt es nicht, aus dem gleichen Grund wie es kein "vor dem Urknall" gibt. Alles, was existiert, also der ganze Raum und die ganze Materie, ist innerhalb des Universums. Ob es einen "Rand" gibt, darüber gibt es auch unter Experten sehr verschiedene Meinungen.
Der Mensch kann sich "das Nichts" einfach nicht korrekt vorstellen, so wie Unendlichkeit. Wo kein Universum ist, ist das Nichts.

Das Ganze ist unheimlich interessant und faszinierend! Das Internet ist voll von Antworten auf deine Fragen! Dieser YouTube Kanal veröffentlicht sehr interessante Videos zu deinen Interessen, erklärt von sehr sympathischen und begeisterten Astrophysikern und anderen in der Richtung, schau mal vorbei: https://www.youtube.com/channel/UClDnGiwSyTyu7gxO8X5U18g

LG :)

...zur Antwort

Die sogenannten RIC (Resin-Identifikationscodes) auf dem Boden von Plastikflaschen geben einem wertvolle Informationen über das Plastik.

Viele Plastikflaschen, besonders billige Varianten, beinhalten Weichmacher, die sich unter Umständen und mit der Zeit in das Wasser absetzen können. Auf Dauer ist das ungesund und nachgewiesen krebserregend, allerdings nicht bei sehr kleinen Mengen. Auf Dauer oder bei sehr "schlechtem" Plastik, können da aber größere Mengen zustande kommen! Was Dein Bekannter sagt, ist also kein Quatsch.

...zur Antwort