Wie findet ihr diese Zitate/emotionalen Sätze?

Ich liege hier gerade und denke nach, dabei kommen mir ganz viele Sprüche in den Sinn. Momentan Kämpfe ich mit einer Depression, ich wollte einfach wissen wie ihr diese findet?

Als ich beschloss zu leben, war ich schon längst die Marionette meiner Krankheit, sie hält mich an ihren Fäden fest, treibt mich, bestimmt über mich, aber kaputt kriegen wird sie mich nicht, denn es wird der Tag kommen an dem alle Fäden reißen.

Wir treten auf uns immer wieder, vernarben unsere Seelen, immer und immer wieder, bis aus einst gesunden Seelen kranke erschöpfete Seelen werden.

Wie hätte ich jemals sagen können, dass ich gut bin wie ich bin, wenn man mir immer sagte, ich sei nie gut so wie ich bin.

Hätte ich verstanden, dass Gedanken krank machen können, würde ich sie behandeln wie schwere Waffen, behutsam, denn sie können deine Seele angreifen wie ein Schwert dein Herz.

Ich werde nie verstehen wie man anderen Menschen Leid zufügen kann, wie man aus einst starken Persönlichkeiten gebrochene schwache Persönlichkeiten machen kann.

Ich werde diesen Weg gehen müssen, aber ich werde ihnen gewinnen. Wenn ich falle, werde ich aufstehen, jede Träne auf diesem Weg, ist das Symbol meiner Stärke, jede Narbe der Zeichen meines Widerstandes und die Hoffnung ist meine Waffe in diesem Kampf.

Psychologie, Literatur, Sprüche, Zitate und Sprüche
Wie würdet ihr damit umgehen, würdet ihr das dem Menschen verzeihen?

Vor ca. 8 Monaten bin ich an einer Angsstörung, Depression und PTBS erkrankt. Ich war sehr schlimm krank.

Ich lag nur noch rum und konnte nicht mehr essen wodurch ich entkräftet war und nicht mehr selbstständig aufstehen konnte, auch das Haus konnte ich mehrere Monate nicht mehr verlassen.

Ich hab meinem Bruder so oft unter die Arme gegriffen bei vielen Dingen, völlig überfordert wie ich war habe ich ihn um Hilfe gebeten. Er kam rum und Zwang mich völlig entkräftet wie ich war aufzustehen mich sofort anzuziehen etc., er dachte ich mache das extra. Er zog mich dann hoch und meinte du kommst zu mir, ich wollte nicht aber würde überredet.

Als er merkte, dass sich mein Zustand nicht besserte. Sagte er mir Dinge wie Reiß dich zusammen, hör auf dir Sachen einzubilden, sei froh, dass du gesund bist, ich bin wirklich krank und wäre froh wenn ich gesund werde. Du bist kritikunfähig deswegen geht es dir so usw.. Nach einpaar Tagen wollte er mich loswerden, aber da er sich nicht traute mir zu sagen, dass ich gehen sollte, nahm er Antibiotika ein und täuschte einen Suizidversuch vor. Daraufhin kamm seine Frau zu mir und fragte mich ob ich gesund und glücklich sei, nachdem er das wegen mir getan hätte. Er ist wirklich krank und ich nicht, warum ich mit das selbst antue und er will dass ich sofort gehe.

Daraufhin kamen Sprüche von ihm, dass er keine negativen Menschen mehr in seinem Leben möchte, er war komplett abweisend und hat mich dafür verantwortlich gemacht. Ich war trotzdem noch so nett und hab ihm ab und zu geschrieben, keine richtige Antwort nach 10 Stunden.

Irgendwann haben wir dann mal geschrieben, da meinte er er hätte genau die gleiche Krankheit wie ich, was nicht stimme und der Arzt hatte gesagt er muss sich nur zusammen reißen, er hat es geschafft. Dabei konnte ich nicht mehr das Haus verlassen wegen der Angsstörung und er hat nach seinem "suizidversuch" Urlaub gemacht, ich dachte mir nur so hä weißt du was für eine Krankheit ich in mir trage, weisst du was für eine enorme Last ist unter der ich ersticke.

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
Meine Mutter versteht es nicht, sie lässt mich nicht in Ruhe - PTBS, ANGSSTÖRUNG, DEPRESSION?

Ich sage meiner Mutter bis zu 30 Mal am Tag, dass sie mich in ruhe lassen soll. Aber sie hört einfach nicht auf. Es fängt morgens schon an, ich möchte in Ruhe frühstücken dann kommen schon die ersten unangebrachten Sätze...ich sage ihr sie soll aufhören, dann entschuldigt sie sich, einpaar stunden später wieder das gleiche. Und das ist so seitdem ich meine Erkrankungen habe. Meine Schwester wird von ihr für jede Kleinigkeit gelobt und ich werde immer fertig gemacht, so langsam geht mir das aufm Senkel.

Mal bedrängt sie mich wegen meinem Gewichtsverlust, der aufgrund des mangelnden Appetits durch meine Depression entstanden ist. Dann sagt sie Sachen zu mir wie du warst mal hübsch und intelligent. Heute hat sie mir zum Beispiel versprochen mich in ruhe zu lassen, nachdem sie mir mein Frühstück verdorben hat.

Ich hab mich ins Wohnzimmer gesetzt und wollte Fernsehen, dann kam schon wieder, wo hast du Schmerzen? Ohne dass ich in die Richtung was gesagt habe, du sagst doch dir geht es nicht gut, wo hast du Schmerzen? Dann sage ich ihr sie soll das Wohnzimmer verlassen und wo anders hingehen, dann geht sie raus und sagt ich sei wie die gestörten aus dem Fernsehen.

Was sie noch macht ist, dass sie darauf wartet bis ich rausgehe oder in ein anderes Zimmer, dann ruft sie ihre Freundinnen An und lästert über mich.

Ich halte das nicht mehr aus, das ist täglicher Stress den sie mir zufügt.

Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche